Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mirena und jetzt 6 tage drüber

Mirena und jetzt 6 tage drüber

1. März 2012 um 0:23 Letzte Antwort: 27. März 2012 um 11:35

Hallo mädls!
Ich bin total banane, hab mir vor ca 1 jahr meine zweite mirena nach der geburt meines zweiten kindes setzen lassen!
Bis jetzt war auch soweit alles ok, ich hatte zwar immer noch meine periode aber ansonsten keine probleme!
Und jetzt bin ich seit 6 tagen drüber hatte auch schon anzeichen für meine mens aber nix! Seit 2-3 tagen ist mir auch noch richtig schlecht aber trotzdem steck ich mir essen in den mund!
Ich bin total verunsichert ich hab das gefühl ich kenne meinen körper nicht mehr! Liegt das nun an der spirale, bin ich schwanger oder spielt mur mrin kopf nur einen üblen streich?
Kann mir jemand einen rat geben oder hat sowas schon eine von euch erlebt?

Mehr lesen

1. März 2012 um 9:41


also ich hatte auch ie mirena....
und ich weiss das ich nach einem jahr keine mens mehr bekommen habe...
hatte zwar das gefühl das sie kommen werden aber nix da keine mens-blutung

also ich glaube das könnte bei dir nun auch so sein

liebe online grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2012 um 20:18

Hallo
also wenn du 100 % sicher sein willst geh zum doc.Wann hast du das letzte mal überprüfen lassen wie sie sitzt?Ich selber hatte sie 2 1/2 jahre liegen und hatte davon 6 monate meine regel dann 1 1/2 jahre nicht und die letzten monate sau regelmäßig.Ich hatte sehr oft in der zeit das gefühl schwanger zu sein.Geh am besten zum arzt . lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2012 um 20:49

....
Ich war im dez zur kontrolle und da war alles ok! Mein doc ist diese woche nicht da also hab ich jetzt nen test gemacht! Wie zu erwarten negativ! Ich werde das ganze noch einwenig beobachten und wenn die probleme bleiben, werd ich mir die mirena wieder ziehen lassen! Ich danke euch für eure antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2012 um 11:35

Mirena
Hallo


erstmal: solltet ihr dieses Forum besuchen oder lesen wollen, weil ihr eine Entscheidung treffen wollt, dann seid ihr hier falsch. Denn ihr könnt eine von dejenigen sein, die die Spirale gut vertragen.


es mag sein, das einige Frauen die Mirena sehr gut vertragen können und nichts an Nebenwirkungen haben, bzw. diese Nebenwirkungen garnicht registrieren. Schön für sie, aber Leute als Heuchler oder Hypos zu bezeichnen, weil sie sich gegenseitig austauschen, finde ich einfach nur frech und ja hier werden hauptsächlich nur negative Erfahrungen mitgeteilt. Und warum ?.. Ja, weil diejenigen die keine schlechten Erfahrungen haben sich garnicht bemühen bzw. keine Gründe haben, um sich an dieses Forum zu wenden.

Also an die jenigen die sich hier nur als Irgendetwas aufspielen möchten und überhaupt null Interesse an den Austausch von Erfahrungen haben, lasst es einfach sucht euch ein Hobby, aber nicht dieses Forum zum Aggression ablassen.

Und PS: Aggression bzw. Stimmungsschwankungen sind die häufigsten und schlimmsten Nebenwirkungen bei künstlichen Hormonen, vielleicht sollte ihr einfach auch mal darüber nachdenken.



Ich habe mir vor etwas über 1 Jahr auf Grund der Erkrankung Endometriose die Mirena einsetzen lassen, aber auch nur weil meine alte Gyn mir nur diese Verhütung empfohlen hat, da mit Ausbleiben der Menstruation die Endometriose unterbunden werden kann.
Ich hatte auch schon mehrere Bauspiegelungen und mehrere stark dosierte Hormontherapien, und mit jeder Spiegelung und jeder Hormontherapie hat mein Körper schlimmer reagiert.

Ich selber habe auch ne Zeit lang gedacht achja diese Nebenwirkungen treffen garantiert nicht auf mich zu. Allerdings kannte ich nur die, die meine Gyn mir aufzählte, da ich die Angewohnheit habe mir garnicht erst den Beipackzettel durchzulesen.
Nun gut, ich ließ mir die Spriale einsetzen, dachte ja geschafft und alles i.o. Ich hatte meine Tage stärker als sonst, aber naja ging nach 6 Wochen zu Nachsorge, hatte auch erwähnt das ich immer noch meine Tage so doll hatte, aber "das ist bis zu drei Monaten in Ordnung" wurde mir gesagt. Aber als ich nach mehr als 4 Monaten immer noch meine Menstruation so stark hatte, das ich jede Stunde auf Toilette musste, war ich genervt. Ich ging nochmal zum Arzt, bekam schon patzig die Antwort " das kann bis zum halben Jahr dauern, ist bei manchen halt so" Hm dachte ich das klang letzte mal anders und da waren es 3 Monate. Gut okay dachte ich mir, Geduld haben. Die Unterleibsschmerzen hatte ich garnicht erwähnt, weil ich die ja schon eh und je hatte und auf die Endometriose schob. Hinzu kam, das ich auf einmal von jetzt auf gleich Migräneattacken ( mit Nacken verspannt, Kopfschmerzen, erbrechen ect.) bekam. Ich hatte noch nie Migräne, gelegentlich ganz leichte Kopfschmerzen. Hab ich aber noch garnicht auf die Mirena geschoben. Die Magenschmerzen, Sodbrennen, Verstopfungen, naja musst einfach mal wieder bisschen weniger Kaffee trinken, dachte ich. Gut es waren 9 Monate um, hatte mal wieder meine Tage, ich muss dazu sagen ich hatte nach ca. 6 Monaten Tragezeit folgenden Rythmus der Menstruation, 2-3 Tage Blutungen , 3-4 Tage Pause, wieder Blutungen, wieder Pause, usw.. Irgendwann nervt es richtig. Also ging ich tierisch genervt zum Gyn, aber nur wegen dieser komischen Blutungen. Als Sie dann vor mir saß und mir direkt ins Gesicht sagte " So Mädchen du solltest mal lieber deinen Kopf, als deinen Unterleib untersuchen lassen", gingen bei mir alles durch, ich nahm meine Tasche und ging ohne ein Wort.
Ich wechselte nach 15 Jahren zu einer anderen Ärztin, wo ich schon mal zu Vertretung wegen einer Zyste war, damals gab sie mir homöopatische Mittel und zwei Tage war die Zyste weg, seid dem bin ich schon einwenig in gewissen Sachen von Homöopatie überzeugt.
In einer Homö-Stunde nahm meine neue Gyn sich wirklich richtig Zeit und bestätigte hinterher mir eine Unverträglichkeit der Spirale, meine Leberwerte sind viel zu hoch, wahrscheinlich produziert mein Körper schon genug Hormone und durch die künstlichen Hormone, wird es meinem Körper zu viel. Und ihr könnt gleuben, mir viel ein Stein vom Herzen, als sie mir sagte" sie sind nicht verückt, das kommt von der Spirale"
Da ich aber wie gesagt die Endometriose habe, versuchen wir seid ca 5 Monaten mit Homöopatischen Mitteln meinen Hormonhaushalt auszugleichen, leider gelingt dieses nicht so wie erhofft, daher muss ich mir die Spirale entfernen lassen. Leider hab ich auf Grund der Erkrankung nicht viele Möglichkeiten der Verhütung.

Ich selber habe mir keine Bewertungen vor der Spirale angesehen, erst nach dem ich mich genauer darüber informiert habe, bin ich auf dieses Forum gestoßen.
Ich kann nicht sagen lasst die Finger von weg, jeder muss selbst Erfahrungen sammeln, schade nur wenn es auch aufs Geld und Nerven geht. Nach dem ich selber die Spirale schon eingesetzt hatte, habe ich erfahren, das man mit Mittel in Form von Pillen das Levonorgestrel auf Verträglickeit testen kann. Ich hätte es gerne vorher gewußt.

Leider habe ich in meinem persönlichen Umkreis keinen der die Mirena direkt hat, daher kann es keiner zu richtig nachvollziehen. Und deswegen schreibe ich hier, weil irgendwann muss man auch mal alles los werden. Und dafür gibt es halt dieses Forum, wahrscheinlich stehen deshalb hauptsächlich nur negative Beiträge drin, weil was soll man sonst schreiben außer " bei mir ist alles supi"

Die Freundin meines Cousins ist Hebamme und auch sie verriet mir, das sie viele Frauen in der Nachsorge hat, die über Probleme mit der Mirena klagten.

Ich denke auch das viele Gyns sich keine Zeit nehmen und daher viele als einwenig Irre abstempelt.
Und dazu kommt, mit dem Einsetzen verdienen sie bares Geld, keine Abrechnung über die Krankenkasse.
Ich habe ca. 140,00 nur fürs einsetzen bezahlt und das ganze für knappe 10 min, also ist doch gutes Geld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest