Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mobbing während der Schwangerschaft

Mobbing während der Schwangerschaft

7. Januar 2007 um 20:11

Hallo,

ich habe ein riesen Problem. Ich komme schon seit einiger Zeit nicht mehr mit meinem Chef klar. Nun bin ich in der 20 SSW und habe einige Probleme mit dem Kreislauf und Übelkeit. Mit meinem Chef hatte ich schon vor der Schwangerschaft Probleme.

Aber jetzt habe ich etwas Konzentrationsprobleme im Job (bin Vertriebsassistentin) und stosse nur auf Unverständnis. Sein Tonfall mir gegenüber ist ständig gereizt egal ob ich was richtig oder falsch mache. Auf Fragen von mir antwortet er mit den Worten "War ja klar, dass Sie das wieder nicht verstanden haben". Ich habe schon richtig Angst zur Arbeit zu gehen und wieder auf seinen Zorn reagieren zu müssen. Der Druck wird immer stärker und ich halte es bald nicht mehr aus.

Ich stehe zu Fehlern die ich mache. Aber es war bisher nicht so dass ich ständig was falsch mache.

Mein Mann sagt, ich soll einfach daheim bleiben wenns mir zuviel wird da ich ja Mutterschutz habe.

Aber wenn ich dann wieder in die Fa. kommen würde, dann würde es grade weitergehen.

Ich kann echt nicht mehr! Bitte gebt mir Tipps!

Liebe Grüsse, Anni

Mehr lesen

8. Januar 2007 um 10:51

Ich kenn das!!!
hallo anni,

mir geht es genauso wie dir. einen tag, nachdem mein vorgesetzter von meiner schwangerschaft erfahren hat, musste ich mein büro räumen und bin seither zusätzlich zu meinen alten aufgaben auch noch für den empfang mit telefonzentrale und die bewirtung der besprechungsräume (mindestens 10 besprechungen am tag mit kaffee, tee, brötchen, kalten getränke - also jeweils richtig zeitaufwand) zuständig. wenn ich dann den ganzen tag tische gedeckt und aufgeräumt habe, werde ich kurz vor feierabend in das büro meines vorgesetzten zitiert und angeschnautzt, warum ich meine anderen aufgeben nicht schaffe. vor geschäftspartnern und kunden werde ich runtergemacht, die gläser wären nicht richtig sauber (totaler blödsinn) oder was ihm gerade so an gemeinheiten einfällt. manchmal ist es so schlimm, dass ich mich auf der toilette einschließe und erst einmal eine runde heule.

nachdem ich meiner frauenärztin davon erzählt habe, hat sie mich eine woche krank geschrieben. aber als ich zurück in die firma gekommen bin, wurde es nur noch schlimmer. weil meine ganzen arbeiten über den zeitraum liegen geblieben sind, wurde mir z.b. mein urlaub vor den feiertagen trotz vorherigem einverständnis nicht mehr bewilligt. ich hätte ja so viel aufzuholen etc...

bis zu meinem letzten tag muss ich noch 6 wochen durchhalten. das ist allerdings kaum zu schaffen, weil der körperliche und psychische druck so groß ist. mein freund sagt auch die ganze zeit, ich solle doch einfach nicht mehr hingehen. leider bleiben dann meine aufgaben komplett an einer sehr netten kollegin hängen, die mich die ganze zeit schon so gut sie es kann unterstützt. das mag ich auch nicht machen, denn damit hätte sie dann ja das problem.

ich habe jetzt mit meiner frauenärztin besprochen, dass ich diese woche noch einmal mit meinem "obersten" chef über dieses tägliche mobbin spreche und ihm sage, dass diese belastung nicht auszuhalten ist. wenn sich dann nichts ändert und der gemeine vorgesetzte immer noch offen und vor allen chefs und kollegen in diesem ton mit mir spricht und meine aufgaben nicht reduziert werden, stellt sie mir ein beschäftigungsverbot aus.

der ganze stress ist ja auch nicht gut für das baby. sogar meine beziehung leidet ein bißchen darunter, weil ich zu hause oft völlig ferig bin und heule oder schlechte laune habe. es ist einfach zu gemein.

rede am besten erst einmal mit deiner frauenärztin. danach (mit fundiertem wissen über die gesundheitlichen gefahren von mobbing für dich und dein baby) mit deinem chef. mache nicht den fehler wie ich, dir das alles noch länger gefallen zu lassen. ich halte dich auf dem laufenden, was aus meinem gespräch geworden ist.

viele liebe grüße!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 11:15

Falls Ihr die Kraft und den
Mut aufbringt wehrt Euch doch bitte.
Bei mir war es ähnlich ganz am Anfang ging es los und ich habe mich gewehrt.
Jetzt läßt man mich in Ruhe.
Es ist schwer gewesen sich zu wehren, weil ich wirklich nicht mehr so leistungsfähig war, viel mehr mit mir selber beschäftigt bin als vor der SS, weil ich vergesslich geworden bin auch durch die SS und weil ich die Fehler bei mir gesucht habe und auch dachte, daß ich bestimmt einfach nur übersensibel bin.
Auch wenn Ihr glaubt es wird nur noch schlimmer, versucht den Spiess umzudrehen. Bitte versucht höhere Vorgesetzte zu sprechen, macht das Mobbing für die mangelnden Leistungen verantwortlich. Versucht nicht es irgendwie zu überstehen, sondern zeigt es diesen miesen Typen. Bei mir waren es eher die Kollegen, statt der Vorgesetzten und dabei waren die Frauen eher diejenigen die mir das Leben schwer machten. Ich habe denen klar gemacht, daß es so wohl das Letzte ist eine Schwangere so unter Druck zu setzen, daß die Gesundheit beeinträchtigt ist. Ich habe auch durchblicken lassen, daß ich mich prfessionell habe beraten lassen. Das hat Wunder gewirkt. Zu verlieren haben wir doch nichts!! Wenn wir uns zurückziehen, heißt es doch nur, wir sind schwanger arbeiten schlecht und verstecken uns hinter Krankheit.
Das laßt doch bitte nicht mit Euch machen. Wendet Euch an Profamilia die haben mir auch geholfen.
Zeigt es denen! Man fühlt sich dann besser, es belastet auch nicht mehr so.
Viele liebe Grüsse Patty (18SSW)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2009 um 21:23

Mobbing am Arbeitsplatz in der Schwangerschaft!
Hallo liebe Betroffenen,
es tut mir sehr leid für euch in einer eigentlich so schönen erfreulichen Zeit, so behandelt zu werden!!!
Auch ich bin Betroffene und werde von meiner Chefin gemobbt. Ich bin in der 14. SSW und seit 2 Wochen, seid ich ihr es gesagt habe, mobbt sie mich wie sie nur kann! Ich bin nun seit 1 Jahr in der Schweiz und weiß dass es hier kein Elterngeld gibt und man hier eigentlich bis zur Entbindung arbeiten muss, aber auch hier haben Schwangere Rechte und der Arbeitgeber ist verpflichtet sich an die Gesetze zu halten!
Leider stoße ich nur auf Unverständnis. Momentan bin ich zu 50% von meinem Gyn krank geschrieben, da es für mich eine Risikoschwangerschaft ist (hatte verg. Jahr 2 Fehlgeburte) und ich den ganzen Tag stehen muss.
Heute bekam ich eine Liste, in der ich meine Pausen, sei es nur ein Toilettengang (was ja keine Pause ist, sondern eine Notdurft!!!) dokumentieren solle!!
Nach 3 Stunden (war 2 mal kurz auf dem WC und einen Schluck trinken) hat mir jemand 5 Minuten Pause eingetragen und nochmal etwas später eine Uhrzeit (das war die Chefin persönlich)!!
Hallo, wo sind wir???? Bei der Stasi????? Ich habe lt. Gesetz ab dem 4. Monat Anspruch auf alle 2 Stunden 10 Minuten Pause, zusätzlich!!! Sie meint doch tatsächlich, ich muss jede Minute die ich den Raum verlasse dokumentieren und nacharbeiten!!! Selbst, da ich momentan nur 4 Stunden tägl arbeite, habe ich anrecht auf 10 Minuten Pause.! Und ich muss doch mal aufs WC dürfen oder etwas trinken!!!! Das gibts einfach nicht!!! Mein Arzt meint, solche Problemen mit dem Arbeitgeber gibt es wohl öfter! Er hat sogar ausdrückl der Versicherung in den Bericht geschrieben, dass ich Risikoschwanger bin, Pausen machen muss etc.!!!!
Das ist ja wohl der absolute Oberhammer!!! Dabei sollte man sich doch freuen können, aber die vermiest es mir gewaltig!
Als ich sie mit der Liste konfrontierte und noch frech reagierte habe ich gesagt das muss ich mir wirklich nicht gefallen lassen, hab meine Sachen gepackt, bin nochmal zu ihr extra hin und hab gesagt, ich rege mich gerade zu sehr auf ich gehe.
Werde mich jetzt nach weiteren Schritten umhören und mich erkundigen. Ich werde jedenfalls nicht kündigen, das gönne ich ihr nicht. Zumal schon sehr viele wegen ihr gekündigt haben, weil sie sich nicht mit ihr verstanden haben! Aber die grosse Firma, die es auch in weiteren Ländern gibt und immer so einen auf kinderfreundlich macht, soll das mal erfahren, habe auch kein Problem das mal öffentlich zu machen.
Ich habe nichts zu verlieren. Meine Gesundheit und vor allem die meines Babys sind mir wichtiger!!! Ich kämpfe, auch wenn es mir sehr viel Kraft kostet und ich eigentlich zu müde dafür bin!

Will Euch Mut machen, lasst Euch blos nichts gefallen!! Ihr steht unter Schutz vom Gesetz her!!

LG Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 9:49

Arbeitsrecht
Hi Anni,

das hört sich nicht nett an und dann auch noch während der Schwangerschaft. Am besten versuchst du mit deinem Chef bestimmt zu reden. Wenn das nichts hilft würde ich einen Anwalt für Arbeitsrecht um Rat fragen! http://www.lindigkeit-partner.de/Taetigkeitsgebiete/Arbeitsrecht/index.html

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Hilfe !? ich brauche rat von frauen bei kinderwunsch oder vllt wo es schon geklappt hat
Von: frea_12505934
neu
2. Mai 2016 um 8:35
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram