Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Möchte Mut machen (länger)

Möchte Mut machen (länger)

17. Februar 2010 um 22:17 Letzte Antwort: 22. Februar 2010 um 21:27

Hallo!
Ich bin neu hier und das Forum gefällt mir richtig gut.
Ich möchte euch die auch eine Fehlgeburt erlitten haben, Mut machen.
Ich war in der 14. Woche schwanger. Mein Mann und ich waren shoppen und ich merkte auf einmal ein starkes Ziehen im Unterleib, dass aber schnell wieder weg war. Deshalb habe ich mir auch nicht soviel dabei gedacht. Vielleicht die Mutterbänder.
Am nächsten Tag auf der Arbeit habe ich das einer Kollegin erzählt und sie fragte, ob ich nicht wenigstens kurz zur Ärztin gehen will, dass sie einmal kurz nachschaut (ich bin ihr im Nachhinein dankbar, dass sie das gesagt hat) ob alles in Ordnung ist.
Dadurch war ich dann doch etwas unsicher und bin dann einfach zur Praxis gefahren und habe erzählt was passiert ist. Die Arzthelferin war sehr verständnisvoll und ich konnte auch bald zur Ärztin.
Ich bin gleich auf den Stuhl zum Ultraschall.
Doch ich habe gleich gesehen, dass sich das Baby nicht bewegt hat und auch das Herzchen nicht schlug...
Meine Ärztin wurde auch sehr ruhig und nach einem Moment sagte sie mir, was ich schon befürchtet hatte. Sie konnte keine Lebenszeichen feststellen...
Ich hab noch auf dem Stuhl angefangen zu weinen und war wie auf einem anderen Planeten.
Wir haben dann meine Mann benachrichtigt, der auch sofort kam.
Meine Ärztin sagte, dass ich nun ins KH muss. Dort sollte ihre "Diagnose" nochmal bestätigt werden.
Ich war einfach wie benebelt.
Wir sind dann ins KH und dort hat man uns dann das gleiche noch einmal bestätigt. Das letzte Fünkchen Hoffnung war nun auch dahin.
Mir wurde gesagt, ich müsste ein Medikament nehmen, welches dann die Geburt einleitet. Ich könnte gleich dableiben oder am nächsten Morgen wiederkommen.
Wir haben uns entschieden erst nach Hause zu fahren und uns in Ruhe von unserem Baby zu verabschieden.
Am nächsten Morgen sind wir wieder ins KH. Ich habe dann ziemlich bald das Medikament bekommen. So richtig in Gang kam alles dann mitten in der Nacht. Ich wurde dann in den Kreußsaal geschoben. Die Hebamme hat mir das Baby zwischen meinen Beinen rausgenommen und ein wenig abgwischt und dann habe ich es auf einem Handtuch auf den Arm gelegt bekommen.
Ich habe sofort gemerkt, dass es mein Baby ist und ich es liebe. Ich bin froh, dass es so gelaufen ist und ich mich damit von meinem Baby verabschieden konnte.
Wir haben dann entschieden, dass unser kleiner Junge mit anderen Babys die nicht leben durften zusammen beerdigt wird. Das war 3 Monate später. Es war sehr traurig, aber schön, einen solchen Platz für unser Baby zu haben!
Seitdem gehen wir an seinem Geburtstag oder wenn wir es einfach wollen dorthin.
Ich wollte natürlich schnell wieder schwanger werden, doch es klappte nicht.
Ich habe sehr lange meine Periode nicht bekommen, da mein Hormonhaushalt durcheinander war. Das war echt die Hölle. Eine Kollegin von mir wurde schwanger und das Leben ging irgendwann normal weiter. Nur bei mir drehte sich alles ums schwanger werden.
Naja, und dann völlig überraschend ein Jahr später bin ich schwanger geworden
Ich hab mich soooooooo gefreut!! Natürlich war die Schwangerschaft nicht ganz unbeschwert, aber es ist alles super gelaufen und ich habe im August 2008 meinen kleinen Schatz entbunden.
Ich möchte allen Mut machen, die vielleicht in einer ähnlichen Situation sind! Alles Gute!

Mehr lesen

19. Februar 2010 um 20:01

Hey,
danke für deine Antwort und dein Mitgefühl.
Es tut mir sehr Leid, dass auch du eine Fehlgeburt hattest
Ich hoffe dir geht es einigermaßen gut und du kannst optimistisch in die Zukunft blicken.
Ich wünsche dir, dass du schnell wieder schwanger wirst und auch wie ich ein Happy End erleben darfst!
Ich bin sicher, es wird beim nächsten Mal klappen

Alles Gute!
Mareile
I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 20:31

Hallo
Deine Gechichte macht wirklich Mut.
Mein Freund und ich haben sehr lange versucht schwanger zu werden. Dann am 01.02.10 der Test, Schwanger!!! Ich habe geweint vor Glück und wir haben uns soooo sehr gefreut. Dann gleich einen Termin beim Fraunarzt gemacht für eine Woche später, da der Test ein Frühtest war. Naja und vier Tage nachdem ich eigentlich meine Mens kriegen sollte, bekam ich Blutungen, ich hatte wirklich Angst, doch die FÄ machte mir Mut und verordnete mich zu Bettruhe, ich hielt mich an alles, doch die Blutungen hörten nicht so recht auf. Eine Woche später wieder ein Termin beim FA, es war schon eine Fruchthülle zu sehen. Das war Montag den 15.2.10, mir wurde Blut abgenommen und ich bekam schon mal alle Unterlagen für den Mutterpass und Broschüren. Dann am 18.02.10 rief meine FÄ an, ich solle sofort ins KH um mich untersuchen zu lassen, der HCG Wert sank von 435 auf 125. Wir steckten mitten im Umzug und ich brach völlig zusammen, ich glaube so geweint habe ich noch nie. Mein Freund wusste gar nicht was los war. Zum Glück war meine beste Freundin da und wir beiden furhen sofort ins KH, dort wurde ich untersucht und für die Ausschabung vorbereitet. Am nächsten Morgen war es dann soweit, ich war 12 Stunden im Krankenhaus. Nachdem ich aufwachte fühle ich mich soo leer und einsam. Zum Glück kam mein Freund relativ zeitnah und gab mir halt.
Wir wünschen uns noch immer ein Baby, auch wenn das alles erst ein paar Tage her ist. Ich gebe nie die Hoffnung auf und gerade jetzt nicht.
Schön das es bei dir doch noch geklappt hat, aber ganz ehrlich, ich möchte auch kein Jahr warten wenns natürlich so lange dauert, ist das so. Wir beiden sind auf jeden Fall voller Hoffnung das es wieder klappt und das eventuell schon etwas zeitnaher.
Achso was ich noch dazu sagen möchte, mir hat bis jetzt noch niemand gesagt wie lange man warten muss, ich weiß das man dem Körper ca. 3 Monate geben soll, finde es aber trotzdem komisch das mir niemand was gesagt hat.

Liebe Grüße und Euch alles Gute mit Eurem kleinen Schatz

die Angels....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2010 um 21:27
In Antwort auf minou_12497071

Hallo
Deine Gechichte macht wirklich Mut.
Mein Freund und ich haben sehr lange versucht schwanger zu werden. Dann am 01.02.10 der Test, Schwanger!!! Ich habe geweint vor Glück und wir haben uns soooo sehr gefreut. Dann gleich einen Termin beim Fraunarzt gemacht für eine Woche später, da der Test ein Frühtest war. Naja und vier Tage nachdem ich eigentlich meine Mens kriegen sollte, bekam ich Blutungen, ich hatte wirklich Angst, doch die FÄ machte mir Mut und verordnete mich zu Bettruhe, ich hielt mich an alles, doch die Blutungen hörten nicht so recht auf. Eine Woche später wieder ein Termin beim FA, es war schon eine Fruchthülle zu sehen. Das war Montag den 15.2.10, mir wurde Blut abgenommen und ich bekam schon mal alle Unterlagen für den Mutterpass und Broschüren. Dann am 18.02.10 rief meine FÄ an, ich solle sofort ins KH um mich untersuchen zu lassen, der HCG Wert sank von 435 auf 125. Wir steckten mitten im Umzug und ich brach völlig zusammen, ich glaube so geweint habe ich noch nie. Mein Freund wusste gar nicht was los war. Zum Glück war meine beste Freundin da und wir beiden furhen sofort ins KH, dort wurde ich untersucht und für die Ausschabung vorbereitet. Am nächsten Morgen war es dann soweit, ich war 12 Stunden im Krankenhaus. Nachdem ich aufwachte fühle ich mich soo leer und einsam. Zum Glück kam mein Freund relativ zeitnah und gab mir halt.
Wir wünschen uns noch immer ein Baby, auch wenn das alles erst ein paar Tage her ist. Ich gebe nie die Hoffnung auf und gerade jetzt nicht.
Schön das es bei dir doch noch geklappt hat, aber ganz ehrlich, ich möchte auch kein Jahr warten wenns natürlich so lange dauert, ist das so. Wir beiden sind auf jeden Fall voller Hoffnung das es wieder klappt und das eventuell schon etwas zeitnaher.
Achso was ich noch dazu sagen möchte, mir hat bis jetzt noch niemand gesagt wie lange man warten muss, ich weiß das man dem Körper ca. 3 Monate geben soll, finde es aber trotzdem komisch das mir niemand was gesagt hat.

Liebe Grüße und Euch alles Gute mit Eurem kleinen Schatz

die Angels....

Das tut mir Leid für euch
Ich kann gut verstehen wie schlimm das ist!
Wie schön für dich, dass deine beste Freundin und dein Freund für dich da waren. Das war bei mir auch so und hat mir auch viel geholfen.
Das mit den 3 Monaten stimmt aber meiner Meinung nach.
Ich weiss gar nicht ob mir das damals jemand gesagt hat, aber es sollte doch eigentlich so sein finde ich!

Ich wünsche euch wirklich das es bald wieder klappt!
Ich kann nur sagen, dass sich das Warten wirklich gelohnt hat!
Mein Sohn ist jetzt 18 Monate alt und hat unser ganzes Leben umgekrempelt!
Liebe Grüße
Mareile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook