Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mit 17 Schwanger- Hilfen und Rechte?!

Mit 17 Schwanger- Hilfen und Rechte?!

14. Januar 2014 um 15:41

Hallo
ich bin 17 Jahre alt und gehe noch zur Realschule, die ich im Juni mit der Mittleren Reife abschließen werde.
Nun habe ich erfahren dass ich schwanger bin und habe mich sehr darüber gefreut da ich schon seit 2-3 Jahren einen eher unterdrücken/unterschwelligen Kinderwunsch habe.
Ich bin mit meinem Freund seit 3 Jahren zusammen und sehe unsre Beziehung soweit als gefestigt an, obwohl das Kinder kriegen bisher kein großes Thema war.
Nun zu meiner Situation:
- ich lebe bei den Eltern von meinem Freund (ca. 11 Monate)
- das Verhältnis zu meiner Mutter war eine Zeit lang sehr kaputt, hat sich jetzt aber verbessert, wobei ich trotzdem gestehen muss, dass ich nicht mehr bei ihr wohnen würde
- mein leiblicher Vater ist Rentner und ich kenne ihn nicht
- ich möchte keinen Kontakt zu ihm und er auch nicht zu mir
- meine Mutter befindet sich im Moment sozusagen in einer vom Staat finanzierten Ausbildung
- meine Mutter bekommt keinen Unterhalt für mich und da ist auch nichts mehr zu machen, sie bekommt 300 Euro + 160 Euro Ausbildungsgehalt, das sie aber zum leben braucht da sie noch meinen kleinen Bruder (12) versorgen muss
- die Eltern von meinem Freund sind beide Berufstätig und verdienen gut
- sie bekommen mein Kindergeld
- mein Freund ist Student und wird das auch noch 2-3 Jahre bleiben, verdient also nichts

So, ich werde im September 18 und mein Kind kommt erst im Oktober, und nun zu meiner Frage:

Welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es und kann ich mit meinem Freund und dem Kind in eine eigene Wohnung ziehen?

Müssen das alles dann seine Eltern bezahlen?
Müssen sie für das Kind aufkommen bzw. für die Erstaustattung bis ich 18 bin?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen

Mehr lesen

14. Januar 2014 um 15:51

Lass dich beraten!
Also wie es genau mit der Situation als Schülerin und Student aussieht, kann ich dir nicht sagen (es gibt hier aber ein paar Schwangere im Studium - vielleicht wissen die mehr).

Wovon lebt dein Freund im Moment? Bekommt er Bafög? Das würde zum Beispiel erhöht werden mit Kind.
Es müssen sicher nicht alles seine Eltern bezahlen. Mit einem Kind sieht die Situation anders aus.

Generell ist es so, dass ihr als werdende Eltern das Recht auf eine eigene Wohnung habt und auch auf staatliche Unterstützung, wenn ihr diese nicht bezahlen könnt.

Ich rate euch, zur nächsten Stelle von ProFamilia in eurer Nähe zu gehen und euch da beraten zu lassen, was euch zusteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2014 um 15:55
In Antwort auf wilda_12434335

Lass dich beraten!
Also wie es genau mit der Situation als Schülerin und Student aussieht, kann ich dir nicht sagen (es gibt hier aber ein paar Schwangere im Studium - vielleicht wissen die mehr).

Wovon lebt dein Freund im Moment? Bekommt er Bafög? Das würde zum Beispiel erhöht werden mit Kind.
Es müssen sicher nicht alles seine Eltern bezahlen. Mit einem Kind sieht die Situation anders aus.

Generell ist es so, dass ihr als werdende Eltern das Recht auf eine eigene Wohnung habt und auch auf staatliche Unterstützung, wenn ihr diese nicht bezahlen könnt.

Ich rate euch, zur nächsten Stelle von ProFamilia in eurer Nähe zu gehen und euch da beraten zu lassen, was euch zusteht.

...
mein Freund bekommt alles von seinen Eltern bezahlt, essen, Wohnung usw. was im Monat 700 Euro sind. und das OHNE die Studiengebühren.
Ich könnte mir also schon vorstellen, wer da zu Kasse gebeten wird wenn es bei mir meinen Eltern und seinen Eltern schlecht aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2014 um 16:25
In Antwort auf atara_12320299

...
mein Freund bekommt alles von seinen Eltern bezahlt, essen, Wohnung usw. was im Monat 700 Euro sind. und das OHNE die Studiengebühren.
Ich könnte mir also schon vorstellen, wer da zu Kasse gebeten wird wenn es bei mir meinen Eltern und seinen Eltern schlecht aussieht.

Ja
Aber rechtlich gesehen sind seine Eltern für dich nicht finanziell verantwortlich und auch nicht für euer Kind, sondern nur für ihn (bis 25).
In eurem Fall werden denke ich staatliche Hilfen greifen - zum Beispiel Schülerbafög bei dir (da geht es nur nach dem Einkommen deiner leiblichen Eltern) und Wohngeld.
Wie das genau aussieht weiß ich aber nicht, denn ihr seid ja nicht in dem Sinne arbeitslos, sondern "nur" einkommenslos.

So eine Beratung bei ProFamilia hatte ich am Anfang der SS auch und sie hat mir geholfen. Mein Freund ist arbeitslos und ich verdiene nicht viel in meiner Ausbildung, daher steht uns staatliche Hilfe zu, aber was genau, das sagt einem keiner. Deshalb sind solche Beratungen sehr hilfreich. Hat 6 gekostet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club