Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mit 15 Schwanger - ich MUSS abtreiben!

Mit 15 Schwanger - ich MUSS abtreiben!

13. Februar 2010 um 10:14

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen..

Meine Tage ist seit 2 Wochen überfällig, also habe ich einen Test gemacht, da es durch aus sein konnte, dass ich schwanger bin. Seit über einer Woche habe ich ständig Bauch- und Unterleibschmerzen. Als auf dem Test stand: SCHWANGER, wusste ich nicht mit umzugehen. Ich werde erst in ein paar Monaten 16 Jahre alt - ich kann jetzt noch kein Kind bekommen! Allerdings die Vorstellung ein BABY zu töten ( auch wenn es das noch gar nicht ist) bringt mir Tränen in die Augen. Der "Vater" will es natürlich nicht, man muss wissen - wir waren nie zusammen, sind nur befreundet. Vor mit steht mein Abschluss, meine Ausbildung und mein Pferd. Meine Eltern würden mit Sicherheit hinter mir stehen, aber es verbaut mir mein restliches Leben..!?
Pro oder Contra? Was soll ich tun?

Helft mir bitte ich weis nicht weiter...

LG

Mehr lesen

13. Februar 2010 um 11:59

Hallo Caerry,
Wenn Du jetzt schon bei dem Gedanken an eine Abtreibung weinen musst, dann tu es bitte nicht! Dein Baby (doch, genau das ist es!) lebt und wächst jetzt in Dir und möglicherweise würdest Du es Dein ganzes Leben lang bereuen und Dir Vorwürfe machen, wenn Du es jetzt tötest. Dieses Kind wäre dann für immer verloren.
Es gibt hier im Forum einige Frauen, die auch sehr jung waren, als sie Mutter geworden sind - und die es geschafft haben, manche sogar ohne Unterstützung ihrer Eltern. Und Du hast sogar das große Glück, dass Deine Eltern Dich unterstützen würden!
Abschluss, Ausbildung u.s.w. kannst Du auch noch später machen, auch mit Kind gibt es da Möglichkeiten. Deine Eltern werden Dir helfen und Du kannst Dir zusätzlich Unterstützung bei diversen Beratungsstellen holen (z.B. kaleb.de).
Hör auf Dein Herz und tu nur das, was Du selbst wirklich willst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 12:16
In Antwort auf jahel_12242510

Hallo Caerry,
Wenn Du jetzt schon bei dem Gedanken an eine Abtreibung weinen musst, dann tu es bitte nicht! Dein Baby (doch, genau das ist es!) lebt und wächst jetzt in Dir und möglicherweise würdest Du es Dein ganzes Leben lang bereuen und Dir Vorwürfe machen, wenn Du es jetzt tötest. Dieses Kind wäre dann für immer verloren.
Es gibt hier im Forum einige Frauen, die auch sehr jung waren, als sie Mutter geworden sind - und die es geschafft haben, manche sogar ohne Unterstützung ihrer Eltern. Und Du hast sogar das große Glück, dass Deine Eltern Dich unterstützen würden!
Abschluss, Ausbildung u.s.w. kannst Du auch noch später machen, auch mit Kind gibt es da Möglichkeiten. Deine Eltern werden Dir helfen und Du kannst Dir zusätzlich Unterstützung bei diversen Beratungsstellen holen (z.B. kaleb.de).
Hör auf Dein Herz und tu nur das, was Du selbst wirklich willst!

Ja...
klar ist es für mich schrecklich daran zu denken. Vllt würde ich nie klar kommen - aber ein kind ohne einen Vater aufwachsen zu lassen will ich ihm nicht antun. ich habs selbst miterlebt wie es ist & komme selbst nicht damit klar - wie soll es dann mein kind. ich glaube ich verzeih es mir nie, aber mit einem kind läuft alles aus dem ruder ich glaube ich würde es nicht schaffen - das soll nicht heißen dass ich eine schlechte mutter abgeben würde, ich denke nur, dass ich selbst probleme mit meienr situation habe. Da kann ich doch nicht einfach ein unschuldiges kind mit rein setzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 12:46
In Antwort auf jena_12359617

Ja...
klar ist es für mich schrecklich daran zu denken. Vllt würde ich nie klar kommen - aber ein kind ohne einen Vater aufwachsen zu lassen will ich ihm nicht antun. ich habs selbst miterlebt wie es ist & komme selbst nicht damit klar - wie soll es dann mein kind. ich glaube ich verzeih es mir nie, aber mit einem kind läuft alles aus dem ruder ich glaube ich würde es nicht schaffen - das soll nicht heißen dass ich eine schlechte mutter abgeben würde, ich denke nur, dass ich selbst probleme mit meienr situation habe. Da kann ich doch nicht einfach ein unschuldiges kind mit rein setzen?

Naja,
leider ist dieses "unschuldige Kind" aber jetzt schon da. Und Du und niemand sonst bist seine Mutter. Du kannst nichts mehr rückgängig machen. Dieses Kind wurde Dir geschenkt und niemand anderem, und zwar genau jetzt und nicht in einer anderen Situation! Du hast nur zwei Alternativen: Entweder, Du tust Dein Bestes, oder Du nimmst ihm gleich das Leben.
Du musst es doch nicht allein schaffen! Deine Eltern werden Dir helfen. Du kannst auch mal hier gucken: www.alfa-ev.de/rat-und-Hilfe. Vielleicht findest Du etwas in Deiner Nähe- Ruf einfach an, die Menschen da wollen und können Dir wirklich helfen!
Es gäbe auch noch die Möglichkeit, das Kind zur Adoption freizugeben, wenn Du es wirklich selber nicht schaffst, aber es nicht töten willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 14:12
In Antwort auf jahel_12242510

Naja,
leider ist dieses "unschuldige Kind" aber jetzt schon da. Und Du und niemand sonst bist seine Mutter. Du kannst nichts mehr rückgängig machen. Dieses Kind wurde Dir geschenkt und niemand anderem, und zwar genau jetzt und nicht in einer anderen Situation! Du hast nur zwei Alternativen: Entweder, Du tust Dein Bestes, oder Du nimmst ihm gleich das Leben.
Du musst es doch nicht allein schaffen! Deine Eltern werden Dir helfen. Du kannst auch mal hier gucken: www.alfa-ev.de/rat-und-Hilfe. Vielleicht findest Du etwas in Deiner Nähe- Ruf einfach an, die Menschen da wollen und können Dir wirklich helfen!
Es gäbe auch noch die Möglichkeit, das Kind zur Adoption freizugeben, wenn Du es wirklich selber nicht schaffst, aber es nicht töten willst.

...
außerdem: Mütter sind keine Über-Menschen! Du musst nicht perfekt oder völlig frei von eigenen Problemen sein, um sein Kind liebevoll erziehen zu können.
Es gab schon Zeiten, wo es den Menschen viel schlechter ging als uns heute. Auch in Kriegszeiten haben Frauen Kinder bekommen, ohne Vater, ohne genug zu Essen, mit alltäglichen Sorgen und Problemen, deren Ausmaße wir uns heute garnicht mehr vorstellen können. Trotzdem haben die Mütter sich der Aufgabe gestellt, so gut sie eben konnten, und diese Kinder (unsere Großeltern) sind trotzdem nicht alle zwangsläufig zu verwahrlosten, unglücklichen Menschen geworden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 19:39

Caerry15
Hallo Caerry15,
Dir bringt die Vorstellung an eine Abtreibung die Tränen in die Augen, dann verwirf diesen Gedanken. Denn wie soll es Dir dann erst anschließend gehen. Denn die logischen Argumente des Verstandes zählen nach einer Abtreibung meist wenig, wenn das Herz weh tut. Weil Du merkst es fehlt ein Mensch auf dieser Welt - Dein Baby. Du trägst Orginal von Anfang an unter Deinem Herzen. Bereits nach der Verschmelzung, wenn Dein Kind nur so groß ist wie ein Nadelkopf, sind alle Anlagen schon da. Welche Persönlichkeit Dein Kind später hat, die Nasenform, die Schuhgröße, das Geschlecht, die Vorlieben....
Du stellst Dir nun die Frage was Du tun sollst. Aber es kann nicht um die Frage gehen ,was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Es kann auch nicht darum gehen, dass der Vater das Kind nicht will. Denn das Kind wächst in Dir heran. Und zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen. Mit diesem Wollen hat er nicht Dich und das Kind vor Augen oder Dein Wohlergehen, sondern vielleicht eher seinen Geldbeutel.
Es wäre ein gutes Fundament, dass Deine Eltern hinter Dir stehen würden.
Mit einem Kind verbaust Du Dir Dein Leben nicht. Es wird nur anders. Aber anders ist nicht zwangsläufig schlechter, anders kann auch reicher, froher und schöner sein.
Vielleicht gibt es Punkte, wo Du Dich zunächst einschränken und umstellen mußt, aber spätestens wenn Du Dein Kind auf den Armen hälst, dann weißt Du für wen Du dies alles getan hast, und Du weißt dann vielleicht zum 1. mal für wen es sich zu leben lohnt. Du brauchst jetzt jedoch dringend eine Lebensperspektive. Gerne darfst Du Dich bei auweg-pforzheim.de melden, die sind auch jetzt am Wochenende für Dich da.
Du hast Tränen in den Augen: Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg mit sich und dem Kind finden.
Der Gedanke, dass Du das Kind ohne Vater großziehen würdest, macht Dich fertig. Natürlich ist es keine perfekte Lebenssituation. Aber niemand von uns hat das perfekte Leben und trotzdem genießen wir es Tag für Tag.
Kopf hoch - auch junge Mütter haben ihre Vorteile.
LG Itemba

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 20:02

Hallo caerry
ich möchte dir etwas von meiner erfahriung mit geben damit du dir die andere altenative bedenken kannst.

ich wurde AUCH mit 15 schwanger.
Zwar hatte ich einen Rreund aber wir waren 3 Monate zsm es ist nie sicher ob der Freund bliebt oder nicht also musste ich mich auch auf die Situazion einstellen das es durchaus möglich ist das ich allein bleib.
meine Eltern ALLE haben gegen mich und das baby gestanden
ich war völlig allein damit und hattew eder einkommen noch sonstiges was ich dem Basby bieten konnte. Habe bei meiner Mutter gelebt und hatte NICHTS! Musste Schule machen und das was jeder andere mit 15 Jahren auch tun musste.
Allerdings habe ich mich fürs Baby entschieden und kein einziges Gedanken darüber verloren abzutreiben
Ich wusste zwar nicht wie ich das ganze anstellen soll aber ich habe es geschafft.
mit 16 Jahren habe ich mir dann ne eigene Wiohnung gehollt und Schule weiter gemacht. Danach habe ich die Schule auf Seite gelegt um mich bis zum 3 Jahr meiner Tochter um sie zu kümmern.
Ich bin soooo glücklich das ich sie bekommen habe. Ich denke nicht das du deine Entscheidung das Baby bekommen zu haben bereuen wirst. Soetwas ist sehr sehr selten Und du verbaust dir dein leben gaaanz sicher nicht. Im gegenteil das Kind macht dich stärker, du wirst das Gefühl haben das du durch Schule beenden Und ausbildung machen deinen Kind was bieten kannst und das wird dich stark machen.
Du kannst dir finanziele Hilfe suchen und die findest du auch In Deutschland ist keiner ohne Geld und du brauchst dich nicht dafür zu schämen denn du hast ein leben geschenkt und gehst weiterhin zur Schule und machst danach Ausbildung. Du wirst merken wie glücklich dich das machen wird!
Du kannst dir ne Betreuerin vom Jugendamt hollen der wärend du in der Schule bist auf dein Baby aufpasst.
Du MUSS NICHT abtreiben!
deine Eltern würden dir doch helfen warum nimmst du so ein Risiko auf dich auf vielleicht nach der Abtreibung leiden zu müssen.???
Icvh bin nun 17 Jahre alt werde bald 18 Und ich bin echt solz auf mich und wirklich zugfireden mit meinen Leben auch wenn vieles schwer ist!

Auch möchte ich dir eine andere Sache von mir erzählen
Ich wurde 17... paar Monate später erfuhr ich schnell das ich schwanger bin das war etwa 4 ssw
danach ganz schnell zum arzt er konnte aber noch kein Embroy erkennen also schickte er mich nachhause und sagte ich soll in einer Woche wieder kommen.
Nach einer Wurde bestätigt das ich schwanger bin. Eigentlich habe ich mich gefreut aber ich wusste das ich das Baby nicht bekommen kann ich habe geweint und geweint habe schon mit baby gereden bauch gestreichelt ich wollte dieses Baby
Denoch machte ich die abtreibung ich verabschiedete mich vom baby und wachte nach der narkose mit tränen in den augen auf kurz darauf brach ich im krankenhaus zsm.
Nun ist es 7 monate her ich bin am ende. Ich habe eine dfiagnose vom arzt ich habe depressionen ich drehe vollkommend am rad. Ich habe einen kinderwunsch der mir das leben schwer macht ich habe absolut keine kontrolle über das geschehen mit mir. Ich schlafe kaum habe albträume haarausfahl essstörungen keine lust auf freunde keine nerven keine lust zu leben ich kann einfach nicht mehr

Ich ratte dir wirklich gaaaanz doll tu es dir nicht an
behalte dein Baby es wird sicherlich nicht dein leben verbauen!

Ich wünsche dir alles gute egal wie du dich entscheidest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2010 um 23:08

Wer sagt denn, das du abtreiben musst?
Niemand!
Vermutlich redest du dich da in Angst und Bedrängnis rein.Wissen denn deine Eltern von deiner Ss und was wäre ,wenn du denen sagst ,dass du es gerne behalten möchtest.Du schreibst ,sie würden dich interstützen ,dann nutze dieses Angebot und mache deinen Schulabschluss,deine Ausbildung u.s.w. fertig .Zu deinem Pferd,du kannst bis zum 7.Monat reiten.(Nebenbei, habe auch 2 Dressur- Pferde).Also ,ob du dir mit einer Abtreibung dein Leben mehr verbaust als mit einem Kind,das ist die große Frage, die nur die Zukunft dir beantworten kann.Wer nicht 100% eine Abtreibung von vornherein will und Zweifel hat ,der sollte es lieber nicht tun.
Es ist eine Entscheidung hinter der du dein ganzes Leben stehen mußt und da solltest du dich jetzt schon mal

fragen.Hätte ich diese Abtreibung auch gemacht ,wenn ich 10
Jahre älter wäre?Wahrscheinlich nicht,oder?
Liebe Grüße und alles Gute von einer Pferdenärrin an eine solche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 14:41

Danke..
erst mal an alle.... Denn es hilft mir zu wissen, dass ich hilfe bekomme. Seelische Hilfe.

Gestern War ich im Krankenhaus - ich hatte schreckliche Unterleib schmerzen. Da wurde dann noch mal klar - ich bin schwanger in der 6. Woche..... Es ist alles in Ordnung - die Schwangerschaft verläuft ganz normal, auch wenn noch nicht viel von dem Baby zu sehen war. Trotzdem habe ich auf den Ultraschallbildern zu sehen bekommen: DA IST SCHON WAS IN MIR. Ich war kurz vorm weinen. Meine Mutter weis es dann jetzt auch & mein Stiefvater. sie würden hinter mir stehen - ihnen wär es sogar lieber ich würde es behalten. Aber wie soll das funktionieren? Der "erzeuger" würde ausrasten, er wird es nie verstehen wollen. Ich hätte so gerne einen Vater für das Kind - nur unter diesem Umständen kann ich es ihm doch nicht zumuten?!. Es ist doch Unschuldig Ich habe so viele Ziele, die ich dann alle hinten an stellen müsste. Schule, Ausbildung, neues Pferd ........ . Jetzt wo meine Mutter bescheid weis, werden wir heute abend drüber sprechen. Was mir noch in den Sinn kam: gibt es denn sowas wie eine Pflegemutter? Also, dass meine Mutter als Pflegemutter für das Kind eingetragen wäre - es aber immer noch mein Kind ist und hier bei uns wohnen kann? Ist so etwas möglich? Ich weis nicht ob ich es mir verzeihen könnte, so etwas unschuldiges abzutreiben, aber wenn es das Beste - auch für das Kind ist - dann bleibt mir nicht viel anderes übrig! Angst davor habe ich, sehr sogar.

Ich weis auch noch nicht, in welche Richtung meine Entscheidung laufen wird, aber ich werde es euch mitteilen.

Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 15:31
In Antwort auf jena_12359617

Danke..
erst mal an alle.... Denn es hilft mir zu wissen, dass ich hilfe bekomme. Seelische Hilfe.

Gestern War ich im Krankenhaus - ich hatte schreckliche Unterleib schmerzen. Da wurde dann noch mal klar - ich bin schwanger in der 6. Woche..... Es ist alles in Ordnung - die Schwangerschaft verläuft ganz normal, auch wenn noch nicht viel von dem Baby zu sehen war. Trotzdem habe ich auf den Ultraschallbildern zu sehen bekommen: DA IST SCHON WAS IN MIR. Ich war kurz vorm weinen. Meine Mutter weis es dann jetzt auch & mein Stiefvater. sie würden hinter mir stehen - ihnen wär es sogar lieber ich würde es behalten. Aber wie soll das funktionieren? Der "erzeuger" würde ausrasten, er wird es nie verstehen wollen. Ich hätte so gerne einen Vater für das Kind - nur unter diesem Umständen kann ich es ihm doch nicht zumuten?!. Es ist doch Unschuldig Ich habe so viele Ziele, die ich dann alle hinten an stellen müsste. Schule, Ausbildung, neues Pferd ........ . Jetzt wo meine Mutter bescheid weis, werden wir heute abend drüber sprechen. Was mir noch in den Sinn kam: gibt es denn sowas wie eine Pflegemutter? Also, dass meine Mutter als Pflegemutter für das Kind eingetragen wäre - es aber immer noch mein Kind ist und hier bei uns wohnen kann? Ist so etwas möglich? Ich weis nicht ob ich es mir verzeihen könnte, so etwas unschuldiges abzutreiben, aber wenn es das Beste - auch für das Kind ist - dann bleibt mir nicht viel anderes übrig! Angst davor habe ich, sehr sogar.

Ich weis auch noch nicht, in welche Richtung meine Entscheidung laufen wird, aber ich werde es euch mitteilen.

Danke.

Hallo Caerry,
schön wieder von dir zu hören.
Zuerst mal ,du hast super tolle Eltern, sehr modern ,mitfühlend und aufgeschlossen.Sie möchten ,dass du das Kind behälst! Etwas besseres kann dir doch gar nicht passieren.Ich würde als Mutter meiner Töchter genauso reagieren, da ich auch Angst hätte um mein Kind und die seelischen Folgen für ihr späteres Leben.
Zu deiner Frage, deine Mutter wird automatisch als Vormund ,als Pflegemutter mit Sorgerecht eingetragen bis du volljährig bist.Natürlich bleibst du nach wie vor die Mutter.
Der Vater deines Kindes hat soviel ich weiß kein Sorgerecht.Lass ihn doch "ausrasten".Er versteht dich und deine Gefühle genauso wenig.
Im Moment gehst du mit deinen Gefühlen "Karussell fahren" um nicht zu sagen durch die Hölle und du weißt nicht was richtig ist.Ich persönlich finde die Vorstellung nach einer Abtreibung schrecklich ,tagtäglich mich zu fragen,was wäre wohl aus diesem Kind geworden?Und das Zeit meines Lebens?Natürlich kann man das nicht verallgemeinern und andere schaffen den Absprung besser.Der eine mehr, der andere weniger. Wozu du tendierst kannst auch nur du, vielleicht auch deine Mutter wissen?Hast du noch Geschwister oder bist du Einzelkind?Was meinen die dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 15:38
In Antwort auf jena_12359617

Danke..
erst mal an alle.... Denn es hilft mir zu wissen, dass ich hilfe bekomme. Seelische Hilfe.

Gestern War ich im Krankenhaus - ich hatte schreckliche Unterleib schmerzen. Da wurde dann noch mal klar - ich bin schwanger in der 6. Woche..... Es ist alles in Ordnung - die Schwangerschaft verläuft ganz normal, auch wenn noch nicht viel von dem Baby zu sehen war. Trotzdem habe ich auf den Ultraschallbildern zu sehen bekommen: DA IST SCHON WAS IN MIR. Ich war kurz vorm weinen. Meine Mutter weis es dann jetzt auch & mein Stiefvater. sie würden hinter mir stehen - ihnen wär es sogar lieber ich würde es behalten. Aber wie soll das funktionieren? Der "erzeuger" würde ausrasten, er wird es nie verstehen wollen. Ich hätte so gerne einen Vater für das Kind - nur unter diesem Umständen kann ich es ihm doch nicht zumuten?!. Es ist doch Unschuldig Ich habe so viele Ziele, die ich dann alle hinten an stellen müsste. Schule, Ausbildung, neues Pferd ........ . Jetzt wo meine Mutter bescheid weis, werden wir heute abend drüber sprechen. Was mir noch in den Sinn kam: gibt es denn sowas wie eine Pflegemutter? Also, dass meine Mutter als Pflegemutter für das Kind eingetragen wäre - es aber immer noch mein Kind ist und hier bei uns wohnen kann? Ist so etwas möglich? Ich weis nicht ob ich es mir verzeihen könnte, so etwas unschuldiges abzutreiben, aber wenn es das Beste - auch für das Kind ist - dann bleibt mir nicht viel anderes übrig! Angst davor habe ich, sehr sogar.

Ich weis auch noch nicht, in welche Richtung meine Entscheidung laufen wird, aber ich werde es euch mitteilen.

Danke.


in deinen zeilen schreibst du das du gerne ein Vater für das Baby möchtest und das du nicht begeistert bist davon das das Kind ohne Vater wäre.
Und nun denkst du darüber nach deine Mutter als Pflegemutter einzutragen?
Warum nimmst du den Kind dasx aller letzte was es hat? DICH? seine mama.
das baby kann auch so bei euch wohnen, auch so dein kind sein. du wirst das garantiert packen und davon das deine mutter die pfelegeschacft übernimmt ändert sich nichts. du wirst dich denoch ums baby kümmern und dich jeden tag darüber freuen das baby bekommen zu haben. Und der prozes wenn du dich später ganz als mutter eintrragen lassen willst dauert und ist schwirig!

denoch hoffe ich das du zu deinem baby stehst und es behälst und auch DIE mama bleibst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 15:48

..
Ich habe noch einen Bruder, mit dem ich allerdings kaum klar komme. Wir haben ziemlich zerüttete Familien - Verhältnisse..

MEIN HERZ SAGT: bekomm das Baby,
MEIN VERSTAND SAGT: du kannst es nicht bekommen - nicht jetzt!

Es ist ein Teufelskreis... ich habe angst, mir persönlich alles zu nehmen WAS MIR SELBST noch bleibt.
Ich werde wenig Zeit haben, seltener Freunde treffen können bzw muss alle Zeit ins Baby stecken. Am Anfang mag das ja total schön sein, nur ich habe angst einen Fehler zu machen & dann zu merken ich schaffe es nicht - denn dann ist es da! Dann gibt es keinerlei möglichkeiten mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 15:50
In Antwort auf jena_12359617

Danke..
erst mal an alle.... Denn es hilft mir zu wissen, dass ich hilfe bekomme. Seelische Hilfe.

Gestern War ich im Krankenhaus - ich hatte schreckliche Unterleib schmerzen. Da wurde dann noch mal klar - ich bin schwanger in der 6. Woche..... Es ist alles in Ordnung - die Schwangerschaft verläuft ganz normal, auch wenn noch nicht viel von dem Baby zu sehen war. Trotzdem habe ich auf den Ultraschallbildern zu sehen bekommen: DA IST SCHON WAS IN MIR. Ich war kurz vorm weinen. Meine Mutter weis es dann jetzt auch & mein Stiefvater. sie würden hinter mir stehen - ihnen wär es sogar lieber ich würde es behalten. Aber wie soll das funktionieren? Der "erzeuger" würde ausrasten, er wird es nie verstehen wollen. Ich hätte so gerne einen Vater für das Kind - nur unter diesem Umständen kann ich es ihm doch nicht zumuten?!. Es ist doch Unschuldig Ich habe so viele Ziele, die ich dann alle hinten an stellen müsste. Schule, Ausbildung, neues Pferd ........ . Jetzt wo meine Mutter bescheid weis, werden wir heute abend drüber sprechen. Was mir noch in den Sinn kam: gibt es denn sowas wie eine Pflegemutter? Also, dass meine Mutter als Pflegemutter für das Kind eingetragen wäre - es aber immer noch mein Kind ist und hier bei uns wohnen kann? Ist so etwas möglich? Ich weis nicht ob ich es mir verzeihen könnte, so etwas unschuldiges abzutreiben, aber wenn es das Beste - auch für das Kind ist - dann bleibt mir nicht viel anderes übrig! Angst davor habe ich, sehr sogar.

Ich weis auch noch nicht, in welche Richtung meine Entscheidung laufen wird, aber ich werde es euch mitteilen.

Danke.

Hey, Du schaffst das
Hallo Carrey,

Du schreibst, der Vater Deines Kindes würde ausrasten. Weiss er denn überhaupt schon was los ist oder ist das nur eine Vermutung von Dir? Ok, Du kennst Ihn, aber Du musst Ihn mit der Tatsache konfrontieren. Ich glaube innerlich hast Du Dich für das Kind entschieden, und mit Hilfe Deiner Eltern wirst Du das sicher auch schaffen, Respekt
Im Grunde müssen Dein Freund und Du die Verantwortung gemeinsam tragen, der Unterschied ist nur das er sich der Verantwortung entziehen kann. Vielleicht wird er trotzdem ein guter Vater, auch wenn Ihr nicht zusammen seid, wer weiß. Du solltest erstmal versuchen, Ihn in Deine Entscheidung einzubinden, vielleicht kann er Dir doch eine Hilfe sein, und falls er Dir nicht helfen will oder Ihr keine für Dich akzeptable Lösung findet, dann war es zumindest einen Versuch wert.

Das mit Deiner Mutter als Pflegemutter... ich glaube so kann das laufen, aber da würde ich mich an Eurer Stelle an eine Beratungsstelle wenden. Ich glaube Du hast eine fitte Familie im Rücken, Ihr schafft das.

Gruß
tobi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2010 um 19:47
In Antwort auf jena_12359617

..
Ich habe noch einen Bruder, mit dem ich allerdings kaum klar komme. Wir haben ziemlich zerüttete Familien - Verhältnisse..

MEIN HERZ SAGT: bekomm das Baby,
MEIN VERSTAND SAGT: du kannst es nicht bekommen - nicht jetzt!

Es ist ein Teufelskreis... ich habe angst, mir persönlich alles zu nehmen WAS MIR SELBST noch bleibt.
Ich werde wenig Zeit haben, seltener Freunde treffen können bzw muss alle Zeit ins Baby stecken. Am Anfang mag das ja total schön sein, nur ich habe angst einen Fehler zu machen & dann zu merken ich schaffe es nicht - denn dann ist es da! Dann gibt es keinerlei möglichkeiten mehr!

Carry15
Hallo Carry15,
vielen Dank, dass Du uns auf dem Laufenden hälst, denn damit bringst Du uns eine Menge Vertrauen entgegen.
Höre auf Dein Herz, denn es ist ein wichtiger Bestandteil von Dir. Das Herz hat seine Gründe wovon der Verstand nichts weiß.
Du hast Angst davor, dass Dir dadurch alles genommen wird. Das Gegenteil wird der Fall sein. Vielleicht mußt Du ein paar Abstriche machen, aber Dein Kind würde Dein Leben mit neuen Inhalten füllen. Wer wird schon an seinem 18. Geburtstag von seinem Kind fest umarmt und dann kommt ein zerbröselter Satz der heißen soll:"Mama ich habe dich ganz doll lieb, 1000 mal zum Himmel und wieder zurück." Diese Liebe, die Dir da entgegengebracht wird, läßt Dir alles andere klein und unbedeutend werden, was jetzt noch wichtig erscheint.
Die Möglichkeit, dass Deine Mutter, Pflegemutter wäre funktioniert. Dass sie hinter Dir steht ist echt toll.
Käme für Dich das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage? Da sind mehr in ähnlichem Alter und ähnlicher Situation und Du bekommst zu allen noch Anleitung und Hilfe.
Der Erzeuger hat keinen Grund zum Ausrasten, denn zu einer Zeugung gehören immer 2 Menschen.
Es stimmt nicht, dass es keine Möglichkeiten mehr gibt, wenn das Kind da ist, und Du merkst dass Du es nicht schaffst.
Wenn Du das Kind ins Herz geschlossen hast, dann findest Du einen Weg, wie es mit Dir und Kind gehen kann.
Läßt Du uns wissen, wie das Gespräch heute Abend verlaufen ist?
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 12:58

Ein Kind ist ein Geschenk!
Hallo Caerry,

du bist erst 15 und schon gibt es eine große Entscheidung in deinem Leben: Entweder Ja zum Baby und zum Leben oder Nein und damit das Ende für das kurze Leben deines Kindes. Wußtest du eigentlich, dass das Herz deines Babys bereits nach 4 Wochen zu schlagen beginnt? Es lebt, es ist da, du bist jetzt schon Mutter! Und noch was ... ein Baby entsteht nicht einfach so, sonst würde es ja nicht Millionen von Paare geben, die sich ein Kind wünschen, aber keins bekommen. Nein, ein Baby ist kein Zufall, sondern immer auch ein Wille Gottes! Gott hat dir kleinen jungen Frau mit deinen 15 Jahren dieses Baby anvertraut - und Er macht keine Fehler! Glaube mir, wenn du jetzt Ja zum Baby sagst, wirst du es nicht bereuen - denn du hast deinen Schöpfer auf deiner Seite.

Und du solltest auch bedenken, wie furchtbar schlimm es vielen Mädels nach Abtreibung geht...:
"Gestern Abtreibung, ich will nur noch sterben... Die letze Woche habe ich nur noch funktioniert und es war alles wie ein Traum also ging ich gestern in die Tagesklinik war nur am weinen und ließ den vorgang über mich ergehen.
Fragt mich nicht warum ich das getan habe...
Ich würde alles dafür geben um das alles rückgängig zu machen.Ich fühle nichts mehr und möchte nur noch sterben."

Bitte überlege dir gut, wie dein Leben weitergehen soll. Hier habe ich noch ein paar Links wo es wirklich Hilfe gibt:

www.Kostbare-Kinder.de (Hilfsstelle anonym mit Beratung)
Die häufigsten Fragen.. und die besten Antworten zum Thema: http://www.hli.at/content/view/69/105/
Ich habe abgetrieben... (Video): http://gloria.tv/?media=49137

Liebe Grüße...
Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 15:45

Hmm naja,
ein Mutter-Kind-Heim kommt für mich eher weniger in Frage, das kann ich mir gar nicht vorstellen - da hab ich zu eigene Ansichten. Aber wenn meine Mutter die Pflegemutter werden könnte, wäre das schon eine Option mehr die mir zusagen würde, denn dann habe ich noch eine FESTE hilfe mehr & kann auch andere Sachen viel besser verfolgen. Nur meine Ausbildung dieses Jahr müsste ich hinten an stellen und das macht mir schon etwas sorgen.

Das Gespräch mit meiner Mutter wird warscheinlich am Mittwoch zusammen mit der Frauenärztin statt finden. ich werde in meiner Entscheidung immer unsicherer, seit ich die ultraschallbilder gesehn habe ist alles anders. Hm. Ich halte euch auf dem laufenden. Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 16:27

Bitte!
Bitte, lass dieses Kind leben!Ich hab auch eine Tochter, bin in Ausbildung schwanger geworden, und hab Ausbildung trotzdem zu ende gemacht.wenn deine Eltern hinter dir stehen, werden die dir doch helfen. es kann sicher eine schwere Zeit für dich werden, aber ein Kind zu haben ist das grösste Glück was einem passieren kann!Bitte tue es nicht!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 16:30

Ah ja...
ich hab noch gehört das das Kind schon ab 1 Jahr ins kindergarten kann, wenn die mutter zu schule gehen muss.und dann kannst du mit ausbildung anfangen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2010 um 21:44


"Zellhaufen" also ich bitte dich, das kann man auch anders ausdrücken!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 0:16
In Antwort auf julyeen511


"Zellhaufen" also ich bitte dich, das kann man auch anders ausdrücken!!!!!!!

Der "Zellhaufen"????
Der Embryo ist eines der größten Wunder und Geheimnisse dieser Erde.
Die Intelligenz der gesamten Menschheit kann nie dieses Wunder entschlüsseln.Es ist so komplex und jeder einzelne Embryo ist einzigartig .Es verdient Achtung und Respekt ,niemals Verachtung oder Abwertung als "Zellklumpen"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 9:32
In Antwort auf jena_12359617

Hmm naja,
ein Mutter-Kind-Heim kommt für mich eher weniger in Frage, das kann ich mir gar nicht vorstellen - da hab ich zu eigene Ansichten. Aber wenn meine Mutter die Pflegemutter werden könnte, wäre das schon eine Option mehr die mir zusagen würde, denn dann habe ich noch eine FESTE hilfe mehr & kann auch andere Sachen viel besser verfolgen. Nur meine Ausbildung dieses Jahr müsste ich hinten an stellen und das macht mir schon etwas sorgen.

Das Gespräch mit meiner Mutter wird warscheinlich am Mittwoch zusammen mit der Frauenärztin statt finden. ich werde in meiner Entscheidung immer unsicherer, seit ich die ultraschallbilder gesehn habe ist alles anders. Hm. Ich halte euch auf dem laufenden. Danke.

Hallo caerry,
mich beeindruckt, was du dir alles überlegst! du hast so viele ideen, wie dein leben mit kind aussehen könnte. und das nicht "rosarot", sondern voll realistisch: du brauchst andere menschen, die dich unterstützen (und hast sie sogar ) und du rechnest auch damit, dass es dir mal reicht, dass du für dich sein möchtest und deinen interessen nachgehen möchtest (was jede mutter in jedem alter erlebt). morgen ist das dreiergespräch: mutter, ärztin und du. da wünsch ich dir ein gutes miteinander und viel offenheit und verständnis! für alles weitere könnt ihr auf jeden fall die beratung profemia.de hinzuziehen. wo noch offene fragen sind, können die beraterinnen von profemina sicher weiterhelfen. sie stehen jederzeit zum gespräch zur verfügung und unterstützen sicher deine eigenen ansichten ..
guten tag dir und liebe grüße, catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2010 um 14:54

Hallo caerry15
Ich denke mit Pro und Contra wirst du nicht wirklich glücklich werden denn erst wenn du siehst wie dein kind wächst und auch die schönen seiten kommen und das wird später so sein weil es dein kind ist dann ist es zu spät du weist ja nicht wie es ist ein kind im bauch aufwachsen zu spüren! Wenn deine eltern hinter dir stehen dann ist das schon mal eine sehr große Hilfe! Da du erst 15 bist ist es sehr jung das ist schon klar aber wirs du glücklich wenn du es abtreiben tust wenn du nur daran denkst und dann schon anfangen musst mit weinen?? hmm es musst du entscheiden rede erst mal mit deinen eltern und vvl geben die dir eine sicherheit um dich sicher zu entscheiden. Ich hoffe du triffst für dich die richtige entscheidung !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2010 um 21:05

Soo,
heute war das Gespräch mit meiner Mutter & der Frauenärztin.. viel Vorwärts sind wir nicht gekommen - erst mal muss ich auf meine Ernährung achten, kein Alkohol - keine Zigaretten. Was ich letztendlich machen werde steht nicht fest. Nächste woche habe ich noch einen Termin, da werden die Termine gemacht für die verschiedenen Beratungsstellen. Und ich werde über alle Risiken aufegklärt. Noch ist eben alles möglich. Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass ich es schaffen würde - auch wenn es eben nicht immer leicht ist. Nur momentan ist es eben der schlechtesten Zeitpunkt Ich brauch die ausbildung dieses Jahr, die werde ich mit einem Kind allerdings nicht bekommen....... hm ich halte euch auf dem Laufenden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2010 um 21:57
In Antwort auf jena_12359617

Soo,
heute war das Gespräch mit meiner Mutter & der Frauenärztin.. viel Vorwärts sind wir nicht gekommen - erst mal muss ich auf meine Ernährung achten, kein Alkohol - keine Zigaretten. Was ich letztendlich machen werde steht nicht fest. Nächste woche habe ich noch einen Termin, da werden die Termine gemacht für die verschiedenen Beratungsstellen. Und ich werde über alle Risiken aufegklärt. Noch ist eben alles möglich. Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass ich es schaffen würde - auch wenn es eben nicht immer leicht ist. Nur momentan ist es eben der schlechtesten Zeitpunkt Ich brauch die ausbildung dieses Jahr, die werde ich mit einem Kind allerdings nicht bekommen....... hm ich halte euch auf dem Laufenden.
LG

Hallo caerry,
schön, dass du dich wieder gemeldet hast.Die Ärztin hat dir Mut gemacht und das finde ich gut von ihr.
Deine Mutter hält auch zu dir.Finde ich toll!
Welche Ausbildung möchtest du denn beginnen?
Vielleicht könntest du die Ausbildung noch um ein Jahr verschieben?Redet doch mal mit denen.
Für dein Alter bist du sehr reif und deine Eltern über- lassen dir die Entscheidung .Eigentlich machst du auch genau das richtige ,du holst dir Beratung, medizinisch und sozialen Rat. Lass dir die Zeit die du brauchst .Das nächste Ultraschallbild von dem Ungeborenen wird dir die Entscheidung leider nicht einfacher machen.Da ist schon ziemlich viel zu sehen,Herz schlägt schon u.s.w. vielleicht gibt es dann für dich kein Zurück mehr und kannst zufriedener in die Zukunft ....und auch zurück blicken in ein paar Jahren.
Das wünsche ich dir ganz fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 11:22
In Antwort auf jena_12359617

Soo,
heute war das Gespräch mit meiner Mutter & der Frauenärztin.. viel Vorwärts sind wir nicht gekommen - erst mal muss ich auf meine Ernährung achten, kein Alkohol - keine Zigaretten. Was ich letztendlich machen werde steht nicht fest. Nächste woche habe ich noch einen Termin, da werden die Termine gemacht für die verschiedenen Beratungsstellen. Und ich werde über alle Risiken aufegklärt. Noch ist eben alles möglich. Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass ich es schaffen würde - auch wenn es eben nicht immer leicht ist. Nur momentan ist es eben der schlechtesten Zeitpunkt Ich brauch die ausbildung dieses Jahr, die werde ich mit einem Kind allerdings nicht bekommen....... hm ich halte euch auf dem Laufenden.
LG

Danke,
..dass Du uns schreibst, wie es mit Euch weitergeht. Ich wünsche Dir Alles Gute, einen klaren Kopf und ein sprechendes Herz für Deine Entscheidung.
Ich denke an Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2010 um 13:14
In Antwort auf jena_12359617

Soo,
heute war das Gespräch mit meiner Mutter & der Frauenärztin.. viel Vorwärts sind wir nicht gekommen - erst mal muss ich auf meine Ernährung achten, kein Alkohol - keine Zigaretten. Was ich letztendlich machen werde steht nicht fest. Nächste woche habe ich noch einen Termin, da werden die Termine gemacht für die verschiedenen Beratungsstellen. Und ich werde über alle Risiken aufegklärt. Noch ist eben alles möglich. Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass ich es schaffen würde - auch wenn es eben nicht immer leicht ist. Nur momentan ist es eben der schlechtesten Zeitpunkt Ich brauch die ausbildung dieses Jahr, die werde ich mit einem Kind allerdings nicht bekommen....... hm ich halte euch auf dem Laufenden.
LG

Von deiner
mum schreibst du bisher gar nichts. wie steht sie denn zu dir? habt ihr ein bisschen "durchgespielt", was auf dich und was auf sie zukommen würde? ich wollte dich nochmal an profemina.de erinnern. da könnt ihr euch jederzeit schon mal gute tipps holen. auch hinsichtlich deiner ausbildung und so.
was kannst du dir vorstellen? was würdest du dir wünschen?
bin gespannt auf weitere nachrichten von dir!
catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2010 um 17:48
In Antwort auf jena_12359617

Soo,
heute war das Gespräch mit meiner Mutter & der Frauenärztin.. viel Vorwärts sind wir nicht gekommen - erst mal muss ich auf meine Ernährung achten, kein Alkohol - keine Zigaretten. Was ich letztendlich machen werde steht nicht fest. Nächste woche habe ich noch einen Termin, da werden die Termine gemacht für die verschiedenen Beratungsstellen. Und ich werde über alle Risiken aufegklärt. Noch ist eben alles möglich. Die Ärztin ist sich ziemlich sicher, dass ich es schaffen würde - auch wenn es eben nicht immer leicht ist. Nur momentan ist es eben der schlechtesten Zeitpunkt Ich brauch die ausbildung dieses Jahr, die werde ich mit einem Kind allerdings nicht bekommen....... hm ich halte euch auf dem Laufenden.
LG

Hallo liebe Caery
Wie geht es dir heute?
Hat sich noch irgendetwas ergeben und konnten die Leute dir in der Beratungsstelle wirklich helfen oder haben sie dich in irgendeine Richtung gedrängt?

Wenn du dir noch nicht sicher bist und du schwankst zwischen Abtreibung und Austragen ,dann lass dir noch Zeit .
Spiele alle Möglichkeiten durch ,die du auch später noch mit deinem Gewisssen vereinbaren kannst.Nichts ist schlimmer .als eine vorschnelle Abtreibung ,die man zeitlebens bereut.
Auch das junge Alter spielt oft nicht die wichtigste Rolle.Wichtig ist, ob du dir ein Leben mit diesem Kind vorstellen könntest.
Lass uns wissen wie du empfindest, denn das hilft vielleicht auch anderen jungen Schwangeren, die genauso in solch eine Situation geraten sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:19

Unbedingt behalten!
Ich lese schon eine ganze Weile mit. Bin ein Mann, selber Papa und um die 30 Jahre alt. Beruflich in einer Spedition.

Jetzt hoer mir mal bitte sehr gut zu:

Was der Erzeuger des Kindes will, sollte Dir in diesem Moment voellig egal sein. Fuer sowas gibt es in Deutschland ein Rechtssystem, sprich Anwalte. Natuerlich es fuer ihn sehr bequem. Keine Verantwortung, kein Bezahlen, kein Nichts.
Denkt er zumindest. Ein guter Anwalt wird ihm schon zeigen, wo der Hammer haengt. Erst Spass haben wollen und die Verantwortung der Frau zuschieben. PFUI! So viel dazu.

Es ist DEIN Koerper, DEINE Seele. Was der Typ will und was er zu sagen hat, steht auf einem ganz anderen Blatt. Er hat hier gar nichts zu melden und sollte sich in die hinterste Ecke verkriechen und sich schaemen! Nochmal: Das regeln Anwaelte, nicht er. Du laesst es regeln, hab keine Angst. Du und Dein Schatz werden nicht verhungern und auf der Strasse leben werdet Ihr auch nicht. So viel dazu.

Und jetzt moechte ich Dir eines ganz ganz Wichtiges mit auf den Weg geben, etwas wirklich sehr sehr Wichtiges:

Ich kenne alleine in meinem Bekanntenkreis 5(!) Maenner mit sehr gutem Job, die entweder die Frau verloren haben durch Krankheit und jetzt ganz alleine mit einem Kind darstehen oder die selber keine Kinder zeugen koenenn, da ihr Sperma nichts taugt.

Diese Maenner suchen haenderingend eine Frau MIT Kind. Oder mehreren Kindern. Sie wuenschen sich nichts sehnlicher als eine Familie und ich bin mir 150% sicher, dass sie ein fremdes Kind genau so lieben wuerden, wie ihr eigenes. Und es sind Maenner, die voll im Leben stehen, sehr gutes Geld verdienen (Aerzte, Rechtsanwaelte, Angestellte und Handwerker) - sich aber an nichts mehr freuen koennen, weil das wichtigste - eine Frau MIT(!!!) Kind fehlt. Sie wuerden fuer eine Frau MIT Kind(ern) ihr letztes Hemd geben.

Was ich Dir also mit Deinen 15 Jahren auf den Weg geben moechte: Scheiss auf den Typ, bekomme Dein Kind und finde Deinen Seelenfrieden. Du wirst es schaffen, ganz ganz sicher!

Und die Mann/Vaterfrage wird sich mit der Zeit klaeren. Das kommt alles ganz von alleine. Und ich gebe Dir hiermit schriftlich, dass wenn Dich jemand kennen lernt und er Dich wirklich liebt - fuer ihn Dein Kind definitiv KEIN Problem sein wird. Das verspreche ich Dir, obwohl ich Dich nicht mal kenne.

BEHALTE DAS KIND - UNBEDINGT!!!


Chris, sellbst Mann und gluecklicher Papa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:55


seit wann schlägt bei einem zellhaufen das herz?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 20:02

...Meine
Entscheidung steht immer noch in den Sternen. Es gibt nichts neues und auch bei der Ärztin wurden nur die Üblichen untersuchungen gemacht. Habe demnächst das Gespräch bei der Beratungsstelle, danach entscheide ich dann.

eine frage, weis jemand ob es langt wenn nur ein Elternteil unterschreibt, wenn beide Erziehungsberechtigt sind - also bei dem Formular wenn ich abtreiben sollte?!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 12:28

Du findest..
.. meine NOCH NICHT GEFALLENE Entscheidung unreif!? Ich glaube es ist für ein Kind viel schlimmer, wenn es zwar leben darf aber nicht 100%ig das bekommen kann was es vllt wirklich braucht. Eine richtige Familie, einen Vater & eine Mutter - nicht nur einen Teil von beiden. Ich bin selbst scheidungskind & weis wie sich soetwas anfühlt. Mein Herz sagt JA zum Baby, mein Verstand NEIN. Der "erzeuger" würde sehr warscheinlich nicht für das kind da sein, wie schrecklich muss es für ein kind sein, wenn der Vater es nicht will. Zurückweist!? Wie schlimm muss soetwas sein!?
DAS findest du also besser. Ich habe wie gesagt noch nichts entschieden, am montag muss es entschieden sein. Heute rede ich noch mal mit dem "Vater" und dann wird sich rausstellen, ob das Kind eine Chance bekommt oder nicht.

Ich habe mir schon immer vorgenommen: Ich werde früh Mutter, aber nur dann wenn ich meinem Kind alles bieten kann. Es soll alles haben was es braucht. Und danach entscheide ich.

WENN der Erzeuger hinter mir und dem Kind steht & das aus Überzeugung, dann werde ich das Kind bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 19:20
In Antwort auf steffi0410


seit wann schlägt bei einem zellhaufen das herz?!


Schon ab der 5. Woche hat ein Embryo ein schlagendes Herz! Das ist ein Fakt! Und dieses menschenverachtende Wort Zellhaufen - das ist Ich wundere mich echt, was manche Leute für eine Einstellung zum Leben haben. Wir alle waren mal solche "Zellhaufen" - auch du!

Zum Thema: Es hört sich für mich so an als würdest du die Entscheidung irgendwann bereuen, wenn du die Abtreibung durchführst. Wenn dein Herz nein sagt und du es ignorierst wird es dich bestimmt verfolgen, egal was der Verstand sagt. Wenn du das Baby nicht abtreiben willst aber auch nicht aufziehen kannst, warum gibst du es nicht zur Adoption frei?? Du könntest dich zum Beispiel über offene Adoptionen informieren. Nur so ein Gedanke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 22:11
In Antwort auf jena_12359617

Du findest..
.. meine NOCH NICHT GEFALLENE Entscheidung unreif!? Ich glaube es ist für ein Kind viel schlimmer, wenn es zwar leben darf aber nicht 100%ig das bekommen kann was es vllt wirklich braucht. Eine richtige Familie, einen Vater & eine Mutter - nicht nur einen Teil von beiden. Ich bin selbst scheidungskind & weis wie sich soetwas anfühlt. Mein Herz sagt JA zum Baby, mein Verstand NEIN. Der "erzeuger" würde sehr warscheinlich nicht für das kind da sein, wie schrecklich muss es für ein kind sein, wenn der Vater es nicht will. Zurückweist!? Wie schlimm muss soetwas sein!?
DAS findest du also besser. Ich habe wie gesagt noch nichts entschieden, am montag muss es entschieden sein. Heute rede ich noch mal mit dem "Vater" und dann wird sich rausstellen, ob das Kind eine Chance bekommt oder nicht.

Ich habe mir schon immer vorgenommen: Ich werde früh Mutter, aber nur dann wenn ich meinem Kind alles bieten kann. Es soll alles haben was es braucht. Und danach entscheide ich.

WENN der Erzeuger hinter mir und dem Kind steht & das aus Überzeugung, dann werde ich das Kind bekommen.

Es müssen nicht beide Elternteile das Kind gleichermassen lieben
Die einzelne Mutter -oder Vaterliebe reicht auch aus ,um dem Kind eine liebevolle bzw. ein liebevoller Vater zu sein und ordentliche Erziehungsarbeit zu leisten .Lieber alleinerziehendes Elternteil ,als dauernd Streit.
Du und ich und die anderen kennen genug solche Fälle, wo es mit einem Elternteil auch sehr gut klappt.
Die harmonische Familie über 20 Jahre gute Ehe gibt es eh bald nur noch im Musseum zu bestaunen.
Aber ob es früher in den Familien mit Vater und Mutter besser als heute zuging bezweifle ich sehr stark.
Bitte bedenke auch ,dass dein Baby in der 9.oder 10. Woche schon ziemlich weit entwickelt ist .Das macht die Entscheidung für dich noch schwieriger ,ist aber keineswegs unreif von dir sich Zeit zu nehmen ,die du auch brauchst.
Bedenke auch :Fast alle Väter auch von Wunschkinder brauchen Zeit um sich als Väter zu identifizieren und sich wohl zu fühlen.Das gelingt nur selten schon in der Ss.Sie müssen in ihre Verantwortung erst reinwachsen und ihre Kinder sehen .Nur nebenbei, die Natur macht es so genial, dass die Babs ziemlich oft ihren Vätern unglaublich ähneln, damit der Bezug zum Kind erst mal da ist.Später verändert es sich oft noch mal.Das hat man wissenschaftlich herausgefunden.
Alles Gute für Montag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 22:50
In Antwort auf jena_12359617

Du findest..
.. meine NOCH NICHT GEFALLENE Entscheidung unreif!? Ich glaube es ist für ein Kind viel schlimmer, wenn es zwar leben darf aber nicht 100%ig das bekommen kann was es vllt wirklich braucht. Eine richtige Familie, einen Vater & eine Mutter - nicht nur einen Teil von beiden. Ich bin selbst scheidungskind & weis wie sich soetwas anfühlt. Mein Herz sagt JA zum Baby, mein Verstand NEIN. Der "erzeuger" würde sehr warscheinlich nicht für das kind da sein, wie schrecklich muss es für ein kind sein, wenn der Vater es nicht will. Zurückweist!? Wie schlimm muss soetwas sein!?
DAS findest du also besser. Ich habe wie gesagt noch nichts entschieden, am montag muss es entschieden sein. Heute rede ich noch mal mit dem "Vater" und dann wird sich rausstellen, ob das Kind eine Chance bekommt oder nicht.

Ich habe mir schon immer vorgenommen: Ich werde früh Mutter, aber nur dann wenn ich meinem Kind alles bieten kann. Es soll alles haben was es braucht. Und danach entscheide ich.

WENN der Erzeuger hinter mir und dem Kind steht & das aus Überzeugung, dann werde ich das Kind bekommen.

Sag mal...
Hallo Carrey.

Ich lese den Thread gelegentlich und schaue was es neues gibt. Hast Du inzwischen eigentlich mit dem Vater Deines Kindes gesprochen? Du schreibst das wenn er hinter Dir und dem Kind stehen würde das Du es bekommen wirst. An Deiner Stelle würde ich eine Entscheidung zwar nicht unbedingt davon abhängig machen, aber.... weiss er inzwischen eigentlich von seiner Vaterschaft?

Alles Gute
tobi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 10:53
In Antwort auf gwawr_12915881

Es müssen nicht beide Elternteile das Kind gleichermassen lieben
Die einzelne Mutter -oder Vaterliebe reicht auch aus ,um dem Kind eine liebevolle bzw. ein liebevoller Vater zu sein und ordentliche Erziehungsarbeit zu leisten .Lieber alleinerziehendes Elternteil ,als dauernd Streit.
Du und ich und die anderen kennen genug solche Fälle, wo es mit einem Elternteil auch sehr gut klappt.
Die harmonische Familie über 20 Jahre gute Ehe gibt es eh bald nur noch im Musseum zu bestaunen.
Aber ob es früher in den Familien mit Vater und Mutter besser als heute zuging bezweifle ich sehr stark.
Bitte bedenke auch ,dass dein Baby in der 9.oder 10. Woche schon ziemlich weit entwickelt ist .Das macht die Entscheidung für dich noch schwieriger ,ist aber keineswegs unreif von dir sich Zeit zu nehmen ,die du auch brauchst.
Bedenke auch :Fast alle Väter auch von Wunschkinder brauchen Zeit um sich als Väter zu identifizieren und sich wohl zu fühlen.Das gelingt nur selten schon in der Ss.Sie müssen in ihre Verantwortung erst reinwachsen und ihre Kinder sehen .Nur nebenbei, die Natur macht es so genial, dass die Babs ziemlich oft ihren Vätern unglaublich ähneln, damit der Bezug zum Kind erst mal da ist.Später verändert es sich oft noch mal.Das hat man wissenschaftlich herausgefunden.
Alles Gute für Montag

Das ist Richtig!
Es muss ja keine Bilderbuch-Familie sein, mir ist schon bewusst, dass es sowas nur noch ganz selten gibt. Allerdings kann man schon verlangen, dass er zumindest zu dem Kind steht. Was soll ich dem Kind denn erzählen, wenn es fragt : "WEr ist eigentlich mein PAPA?". Wenn er das Kind verstoßt und wir dann nur noch streit haben bringt das niemandem was. Noch haben wir keinen Streit und können gut reden. Er ist noch nicht reif genug um Vater zu werden, wären wir beide 3-4 Jahre älter, würde alles anders aussehen. Ich kann ihm ja auch nichts einfach auf zwingen, das würde niemals funktionieren. Er sagt, er kann sich es nicht vorstellen Vater zu werden - er ist noch nicht Reif genug - ich sehe das auch so. Er ist noch ein bisschen unreif um eine solche Verantwortung zu übernehmen.

Morgen oder am Mittwoch könnte der Termin für die Abtreibung sein. Ich bin mir selbst unsicher ob ich es wirklich will, aber ich schätze es ist momentan das Beste - für Alle! Auch wenn es schwer fällt.
Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 10:57
In Antwort auf malik_12904783

Sag mal...
Hallo Carrey.

Ich lese den Thread gelegentlich und schaue was es neues gibt. Hast Du inzwischen eigentlich mit dem Vater Deines Kindes gesprochen? Du schreibst das wenn er hinter Dir und dem Kind stehen würde das Du es bekommen wirst. An Deiner Stelle würde ich eine Entscheidung zwar nicht unbedingt davon abhängig machen, aber.... weiss er inzwischen eigentlich von seiner Vaterschaft?

Alles Gute
tobi

Hallo Tobi,
von der Schwangerschaft wusste er von Anfang an. Mit ihm noch mal drüber gesprochen habe ich auch. Wirklich viel kam nicht dabei raus, er sieht sich noch nicht in so einer Rolle. Er ist einfach noch nicht Reif genung. Für ihn zählt nur Party, Weiber und Alkohol. Er ist zwar sehr Verständnisvoll und man kann gut mit ihm über alles reden, jedoch verstehe ich seine Argumente. Er ist einfach noch nicht so weit. Das merkt man ihm schnell an. Leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 13:44

Hallo
zum ersten, ein kind verbaut kein leben, es kommt immer darauf an, was man draus macht.
vom vater würd ich die entscheidung auch nicht abhängig machen, selbst wenn er jetzt dazu steht, ihr seid jung und in einem jahr überlegt er es sich vielleicht wieder anders.
WICHTIG: deine eltern stehen hinter dir, auf die kannst du sicher bauen.
deinen abschluss und ausbildung kannst du auch mit kind machen, das ist zwar manchmal schwierig aber es ist auf jeden fall machbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 14:18
In Antwort auf jena_12359617

Hallo Tobi,
von der Schwangerschaft wusste er von Anfang an. Mit ihm noch mal drüber gesprochen habe ich auch. Wirklich viel kam nicht dabei raus, er sieht sich noch nicht in so einer Rolle. Er ist einfach noch nicht Reif genung. Für ihn zählt nur Party, Weiber und Alkohol. Er ist zwar sehr Verständnisvoll und man kann gut mit ihm über alles reden, jedoch verstehe ich seine Argumente. Er ist einfach noch nicht so weit. Das merkt man ihm schnell an. Leider.

Wie wärs denn ,
wenn du ihn mitnehmen würdest zum Frauenarzt und erst danach bist du bereit mit ihm zu reden ,Er soll und kann doch wissen, was er da "angestellt hat".Der Arzt soll ihn auch noch mal "aufklären"
Es kann doch nicht sein,dass immer alles nur an dir hängen bleibt mit allem.
Du hast das Baby nicht alleine gemacht und vielleicht wächst ja dadurch ein wenig Vernatwortung in ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 20:00
In Antwort auf jena_12359617

Das ist Richtig!
Es muss ja keine Bilderbuch-Familie sein, mir ist schon bewusst, dass es sowas nur noch ganz selten gibt. Allerdings kann man schon verlangen, dass er zumindest zu dem Kind steht. Was soll ich dem Kind denn erzählen, wenn es fragt : "WEr ist eigentlich mein PAPA?". Wenn er das Kind verstoßt und wir dann nur noch streit haben bringt das niemandem was. Noch haben wir keinen Streit und können gut reden. Er ist noch nicht reif genug um Vater zu werden, wären wir beide 3-4 Jahre älter, würde alles anders aussehen. Ich kann ihm ja auch nichts einfach auf zwingen, das würde niemals funktionieren. Er sagt, er kann sich es nicht vorstellen Vater zu werden - er ist noch nicht Reif genug - ich sehe das auch so. Er ist noch ein bisschen unreif um eine solche Verantwortung zu übernehmen.

Morgen oder am Mittwoch könnte der Termin für die Abtreibung sein. Ich bin mir selbst unsicher ob ich es wirklich will, aber ich schätze es ist momentan das Beste - für Alle! Auch wenn es schwer fällt.
Danke.

Nur Mut
Hallo Carrey.

Wenn Du Euer Kind behältst bleibt Ihm doch eigentlich garnichts anderes übrig als sich mit Deiner Entscheidung zu arrangieren. Worüber solltet Ihr denn streiten... doch höchstens über so weltliches Zeug wie Geld, oder? Selbst wenn er jetzt nicht zu seiner Verantwortung steht kannst Du nur gewinnen wenn er es sich später anders überlegt. Der junge Mann wird doch auch zunehmend erwachsen. Vielleicht hat er ja doch die Eier in der Hose und entwickelt Vatergefühle. Das er jetzt überfordert ist kann ich mir gut vorstellen.
Wenn Dein Kind nach seinen Papa fragt sag Ihm einfach wie es ist. So ist es nun mal, und es ist nichts böses dabei. Vielleicht wacht er spätestens dann auf, wenn SEIN Kind ihn nach seinem Papa fragt.

Alles Gute
tobi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 21:24

Zum Abschluss..
ich wollte mich jetzt nur noch mal zum ABSCHLUSS melden..
ich wollte euch mitteilen ICH HABE HEUTE ABGETRIEBEN.

Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen, danke für die unterstützungen und Meinungen. Hat mir trotzdem viel geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 11:38
In Antwort auf jena_12359617

Zum Abschluss..
ich wollte mich jetzt nur noch mal zum ABSCHLUSS melden..
ich wollte euch mitteilen ICH HABE HEUTE ABGETRIEBEN.

Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen, danke für die unterstützungen und Meinungen. Hat mir trotzdem viel geholfen.


und das nachste mal pass auf beim vögeln!!! hoffentlich vergeht dir überhaupt die lust!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 11:53

Nein
gar nicht, ich stehe zu meiner meinung! ich find das jugendliche zur zeit gar nicht aufpassen (nicht alle natürlich). erst haben die spaß, und füllen sich total erwachsen, und wenns um verantwortung geht.... es gibt ja leichte lösung-ABTREIBUNG!!! klar weggemacht und alles vergessen. und manche können keine kinder haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 14:23

Ich hab nicht
gesagt das ALLE jugendliche so sind , erstens. und zweitens, hab ich persönlich KEINE abtreibung gemacht, von daher kann nicht "hinterher schlauer sein".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 16:23
In Antwort auf jena_12359617

Zum Abschluss..
ich wollte mich jetzt nur noch mal zum ABSCHLUSS melden..
ich wollte euch mitteilen ICH HABE HEUTE ABGETRIEBEN.

Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen, danke für die unterstützungen und Meinungen. Hat mir trotzdem viel geholfen.

Sie hat uns wenigstens ihre Entscheidung mitgeteilt!
Das hätte sie nicht tun müssen,dafür danke.
Ich kann auch den Wut und und Zorn der Vorredner verstehen.
Leider meinen viele Mädels bzw. Kinder durch zu frühen Sex ihren Freund halten zu können.
Leider haben Kinder heute in ihren Elternhäuser derart zerrüttete Verhältnisse ,erfahren keine Liebe und keinen Zuspruch mehr und meinen dieses durch zu frühe intime Freundschaften dies auszugleichen.Eltern gehen getrennte Wege, haben selbst neue Partner ,für ihre Kinder keine Zeit und kein Verständnis .
Die Eltern tagen die Mitschuld an solch einer Missere s. hier.
Abtreibung in der 10 oder 12. Woche ist dann natürlich das Einfachste........erstmal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 17:34
In Antwort auf virgie_12941562


und das nachste mal pass auf beim vögeln!!! hoffentlich vergeht dir überhaupt die lust!

Ich sag noch mal
es ist meine persönliche meinung.das es zur zeit sehr viele jugendliche gibt die gar nicht verhüten, hauptsache spaß gehabt ist leider tatsache. wie mein mann gerade gesagt hat: erst kopf einschalten, dann die beine breit machen.
ich will keinem damit beleidigen, aber es ist doch so. viele mädchen nehmen keine pille, weil die zum FA nicht gehen wollen, und kondome zu kaufen ist peinlich. ich glaube die eltern müssen mehr mit kindern über das thema reden, damit die besheid wissen das ein kind sehr leicht passieren kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 17:52
In Antwort auf virgie_12941562

Ich sag noch mal
es ist meine persönliche meinung.das es zur zeit sehr viele jugendliche gibt die gar nicht verhüten, hauptsache spaß gehabt ist leider tatsache. wie mein mann gerade gesagt hat: erst kopf einschalten, dann die beine breit machen.
ich will keinem damit beleidigen, aber es ist doch so. viele mädchen nehmen keine pille, weil die zum FA nicht gehen wollen, und kondome zu kaufen ist peinlich. ich glaube die eltern müssen mehr mit kindern über das thema reden, damit die besheid wissen das ein kind sehr leicht passieren kann.

Carry ist hier nur ein beispiel von vielen
Ich weiß, dass in den Schulen sehr viel Aufklärungsarbeit geleistet wird. Es werden alle verhütungsmite ausführlich besprochen und demonstriert. So viel Aufklärung und Verhütungsmittel wie heutzutage gabes noch nie zuvor.Und noch nie zuvor gab es soviele Ss.Abbrüche von so jungen Mädels.
Irgendwas läuft schief.Aber was??Wäre eine neue Diskussion wert und würde den Rahmen sprengen.
Wie bringt man den jungen Leuten bei ,das sie gar nicht verpassen,wenn man noch keinen Sex hat mit 15 Jahren !!
Man kann die Zeit nicht zurückdrehen,aber Verantwortung sollte erst mal da sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 17:55
In Antwort auf gwawr_12915881

Carry ist hier nur ein beispiel von vielen
Ich weiß, dass in den Schulen sehr viel Aufklärungsarbeit geleistet wird. Es werden alle verhütungsmite ausführlich besprochen und demonstriert. So viel Aufklärung und Verhütungsmittel wie heutzutage gabes noch nie zuvor.Und noch nie zuvor gab es soviele Ss.Abbrüche von so jungen Mädels.
Irgendwas läuft schief.Aber was??Wäre eine neue Diskussion wert und würde den Rahmen sprengen.
Wie bringt man den jungen Leuten bei ,das sie gar nicht verpassen,wenn man noch keinen Sex hat mit 15 Jahren !!
Man kann die Zeit nicht zurückdrehen,aber Verantwortung sollte erst mal da sein.

Seit wann
wird in der Schule Aufklärungsarbeit geleistet? Das habe ich ja noch nie gehört. Sexualkunde ja aber über Verhütung wird kein Wort verloren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 18:17
In Antwort auf kerstin304

Seit wann
wird in der Schule Aufklärungsarbeit geleistet? Das habe ich ja noch nie gehört. Sexualkunde ja aber über Verhütung wird kein Wort verloren!

Doch Kerstin
ich weiß es so genau ,weil meine Mädchen im Biologieunterricht gut 3 Monate genau dieses Thema hatten:Verhütungsmittel in allen Varianten. Kondome wurden mitgebracht über Bananen gezogen, Die Pille wurde besprochen ,wie sie wirkt u.s.w. Frei und ungehemmt wurde alles demonstriert und die Schüler und Schülerinnen waren sehr interessiert und neugierig.Sie gehen in die 9.und 11.Klasse einer gymnasialen Oberstufe.
Vor 30 oder 40 Jahren hatten wir sowas noch nicht.
Da hatten sich die Lehrer und Eltern noch geschämt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 18:20
In Antwort auf gwawr_12915881

Doch Kerstin
ich weiß es so genau ,weil meine Mädchen im Biologieunterricht gut 3 Monate genau dieses Thema hatten:Verhütungsmittel in allen Varianten. Kondome wurden mitgebracht über Bananen gezogen, Die Pille wurde besprochen ,wie sie wirkt u.s.w. Frei und ungehemmt wurde alles demonstriert und die Schüler und Schülerinnen waren sehr interessiert und neugierig.Sie gehen in die 9.und 11.Klasse einer gymnasialen Oberstufe.
Vor 30 oder 40 Jahren hatten wir sowas noch nicht.
Da hatten sich die Lehrer und Eltern noch geschämt.

Hmm...
Wo wohnst du denn? Hier gibts das nicht. Und ich bin nicht 30-40 Jahre aus der Schule sondern nichtmal 3!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 18:23
In Antwort auf kerstin304

Hmm...
Wo wohnst du denn? Hier gibts das nicht. Und ich bin nicht 30-40 Jahre aus der Schule sondern nichtmal 3!

In Berlin
Im Ostteil von Berlin,stamme aber aus Westdeutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram