Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mit 15 schwanger

Mit 15 schwanger

7. Februar 2006 um 14:35

Hi!

Meine NIchte hat gestern erfahren, dass sie schwanger ist. Und das schon seit 2 1/2 Monaten.
Leider ist sie kein einfaches Kind und ist mehrmals von zu Hause weg.
Ich habe sie dann eine Zeitlang bei mir und meinem Freund aufgenommen, weil ich dachte es gibt nur Probleme zwischen ihr und meiner Mutter (sie wohnt bei ihren Großeltern/meinen Eltern weil sie Waise ist), aber auch bei uns ist sie immer wieder abgehauen und hat so schlechte Schulerfolge gehabt, dass sie von der Schule abgemeldet wurde. Aber auch um eine Lehrstelle hat sie sich nicht ernsthaft bemüht.
Vor ca. 3 Wochen ist sie von uns wieder weg und ist dann ein paar Tage später im Krisenzentrum des Jugendamtes aufgetaucht.
Zu uns mag sie nicht mehr.

Jetzt ist sie schwanger und hat eigentlich niemand der ihr helfen kann.
Also meine Mutter kann sie nicht wirklich wieder aufnehmen. Nicht mit einem Kind. Da sind die Nerven einfach zu blank, vorallem wenn sie dann versucht die Verantwortung ab zu welzen auf meine Mutter. Soll die mit ihren 65 Jahren nochmal schlaflose Nächte haben, weil sie auf ein Baby aufpassen muss. Sie hat noch genug Sorgen um die Geschwister meiner Nichte groß zu ziehen.

Zu mir mag sie nicht mehr und auch mein Freund mag sie nicht mehr bei uns aufnehmen. Dazu sind zuviele Dinge passiert. Zuviele lange Gespräche ohne Ergebnis...

Sie weiß scheinbar nichteinmal wer der Vater ist und wenn es der ist der ich glaube, dann wird der meiner Vermutung nach wieder nach Albanien ziehen um sich der Verantwortung zu entziehen.

Und das was mir wirklich große Sorgen macht, sie hat in der Zeit in der sie scheinbar schon schwanger war zimliche Alkoholexzesse gehabt. Ich weiß nicht wie sich das auf die Gesundheit des Kindes auswirkt.

Und um sich zu entscheiden, ob sie das Kind behalten möchte oder nicht bleiben ihr nur 2 Wochen Zeit.

Also irgendwie tut sie mir in der Situation schon fast leid. Aber irgendwie hat sie sich das ja selbst eingebrockt und alle anderen haben sie gewarnt.

Und entscheiden kann eh nur sie selbst.

GIbts den andere, die ähnliche SItuationen erlebt haben?

Was kann man ihr raten? Was kann man tun?

Lg Mystic

Mehr lesen

7. Februar 2006 um 15:29

Hallo Mystic
Ich bin eigentlich ziehmlich gegen Abtreibung, dass mal vorweg. Aber....
Vor ein paar Jahren wurde eine Freundin auch von einem Ausländer schwanger. Sie hatte ihr Leben selber nicht im Griff, beschloss aber eigentlich sich jetzt zu besinnen, wegen dem Kind und es zu bekommen. Sie hat zwar an einem beratungsgespräch teilgenommen, wollte aber danach das Kind behalten, kam ins KH wegen erbrechen und dort bekam sie Besuch vom Vater. Das Ende vom Lied, sie trieb ab. Ich war esrt total schockiert, weil ich immer total gegen abtreibung war, aber in diesem Fall war es für das Kind besser. Sie hat ihr Leben nie in den Griff bekommen. Und wenn ich bedenke das arme Baby, wer weiss, was dem alles zugestoßen währe. Ich denke in einigen Fällen ist es fast besser.(Muss noch betonen: ich bin eigentlich gegen Abteibung, bin ja selber schwanger) Auch wenn es schon sehr spät ist, denn im dritten Monat erkennt man schon richtig was auf dem Ultraschall.
Stehe ihr mit Rat und Tat zur Seite, es wird in beiden Fällen nicht einfach für Sie, wenn sie es bekommt, genausowenig wenn sie abtreibt. Sie muss mit den Konzequenzen leben.

Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 15:36

Hallo Mystic
also ich kenn unterschiedliche versionen von jungen müttern, hab ein jahr in einem Kinder- und Jugendheim gearbeitet...die einen die hoffnungslos überfordert sind mit babys und welche die sich sowas von aufopfern für ihre babys und dafür sogar ihr leben in den griff bekommen. darum ist es nicht so einfach zu sagen...abtreibung ist gut, oder schlecht in diesem fall. andererseits muss deine nichte auch jemanden haben dem sie vertraut und der ihr vertraut und ihr mit dem baby hilft. was will sie denn? geh doch am besten mit ihr mal zu einer beratungsstelle, aber das bringt auch nur was wenn sie will. fest steht das sie sich schnell entscheiden muss, die möglichkeit eines Mutter-Kind heimes besteht ja auch noch. Ich hoffe dir hilft das alles ein bissel weiter

LG
Katja und Babyhatzi 32.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 15:46
In Antwort auf imani_12743032

Hallo Mystic
Ich bin eigentlich ziehmlich gegen Abtreibung, dass mal vorweg. Aber....
Vor ein paar Jahren wurde eine Freundin auch von einem Ausländer schwanger. Sie hatte ihr Leben selber nicht im Griff, beschloss aber eigentlich sich jetzt zu besinnen, wegen dem Kind und es zu bekommen. Sie hat zwar an einem beratungsgespräch teilgenommen, wollte aber danach das Kind behalten, kam ins KH wegen erbrechen und dort bekam sie Besuch vom Vater. Das Ende vom Lied, sie trieb ab. Ich war esrt total schockiert, weil ich immer total gegen abtreibung war, aber in diesem Fall war es für das Kind besser. Sie hat ihr Leben nie in den Griff bekommen. Und wenn ich bedenke das arme Baby, wer weiss, was dem alles zugestoßen währe. Ich denke in einigen Fällen ist es fast besser.(Muss noch betonen: ich bin eigentlich gegen Abteibung, bin ja selber schwanger) Auch wenn es schon sehr spät ist, denn im dritten Monat erkennt man schon richtig was auf dem Ultraschall.
Stehe ihr mit Rat und Tat zur Seite, es wird in beiden Fällen nicht einfach für Sie, wenn sie es bekommt, genausowenig wenn sie abtreibt. Sie muss mit den Konzequenzen leben.

Sandra

Danke euch beiden!
Momentan habe ich noch viel zu wenig Infos von ihr.
Wollte sie gestern nicht anrufen, weil sie dann gewusst hätte, dass meine Mutter es mir erzählt hat. Und ich weiß nicht ob sie mit mir darüber reden möchte.


Denke ein Beratugsgespräch sollte sie auf jeden Fall aufsuchen.

@jerriely: Weißt du warum sie dann abgetrieben hat? Glaubst du sie hätte es mit dem Kind vielleicht geschafft ihr Leben auf die Reihe zu bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 16:48
In Antwort auf jette_12520888

Danke euch beiden!
Momentan habe ich noch viel zu wenig Infos von ihr.
Wollte sie gestern nicht anrufen, weil sie dann gewusst hätte, dass meine Mutter es mir erzählt hat. Und ich weiß nicht ob sie mit mir darüber reden möchte.


Denke ein Beratugsgespräch sollte sie auf jeden Fall aufsuchen.

@jerriely: Weißt du warum sie dann abgetrieben hat? Glaubst du sie hätte es mit dem Kind vielleicht geschafft ihr Leben auf die Reihe zu bekommen?

Ich denke nicht.
Weiss ich leider nicht, aber ich denke, sie hat mir nur was vorgemacht mit dem Kind behalten. Aber das kommt auf die Person an.
Mutter-Kind Heim ist villeicht keine schlechte Sache, da kann sie , gklaube ich auch Schule machen. Und sie ist unter gleichgesinnten. Vielleicht auf jeden Fall mal zu pro Familia gehen. Die können Euch sicherlich weiter beraten.
Ich wünsche Dir und Ihr, dass sie sich richtig entescheidet, wie diese Entscheidung auch immer ausfällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 17:11
In Antwort auf imani_12743032

Ich denke nicht.
Weiss ich leider nicht, aber ich denke, sie hat mir nur was vorgemacht mit dem Kind behalten. Aber das kommt auf die Person an.
Mutter-Kind Heim ist villeicht keine schlechte Sache, da kann sie , gklaube ich auch Schule machen. Und sie ist unter gleichgesinnten. Vielleicht auf jeden Fall mal zu pro Familia gehen. Die können Euch sicherlich weiter beraten.
Ich wünsche Dir und Ihr, dass sie sich richtig entescheidet, wie diese Entscheidung auch immer ausfällt.

Ich finde das grad so zum ....
... Kotzen dass mein Freund ihr unbedingt den Schwangerschaftsabbruch einreden will.

Ich fände es auch vernünftiger, aber der benimmt sich wie ein...
Ich weiß auch ned.
Da hab ich dann irgendwie echt keinen Bock mehr auf die Beziehung, aber das tut hier nichts zum thema.

Beratung beim Frauenarzt soll sie morgen machen. Hoffe sie geht hin.
Außerdem gibt es ein Mutter-Kind Heim wo sie vielleicht einen Platz bekommen könnte.
Dort könnte sie eine Lehre machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2006 um 18:54
In Antwort auf jette_12520888

Ich finde das grad so zum ....
... Kotzen dass mein Freund ihr unbedingt den Schwangerschaftsabbruch einreden will.

Ich fände es auch vernünftiger, aber der benimmt sich wie ein...
Ich weiß auch ned.
Da hab ich dann irgendwie echt keinen Bock mehr auf die Beziehung, aber das tut hier nichts zum thema.

Beratung beim Frauenarzt soll sie morgen machen. Hoffe sie geht hin.
Außerdem gibt es ein Mutter-Kind Heim wo sie vielleicht einen Platz bekommen könnte.
Dort könnte sie eine Lehre machen.

Na
das hört sich doch nich schlecht an

ich drück ihr oder euch die daumen das alles so klappt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2006 um 8:23
In Antwort auf jette_12520888

Ich finde das grad so zum ....
... Kotzen dass mein Freund ihr unbedingt den Schwangerschaftsabbruch einreden will.

Ich fände es auch vernünftiger, aber der benimmt sich wie ein...
Ich weiß auch ned.
Da hab ich dann irgendwie echt keinen Bock mehr auf die Beziehung, aber das tut hier nichts zum thema.

Beratung beim Frauenarzt soll sie morgen machen. Hoffe sie geht hin.
Außerdem gibt es ein Mutter-Kind Heim wo sie vielleicht einen Platz bekommen könnte.
Dort könnte sie eine Lehre machen.

Das klingt doch nicht schlecht.
Vielleicht bekommt sie ja Ihr Leben inden Griff. Wünsche Dir/Euch viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Frage zum absetzen der pille
Von: agi_11917181
neu
7. Februar 2006 um 18:20
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen