Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mochmal Schwanger werden?

Mochmal Schwanger werden?

11. August 2011 um 1:40

Ich und meine Ehefrau haben jetzt schon zwei Kinder, ein adoptiertes, eins durch Samenspende. Meine Ehefrau Julia hat damals unser Kind ausgetragen und ich fand das auch vollkommen okay. Jetzt habe ich allerdings den Wunsch nach noch einem Baby. Nicht nur, dass ich mir endlich einen Jungen wünsche, ich möchte auch einmal im Leben schwanger sein. Ich bin auch nicht mehr die Jüngste (okay 30 ist jetzt nicht steinalt, aber für eine Schwangerschaft auch nicht gerade jung) und möchte auch keine zu alte Mutter sein (irgendwann will man ja auch mal seine Ruhe von den lieben Kindern). Sollten wir nochmal ein Kind bekommen scheidet meine Frau so wieso gänzlich aus, ab 35 gilt man ja schon als Spätgebährende und sie ist gerade 34 geworden. Außerdem möchte sie nicht noch einmal schwanger werden.
Bei einer Samenspende wie bisher, habe ich Angst, dass es zu lange dauert bis ich schwanger bin. Bei Julia hat es im Alter von 29 7(!) Versuche gebraucht bis sie schwanger war. Meine Eierstöcke sind zudem nicht einwandfrei, ich hatte da als junges Mädchen Probleme. Einfach so schwanger werden (und Samenspende wäre in diesem Fall ja so als hätte ich mit einem Mann Sex. Nur eben mit einer Spritze) würde also vielleicht gar nicht oder nur schlecht gehen.
Was meint ihr? Soll ich unter diesen Bedienungen überhaupt nochmal schwanger werden? In welchem Land könnte mir ein Arzt helfen? (In Deutschland geht das ja dank meiner Ehefrau nicht)

lg Caro

p.s. Ich finde die Rechtslage was das betrifft echt blöd. Ich meine, selbst wenn ich mit einem Mann verheiratet wäre, könnte ich nicht einfach so Kinder bekommen. Mit einem Mann hätte ich mich aber an einen Arzt wenden können und würde wohl ohne Probleme künstlich befruchtet werden. Nur weil ich eine Ehefrau habe ist mir das aber nicht in Deutschland möglich. Das ist ja mal echt bescheuert!

Mehr lesen

11. August 2011 um 7:08

Huhu Caro,
eine Bekannte hier aus dem Forum ist durch IUI bzw. HI in Dänkemark ss geworden

Ich kontaktiere sie mal, sie schreibt Dir bestimmt sie hat da viel Ahnung

Das wird schon.......

LG Mogi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 11:28

Hi Caro,
ich war in einer ähnlichen Situation wie du und bin nun glücklich in der 14. Woche ss!! Also, eigentlich war ich in einer ganz anderen Situation, ich bin nämlich jetzt schon 39 Jahre alt, und es ist unser erstes Kind.
Also erstens: Ich finde euer beider Alter total unproblematisch. Mit unter 35 ist es eigentlich überhaupt kein Problem! Wenn ich lese, dass du dir mit 30 Jahren Sorgen machst, zu alt zu sein, oder dass du denkst, dass deine Frau mit 34 zu alt ist, um noch einmal ss zu werden, kann ich nur sehr heiser lachen.... Naja, aber egal.

Dein eigentliches Problem scheint ja zu sein, dass du nicht genau weißt, ob du einfach so ss werden kannst, und glaubst, dass dir in D kein Arzt helfen wird. Ersteres kann man rausfinden und letzteres stimmt nicht.
Ich habe mit 37 versucht, ss zu werden (mit Bechermethode, also mit privatem Spender), und es hat 13 Versuche lang nicht geklappt. Mein Frauenarzt hat mich mit Tipps, Ultraschall und auch Clomifen unterstützt, Clomifen wird oft bei Frauen gegeben, die erfolglos versuchen, ss zu werden, es kurbelt die eigene Hormonproduktion an, oft klappt es dann. Wenns allerdings nicht klappt, kann und soll man das auch nicht endlos nehmen. Also hat er mich irgendwann an ein Kinderwunschzentrum überwiesen, das fertility-center in Kiel. Ich weiß nicht, wo ihr wohnt, aber irgendwo in eurer Nähe wird es sicher auch eine gute Kinderwunschpraxis geben.
Die Ärzte dort haben mir mit einer Hormonbehandlung - wie allen anderen, heterosexuellen Frauen auch - geholfen. Das einzige, was sie nicht gemacht haben, ist die heterologe Insemination, also die Insemation mit Spendersamen.
Und zwar, weil die Rechtslage hier in D etwas uneindeutig ist: Es ist zwar den Ärzten nicht gesetzlich verboten, eine Insemination bei Lesben vorzunehmen, aber die Ärztekammer empfiehlt allen Ärzten stark, es nicht zu machen, weil der Rechtslage nach angeblich wir, also ein lesbisches Paar, den Arzt auf Unterhalt ! verklagen könnten, wenn er bei uns eine Insemination vorgenommen hätte. Wie blöd das ist, darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten... auf jeden Fall machen es die meisten Ärzte daher nicht.
Bei mir hat der Arzt also alles gemacht, bis ich einen Eisprung hatte, und mit diesem Eisprung bin ich dann punktgenau-pünktlich nach Dänemark gefahren und habe dort die Insemination machen lassen. Niederlande ist auch eine gute Alternative, je nachdem, wo ihr wohnt.
Es GIBT aber auch Kinderwunschpraxen in D, die Insemationen bei lesbischen Paaren machen, soweit ich weiß ist in Bonn eine Klinik und in Berlin auch. Da müsstet ihr euch mal weiter erkundigen. Aber Bonn und Berlin waren für uns schlicht weiter entfernt als Dänemark.

Also: meiner Erfahrung nach (auch von Gesprächen mit anderen lesbischen Paaren) unterstüzten die allermeisten Frauenärzte in D deinen Kinderwunsch genauso, wie sie ihn bei einer heterosexuellen Frau unterstützen würden. Auch in Fruchtbarkeitskliniken. Nur die Insemination an sich machen sie vermutlich nicht. Aber die ärztliche Behandlung und Untersuchung, ob was bei dir nicht stimmt etc., und die hormonelle Unterstützung, damit du einen Eisprung hast, schon. Fass dir ein Herz und red mit deinem FA drüber, und wenn der blöd reagiert, dann such dir einen neuen!

Was ich allerdings etwas verwegen von dir finde, ist, zu sagen, du willst keine 7 Versuche. Sorry, aber 7 Versuche sind auch bei heterosexuellen Paaren völlig normal, bei Frauen, die keine Probleme mit Eierstöcken oder dem Eistock haben, sind 7 Versuche völlig normal....
Ich weiß auch nicht, ob die Ärzte nur, weil du glaubst, dass du ein Problem mit dem Schwangerwerden hast, gleich eine Hormonunterstützung machen, der 'normale' Weg wäre, dass du es erstmal ausprobierst, und wenn du nach X Versuchen nicht ss wirst, dann fängt man an, etwas zu machen... schlichtweg, weil die Wahrscheinlichkeit auch mit 30 Jahren, bei einem Versuch ss zu werden, nur ungefähr 20-25 % beträgt. Dass es also gleich klappt, wäre ein absoluter Glücksfall. Aber andererseits, wenn du den Ärzten dein Problem und deine Ängste schilderst, machen sie vielleicht vorher eine Hormonuntersuchung, und wenn ein Versuch so viel Aufwand und Geld erfordert, ist die Devise 'Warten Sie mal ein paar Versuche ab' ja vielleicht auch nicht angebracht...

Aber auch MIT ärztlicher Unterstützung deines Eisprungs kann es ein paar Versuche dauern... das liegt in der Natur der Sache!

So, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Vielleicht antwortest du ja? Du kannst auch gern weiter fragen.

Liebe Grüße und alles Gute
Condwin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 12:09
In Antwort auf morika_12055345

Hi Caro,
ich war in einer ähnlichen Situation wie du und bin nun glücklich in der 14. Woche ss!! Also, eigentlich war ich in einer ganz anderen Situation, ich bin nämlich jetzt schon 39 Jahre alt, und es ist unser erstes Kind.
Also erstens: Ich finde euer beider Alter total unproblematisch. Mit unter 35 ist es eigentlich überhaupt kein Problem! Wenn ich lese, dass du dir mit 30 Jahren Sorgen machst, zu alt zu sein, oder dass du denkst, dass deine Frau mit 34 zu alt ist, um noch einmal ss zu werden, kann ich nur sehr heiser lachen.... Naja, aber egal.

Dein eigentliches Problem scheint ja zu sein, dass du nicht genau weißt, ob du einfach so ss werden kannst, und glaubst, dass dir in D kein Arzt helfen wird. Ersteres kann man rausfinden und letzteres stimmt nicht.
Ich habe mit 37 versucht, ss zu werden (mit Bechermethode, also mit privatem Spender), und es hat 13 Versuche lang nicht geklappt. Mein Frauenarzt hat mich mit Tipps, Ultraschall und auch Clomifen unterstützt, Clomifen wird oft bei Frauen gegeben, die erfolglos versuchen, ss zu werden, es kurbelt die eigene Hormonproduktion an, oft klappt es dann. Wenns allerdings nicht klappt, kann und soll man das auch nicht endlos nehmen. Also hat er mich irgendwann an ein Kinderwunschzentrum überwiesen, das fertility-center in Kiel. Ich weiß nicht, wo ihr wohnt, aber irgendwo in eurer Nähe wird es sicher auch eine gute Kinderwunschpraxis geben.
Die Ärzte dort haben mir mit einer Hormonbehandlung - wie allen anderen, heterosexuellen Frauen auch - geholfen. Das einzige, was sie nicht gemacht haben, ist die heterologe Insemination, also die Insemation mit Spendersamen.
Und zwar, weil die Rechtslage hier in D etwas uneindeutig ist: Es ist zwar den Ärzten nicht gesetzlich verboten, eine Insemination bei Lesben vorzunehmen, aber die Ärztekammer empfiehlt allen Ärzten stark, es nicht zu machen, weil der Rechtslage nach angeblich wir, also ein lesbisches Paar, den Arzt auf Unterhalt ! verklagen könnten, wenn er bei uns eine Insemination vorgenommen hätte. Wie blöd das ist, darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten... auf jeden Fall machen es die meisten Ärzte daher nicht.
Bei mir hat der Arzt also alles gemacht, bis ich einen Eisprung hatte, und mit diesem Eisprung bin ich dann punktgenau-pünktlich nach Dänemark gefahren und habe dort die Insemination machen lassen. Niederlande ist auch eine gute Alternative, je nachdem, wo ihr wohnt.
Es GIBT aber auch Kinderwunschpraxen in D, die Insemationen bei lesbischen Paaren machen, soweit ich weiß ist in Bonn eine Klinik und in Berlin auch. Da müsstet ihr euch mal weiter erkundigen. Aber Bonn und Berlin waren für uns schlicht weiter entfernt als Dänemark.

Also: meiner Erfahrung nach (auch von Gesprächen mit anderen lesbischen Paaren) unterstüzten die allermeisten Frauenärzte in D deinen Kinderwunsch genauso, wie sie ihn bei einer heterosexuellen Frau unterstützen würden. Auch in Fruchtbarkeitskliniken. Nur die Insemination an sich machen sie vermutlich nicht. Aber die ärztliche Behandlung und Untersuchung, ob was bei dir nicht stimmt etc., und die hormonelle Unterstützung, damit du einen Eisprung hast, schon. Fass dir ein Herz und red mit deinem FA drüber, und wenn der blöd reagiert, dann such dir einen neuen!

Was ich allerdings etwas verwegen von dir finde, ist, zu sagen, du willst keine 7 Versuche. Sorry, aber 7 Versuche sind auch bei heterosexuellen Paaren völlig normal, bei Frauen, die keine Probleme mit Eierstöcken oder dem Eistock haben, sind 7 Versuche völlig normal....
Ich weiß auch nicht, ob die Ärzte nur, weil du glaubst, dass du ein Problem mit dem Schwangerwerden hast, gleich eine Hormonunterstützung machen, der 'normale' Weg wäre, dass du es erstmal ausprobierst, und wenn du nach X Versuchen nicht ss wirst, dann fängt man an, etwas zu machen... schlichtweg, weil die Wahrscheinlichkeit auch mit 30 Jahren, bei einem Versuch ss zu werden, nur ungefähr 20-25 % beträgt. Dass es also gleich klappt, wäre ein absoluter Glücksfall. Aber andererseits, wenn du den Ärzten dein Problem und deine Ängste schilderst, machen sie vielleicht vorher eine Hormonuntersuchung, und wenn ein Versuch so viel Aufwand und Geld erfordert, ist die Devise 'Warten Sie mal ein paar Versuche ab' ja vielleicht auch nicht angebracht...

Aber auch MIT ärztlicher Unterstützung deines Eisprungs kann es ein paar Versuche dauern... das liegt in der Natur der Sache!

So, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Vielleicht antwortest du ja? Du kannst auch gern weiter fragen.

Liebe Grüße und alles Gute
Condwin

Hallo Condwin,
okay danke das hat mir sehr weitergeholfen
Ich werde jetzt erstmal einen Termin bei meinem Frauenarzt machen. Ich denke im moment kann mir der am meisten weiterhelfen. Die weiteren Schritte werden sich dann schon ergeben
Wenn ich weitere Fragen hab, nach meinem Termin meld ich mich wieder

lg
Caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2011 um 14:59
In Antwort auf zaray_12148208

Hallo Condwin,
okay danke das hat mir sehr weitergeholfen
Ich werde jetzt erstmal einen Termin bei meinem Frauenarzt machen. Ich denke im moment kann mir der am meisten weiterhelfen. Die weiteren Schritte werden sich dann schon ergeben
Wenn ich weitere Fragen hab, nach meinem Termin meld ich mich wieder

lg
Caro

Dann viel Glück
Dann wünsch ich dir viel Glück - und natürlich, dass du keinen Deppen erwischt! Aber wie gesagt, unsere Erfahrungen waren da sehr gut, und ich hab mir vorher auch voll den Kopp gemacht.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram