Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Morgen Termin

Morgen Termin

28. März 2007 um 17:25 Letzte Antwort: 30. März 2007 um 7:52

Hallo, ich bin in der 8. SSW und habe morgen einen Termin zur Abtreibung. Ich habe bereits 2 Kinder und bin alleinerziehend. Meinen neuen Freund kenne ich erst seit Januar und wir hatten im Februar eine Kondompanne, da ist es passiert. Ich weiss, wie schwierig es ist, als alleinerziehende Mutter sich durchzukämpfen. Obwohl einem von Einrichtungen Hilfen angeboten werden, für Babyausstattung etc., steht man oft verzweifelt da. Mein Kind bleibt nicht immer ein Baby und was mache ich dann? Ich bin ganztags berufstätig und habe oft hören müssen: "Na wenn Sie doch arbeiten, können Sie sich das ja selbst bezahlen". Ja, ich kann, weil ich muss. Ich verdiene mein eigenes Geld, aber es reicht grad, um halbwegs durchzukommen. Kein Urlaub, keine Markenklamotten, keine teueren Spielsachen. Meine beiden Kinder sind 13 und 7 Jahre, werden langsam anspruchsvoller, zeigen aber immer Verständnis für unsere Situation. Ich habe ihnen gegenüber desöfteren ein schlechtes Gewissen, weil ich ihnen gern mehr bieten würde. Vom Vater der beiden kann ich nichts erwarten. Er zahlt den Mindestunterhalt, keinen Cent mehr, leistet sich aber 2-3 mal im Jahr eine schicke Fernreise. Ich will nicht jammern, aber ich kann in meiner Situation nicht nochmal ein Kind bekommen. Ich liebe Kinder und habe meine beiden Schwangerschaften sehr genossen. Aber ich stosse täglich an meine Grenzen der Belastbarkeit. Mein 14jähriger Sohn war immer schon ein Sorgenkind und steckt momentan in der Pubertät, ich fühle mich oft überfordert. Der kleine ist jetzt in der 1. Klasse und braucht viel Aufmerksamkeit. Wenn ich jetzt ein 3. Kind bekommen würde, hätte ich das Gefühl, ich würde meine beiden anderen Kinder verraten. Noch mehr Verzicht, noch mehr Sorgen... ich glaube, ich würde das nicht mehr packen und zusammenbrechen. Wäre meinen Kindern dann geholfen? Mein neuer Partner verhält sich neutral, ich weiss aber, dass er eigentlich keine eigenen Kinder wollte. Er setzt mich nicht unter Druck, verhält sich im Moment sogar sehr liebevoll. Aber ich weiss nicht, wie sich die Beziehung weiterentwickelt... es ist alles noch so frisch. Am Anfang war natürlich der Schock, als ich schwanger war. Langsam kommen Emotionen in mir hoch, ich versuche in mich reinzuhorchen, zu fühlen, wie da was in mir wächst. Aber diese Gefühle verdränge ich sofort wieder, weil ich darf das Kind nicht bekommen. Es wäre unser Untergang. Und trotzdem spüre ich jeden Tag mehr, dass da was da ist und das Verdrängen fällt mir immer schwerer. Morgen ist nun der Abtreibungstermin. Ich kann seit Tagen nur noch mit Schlaftabletten schlafen, bekomme Magenflattern und zittrige Hände, wenn ich an morgen denke... Ich töte mein Kind, aber wenn ich es bekomme, könnte ich meinen 3 Kindern kein schönes Leben bieten. Ich hab einfach keine Wahl... ich habe Angst, wie es mir morgen ergehen wird. Manche meinen, ich wäre sicher erleichtert, wenn es vorbei ist. Ich weiss es nicht... ich glaube, ich werde mich sehr sehr leer fühlen...

Mehr lesen

28. März 2007 um 17:36

Morgen Termin
Ich hatte im Februar eine schwere Erkältung und musste Antibiotika nehmen. Deshalb dachte ich, dass Hormone vielleicht gar nicht richtig wirken könnten. Ausserdem war Wochenende und ich wusste nicht, wohin ich gehen sollte. Und ich hatte an jenem Abend noch zusätzlich mit Schaumzäpfchen verhütet. Es lief halt so ziemlich alles schief....

Gefällt mir
28. März 2007 um 17:53

Morgen Termin
Danke für den Tipp, aber ich möchte NIE wieder in so eine Situation geraten. Ich werde mich nach der Abtreibung sterilisieren lassen.

Gefällt mir
28. März 2007 um 18:38

Hey
ich will jetzt garnicht groß was zu deinem beitrag schreiben ob andere leute es gut oder schlecht finden ist doch eigentlich egal! es ist deine entscheidung und dein leben.
ich wünsche dir für morgen viel glück, das du stark sein wirst und es für dich die richtige entscheidung ist!!

liebe grüße susa

Gefällt mir
28. März 2007 um 18:43

@ flocke...
naja ich finde es auch eher blöd jemanden so ins gewissen reinreden zu wollen und mit unpassenden kommentaren die meinung eines anderen ändern will!
manche sachen sollte man einfach zu beiträgen nicht schreiben...

Gefällt mir
28. März 2007 um 18:52

Och ne
nun kommt wieder das selbe wie immer "jeder kann hier doch seine meinung schreiben" ja leider gibt es kein der das verietet und manche sind eben zu dämlich zu entscheiden ob es zu einem beitrag passt oder nicht!

Gefällt mir
28. März 2007 um 19:21
In Antwort auf jesusa_12635670

Hey
ich will jetzt garnicht groß was zu deinem beitrag schreiben ob andere leute es gut oder schlecht finden ist doch eigentlich egal! es ist deine entscheidung und dein leben.
ich wünsche dir für morgen viel glück, das du stark sein wirst und es für dich die richtige entscheidung ist!!

liebe grüße susa

Emotionen
Ich weiss, wie man verhütet und habe es auch erklärt, wie es zur Schwangerschaft kommen konnte. Ich habe auch aus dieser ganzen Situation meine Konsequenzen gezogen und werde mich sterilisieren lassen, obwohl dies auch ein schwerer Schritt für mich ist. Vorwürfe bringen jetzt gar nichts, die hab ich mir selbst genug gemacht. Ich hadere auch nicht mit meiner Entscheidung, die steht nach langem Überlegen auch fest. Und es war keine leichte für mich. Ich habe dieses Forum aufgesucht, weil ich über meine Ängste und Emotionen schreiben wollte, und heute schon Trauer empfinde über das, was erst morgen passieren wird. Ich bin alt und realistisch genug, um zu wissen, dass ich es nicht mit 3 Kindern allein bewältigen werde. Das ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben? Und meine beiden anderen Kinder nicht? Ich bin lieber eine Mutter von 2 Kinder, die es trotz Schwierigkeiten schafft, ihren Kindern eine möglichst schöne Kindheit zu bieten und sie versucht, zu anständigen und selbständigen Menschen zu erziehen, als eine Mutter von 3 Kindern, die nahezu immer am Rande eines Nervenzusammenbruchs balanciert, total überfordert und deshalb genervt ist, die von Sozialhilfe leben muss und von der Gesellschaft bemitleidet, wenn nicht sogar gemeidet wird. Ich würde so nicht leben wollen und können in unserer heutigen zeit... und vielleicht würden mir meine Kinder das einmal vorwerfen.

Gefällt mir
28. März 2007 um 21:24
In Antwort auf kleo71

Emotionen
Ich weiss, wie man verhütet und habe es auch erklärt, wie es zur Schwangerschaft kommen konnte. Ich habe auch aus dieser ganzen Situation meine Konsequenzen gezogen und werde mich sterilisieren lassen, obwohl dies auch ein schwerer Schritt für mich ist. Vorwürfe bringen jetzt gar nichts, die hab ich mir selbst genug gemacht. Ich hadere auch nicht mit meiner Entscheidung, die steht nach langem Überlegen auch fest. Und es war keine leichte für mich. Ich habe dieses Forum aufgesucht, weil ich über meine Ängste und Emotionen schreiben wollte, und heute schon Trauer empfinde über das, was erst morgen passieren wird. Ich bin alt und realistisch genug, um zu wissen, dass ich es nicht mit 3 Kindern allein bewältigen werde. Das ungeborene Kind hat ein Recht auf Leben? Und meine beiden anderen Kinder nicht? Ich bin lieber eine Mutter von 2 Kinder, die es trotz Schwierigkeiten schafft, ihren Kindern eine möglichst schöne Kindheit zu bieten und sie versucht, zu anständigen und selbständigen Menschen zu erziehen, als eine Mutter von 3 Kindern, die nahezu immer am Rande eines Nervenzusammenbruchs balanciert, total überfordert und deshalb genervt ist, die von Sozialhilfe leben muss und von der Gesellschaft bemitleidet, wenn nicht sogar gemeidet wird. Ich würde so nicht leben wollen und können in unserer heutigen zeit... und vielleicht würden mir meine Kinder das einmal vorwerfen.

Hallo kleo
Ich finde deine Entscheidung reif und verantwortungsvoll. Du achtest auch auf das Wohl deiner beiden anderen Kinder. Was nützt es, wenn du zusammenbrichst und überfordert bist.

Ich hoffe, daß du nach dem Abbruch nicht zu sehr leidest. Gerade Frauen wie die du, die sich so viele Gedanken machen, sind oftmals die reiferen Menschen.

Mit der Sterilisation würde ich noch warten, weil es sicher mit deinem schlechten Gewissen zu tun hat und eine Tat im Affekt sein könnte.

Gefällt mir
28. März 2007 um 21:26

Tu es nicht!!
man bemerkt, dass du dein kind liebst! tu es nicht! es ist DEIN KIND!!

Gefällt mir
28. März 2007 um 21:27

Hallo Flocke
Ich finde deinen Kommentar auch hier fehl am Platze. Hilft niemanden. Ich glaube auch, du wärst in einem anderen Forum besser aufgehoben.

Gefällt mir
28. März 2007 um 21:46
In Antwort auf lea_12919929

Hallo kleo
Ich finde deine Entscheidung reif und verantwortungsvoll. Du achtest auch auf das Wohl deiner beiden anderen Kinder. Was nützt es, wenn du zusammenbrichst und überfordert bist.

Ich hoffe, daß du nach dem Abbruch nicht zu sehr leidest. Gerade Frauen wie die du, die sich so viele Gedanken machen, sind oftmals die reiferen Menschen.

Mit der Sterilisation würde ich noch warten, weil es sicher mit deinem schlechten Gewissen zu tun hat und eine Tat im Affekt sein könnte.

Danke
Liebe Sonneja, ich danke Dir für Dein Verständnis. Es tut gut, hier von Frauen zu lesen, die einem einfach nur das Gefühl geben, dass sie einen verstehen. Das hast du mit deinem Beitrag geschafft.

Ich werde nach dem Eingriff morgen sowieso einige Monate warten, bevor ich mich sterilisieren lasse. Du hast vielleicht Recht damit, dass der Ausschlag dafür ein schlechtes Gewissen sein könnte. Aber wie gesagt, ich möchte nie wieder in so eine Situation geraten und denke, dass ich mit 36 Jahren nicht zu jung für eine Sterilisation bin.

Gefällt mir
28. März 2007 um 21:54

Hallo
@ Bianca22 : Deine Beleidigungen machen deine Argumentation auch nicht besser.Manchmal fragt man sich wirklich, ob nicht einige etwas mehr Niveau bekommen könnten!!
Du liebst dein Kind, also behalte es auch. Dein Umfeld hat gut reden, eine Abtreibung ist nicht mal eben gemacht. Du sagst doch jetzt schon dass du eine Leere spüren wirst, meinst du nicht du könntest es schaffen? Soll ich dir eine Adresse wo du dich hinwenden kannst, wo du ( ihr ) langfristig finanzielle Hilfe bekommen würdet? Deine Kinder brauchen aber auch eine starke Mutter, und das solltest du ihnen in erster Linie bieten. Man kann manchmal besser mit einem Kind mehr leben, als mit dem Gefühl der Schuld.
Vielleicht überlegst dus dir nochmal ? LG

Gefällt mir
28. März 2007 um 22:05

Flocke
ich sehe nicht, dass sie sie *fertig* macht, nur weil sie sie FÜR ihr Kind begeistern will? Fertig machen ist das, was du mit Leuten machst, die eine andere Meinung wie deine vertreten. Sie hat sie nur gefragt ob sie kein Mitleid hat, das ist kein fertigmachen. Wenn du alles genau gelesen hättest, dann wüsstest du, dass sie das Kind möchte. Und sie sich das schlimmste antut, was man sich antun kann. Und es die Umstände sind, die sie dazu treiben. Ich würd mal nen Gang runterschalten, und mal über den Tellerrand hinausschauen

Gefällt mir
28. März 2007 um 22:17
In Antwort auf romy_12636946

Flocke
ich sehe nicht, dass sie sie *fertig* macht, nur weil sie sie FÜR ihr Kind begeistern will? Fertig machen ist das, was du mit Leuten machst, die eine andere Meinung wie deine vertreten. Sie hat sie nur gefragt ob sie kein Mitleid hat, das ist kein fertigmachen. Wenn du alles genau gelesen hättest, dann wüsstest du, dass sie das Kind möchte. Und sie sich das schlimmste antut, was man sich antun kann. Und es die Umstände sind, die sie dazu treiben. Ich würd mal nen Gang runterschalten, und mal über den Tellerrand hinausschauen

...
Ich fühle mich nicht fertiggemacht. Mir ist durchaus bewusst, dass man in so einem Forum auf verschiedene Meinungen trifft. Ich bin nicht hergekommen, weil ich nicht weiss, was ich tun soll. Meine Entscheidung ist gefallen. Es war die Wahl zwischen "Krebs" und "Cholera" sozusagen. Meine genaue Situation und die genauen Umstände, die mich zu diesem Schritt bewegt haben, habe ich kurz erwähnt, aber es würde den Rahmen hier sprengen, es ganz genau zu erläutern. Ich habe mir schon meine Gedanken gemacht und handle sicherlich nicht leichtfertig. Ich habe mich für den Abbruch morgen entschieden, aber darf ich jetzt keine Ängste (ich rede nicht von ZWEIFEL!) davor haben??

Gefällt mir
28. März 2007 um 22:21
In Antwort auf kleo71

...
Ich fühle mich nicht fertiggemacht. Mir ist durchaus bewusst, dass man in so einem Forum auf verschiedene Meinungen trifft. Ich bin nicht hergekommen, weil ich nicht weiss, was ich tun soll. Meine Entscheidung ist gefallen. Es war die Wahl zwischen "Krebs" und "Cholera" sozusagen. Meine genaue Situation und die genauen Umstände, die mich zu diesem Schritt bewegt haben, habe ich kurz erwähnt, aber es würde den Rahmen hier sprengen, es ganz genau zu erläutern. Ich habe mir schon meine Gedanken gemacht und handle sicherlich nicht leichtfertig. Ich habe mich für den Abbruch morgen entschieden, aber darf ich jetzt keine Ängste (ich rede nicht von ZWEIFEL!) davor haben??

Hallo kleo
Hallo Kleo
Natürlich darfst du Angst haben, du weisst ja auch nicht was danach ist bzw sein kann. Nur hörte sich es so an, als ob du das Kind haben wollen würdest. Du sagst ja du hättest Emotionen, Gefühle. DIe du unterdrückst, ( das macht der Kopf ) dein Herz sagt was anderes. Du wirst schon wissen was du machst.
LG

Gefällt mir
29. März 2007 um 11:37

Es ist gut so wie du dich entscheidest
Liebe Cleo,
mein Abtreibungstermin war vor zwei Tagen. Nie hatte ich davor gedacht auch einmal abzutreiben. Die Abtreibung verlief schnell und komplikationslos. Ich durfte mir hinterher ansehen, was da "abgetrieben" wurde. Es ist gut das anzusehen, denn man sieht, dass es noch nicht einmal ein Embryo ist. Es ist eine weiße Haut (Fruchtblase) und ansonsten nur das was bei der Mens mitkommt. Also mach dich selbst nicht verrückt, wobei ich gerade auch die Tage davor als sehr heftig empfunden habe. Eine Abtreibung ist kein Spaziergang, aber man macht sich viele Gedanken dazu bevor man diesen Schritt unternimmt.
Wie du bin ich alleinerziehende Mutter von drei Kindern (fast 15J., 12 J. und 10 J.) Die Kinder haben den selben Vater und da darf ich auch nur dem Unterhalt hinterher laufen - alles ist nur ein Kampf. Und so lange unsere Gesellschaft nicht bereit ist uns den Respekt und Würde entgegenzubringen, die wir wirklich verdienen werde ich in diesem Leben kein Kind mehr bekommen. Zudem ist mit einer Unterstützung nur im Babyalter niemanden geholfen. Kinder werden mit den Jahren anstrengender und teuerer. Überall fallen Kosten an. Unternehmungen in der Schule, Ausflüge, evtl. Nachhilfeunterricht etc. Es nimmt kein Ende. Und wer sorgt für das alles? Wer kümmert sich darum, dass die Kinder Liebe, Zuneigung, Essen und Kleidung bekommen? Wir alleinerziehenden Mütter. Von Männern ist doch nichts zu erwarten. Denn wenn es um Verantwortung geht, ziehen sie den Schwanz ein und halten sich aus allem raus.
Ich wünsche dir für deinen Termin alles Gute und dass du es auch psychisch gut verarbeiten kannst.
Viel Licht und Liebe für DICH!

Gefällt mir
29. März 2007 um 18:19
In Antwort auf an0N_1291504899z

Es ist gut so wie du dich entscheidest
Liebe Cleo,
mein Abtreibungstermin war vor zwei Tagen. Nie hatte ich davor gedacht auch einmal abzutreiben. Die Abtreibung verlief schnell und komplikationslos. Ich durfte mir hinterher ansehen, was da "abgetrieben" wurde. Es ist gut das anzusehen, denn man sieht, dass es noch nicht einmal ein Embryo ist. Es ist eine weiße Haut (Fruchtblase) und ansonsten nur das was bei der Mens mitkommt. Also mach dich selbst nicht verrückt, wobei ich gerade auch die Tage davor als sehr heftig empfunden habe. Eine Abtreibung ist kein Spaziergang, aber man macht sich viele Gedanken dazu bevor man diesen Schritt unternimmt.
Wie du bin ich alleinerziehende Mutter von drei Kindern (fast 15J., 12 J. und 10 J.) Die Kinder haben den selben Vater und da darf ich auch nur dem Unterhalt hinterher laufen - alles ist nur ein Kampf. Und so lange unsere Gesellschaft nicht bereit ist uns den Respekt und Würde entgegenzubringen, die wir wirklich verdienen werde ich in diesem Leben kein Kind mehr bekommen. Zudem ist mit einer Unterstützung nur im Babyalter niemanden geholfen. Kinder werden mit den Jahren anstrengender und teuerer. Überall fallen Kosten an. Unternehmungen in der Schule, Ausflüge, evtl. Nachhilfeunterricht etc. Es nimmt kein Ende. Und wer sorgt für das alles? Wer kümmert sich darum, dass die Kinder Liebe, Zuneigung, Essen und Kleidung bekommen? Wir alleinerziehenden Mütter. Von Männern ist doch nichts zu erwarten. Denn wenn es um Verantwortung geht, ziehen sie den Schwanz ein und halten sich aus allem raus.
Ich wünsche dir für deinen Termin alles Gute und dass du es auch psychisch gut verarbeiten kannst.
Viel Licht und Liebe für DICH!

Es geht mir gut...
Heute mittag war mein Termin. Vor 3 Stunden bin ich heekommen. Eine Freundin war bis eben hier, hatte mich abgeholt und wir redeten nochmals über den Eingriff. Heute morgen war mir total schlecht, ich war total aufgeregt. Die letzten 3 Tage waren sehr schlimm für mich. Ich hatte Angst... Und wie fühle ich mich jetzt? Ich schäme mich nicht, wenn ich jetzt ehrlich schreibe, dass ich mich sehr erleichtert fühle... ich dachte gestern noch, ich würde mich leer fühlen. Aber es ist einfach nur Erleichterung. Ich habe keine grossen Schmerzen oder Blutungen, der ganze Ablauf des Eingriffs verlief sehr unkompliziert und einfühlsam. Ich fühlte mich von Anfang an verstanden und gut aufgehoben. Auch ich durfte mir mein "Kind" nach dem Eingriff im Nierenschälchen ansehen. Ich wollte und brauchte das für mich. Und ich muss sagen, dass ich froh bin, dass ich es gesehen habe. Ein etwa 5-Cent-Stück grosses weisses Zotengewebe (Gewebe!). Ich bat die Arzthelferin sogar, es mit der Pinzette etwas zu zerlegen, ich suchte nach Ärmchen, Beinchen etc. Es war nichts da! Nur weisses Gewebe! Ich will damit sicherlich keine Abtreibung beschönigen, es war ein sehr schwerer innerlicher Kampf für mich. Aber ich weiss, dass es für mich die richtige Entscheidung war. Vorhin kam mein 7-jähriger Sohn vom Spielplatz heim und ich habe ihn ganz fest umarmt. Er war richtig erstaunt, weil ich ihn so an mich drückte und fragte mich, ob ich was hätte. Ich sagte nur: "Nein, ich hab dich einfach nur furchtbar lieb"....

Gefällt mir
29. März 2007 um 19:04
In Antwort auf kleo71

Es geht mir gut...
Heute mittag war mein Termin. Vor 3 Stunden bin ich heekommen. Eine Freundin war bis eben hier, hatte mich abgeholt und wir redeten nochmals über den Eingriff. Heute morgen war mir total schlecht, ich war total aufgeregt. Die letzten 3 Tage waren sehr schlimm für mich. Ich hatte Angst... Und wie fühle ich mich jetzt? Ich schäme mich nicht, wenn ich jetzt ehrlich schreibe, dass ich mich sehr erleichtert fühle... ich dachte gestern noch, ich würde mich leer fühlen. Aber es ist einfach nur Erleichterung. Ich habe keine grossen Schmerzen oder Blutungen, der ganze Ablauf des Eingriffs verlief sehr unkompliziert und einfühlsam. Ich fühlte mich von Anfang an verstanden und gut aufgehoben. Auch ich durfte mir mein "Kind" nach dem Eingriff im Nierenschälchen ansehen. Ich wollte und brauchte das für mich. Und ich muss sagen, dass ich froh bin, dass ich es gesehen habe. Ein etwa 5-Cent-Stück grosses weisses Zotengewebe (Gewebe!). Ich bat die Arzthelferin sogar, es mit der Pinzette etwas zu zerlegen, ich suchte nach Ärmchen, Beinchen etc. Es war nichts da! Nur weisses Gewebe! Ich will damit sicherlich keine Abtreibung beschönigen, es war ein sehr schwerer innerlicher Kampf für mich. Aber ich weiss, dass es für mich die richtige Entscheidung war. Vorhin kam mein 7-jähriger Sohn vom Spielplatz heim und ich habe ihn ganz fest umarmt. Er war richtig erstaunt, weil ich ihn so an mich drückte und fragte mich, ob ich was hätte. Ich sagte nur: "Nein, ich hab dich einfach nur furchtbar lieb"....

Du bist sehr mutig
Ich habe heute auch schon an dich gedacht. Schön, daß man weiß wie es dir geht.

Ich finde es mutig, daß du es hier im Forum öffentlich machst, da sich hier ja so viele Abtreibungsgegner (oder Leute, die grundsätzlich irgendwo Frust ablassen möchten) befinden.

Aber es wird sicher denjenigen helfen, denen es bevor steht.

Mutig ist auch, daß du dir das Zotengewebe noch angesehen hast. Das macht den "Abschied" sicher leichter.

Liebe Grüße
Sonneja

Gefällt mir
30. März 2007 um 7:52
In Antwort auf kleo71

Es geht mir gut...
Heute mittag war mein Termin. Vor 3 Stunden bin ich heekommen. Eine Freundin war bis eben hier, hatte mich abgeholt und wir redeten nochmals über den Eingriff. Heute morgen war mir total schlecht, ich war total aufgeregt. Die letzten 3 Tage waren sehr schlimm für mich. Ich hatte Angst... Und wie fühle ich mich jetzt? Ich schäme mich nicht, wenn ich jetzt ehrlich schreibe, dass ich mich sehr erleichtert fühle... ich dachte gestern noch, ich würde mich leer fühlen. Aber es ist einfach nur Erleichterung. Ich habe keine grossen Schmerzen oder Blutungen, der ganze Ablauf des Eingriffs verlief sehr unkompliziert und einfühlsam. Ich fühlte mich von Anfang an verstanden und gut aufgehoben. Auch ich durfte mir mein "Kind" nach dem Eingriff im Nierenschälchen ansehen. Ich wollte und brauchte das für mich. Und ich muss sagen, dass ich froh bin, dass ich es gesehen habe. Ein etwa 5-Cent-Stück grosses weisses Zotengewebe (Gewebe!). Ich bat die Arzthelferin sogar, es mit der Pinzette etwas zu zerlegen, ich suchte nach Ärmchen, Beinchen etc. Es war nichts da! Nur weisses Gewebe! Ich will damit sicherlich keine Abtreibung beschönigen, es war ein sehr schwerer innerlicher Kampf für mich. Aber ich weiss, dass es für mich die richtige Entscheidung war. Vorhin kam mein 7-jähriger Sohn vom Spielplatz heim und ich habe ihn ganz fest umarmt. Er war richtig erstaunt, weil ich ihn so an mich drückte und fragte mich, ob ich was hätte. Ich sagte nur: "Nein, ich hab dich einfach nur furchtbar lieb"....

Ich freue mich für dich
Liebe Cleo,
das Gefühl der Ängste davor und dann die Erleichterung danach - ja, das ist genau das, was auch ich gefühlt habe. Wie gesagt, es ist trotz allem keine leichte Entscheidung. Ich freue mich, dass auch du es gut überstanden hast. Licht und Liebe für dich!

Gefällt mir