Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Missed Abort-ohne AS?

Missed Abort-ohne AS?

6. Februar 2013 um 17:41

Erst einmal Hallo-ich bin die Neue...

Ich leg mal direkt los:
Gestern hat mein Doc ein MA bei mir festgestellt.Hatte das letztes Jahr auch schon und habe die OP unter Tränen und schwerem Protest machen lassen. Ich bring diesmal nicht die Kraft auf, das nochmal machen zu lassen. Mein Doc sagt, ich kann ruhig auf "Mutter Natur" warten. Nun wäre ich gestern bei 11+1(Herz hat ungefähr vor zwei Wochen aufgehört zu schlagen)gewesen und habe seit letzter Nacht leichte Mens-Schmerzen. Meine Frage ist eigentlich-welche Erfahrung habt ihr gemacht? Mein Mann unterstützt mich in meiner Entscheidung, ich hab auch keine Angst vor dem natürlichen Abgang-aber bei dem Gedanken OP bricht mir der kalte Schweiß aus.

Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Mehr lesen

7. Februar 2013 um 7:37

Guten Morgen
Oh je, einfach hast du es aber auch nicht, das tut mir leid.
Ja, der Doc meinte auch, es wird ne große Sauerei. Aber jetzt, wo die Entscheidung steht-keine OP- geht es, mir trotz allem, deutlich besser. Keine Angst mehr, keine Schweißausbrüche.
Hat sich der Abgang vorher zart bemerkbar gemacht oder hattest du gleich alle Hände voll zu tun? Und, wie lange hast du darauf gewartet, nach der Diagnose? Klar, das ist bei jedem anders, aber mich interessiert es, wenn du mir darauf antworten möchtest.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 10:59

Hallo
ich hatte auch eine FG ohne AS, bei mir waren es auch starke Blutungen aber 2 Tage lang, danach wochenlang Blutungen und auch 2-3 Tage hammer starke Schmerzen. Es ist alles komplett abgegangen.
Der FA muss trotzdem hinterher nachkucken ob alles in Ordnung ist, erst dann entscheidet sich, ob doch eine Ausschabung gemacht werden muss. Nicht immer schafft der Körper alles allein los zu werden Ich hoffe für Dich dass du ohne OP dies überstehst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2013 um 21:18

Hallo
Es tut mir sehr Leid, dass es nicht gut ausgegangen ist

Je "älter" die Schwangerschaft ist, desto stärker sind Blutungen und die Abstoßungen. Auch wenn es eine MA war, hat sich bereits eine Plazenta gebildet usw.

Ich hatte ein Windei. Wurde in der ca. 14 SSW festgestellt (ich war im Urlaub, FA war im Urlaub, deshalb war der Termin so spät). Hab Überweisung zur Ausschabung bekommen. Da WE war, habe ich nicht im KH angerufen. Nach 2 Tagen habe ich sehr starke Blutungen und Schmerzen bekommen.

Ich hab geblutet wie ein Schw***. Mein Mann hat Krankenwagen gerufen, ich lag am Boden, weil mir so schwindlig war. Musste dann liegend abtransportiert werden, ich war zu schwach. Im KH wurde sofort AS gemacht.

Nach dieser Erfahrung würde ich bei einer MA bei der Schwangerschaftsdauer wie bei Dir zur Ausschabung raten. Ich fand die OP nicht schlimm, ich habe eigtl. gar nichts mitbekommen. War auch meine 1. Narkose.

Was sind Deine Ängste bezügl. der OP?

Ich möchte Dir keine Angst machen, vllt. klappt es bei Dir auch auf natürlichem Wege. Ich persönlich würde das nicht mehr erleben wollen, das ganze Blut überall, die Übelkeit, die wehenartigen Schmerzen...

Ganz liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 13:42
In Antwort auf hadar_12833891

Hallo
Es tut mir sehr Leid, dass es nicht gut ausgegangen ist

Je "älter" die Schwangerschaft ist, desto stärker sind Blutungen und die Abstoßungen. Auch wenn es eine MA war, hat sich bereits eine Plazenta gebildet usw.

Ich hatte ein Windei. Wurde in der ca. 14 SSW festgestellt (ich war im Urlaub, FA war im Urlaub, deshalb war der Termin so spät). Hab Überweisung zur Ausschabung bekommen. Da WE war, habe ich nicht im KH angerufen. Nach 2 Tagen habe ich sehr starke Blutungen und Schmerzen bekommen.

Ich hab geblutet wie ein Schw***. Mein Mann hat Krankenwagen gerufen, ich lag am Boden, weil mir so schwindlig war. Musste dann liegend abtransportiert werden, ich war zu schwach. Im KH wurde sofort AS gemacht.

Nach dieser Erfahrung würde ich bei einer MA bei der Schwangerschaftsdauer wie bei Dir zur Ausschabung raten. Ich fand die OP nicht schlimm, ich habe eigtl. gar nichts mitbekommen. War auch meine 1. Narkose.

Was sind Deine Ängste bezügl. der OP?

Ich möchte Dir keine Angst machen, vllt. klappt es bei Dir auch auf natürlichem Wege. Ich persönlich würde das nicht mehr erleben wollen, das ganze Blut überall, die Übelkeit, die wehenartigen Schmerzen...

Ganz liebe Grüße!

Hi
Okay, das man mehr blutet und wahrscheinlich auch mehr Schmerzen hat ist soweit klar. Die OP an sich ist letztes Jahr gut verlaufen. Es war mehr die Psyche, die mich völlig zum Wrack gemacht hat. Es kam mir vor, wie Fließbandarbeit, keinen hat es dort wirklich interessiert. Meine Nerven lagen blank, Trauer ohne Ende. Letztendlich habe ich vor dem Eingriff gebrüllt, dass ich das nicht will, nur geheult...Die haben mich zu dritt da festgeschnallt und einfach,ohne auch nur ein WENIG Mitgefühl, die Spritze gesetzt. Danach war ich sofort wieder wach und auch klar im Kopf-na ja usw... Ich habe das, glaub ich, immer noch nicht richtig verarbeitet.

Vielleicht ist das der ausschlaggebende Grund für mich. Ich versuch es ohne OP. Mal sehen. Ich denke, es wird nicht einfach, aber es ist mir 1000 mal lieber.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2013 um 19:56

Hallo
Hatte selbst letztes Jahr im September wegen Missed aport in der 12 SSW, eine ausschabung machen lassen.
Der Herzschlag fehlte wohl ca aber der 9 SSW. Mein arzt sagte mir damals das es wohl ohne eine ausschabung nicht komplett abgehen würde und immer was zurück bleiben würde.

Bei mir wurde das ganze an einem Freitag festgestellt und hatte mich auch gleich im krankenhaus vorgestellt, die haben mir dan ür den Montag einen Termin zur Ausschabung gegeben.
Sonntag abend noch ins bett gegangen und bin dan in der nacht aufgewacht. hatte extreme schmerzen und geblutet wie sau. hab meinen Mann geweckt und dan sind wir auch glei los ins krankenhaus. hatte mich zwar zuhause nochmal frisch gemacht und auch extra extra dicke binden eingelegt aber ich bin dan aus dem auto ausgestiegen und meine ganze hose war bis unten zu den Schuhen voller blut. Hatte dan auch extreme Kreislauf probleme.

war wohl dan wirklich noch einiges drinnen trotz der Blutung und hatte dan auch noch die ausschabung. Hatte danach noch 2 Tage lang mit meinem Kreisluaf probleme wegen des ganzen Blutverlustes.

Also ich möchte das Ganze natürlich nicht wieder durchleben müssen doch sollte es so kommen würde ich mich für die Ausschabung entscheiden. Ich hätte vor der Blutung und eventuellen anderen nebenwirkungen bei einem Natürlichen abgang vielmehr angst und panik.

egal wie du dich entscheidest, ich drücke dir die daumen - es wird sicherlich die richtige entscheidung für dich sein und mein Beileid.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 8:21

Guten Morgen
Am Sonntag ging es los mit Ausfluss... Gestern leichte Blutungen und leichte Schmerzen-alles gut zu ertragen unter diesen Umständen. Die Nacht, war ehrlich gesagt, nicht so toll. Die Schmerzen waren ab drei echt unangenehm, hab dann Schmerzmittel genommen. Saß dann auch etwas länger im Bad. Die Blutungen halten sich allerdings noch in Grenzen. Ich hab es mir viel schlimmer vorgestellt. Sch... ist es natürlich trotzdem, aber ich stecke das kopfmäßig viel besser weg als die OP.
Was wahrscheinlich auch daran liegt, das man vorbereitet war. Andersrum kann und will ich mir das gar nicht vorstellen.

Auch wenn mir das an die Nieren geht, mein Mann tut mir noch mehr leid, weil er einfach nicht viel tun kann.

Na ja, ich danke euch allen für die mentale Unterstützung und meld mich nochmal.

Seid alle mal gedrückt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2013 um 8:27
In Antwort auf hadar_12833891

Hallo
Es tut mir sehr Leid, dass es nicht gut ausgegangen ist

Je "älter" die Schwangerschaft ist, desto stärker sind Blutungen und die Abstoßungen. Auch wenn es eine MA war, hat sich bereits eine Plazenta gebildet usw.

Ich hatte ein Windei. Wurde in der ca. 14 SSW festgestellt (ich war im Urlaub, FA war im Urlaub, deshalb war der Termin so spät). Hab Überweisung zur Ausschabung bekommen. Da WE war, habe ich nicht im KH angerufen. Nach 2 Tagen habe ich sehr starke Blutungen und Schmerzen bekommen.

Ich hab geblutet wie ein Schw***. Mein Mann hat Krankenwagen gerufen, ich lag am Boden, weil mir so schwindlig war. Musste dann liegend abtransportiert werden, ich war zu schwach. Im KH wurde sofort AS gemacht.

Nach dieser Erfahrung würde ich bei einer MA bei der Schwangerschaftsdauer wie bei Dir zur Ausschabung raten. Ich fand die OP nicht schlimm, ich habe eigtl. gar nichts mitbekommen. War auch meine 1. Narkose.

Was sind Deine Ängste bezügl. der OP?

Ich möchte Dir keine Angst machen, vllt. klappt es bei Dir auch auf natürlichem Wege. Ich persönlich würde das nicht mehr erleben wollen, das ganze Blut überall, die Übelkeit, die wehenartigen Schmerzen...

Ganz liebe Grüße!

Hi
Der absolute Kontrollverlust ist meine Angst. Und die ganze Vorgehensweise ist einfach nicht meins.

Aber ich kann es trotzdem verstehen, wenn man es machen lässt.

Da ich jetzt beides erlebt habe und erlebe bin ich froh, meinen Körper die Möglichkeit gegeben habe, sich "selbst darum zu kümmern".

Aber letztendlich muß das wirklich jede für sich selbst entscheiden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 9:03

Guten Morgen
Ja, konnte man wirklich mit Wehen vergleichen-na ja dicht dran. Das Krümelchen haben wir im Wald begraben, ganz in unserer Nähe, wo wir öfter spazieren gehen.

Im Moment weiß ich nicht so recht wohin mit mir. Aber das wird wieder. Ist ja alles noch recht frisch.

Danke Dir, ich kann es gut gebrauchen.

Alles Gute zurück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 9:47


Wie sieht es denn inzwischen bei dir aus?
Eine blutung eingetroffen oder doch schon im krankenhaus gewesen?

Ich hatte auch gerade eine fehlgeburt. Montag wurde ein MA festgestellt. Hatte aber seit dem Donnerstag davor schon eine leichte Blutung. Ich habe ebenfalls darum gebeten das mein körper das selber machen darf. Er hat es angefangen, er soll es auch zuende bringen.

Ich hatte im oktober eine ausschabung, kurz vor weihnachten eine spontane fehlgeburt mit viel blut und starken schmerzen und nun wieder. Ich denke es ist geschmackssache. Für mich ist es noch schlimmer, wenn mir jemand fremdes mein kind nimmt, wie wenn mein körper das selbst macht und regelt. Die natur hat entschieden das es nicht leben soll, die natur wird auch dafür sorgen das es abgeht.
Aber wie gesagt, das ist wohl ganz unterschiedlich, ich würde immer wieder versuchen um eine OP drumherum zu kommen.
Klar, kann es sein das nicht alles abgeht und man dann doch operiert werden muss, aber sollte man dem körper nicht die chance geben das selber machen zu können?
Eine OP hat schließlich auch IMMER risiken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 12:17

Ich verstehe Dich...
Esrtamal: tut mir sehr leid für Dich..hatte gerade 2 FG hintereinander (2 x MA und 2 X Auschaubungen).
ich kann Dich sehr gut verstehen: Ich bin französin, und bei uns ziehen die Ärtze den natürlichen Angang vor.
Es heitß Du bekommst Cytotec zu Hause...nimmt die Tabletten und erlebt den Abgang zu Hause. Es ist zwar schmerzhaft aber (anscheinend?) seelisch besser, um den Trauerprozeß durchzumachen.
Dieses mal (Anfang Januar) wollte ich auch warten: Mein Artzt hat mir "Angst" gemacht (Risiko zu verbluten usw..)
Nach einer Woche "Warten" (ist nichts passiert ausser sehr starken Rückenschmerzen) bin ich ins KKH gegangen, wo ich eine AS über mich habe ergehen lassen.
Nun muß ich "warten", bis ich wieder mit dem Üben anfangen kann (2 Zylken)...und ich weiß, daß ich nach einem natürlich Abgang hätte gleich wieder starten können.
Eine Freundin von mir hat sich, trozt Warnungen der Ärtzen, für den natürlichen Abgang entschieden...sie war in der 12 SSW. Die Blutungen waren zwar sehr groß...aber Ihr war es lieber so...
Viele Kraft und Viel Glück..und alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club