Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mobbing am Arbeitsplatz wegen Schwangerschaft - was tun?

Mobbing am Arbeitsplatz wegen Schwangerschaft - was tun?

6. November 2012 um 13:00

Hallo ihr Lieben,

bin ziemlich neu hier, habe aber schon einige Diskussionen gelesen und finde es echt toll, dass man sich hier so viele Meinungen holen kann.

Ich habe folgendes Problem:
Bin jetzt ca. in der 11.SSW und total fertig.
Habe ständig extreme Unterleibsschmerzen, zum Teil (beim Niesen, Lachen oder allem Anderen wobei die Bauchmuskeln angespannt werden) auch ein richtig heftiges Stechen. Mache mir wirklich Sorgen, weil es richtige Schmerzen sind und eben nicht nur ab und an mal ein Ziehen oder so.
Das Alles aber erst seit meine Chefin (habe einen Vollzeitjob, also mind. 40 Std. pro Woche, allerdings befristet bis April) total durchdreht.
Ich muss dazu sagen ich war eigentlich die ganze Zeit gut befreundet mit ihr, naja also zumindest bis ich ihr gesagt habe, dass ich schwanger bin.
Das war vor ca. 3 Wochen. Seitdem geht es rapide bergab, d.h. ich fühle mich mittlerweile wirklich gemobbt von ihr.
Sie schreit mich nur noch an, ich krieg jeden kleinsten Fehler extrem vorgehalten, sie hetzt meine Kollegin gegen mich auf indem sie ihr sagt alle Fehler die passieren wären ja nur wegen meiner Schwangerschaft und weil ich mich ja soooo verändert hätte.
Ich muss dazu sagen ich arbeite in einem Hotel. Bin eigentlich eher für Bürotätigkeiten zuständig, muss aber auch ab und an mal in unserem Spa die Bäder machen (also einlassen, Leute reinsetzen und dann auch putzen).
Es hat schonmal damit angefangen, dass ich 2 Tage nachdem ich meiner Chefin gesagt habe, dass ich schwanger bin, erstmal in 2 Stunden 6 (!) Bäder machen musste. Also extrem stressig bei extremer Hitze.
Dazu kommt, dass ich ihr daraufhin gesagt habe ich werde keine Überstunden mehr machen, keine Bäder mehr putzen und mich eben ans Mutterschutzgesetz halten, also auch meine Pausen machen (habe vorher ca. 5 Wochen keine Pause mehr gemacht und wöchentlich so ca. 8 Überstunden gemacht), natürlich aber in einem normalen Ton, damit sie es nicht falsch auffasst.
War ja die ganze Zeit eigentlich kein Problem, natürlich war ich müde und gestresst und hatte das Gefühl nur noch auf der Arbeit zu sitzen, aber es ging schon, sie hat mir ja Besserung versprochen.
Leider wird es jetzt aber immer schlimmer durch ihre Art. Ja sie hält sich soweit es geht ans MSG, aber eben so wie es sich auslegen lässt (was sie mir übrigens in einem unserer vielen "Gespräche" seeeehr arrogant genau so gesagt hat).
Ich möchte wirklich nicht so eine sein die sich vor der Arbeit drückt, aber ich kann langsam nicht mehr.
Bin jetzt seit 2 Tagen krank geschrieben und selbst jetzt hat sie mich schon 2 mal angerufen um mir irgendwelche kleinen Fehler unter die Nase zu reiben.
Ihr Kommentar zu meiner Krankmeldung war (ich zitiere): "Kann ich jetzt endlich davon ausgehen, dass Sie nicht mehr zu uns kommen werden?"
Heftig oder was meint ihr?
Als kleine Anmerkung noch: Sie hat mir erzählt, dass ihre kleine Schwester dringend einen neuen Job braucht und sie auch schon mit der Geschäftsleitung abgeklärt hat, dass falls ich früher ausfallen sollte, ihre Schwester dann meine Stelle übernimmt.
Zudem ist mein Vertrag sowieso befristet, sie weiß also, dass sie nicht freundlich zu mir sein muss, damit ich wieder komme.
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
Wäre in so einem Fall denn ein BV möglich?
Habe Angst meine FA danach zu fragen, da sie zwar sehr nett aber eher vom alten Schlag ist und somit gleich denkt man hat einfach keine Lust zu arbeiten.
Welche Ärzte dürfen denn eigentlich ein BV ausstellen?
Wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte.

LG
Maikilein

Mehr lesen

6. November 2012 um 13:31

Krass!
also das klingt gar nicht gut für dich. ich an deiner stelle würde mich jetzt erstmal so lang es geht krank schreiben lassen und schön erholen. zumindest bis die kritische phase von 12 wochen rum ist. danach gehts ja bergauf und man hat mehr energie. würde es nochmal versuchen in dem job und schön langsam machen. oder, wenn es gar nicht mehr geht, gleich nach BV fragen. sie kann dich ja nicht kündigen, bist im mutterschutz und dein vertrag läuf eh aus, was solls also. und sollte sie dir dann immer noch blöd kommen, würde ich den BV in erwägung ziehen. dein FA kann sowas ausstellen, einfach mal fragen. psychische belastung ist ja nicht das wahre. andere haben wegen übelkeit auch schon ein BV bekommen, in deinem fall müsste es ja auch gehen. drücke dir die daumen, dass du ein BV bekommst. außerdem bist du nicht verpflichtet, in deiner freizeit ans telefon zu gehen du hast ja keinen bereitschaftsdienst wie ärzte im krankenhaus, du bist krankgeschrieben und schläfst eben den ganzen tag. lass einfach klingeln und ignorier diese blöde kuh

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 14:02

Huhu
also hier schreit ja echt jede nach nem BV und da schimpf ich meistens

Aber ganz ehrlich: Frag Deine FA sofort danach. Bzw. lass Dich erst mal längere Zeit krank schreiben. Ohne längere Krankschreibung wirst Du nämlich vermutlich keins bekommen. Schildere ihr Deine Probleme. Denn das, was Du da mitmachst, ist wirklich Mobbing. Und da ist ein BV meiner Meinung nach echt gerechtfertigt. Ich hab auch eins bekommen in der 15.Woche wegen Mobbing, Blutungen und Wehen.

Kommt immer auf den FA an. Manche sind so, manche so. Problem ist halt, dass die Vergabe eines BV seit neuestem streng kontrolliert wird, da wirklich jede kommt und wegen jedem quer sitzenden Furz n BV will. N BV wird normalerweise vom FA ausgestellt, hab aber schon gehört, dass es der HA auch darf. Musst einfach mal nachfragen.

Liebe Grüße
Phantasia mit Maurice inside (30+6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 14:50


Oh je, Maikilein, das tut mir echt leid. Ich finde es auch heftig, was du da mitmachst und unter diesen Umständen würde ich auch für ein BV kämpfen. Ich will dir allerdings nur sagen, dass du dann nach dem Auslaufen deines Vertrages keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 haben wirst. Da stellen sich nämlich viele Arbeitsämter quer und legen das so aus, dass du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst (was ja eine Voraussetzung für ALGI ist). Ich kenn jetzt deine private Situation nicht, aber wenn du kein ALGI bekommst, würdest du direkt HartzIV bekommen. Das soll für dich aber nur eine Zusatzinfo sein (du solltest dich aber selbst nochmal darüber informieren), denn deine Gesundheit und die des Babys gehen definitiv vor.
Das Gewerbeaufsichtsamt wäre übrigens auch eine Ansprechstelle für die Art und Weise, wie deine Chefin mit dir umgeht. Denn sie scheint ja nicht sehr viel für das MuschG übrig zu haben.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Kraft und alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2012 um 16:05
In Antwort auf priya_12676858


Oh je, Maikilein, das tut mir echt leid. Ich finde es auch heftig, was du da mitmachst und unter diesen Umständen würde ich auch für ein BV kämpfen. Ich will dir allerdings nur sagen, dass du dann nach dem Auslaufen deines Vertrages keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 haben wirst. Da stellen sich nämlich viele Arbeitsämter quer und legen das so aus, dass du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst (was ja eine Voraussetzung für ALGI ist). Ich kenn jetzt deine private Situation nicht, aber wenn du kein ALGI bekommst, würdest du direkt HartzIV bekommen. Das soll für dich aber nur eine Zusatzinfo sein (du solltest dich aber selbst nochmal darüber informieren), denn deine Gesundheit und die des Babys gehen definitiv vor.
Das Gewerbeaufsichtsamt wäre übrigens auch eine Ansprechstelle für die Art und Weise, wie deine Chefin mit dir umgeht. Denn sie scheint ja nicht sehr viel für das MuschG übrig zu haben.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Kraft und alles Gute!

Stimmt leider
hat meine FA mir auch gesagt. man bekommt auch kein ALG1 mehr, wenn man schon arbeitslos gemeldet ist und dann der BV kommt was total bescheuert ist meiner meinung nach.
die begrüdnung hast du auch schon genannt: mit BV steht man dem arbeitsmarkt nicht mehr zur verfügung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 11:34

Danke
für eure Antworten
werd meine Frauenärztin nächste Woche mal drauf ansprechen....dass man dann kein ALG1 bekommt weiß ich, wär aber nicht ganz so schlimm, da ich sowieso wahrscheinlich einen direkten Übergang in den Mutterschutz haben werde. Wenn nicht kann ich sie ja mal fragen ob man das BV bis April befristen kann.
War die letzten 2 Tage im KH wegen Blutungen. Hoffe meine Frauenärztin sieht dass es wirklich ernst ist und ich nicht nur so sage dass mich meine Chefin fertig macht....
wünsch euch allen noch ne schöne Schwangerschaft

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram