Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mit 41 Jahren schwanger in einer aussichtslosen Situation

Mit 41 Jahren schwanger in einer aussichtslosen Situation

7. Januar 2007 um 15:32

Es ist so schade das ich mein Baby (ich bin in der 7 Schwangerschaftswoche) nicht behalten kann, aber meine Lebenssituation auf der nicht familienfreundlichen Gesellschaft ist aussichtslos. Aufgrund dessen das ich in sehr beängten Räumlichkeiten mit meinen bereits gezeugten Kindern (10 & 14 Jahre) lebe und der schlechten finanziellen Versorgung des Staates bin ich schweren Herzens gezwungen mein noch ungeborenes Kind abzutreiben. Ich hätte es so gerne behalten, da ich sehr sehr kinderlieb bin und so glücklich bin darüber das ich schon zwei gesunde Kinder geboren zuhaben. Da aber fast alle staatlichen Zulagen fast total gestrichen worden sind und das Erziehungsgeld auf 1 Jahr beschränkt worden ist was früher 2 Jahre war, ist es mir nicht möglich wirklich dieses kleine Lebewesen austragen zukönnen. Für mich kommt aufgrund der Alleinerziehung meiner Scheidung nicht Infrage das ich 1.800 Euro Elterngeld erhalten darf nur 300 Euro und das auf ein Jahr beschränkt. Ich werde somit bestraft das ich nicht in einen sehr gut bezahlten Job war vorher, sondern schon Mutter war und daher erhalte ich nur einen kleinen Satz der noch nicht mal angestiegen ist in den letzten 10 Jahren, obwohl durch den Euro alles so stark an Kosten angestiegen ist.
Auch werden keine große Wohnungen hier im Norden Hamburgs bereit gestellt für Familien. Die Familien werden in sehr beängten Räumlichkeiten gefercht, obwohl gerade in der Entwicklung der Kinder es ganz wichtig ist, das jedes ein eigenes Zimmer hat. Ich schäme mich für die Politik das diese so familienfeindlich orientiert ist. Es wird sich gewundert darüber das die Deutschen aussterben aber das ist doch kein Wunder darüber wenn eine so schlechte Politik vertrieben wird und tatsächlich die Gelder so knapp ermittelt werden für jedes einzelne Kind oder Erwachsene. Wie soll in der heutigen Zeit denn eine Familie noch satt werden, wenn es keine Arbeitsplätze gibt oder so gering bezahlte das die Existenz immernoch bedroht ist. Kein Wunder das es Mitmenschen gibt die total durchdrehen und zu Verzweiflungsakten im tragischen Sinne fähig sind.
Ich bin zutiefst erschüttert das ich mein ungeborenes Baby nur wegen diesen schlechten Rahmenbedingungen innerhalb der Gesellschaft aufgrund von Geldmangels und Wohnungsnot nicht behalten kann. Es beschämt mich und erschüttert mich zutiefst, denn eigentlich bin ich für das Leben und nicht für das Aussterben und nicht die dunkle Seite des Lebens.
Wie Ihr darüber denkt könnt Ihr mir direkt mitteilen unter meiner Email: brittaelle@yahoo.de
Hoffe nur das Ihr eine bessere Lebenssituation habt und niemals in so eine verzweifelte Situation kommen werdet wie ich bzw. wir.

Mehr lesen

7. Januar 2007 um 16:08

Liebe Avenus!
Du magst mit Deiner Meinung, dass Deutschland nicht unbedingt der familienfreundlichste Staat ist ZUM TEIL Recht haben. Allerdings muss das doch wohl klar gewesen sein, bevor Du mit 'Mr. Unbekannt' ein Kind gezeugt hast. Apropos 'Mr. Unbekannt': Was ist denn mit dem Vater? Ist er denn nicht bereit die Verantwortung gemeinsam mit Dir zu übernehmen????

Ich kann ja verstehen, dass gerade heutzutage (fast) immer jedes Problem auf den Staat abgeschoben wird. In erster Linie aber trägst Du zusammen mit dem Erzeuger des Kindes die Verantwortung für die Situation in der ihr steckt. Jammern hilft da nicht wirklich!

Stell Dich also der Verantwortung oder lass es bleiben und schieb jemand anderem die Schuld für Euer Verhalten in die Schuhe!

Ich kann Deine Gedankengänge nur eingeschränkt nachvollziehen!
---
Findus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 17:57

Hmm...
...ich find deine anisichtsweise sehr traurig!

als meine familie und ich hier nach deutschland gekommen sind waren wir mehr als nur dankbar!
hier gibt es wenigstens hilfen im gegensatz zu polen damals...! *heute nur ein bisschen*

wir lebten hier in deutschland zu 5 *später zu 9* in einer 4-zimmer-wohnung!
und waren total glücklich!
deutschland ist *meiner meinung nach* zu verwöhnt und zu luxuriös eingestellt...man muss dies und das und jenes haben...! so ein quatsch!
komisch, wieso war das früher anders? wieso sind leute heutzutage sooo egoistisch und geizig und gierig?

sorry, kann dich leider nicht verstehen...
lg, angie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 19:04

Danke für die Info
Der Vater des ungeborenen Kindes ist Bachlor in Management und hat ein Universitätsdiploma aus New York Syracuse. Er ist Franzose und kann wirklich viel auf seinen Gebiet des Berufes. Er ist wegen uns nach Deutschland gekommen und hatte auch einen Job im Management in Hotelbusiness einer amerikanischen Hotelkette. Leider aufgrund seiner schlechten deutschen Sprachkenntnisse ist er seit über 1 Jahr arbeitssuchen(hat mehr als 100 Bewerbungen gesand und viele Interviews hinter sich)mit no Glück.
Die Beziehung ist total im wanken da er jetzt gemerkt hat wie schlecht hier die Arbeitssituation und Wirtschaft in Deutschland ist bezogen auf Familie. Er ist nicht der Vater meiner ersten Kinder, da mein Exmann sich von uns getrennt hat nach 4 Jahren. Dieser war Mediziner und ist auch arbeitslos hat aber wieder neu geheiratet und ist ansonsten glücklich. Zahlt aber keinen Unterhalt da er unter der Bemessungsgrenze liegt und aufgrund seiner Schulden nicht zahlungsfähig ist. Und ohne einen Job als Arzt nicht in der Lage ist, deshalb wird dieser auch bald nach Dänemark ziehen wegen eines Jobangebotes dort im Gesundheitwesen.
Das bedeutet aber auch das dieser dann schwer zu fassen ist für den zukünftigen Unterhalt der beiden Söhne. Und wegen dem Unterhalt des ungeborenen Kindes so muss ich Euch wissen lassen das diese auch weiterhin ungewiss ist weil ich nicht weiß ob mein Freund noch einen Job erhalten kann so aussichtslos ist es bis jetzt gewesen. Ein Arbeitgeber hat ihm nur 2 Monate einen Job angeboten und sagte dann das dieses Projekt nur so kurz sei ohne >Aussicht auf Verlängerung. Wir hatten sogar schon Mailings gemacht und diese in Firmenkomplexen übergeben, aber bis heute war leider keine Rückmeldung auf Erfolg wegen einer Festeinstellung. Der Arbeitsmarkt ist wirklich sehr down, auch sein Wirtschaftskursus in Deutsch den er besucht hat, hat ihm nicht dazu verholfen einen Job zufinden.
Das alles zeigt mir leider das diese ganze Situation total verfahren ist. Und jetzt wo ich heraus bekommen habe das das Elterngeld reduziert wurde auf 1 Jahr was vorher 2 Jahre war, macht mich total traurig. Auch stehen uns keine Bekleidungspauschalen mehr soviel ich weiß. Aber ich werde mich nochmals bei Profamilia imformieren, danek für den Tip-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 19:08

Hallo
ich denke man braucht nicht unbedingt viel geld um zufrieden zu sein, meine beiden mädels haben auch kein eigenes zimmer, aber sie wachsen halt so auf und ich verwöhne sie halt nicht. Wenn es um die finanzielle situation ginge, hätte ich auch abtreiben müssen, denn auch ich bekomme nur für ein jahr 300 euro, weil ich zuhause geblieben bin, meine noch kleine ist gerade dem alter entwachsen, wo es die 75 euro zusätzlich noch gegeben hätte!

