Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Möpf und Eisprung

Möpf und Eisprung

27. Juni 2017 um 16:20

Hallo ihr,

hat hier jemand eine Ahnung, ob Möpf den Zeitpunkt des ES verändern kann? 

Ich hab meinen ES meist so um ZT 17/18und dann immer eine sehr kurze Hochlage von 8-9 Tagen und meine Gyn möchte es erst einmal mit Möpf versuchen.

Jetzt waren die Ovus schon viel früher leicht positiv (vor meinem Kurzurlaub) und jetzt werden sie wieder schwächer. Ich vermute also, dass ich meinen ES während des Urlaubs hatte, was für mich ungewöhnlich früh wäre (ZT 11/12/13).

Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gesammelt?

Wünsche euch einen schönen Tag!

Mehr lesen

29. Juni 2017 um 6:34

Ja, dafür ist es da und das hat es bei mir auch bewirkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2017 um 10:24

Danke für die Antwort  

Ich hatte gedacht, dass mein Zyklus dadurch generell einfach vllt länger wird, und der ES vllt gleich bleibt. Falls der ES diesmal wirklich früher war dann würde das ganz gut passen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 2:44
In Antwort auf chimidi

Hallo ihr,

hat hier jemand eine Ahnung, ob Möpf den Zeitpunkt des ES verändern kann? 

Ich hab meinen ES meist so um ZT 17/18und dann immer eine sehr kurze Hochlage von 8-9 Tagen und meine Gyn möchte es erst einmal mit Möpf versuchen.

Jetzt waren die Ovus schon viel früher leicht positiv (vor meinem Kurzurlaub) und jetzt werden sie wieder schwächer. Ich vermute also, dass ich meinen ES während des Urlaubs hatte, was für mich ungewöhnlich früh wäre (ZT 11/12/13).

Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gesammelt?

Wünsche euch einen schönen Tag!

Soweit ich das verstanden habe, wirkt Möpf zwar in Richtung Gestagen. Das muss aber die Eizellreifung nicht stören. Mehr als auf die absolute Hormonmenge kommt es auf das Verhältnis zwischen Östro- und Gestagen an. Zu wenig Gestagen in der 1. ZH ist also auch störend für die Eizellreifung. Ich selbst habe Möpf 3 Monate genommen, nachdem ich im ersten Versuch vor 8 Jahren auch mit Ausschlag reagiert hatte, und es diesmal gut vertragen. Einen Effekt auf den Zyklus konnte ich aber nur als kleinen Hauch wahrnehmen, nämlich durch Reduzierung der üblichen Schmierblutungen vor der Mens. Ich habe allerdings kurze Zyklen von 23-25 Tagen mit frühem ES (11.-12. ZT), daher können wir uns da nicht wirklich vergleichen. Aber 3 Monate nehmen muss man es wohl schon, um einen tatsächlichen Effekt wahrnehmen zu können. Alternativ habe ich auch schon mit Tee gearbeitet, die berühmte Zykluskur: 1.ZH Himbeerblättertee, 2. ZH Frauenmanteltee. Darunter hat sich mein Zyklus - soweit ich das beurteilen kann (Ärzte haben nicht draufgeschaut) - ebenfalls im beschriebenen sinne verbessert, also ähnliche Wirkung Möpf und Frauenmantel. Das Problem ist irgendwie, dass man zwar Mittelchen für Progesteron und Östrogen findet, aber nicht für FSH und LH, daher sind all die Wirkungen immer indirekt und viele andere Elemente des Zyklus außer Acht. Insofern kann ich nur sagen, dass die emotionale Arbeit mindestens genauso in Zyklen eingreift, weil Gefühle eben Hormone beeinflussen. Ich wünsch Dir jedenfalls alles Gute und dass Dein Kind sich von Zykluslängen und Hormonwerten nicht beeindrucken lässt Alles Gute für Dich
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook