Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz

5. Mai 2015 um 10:51

Hallo ihr Lieben,

Ich bin in der 9. SSW und habe ein ziemliches Problem. Damit ihr mich verstehen könnt muss ich euch einige Fakten sagen. Also ich hatte 2012 eine Fehlgeburt und seither versuchten wir schwanger zu werden. Jetzt nach 3Jahren, nachdem wir alle Hoffnung bereits aufgegeben hatten hat es endlich geklappt und letzte Woche konnten wir sogar schon den Herzschlag sehen. Wir sind sehr glücklich! Leider muss ich auch zugeben, das ich teilweise total nervös bin da ich Angst habe das mit unserem Krümmelchen etwas passiert. In meiner Arbeit habe ich es in der 7. SSW bekannt gegeben da ich leider sehr durch erbrechen geplagt bin und ich 2 x Mittags nach Hause gegangen bin ( 1x habe ich mir dafür sogar Zeitausgleich genommen und 1x war ich krank geschrieben) Mein Vorgesetzter hat zuerst wirklich nett reagiert aber meine Geschäftsführerin meinte so ganz zynisch "tja ich sag dann halt mal Glückwunsch" Den zweiten Tag wo ich Mittag heim gegangen bin habe ich mich bei ihr abgemeldet weil mein Vorgesetzter nicht da war und da meinte sie nur "fängt das jetzt schon an? Ich seh schon wo das hin führt" auf meine Frage was sie bitte meinte sagte sie nur ich solle einfach heehen. Tja seitdem geht es nur bergab in der Arbeit sowohl in meiner Abteilung aber vor allem durch die Führungswtage werde ich nur noch gemobbt. Man bedenkt in der Abteilung sitzt sogar jemand der seit fast 15 Jahren behauptet meine beste Freundin zu sein und die ist eigentlich in der Abteilung die schlimmste beim mobben weil sie sich halt immer bei der Obrigkeit gut darstellen will. Seit letzter Woche ist es ganz schlimm und ich merke einfach wie es mir langsam aber sicher an die Substanz geht. Der Höhepunkt bisher würde allerdings gestern bzw. Heute erreicht. Ich habe mich gestern krank gemeldet da ich seit samstag flach liege (Erbrechen, Migräne, Kreislauf). Ich habe es gemacht wie wir es immer machen. Ich habe meiner Kollegin (die angebliche Freundin) eine sms geschrieben das ich zum Arzt gehe und mich anschließend bei unserem Vorgesetzten melde. Dieser ist nämlich um 7 Uhr noch nicht im Büro und zu der Zeit wenn er kommt sitz ich bereits beim Arzt. Wie gesagt wir haben das immer so gemacht. Also dachte ich mir nichts dabei. Gestern Anscheinend kam meine Sms nicht an (sehr mysteriös) und meint Vorgesetzter meinte, dass es schade sei, das ich schon wieder krank geschrieben bin! Heute morgen kam der Hammer er schickte mir per E-Mail eine Abmahnung weil ich meinen KS zu spät gemeldet habe (bei ihm erst nach 9Uhr)...Ich bin gerade echt am heulen... ich weiss nicht was ich tun soll... soweit ich weiß kann, an in Österreich nicht so einfach in Frühkarrenz gehen bzw. bin ich auch nicht jemand der die Arbeit scheut, aber ich weiß mir nicht mehr zu helfen... ich arbeite im Büro im Kundendienst das heißt meine Arbeit ist nicht körperlich anstrengend sondern psychisch (Beschwerdeanlaufstelle). Ich bin 27 Jahre alt, also auch nicht im Alter einer Risikoschwangerschaft. Könnt ihr mir helfen oder Tipps geben? Ich bin gerade echt am Ende und ich weiß nicht ob das zusammen hängt aber, ich habe seit mir das so nahe geht Mitte letzte Woche immer wieder Krämpfe im Unterleib (nicht das ziehen der Mutterbänder) sondern ein richtiges stechen bei manchen Bewegungen oder beim niesen, lachen. Mein nächster FA Termin ist erst im Juni und sie meinte solange ich keine Blutungen bekomme ist alles in Ordnung... Alles Liebe eine verzweifelte Lina

Mehr lesen

5. Mai 2015 um 11:19

Lass dich nicht unterkriegen!!
Ich würde mal mit allen Sprechen und deinem Chef die SMS vorweisen! Da es für Ihn bisher ok war dass du dich zuerst bei deiner Freundin gemeldet hast, kann er dies nun nicht bemängeln! Das nächste Mal würde ich ihm allerdings ne Mail schreiben und dich krank melden oder falls möglich sogar auf seine Combox sprechen!!

Und mit deiner 'Freundin' würde ich auch mal sprechen und fragen wo genau das Problem sei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 11:55

Die abmahnung ist
nicht rechtens. eine krankmeldung muss erst am dritten Tag beim ag sein. geh zum fa und lass dir ein bv ausstellen. ich hab das bei beiden ss gemacht, da es mir genau so ging wie dir. wichtig, leg noch schriftlich Widerspruch ein gegeb die Abmahnung. und dann bleib zu hause und genieße deine Schwangerschaft, ganz ohne schlechtes Gewissen. du bist nicht allein mit der Situation. denk an dich und dein Kind, das ist das was zählt! lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 13:55

Hallo lina
Wenn ich dich richtig verstehe kommst du aus Österreich? Es stimmt das man hier mittlerweile nur noch selten (also nur bei Gefahr für Mutter und Kind) in den vorzeitigen Mutterschutz geschickt wird. Dies geschieht auch nur beim Amtsarzt. Ich denke nicht das du dort vorstellig werden kannst so lange du nicht mindestens im zweiten Trimester bist. Ich kenne das nur so, das die Gebietskrankenkasse einen zum Amtsarzt schickt wenn man eine bestimmte Anzahl an Kranktagen hat. Sicher aber nicht so lange für dein Gehalt der Arbeitgeber aufkommt (sprich 10 Wochen).
Hat dein Arbeitgeber deine Schwangerschaft bereits gemeldet?wenn ja kommt innerhalb von 4 Wochen jemand vom Arbeitsinspektorat bei euch im Betrieb vorbei, der deinen Arbeitsplatz überprüft und dir deine Rechte und Pflichten in der Schwangerschaft erklärt.
Was du selbst machen kannst, ist zur Arbeiterkammer gehen und dich dort beraten lassen. Vor allem auch wegen der Abmahnung. Das ist hier nämlich normalerweise keine gängige Praxis. Zumal du durch die Schwangerschaft ja sowieso einen besonderen Kündigungsschutz hast. Dein Arbeitgeber kann sich die Abmahnung also gerne an den Bauch picken

Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bitte helfen! Es ist nicht egal, wie wir geboren werden <3
Von: sa'ida_12305008
neu
5. Mai 2015 um 10:40
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram