Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mit 16 schwanger u. wohnungslos

Mit 16 schwanger u. wohnungslos

10. November 2009 um 21:14

Also es geht hier nicht um mich, sondern um meine kleine Schwester.

Sie ist noch bei meiner Mutter gemeldet, wohnt jedoch schon eine Weile ca. 3 Stunden entfernt von hier mit ihrem Freund(16) zusammen.
Die Wohnung wurde (ch weiß nicht warum) fristlos gekündigt.

Nun kommt sie morgen zu meiner Mutter. Allerdings sind sich sie und mein Stiefvater ein Dorn im Auge, das wird nur Streit geben.
Außerdem ist sie ja schanger.. also ist das sowieso keine Dauerlösung.

Hat sie denn bereits in der Schwangerschaft Anspruch auf einen Platz im Mutter-Kind-Heim?

Ferner ist ja diese ständige Spannung daheim dann ja auch nicht gut fürs Baby..

Vielleicht kennt sich jemand aus..?

Mehr lesen

10. November 2009 um 21:25

Hm..
ja, beratungstechnisch haben wir auch schon geplant.. allerdings kam nun das mit der Wohnung sehr kurzfristig.

Und den Anspruch hat sie schon, bevor das Baby da ist?
Dachte immer, meine Mutter müsse sie aufnehmen, da sie ja minderjährig ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2009 um 21:28
In Antwort auf irja_12274258

Hm..
ja, beratungstechnisch haben wir auch schon geplant.. allerdings kam nun das mit der Wohnung sehr kurzfristig.

Und den Anspruch hat sie schon, bevor das Baby da ist?
Dachte immer, meine Mutter müsse sie aufnehmen, da sie ja minderjährig ist..

Soweit
ich es vom amt weiß da ich ja selber schwanger bin und erst 17 muss das baby erst da sein bevor sie anspruch auf eine eigene wohnung hätte vorher nicht da müsste sie deine mutter aufnehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2009 um 21:32

Also,
bei mir war das so:

Bin mit 17 Jahren schwanger gewurden . mittlerweile bin ich 18, also volljährig. Ich habe vorher schon 2 monate lang bei meinem freund gelebt. Als wir erfahren haben das seine mutter die wohnung kündigt und zu ihrem neuen lebensgefährten zieht mussten wir uns was neues suchen . es sollte eine kleine 2 zimmer wohnung sein . das arbeitsamt war nicht bereit es zu zahlen . bzw. hätten die meinen anteil übernehmen sollen da mein freund in der ausbildung ist und ja seinen lohn bekommt und dann hätte er noch BAB bekommen . Naja und dann wurde ich aufeinmal schwanger . dann war das arbeitsamt bereit mir alles zu zahlen, aber irgendwie fand ich das so ein bisschen blöd, und leben eben vom unterhalt meines vaters (500 ) und Kindergeld (164). Vom arbeitsamt hätte ich wärend der schwangerschaft ca. 350 euro bekommen und nach der ss etwas weniger wegen schwangerschaftszuschüssen . Aber geh doch ruhig zum arbeitsamt hin . die können ja nich sagen ja ne erst wenn das kind da ist. wer hat denn da noch lust mti nem säugling nen riesen umzug zu starten ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2009 um 21:33


Geht zur Caritas, Link habe ich dir geschickt.
Damit ist nicht zu spaßen.
Die klären dich auch darüber auf, was deine Schwester denen auf dem Amt erzählen kann, da die erfahrungsgemäß extrem unfreundlich sind.
Auch wegen einer Wohnung U25.
Auch da gibt es Ausnahmen. Man muss NIE bis zur Geburt warten.
Alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2009 um 21:51


Genau, man muss sich von unserem Sozialstaat nicht alles gefallen lassen.
Einfach Butter bei de Fisch mache....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2009 um 16:07

Das problem ist leider
diese mutterkindheime sind sehr begehrt udn meistens auch sehr voll(allerdings wird sie ohne kind keinen platz bekommen denke ich mal) also wenn ein platz frei ist , ist sie sicher herzlich willkommenwenn das baby da ist.außerdem gibt es diese beratungstellen wie diakonie und caritas die finden definitiv eine gute lösung für alle .am besten geht sie da mal hin macht sich so schnell wie möglich ein termin(dringlichkeit deutlich machen!!!)und die situation erläutern. denn diese beratungsstellen haben immer mehr möglichkeiten als einer der nicht vom fach ist. allerdings muss ich dazu sagen das es passieren kann ,das eure eltern bzw die mutter dann unterhalt zahlen muss wenn diese aus dem hause ist (eltern sind VERPFLICHTET!!!!) ihre kinder bis 25 zuhause zu versorgen. wenn es nur streit gibt währe es gut das jugendamt zur rate zu ziehen. diese kennen sich mit solch einer situation aus. ich muss dazu sagen bin auch mit 18 zuhause weg weil ich mich mit dem stiefvater nicht vertragen habe. aber mal ne ganz andere sache.... man hält zur familie ... männer kommen und gehen . deswegen sollte er sich ein wenig zurückhalten. das ist nunmal ein problem alter. und grade weil sie schwanger is muss eine lösung her.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2009 um 19:33

...
ich bin 18 und schwanger ....

habe zwar keinen stress mit meiner familie aber aus platz gründen wurde mir von den ämtern geraten in eine eigene wohnung zu ziehen .... ich konnte mir einen wohnberechtigungsschein holen und habe relativ schnell eine wohnung bekommen ...

redet doch einfach mal mit dem jugendamt und mit der u25 stelle vom jobcenter ... die können euch da gut auskunft geben welche möglichkeiten ihr habt.

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 12:28

Also so weit
ich weiß ist es so das man da nur hin gehen kann wenn man kinder hat und da deine schwester das kind noch nicht geboren hat .....müsste man sich erkundigen ,aber ich denke da wird sich shcon etwas finden .0)))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 13:41

Huhu
...dass ist hart,ohje...
Aber sag ihr sie kann aufs Sozialamt gehen und nach einer eigenen Wohnung bitten,sie brauch ja was.
Kann halt sein dass es dann soweas wie ein beteutes Wohnen ist-weil sie noch so jung ist,dann käme einmal pro Woche ne Sozialpädagogin bei ihr vorbei schaut nach ihr und hilft wenn sie Unterstützung braucht.

Aber so kann man das ja nicht lassen,dass ist doch Stress pur und das ist ja nicht gut.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 19:58

Ramona2511
Hallo Ramona2511,
ich finde es total schön, hier wieder mal was von Dir zu hören.
Auch wenn der Anlass traurig ist. Mache Deine Schwester auf aussweg-pforzheim.de aufmerksam, die können sie einfühlsam und kompetent in allen Fragen begleiten und weiterhelfen. Dass auch ihr Leben wieder eine Perspektive hat. Denn ständige Spannung sind für Mutter und Kind wirklich nicht gut.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 19:48

Hai
klar hat sie ein anspruch auf das mutterkindheim es ist ja dazu da junge mütter zu unterstützen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club