Heutzutage geht es dir leider auch nicht unbedingt besser, wenn der partner arbeiten geht, das weiss ich leider ganz sicher.

Wenn man bedenkt mit wie wenig die leute in anderen ländern auskommen müssen, dann geht es uns hier schon recht gut, habe auch oft festgestellt, dass die kinder, die immer alles bekommen haben nicht unbedingt glücklicher sind wie andere! Wenn man überlegt wie viele reichen leutchen ständig zu ihren psychiatern rennen, weil sie depressionen, suchtprobleme und selbstmordgedanken haben!!!

Bei dir habe ich den eindruck, dass du nicht richtig hinter deiner entscheidung stehst dein kind abzutreiben, es geht da echt nur um die situation, glaube mir glück läst sich echt mit keinem geld der welt messen und man lernt so auch kleine dinge zu schätzen, das können die ganzen kohle-leute nämlich nicht!!!

Ich wünsche dir alles gute, silke 37ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 21:37

Hallo avenus,
auch ich war vor einigen Wochen in der gleichen Situation wie du, eigentlich hätte auch ich abtreiben müssen (wenn auch aus anderen Gründen). Überleg es dir noch mal gut, ich meine "herauszulesen", daß du nur Gründe suchst, um vor dir selbst zu rechtfertigen, was du vorhast. Aber hör doch auch mal auf dein Herz !! Und was die finanzielle Seite angeht: ich bin z. B. verheiratet und mein Mann geht arbeiten und ich hab nen Minijob trotz bald 3 Kindern, und glaube mir, auch wir müssen sparen und rechnen und teilen etc. etc. Eine Freundin von mir und eine Schwägerin sind alleinerziehend, und sie haben mehr Geld als meine Familie, obwohl sie NICHT arbeiten !! Das finde ich auch ungerecht, aber so ist das Leben nunmal !! Du kannst auch mit Kleinkind evtl. arbeiten, es gibt Kindertagesstätten, wo du nix bezahlst und dann einen Teilzeitjob ausüben könntest in einem Jahr z. B. !!! Raff dich auf !!! Du kannst es schaffen, und das weißt du auch !!!!! (ich habe auch Angst, wie ich es schaffen soll, aber ich bin erleichtert, daß ich nicht abgetrieben habe !!). Viel Glück !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 21:57

Familienfeindliche Politik?
Ich wundere mich grade - hast du denn in den letzten Jahren nicht gearbeitet? Deine Kinder sind doch schon gross und längst in der Schule - dann hättest du doch Anspruch auf 67% deines bisherigen Gehalts und das wäre ja sicherlich mehr als 300 Euro?

Wenn du aber schon seit 14 Jahren nicht mehr arbeitest, sondern auf Staatskosten lebst, dann fehlt mir halt ehrlich gesagt auch etwas das Verständnis für deinen Unmut über den so "familienunfreundlichen" Staat, denn der hat dich dann ja bisher prima unterstützt - oder wovon lebst du sonst?

Wegen deines Freundes - wenn er wegen seiner schlechten Deutschkenntnisse Probleme hat, einen Job zu finden, dann schick ihn doch mal in einen Sprachkurs. Zeit hat er ja genug dafür, wenn er arbeitslos ist, und wenn er schon ein Jahr in Deutschland ist, dann wird es aber höchste Zeit dafür!

Übrigens, die vollen 1800 Euro Elterngeld werden sicherlich die wenigsten Frauen erhalten. Da muss man schon sehr, sehr gut verdient haben vorher, um auf diese Höchstsumme zu kommen.

Ich werde zwar Elterngeld bekommen, aber nach einem Jahr muss ich auf jeden Fall wieder arbeiten gehen, um wieder etwas mehr Geld zur Verfügung zu haben. Also ich finde die neue Elterngeldregelung super!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 1:27

DU solltest dich schämen!!
...und nicht alles auf den staat schieben...und das sage ICH dir als hartz 4 empfängerin!!

dein beitrag macht mich echt wütend...was hast du denn die letzten jahre gemacht??? nur auf staatskosten gelebt???deine kinder gehen doch zur schule...du solltest längst wieder halbtags arbeiten wie viele tausend andere frauen auch!!

sei froh das du in deutschland lebst, kein anderes land hat derart gute sozialleistungen.

ich sag dir was, ich bin 38 und aufgrund einer herzerkrankung leider nicht mehr voll arbeitsfähig...ich lebe in einer winzigen wohnung ohne richtiges badezimmer und bekomme hartz 4 weil ich nach einer selbstständigkeit leider pleite ging-da bekommt man kein arbeitslosengeld...und ich bin dankbar dafür,das ich überhaupt unterstützt werde..nun bekomme ich mein baby und mir ist bewusst das mein kind nicht von goldenen tellern essen wird und nicht immer die teuersten markenklamotten haben wird, aber ich bin dankbar für die staatliche unterstützung und hoffe später wenn baby aus dem gröbsten raus ist wieder einen job zu finden den ich ausüben kann..was heisst ich hoffe...ich WEIß es denn ich bin nicht arbeitsscheu und bin mir nicht zu schade auch putzen zu gehen.

wenn du abtreiben willst tu es, das ist deine entscheidung aber schieb es mal nicht auf den staat..das ist ein schlag ins gesicht für alle mütter die täglich darum kämpfen ihr kind versorgen zu können, sei es durch arbeit oder staatliche unterstützung.

ich kenne soo viele denen es noch schlechter geht wie dir!

lass deinen freund zuhause und geh arbeiten, dann gehts dir auch besser...

niemand in deutschland muss verhungern..auch kein hartz 4 empfänger oder arbeitsloser...es gibt xxx beihilfen...und möglichkeiten.

man muss nur mal seinen hintern bewegen und sich daum kümmern!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 6:03


Und das ist Dir alles erst nach dem Vögeln eingefallen, dass du so ne arme Wurst bist ?Mit 41 hast du wirklich den verstand eine 14jährigen!Frauen wie Dich sollte man zunähen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 6:57

Unverständlich
Vielleicht ist das zu hart ausgedrückt, wie meine Vorgängerin sich ausdrückt, aber ich kann dich nicht verstehen.
Ich bin 20 Jahre jünger und erwarte jetzt mein erstes Kind. Es war nicht geplant, aber nun ist es nun einmal so und ich werde alles tun, damit es dem kleinem gut geht. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und zwei Jahre Berufserfahrung und so wie es zur Zeit aussieht, werde ich von dem Vater nicht allzuviel erwarten können. Aber das veranlasst mich nicht meinen kleinen Krümel aufzugeben. Wenn das Geld nicht reichen sollte würde ich sogar nachts Toilleten mit Zahnbürsten putzen. Ich bin dankbar für die Hilfen des Staates besonders für das Elterngeld, denn es ermöglicht mir, mit meinem Kind relativ gut leben zu können und selbst wenn du weniger bekommen solltest als ich, wirst du sicher nicht verhungern. Oder hat die Bild schon mal getitelt "Mutter mit Baby in Deutschland verhungert"?
Das würde selbst in der Bild nicht stehen.

Shaminchen (7+6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 9:16

Denke auch dass es sich hier um Fake-Beitrag handelt...
Warum sonst, die Emailadresse...vielleicht wäre die Kontonummer besser gewesen....das Mitgefühl Schwangerer für UNgeborene zu wecken, finde ich auch dreist!!!! Das geht gar nicht!! Kam mir von Anfang an komisch vor hier!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 9:19
In Antwort auf tanjanrw

Hallo avenus,
auch ich war vor einigen Wochen in der gleichen Situation wie du, eigentlich hätte auch ich abtreiben müssen (wenn auch aus anderen Gründen). Überleg es dir noch mal gut, ich meine "herauszulesen", daß du nur Gründe suchst, um vor dir selbst zu rechtfertigen, was du vorhast. Aber hör doch auch mal auf dein Herz !! Und was die finanzielle Seite angeht: ich bin z. B. verheiratet und mein Mann geht arbeiten und ich hab nen Minijob trotz bald 3 Kindern, und glaube mir, auch wir müssen sparen und rechnen und teilen etc. etc. Eine Freundin von mir und eine Schwägerin sind alleinerziehend, und sie haben mehr Geld als meine Familie, obwohl sie NICHT arbeiten !! Das finde ich auch ungerecht, aber so ist das Leben nunmal !! Du kannst auch mit Kleinkind evtl. arbeiten, es gibt Kindertagesstätten, wo du nix bezahlst und dann einen Teilzeitjob ausüben könntest in einem Jahr z. B. !!! Raff dich auf !!! Du kannst es schaffen, und das weißt du auch !!!!! (ich habe auch Angst, wie ich es schaffen soll, aber ich bin erleichtert, daß ich nicht abgetrieben habe !!). Viel Glück !

Unmöglich...
Also dein verhalten finde ich einfach nur unmöglich,ehrlich. du machst also den staat dafür verantwortlich das du abtreiben MUSST???ich bitte dich,sei mal ehrlich zu dir selber, du hast entweder keine lust auf dein kind oder sonst irgendein problem. was für hilfe erwartest du? soll der staat dir einen monatlichen betrag von summe x zahlen damit du ewig zu hause sitzen kannst?du hast große kinder,warum gehst du dann nicht arbeiten? ich selber bin momentan hartz4 empfängerin und schwanger geworden. bin jetzt 22 und habe meine ausbildung nicht ganz beendet. trotzdem hab ich noch während der SS bis zum 7. monat gejobbt. und ich bin dankbar über jede hilfe die ich bekomme, auch wenn es NUR 300 euro monatlich sind. eine abtreibung kam für mich nie in frage, ich kann auch mit weniger geld meinem kind etwas bieten und man hat doch einen ansporn wieder arbeiten zu gehen. ich versteh dein rücksichtsloses verantwortungsloses verhalten überhaupt nicht, und das mit 41. geh mal zum amt und sag denen das du wegen ihnen abtreiben musst, die lachen dich aus. zeig mir ein land wo es mehr unterstützung gibt als wie in deutschland. es gibt länder da gibt es gar keine sozialen hilfen. ich würde mich dafür schämen sowas hier zu behaupten,ehrlich. vor allem vor meinen kindern. dann hättest du vielleicht richtig verhüten sollen. sowas wie dich nenn ich echt schmarotzer,ehrlich. geld vom staat kassieren und rumjammern wie schlecht es einem geht, unverschämt. geh arbeiten dann kannst du deinen kindern auch was bieten. so leuten wie dir sollten sie eigentlich mal das geld kürzen oder ganz streichen,dann suchst du dir vielleicht wieder einen job. nur leider würden die kinder ja auch darunter leiden. ich frage mich echt was du von vater staat erwartest.es ist ja auch immer leichter den anderen die schuld in die schuhe zu schieben. vielleicht solltest du dann auch mal mehr bei dir zurückstecken und dafür deinem kind was bieten.
das leute wie du unterstützt werden ist eigentlich total ungerecht. es gibt frauen die sind alleinerziehend, haben 3 kinder und gehen vollzeit arbeiten. und du stellst dich hier hin mit 41 jahren und 2 kindern die wie ich in erinnerung habe schon über 10 jahre alt sind und beschwerst dich das es zu wenig hilfe gibt. man oh man, das ist echt traurig und ungerecht.
LG *anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 11:29

Tut mir echt leid,
aber ich kann dich absolut nicht verstehen. Ich glaube den wenigsten Müttern, egal ob jung oder alt ist es heutzutage noch möglich so lange daheim zu hocken. Ich werde auch nur ein Jahr daheim bleiben und dann wieder mindestens auf halbtags arbeiten gehen. Möchte auch gar nicht nur daheim rumsitzen und auf bessere zeiten warten, jeder Mensch ist zum größten Teil selbst verantwortlich für seine Situation. In anderen Ländern bekommst du überhaupt keine Zulagen vom Staat und trotzdem werden die Kinder groß. Und alleine bei deinen Formulierung "meinen bereits gezeugten Kindern & bin ich leider gezwungen" könnt ich abkotzen. Und wie man verhütet solltest du mit 41 auch schon wissen,...
Mir tun bei solchen Beiträgen echt nur die Muttis und Frauen leid, die ne Fehlgeburt hatten, oder erst gar keine Kinder bekommen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 12:55

So wie alle anderen
muss ich sagen: schande!
Zu blöd zum verhüten... Aber poppen geht immer... Deine Kinder sind alt genug! Geh arbeiten!
Es gibt Kindertagesstätten die nehmen auch Kleinstkinder wäre also kein Problem nach einem Jahr arbeiten zu gehen..
Leute, ich denke das ist ein Fake um uns alle auf die Palme zu bringen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 14:56
In Antwort auf coira_12865066

Unmöglich...
Also dein verhalten finde ich einfach nur unmöglich,ehrlich. du machst also den staat dafür verantwortlich das du abtreiben MUSST???ich bitte dich,sei mal ehrlich zu dir selber, du hast entweder keine lust auf dein kind oder sonst irgendein problem. was für hilfe erwartest du? soll der staat dir einen monatlichen betrag von summe x zahlen damit du ewig zu hause sitzen kannst?du hast große kinder,warum gehst du dann nicht arbeiten? ich selber bin momentan hartz4 empfängerin und schwanger geworden. bin jetzt 22 und habe meine ausbildung nicht ganz beendet. trotzdem hab ich noch während der SS bis zum 7. monat gejobbt. und ich bin dankbar über jede hilfe die ich bekomme, auch wenn es NUR 300 euro monatlich sind. eine abtreibung kam für mich nie in frage, ich kann auch mit weniger geld meinem kind etwas bieten und man hat doch einen ansporn wieder arbeiten zu gehen. ich versteh dein rücksichtsloses verantwortungsloses verhalten überhaupt nicht, und das mit 41. geh mal zum amt und sag denen das du wegen ihnen abtreiben musst, die lachen dich aus. zeig mir ein land wo es mehr unterstützung gibt als wie in deutschland. es gibt länder da gibt es gar keine sozialen hilfen. ich würde mich dafür schämen sowas hier zu behaupten,ehrlich. vor allem vor meinen kindern. dann hättest du vielleicht richtig verhüten sollen. sowas wie dich nenn ich echt schmarotzer,ehrlich. geld vom staat kassieren und rumjammern wie schlecht es einem geht, unverschämt. geh arbeiten dann kannst du deinen kindern auch was bieten. so leuten wie dir sollten sie eigentlich mal das geld kürzen oder ganz streichen,dann suchst du dir vielleicht wieder einen job. nur leider würden die kinder ja auch darunter leiden. ich frage mich echt was du von vater staat erwartest.es ist ja auch immer leichter den anderen die schuld in die schuhe zu schieben. vielleicht solltest du dann auch mal mehr bei dir zurückstecken und dafür deinem kind was bieten.
das leute wie du unterstützt werden ist eigentlich total ungerecht. es gibt frauen die sind alleinerziehend, haben 3 kinder und gehen vollzeit arbeiten. und du stellst dich hier hin mit 41 jahren und 2 kindern die wie ich in erinnerung habe schon über 10 jahre alt sind und beschwerst dich das es zu wenig hilfe gibt. man oh man, das ist echt traurig und ungerecht.
LG *anja*

Wäre mir nicht....
....schon von meiner Schwangerschaft übel, müsste mir wirklich bei solchen "Problemen" schlecht werden. Schämt Ihr Euch gar nicht?

Wenn Dein toller Bachelor-of-Mangement-Freund nach einem Jahr in Deutschland noch dazu arbeitslos noch nicht fließend deutsch kann, hatte er entweder keinen Bock oder der Abschluss war gekauft - aber mal ehrlich, so blöd kann keiner sein, der wirklich will.

Und wenn Du mit 10 und 14-jährigen Kindern nicht arbeiten gehen konntest, habe ich irgendwie das Gefühl, dass die horrenden Abgaben, die ich seit 12 Jahren jeden Monat bleche doch nicht ganz gerechtfertigt ausgegeben werden. Was die großen Wohnungen angeht - äh, ich bin beruflich sehr erfolgreich, habe studiert und bis ich von zu Hause ausgezogen bin kein eigenes Zimmer gehabt - die ersten 4 Jahre in Deutschland habe ich mit meinen Eltern in einem Zimmer geschlafen scheint meine Entfaltung ja wirklich aufs schlimmste gehemmt zu haben - meine Liebe, Deine Statements sind *shit*

Tja, Deine einzige Möglichkeit wäre m.E. vielleicht noch Skandinavien, denn das sind erwiesener Maßen die Einzigen mit NOCH mehr finanzieller Unterstützung durch den Staat....aber vermutlich sind die nicht so bescheuert, Leute wie Dich auch noch zu unterstützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 8:03
In Antwort auf renata_12834813

Wäre mir nicht....
....schon von meiner Schwangerschaft übel, müsste mir wirklich bei solchen "Problemen" schlecht werden. Schämt Ihr Euch gar nicht?

Wenn Dein toller Bachelor-of-Mangement-Freund nach einem Jahr in Deutschland noch dazu arbeitslos noch nicht fließend deutsch kann, hatte er entweder keinen Bock oder der Abschluss war gekauft - aber mal ehrlich, so blöd kann keiner sein, der wirklich will.

Und wenn Du mit 10 und 14-jährigen Kindern nicht arbeiten gehen konntest, habe ich irgendwie das Gefühl, dass die horrenden Abgaben, die ich seit 12 Jahren jeden Monat bleche doch nicht ganz gerechtfertigt ausgegeben werden. Was die großen Wohnungen angeht - äh, ich bin beruflich sehr erfolgreich, habe studiert und bis ich von zu Hause ausgezogen bin kein eigenes Zimmer gehabt - die ersten 4 Jahre in Deutschland habe ich mit meinen Eltern in einem Zimmer geschlafen scheint meine Entfaltung ja wirklich aufs schlimmste gehemmt zu haben - meine Liebe, Deine Statements sind *shit*

Tja, Deine einzige Möglichkeit wäre m.E. vielleicht noch Skandinavien, denn das sind erwiesener Maßen die Einzigen mit NOCH mehr finanzieller Unterstützung durch den Staat....aber vermutlich sind die nicht so bescheuert, Leute wie Dich auch noch zu unterstützen.

Kann es nicht verstehen.
Also ich kann dich nicht verstehen!!! Bin jetzt auch mit 42 noch einmal (ungewollt allerdings) schwanger geworden und auch für uns ist das ein gewaltiger Einbruch in unser aller Leben was das Finanzielle angeht, aber deswegen würde ich doch nie sagen ich mache es weg und der Staat ist Schuld daran, dass ich nur 300 für ein Jahr bekomme!!! Hallo wo lebst du denn??? Meine beiden sind genauso alt wie Deine Beiden, nur dass mein Mann zum Glück eine feste und auch kriesensichere Arbeit hat, wir aber trotzdem nicht von goldenen Tellern essen. Meine beiden auch nicht immer alles gleich bekommen und auch nicht immer Markenklamotten und trotzdem sehr glücklich sind. Deine Argumente kann ich nicht nachvollziehen. Wo 2 satt werden, wird auch ein 3tes satt und nach einem Jahr kann man sich nach Arbeit umschauen und mit 14 Jahren kann man sich auch schon selber ein wenig dazuverdienen durch z.B. Zeitung austragen, Rasen mähen oder Gassi gehen mit einem Hund usw. Und du erwartest doch nicht allen Ernstes das dir der Staat noch mehr finanziert wie er es wohl bisher getan hat??? Wenn das so einfach wäre, bräuchte doch keiner mehr arbeiten gehen und alle würden auf Staatskosten ein feines Leben führen können. Und mit deinem Freund gibt es bestimmt auch noch anderen Jobs die er annehmen könnte um zu Eurem Lebensunterhalt beizutragen. Und wenn dein Ex nicht zahlen kann, gibt es immer noch das Jugendamt das notfalls einspringt. Für mich ist das eine faule Ausrede, nichts weiter.

Wenn du jetzt nur aus diesen Gründen ein gesundes Kind wegmachen lässt, habe ich dafür kein Verständnis. Was anderes ist es wenn du ein behindertes Kind bekommen würdest und sagst ich lass es wegmachen, weil ich es nicht schaffe, dann kann ich das verstehen und nachvollziehen, aber nicht aus dem Grund den Du hier anführst, der Staat sei Schuld an Deiner jetzigen Lage.

Tut mir leid, aber so geht es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook