Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Missed abortion

Missed abortion

14. August 2010 um 19:19

Hi, ich wohne seit 4 Jahren in England und habe drt auch meinen Mann geheiratet. Jetzt hatten wir beschlossen eine Familie zu gruenden und dann hatte es nach vier Monaten auch geklappt. Wir waren so glucklich. Ich hatte in der sechsten Woche allerdings Schmierblutungen und bin ins Krankenhaus gefahren, weil es hier nicht so wirklich FAs gibt. Im Ultraschall knnte man einen Herzschlag erkennen und mir fiel ein Stein vom Herzen. Jetzt vor 2 Tagen in der zehnten Woche bei einer Rutineuntersuchung konnte der Arzt keinen Herzschlg sehen und das Baby hat anscheinend in der achten Woche aufgehoert zu leben. Wir sind so geschockt und koennen es nicht glauben, da ich keine Anzeichen hatte und immer noch alle alle Schwangerschaftssymptome. naechste Woche muss ich ins Krankenhaus zur Ausschabung und ich habe solche Angst. Wir haben uns das Kind so sehr gewuenscht und schon s viele Plaene gemacht. Ich habe auch Angst davor dass das Baby schon so lange tot in mir drin ist und ich vielleicht eine Entzuendung bekomme. Hat jemand Erfahrungen damit?
Alles erscheint so sinnlos gerade, wir haben heute unseren Hchzeitstag und wir dachten eigentlich dass wir jetzt bald ein Leben zu dritt fuehren wuerden. Wie schafft man es ueber eine Fehlgeburt hinweg zu kommen?

Mehr lesen

14. August 2010 um 20:06

Bei mir wars auch so...
Hi panga,
Es tut mir so leid für dich, weiss ganz genau wie du dich nun fühlst. I
Ich hatte im April eine Missed Abortion. So ungefähr in der 9ten Woche wurde das beim ersten Ultraschall festgestellt. Ich hatte auch auf Anhieb Glück und wurde beim ersten Versuch schwanger. ( Ich lebe seit 8 Jahren in Südspanien und mein Freund ist von hier). Ich hatte gerade an dem Wochenende an dem meine Mens fällig gewesen wär leichte Schmierblutungen. Als dann nix mehr kam, hab ich vorsichtshalber nen STest gemacht, war positiiv und unsere Freude RIESENGROSS ! Ich war auch gar nicht besorgt wegen den Blutungen vorher, da ich über die Existenz von Einnistungsblutungen schon Bescheid wusste. Mein Arzt meinte auch, es wär ok, wenn es aufgehört hätte und sollte aber sofort ins Krankenhaus fahren, falls da wieder was käme. War aber nicht so. Ich hatte auch keine Ahnung, dass das Baby seit ca. 2 Wochen nicht mehr lebte. Hatte ja immer noch so krasse Schwangerschaftssymptome. Hab ganz oft und heftigst gebrochen. Obwohl wir mitllerweile denken, dass es bei mir ja nicht mehr normal war. Kaum hatte ich ein bischen was gegessen, getrunken, kam es wieder hoch. Sogar beim Ultraschall. War total der Schock, denn das Schlimme bei einer MA ist, dass du ja keine Blutungen, Schmerzen hast, nichts was darauf hindeuten könnte, dass etwas nicht stimmt.
Dann musste ich am selben Tag noch ins Krankenhaus und am nächsten Tag war die Ausschabung. Die macht man aber unter Vollnarkose und da merkst du also nichts von. Bei mir wars so, man gab mir Nachts eine Tablette, die alles öffnen und Blutugen einleiten sollte. Es waren Schmerzen wie bei der Mens, nur etwas stärker. Ich hab dann um ein Schmerzmittel gebeten und danach wars echt ok. Auch nach der Aussschabung hatte ich so gut wie keine Schmerzen,nur die erste Stunde nach der Narkose. Dann wars gut. Ich hab auch viel geheult, vor allem im Krankenhaus und hatte schreckliche Angst vor dem was sie mit mir vorhatten. Aber dort waren alle sehr lieb und verständnisvoll und ich hab mich in guten Händen gefühlt. Mein Freund und seine Familie waren auch super lieb zu mir. Natürlich hätt ich gern meine Eltern/Grossmutter dabei gehabt, aber die waren dann übers Handy für mich da. Wegen Entzündung und so, mach dir keine Sorgen. Das überprüfen die ja nach/während der Ausschabung und da war bei mir auch nix. Der Körper kommt damit schon klar, bei manchen Fehlgeburten dauerts eben einfach länger bis der Körper es merkt und reagiert.
Ich weiss nicht ob man jemals drüber hinwegkommt. Es prägt dich glaub ich schon für immer und die nächste Schwangerschaft wirst du wohl nie ganz ohne Ängste erleben. Du musst versuchen nach vorne zu schauen, du bist nicht allein, es passiert so vielen Frauen. Die Zeit wird dir helfen dich besser zu fühlen, ebenso die Unterstützung von deinem Mann, deiner Familie.
Denk an die Zukunft und sobald du wieder darfst und breit dazu bist, dann versucht ihr es nochmal.
Ich will es auch wieder versuchen, trotz aller Ängste.

Alles Liebe von Joey.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2010 um 20:36

Hi panga
erstmal tut es mir schrecklich leid das du ebenfalls dasselbe erleben musstest.also ich hatte auch eine fg am 20.07.2010 wurde eine ausschabung durchgeführt.als ich aus der narkose aufwachte musste ich erstmal weinen weil ich wusste jetzt gibt es unser baby nicht mehr.bei meinem freund und mir war es ein 100%tiges wunschkind.wir mussten über 1jahr nach absetzen der pille üben bis es endlich mit der ss klappte und dann sowas.ich hatte am woe etwas blutungen gehabt bin montag gleich zu meinem fa gefahren ich hatte irgendwie das gefühl das irgendwas nicht stimmte (obwohl es meine erste ss war wusste ich es) jedenfalls konnte leider der fa am 19.07.2010 keinen herzschlag mehr erkennen ich war am boden zerstört hab geweint ohne ende.mein fa sagte zu mir 6monate soll ich nicht ss werden und die oberärztin im kh sagte 3monate nun war ich verwirrt also hab ich stundenlang jeden tag im internet verbracht und viel gelesen und meine erfahrung ehrlich gesagt mir hats sehr gut getan mich mit anderen frauen die dasselbe mitmachen musste auszutauschen.also mein tipp wenn du weinen musst weine lass es raus und vllt tut es dir auch gut wenn du dich im internet mal mit anderen austaucht ich habe einfach bei google geschaut und viele viele seiten gefunden und frauen die dasselbe durchgemacht haben.ich hoffe ich konnte dir etwas mut machen.wir üben auch schon wieder und ich hoffe das es nicht wieder 1jahr dauert bis es bei uns klappt,nagut werde erst 26jahre aber trotzdem...jedenfalls drück ich dich erstmal ganz doll und drück dir ganz fest die daumen das du auch bald mami wirst.

LG sabrina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2010 um 1:55

Die Zeit heilt alle Wunden
Du Arme, das wird eine schreckliche Zeit werden, die vor dir steht. Auch ich habe das erlebt: vor einem Jahr war ich ebenfalls schwanger und hatte eine Missed Abortion.
Es war alles so schrecklich und ich wollte es einfach nicht begreifen. In der Zwischenzeit bin ich zwar nicht schwanger geworden, aber ich bin oft der Meinung, dass der Wille Gottes war, dass ich keine Kinder habe. Und das habe gelernt zu akzeptieren.
Mit der Zeit werden alle Wunden heilen, aber du darfst deine Gefühle nicht unterdrücken. Lass Trauer zu.
Ich habe eine große Kerze gekauft und den Name des Kindes draufgeschrieben, dass ich nicht haben durfte.
Nach Monaten war die Kerze zu Ende und meine Trauer auch.
Ich wünsche dir viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2010 um 11:29

msg
vielen Dank fuer die lieben Antworten von allen. Es ist auf einer Art gut zu wissen dass man mit dieser schrecklichen Erfahrung nicht allein ist. Andererseits tut es mir natuerlich leid fuer jeden, der diese Erfahrung machen musste. Bei mir war die Ausscharbung gestern im Krankenhaus und ich habe die ganze Zeit nur geweint. Physisch gesehn war das aber gar nicht so schlimm. Wir haben am Abend dann eine KLerze angezuendet und uns verabschiedet. Ich vermisse das Baby so sehr aber ich weiss auch, dass es wahrscheinlich besser fuer unser Baby war dass es uns verlassen hat. Ich frage mich nur wann die Trauer leichter wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 18:17

Missed Abortion
Ich hatte auch schon eine Missed Abortion. Da ich bis heute keine Kinder habe, bin ich bis heute noch nicht darüber hinweg gekommen. Wenn ich das Kind bekommen hätte, wäre es jetzt 2 Jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest