Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Minderdurchblutung der Nabelschnurarterie...Bitte Antwort..

Minderdurchblutung der Nabelschnurarterie...Bitte Antwort..

7. November 2007 um 19:27

Hallo,

bin in der 27. SSW und mir hat mein Arzt heute gesagt, die Nabelschnur wäre nicht so gut durchblutet. Woran kann das liegen? Er meinte, es komme davon, dass ich heute vor meinem Termin fast nichts getrunken habe...

habt ihr andere Ideen..bitte helft mir?

Mehr lesen

7. November 2007 um 19:43

Ähm...
Hallo,

also ich finde die Aussage Deines Arztes ziemlich merkwürdig: entweder es liegt ein konkreter Befund vor: erhöhter Durchblutungswiderstand der Nabelschnur/Plazenta und/oder der Aorta Uterina links/rechts - das kann man messen mit Doppler-Ultraschall. Wenn dieser konkrete Befund vorliegt muss das weiter in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Die Werte können sich weiter verschlechtern oder auch verbessern.

Bei schlechten Werten wird oft Aspirin 100 gegeben zwecks Blutverdünnung + verbesstertem Blutfluss.

Ein weiteres Indiz ist, daß das Kind ggfs. kleiner ist, als es nach der SSW sein sollte. Dies deutet auf eine Mangelversorgung hin.

All das müsste regelmäßig per Doppler beobachtet werden.

Eine Aussage "zu wenig getrunken" halte ich - gelinde gesagt - für sehr unproffessionell.

Erst mal keine Panik, ich würde aber schon mal nachfragen, was denn nun konkret "nicht so gut durchblutet" heisst und was der Arzt gedenkt deswegen zu unternehmen.

Alles Gute
LG Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 19:57
In Antwort auf serena_12725097

Ähm...
Hallo,

also ich finde die Aussage Deines Arztes ziemlich merkwürdig: entweder es liegt ein konkreter Befund vor: erhöhter Durchblutungswiderstand der Nabelschnur/Plazenta und/oder der Aorta Uterina links/rechts - das kann man messen mit Doppler-Ultraschall. Wenn dieser konkrete Befund vorliegt muss das weiter in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Die Werte können sich weiter verschlechtern oder auch verbessern.

Bei schlechten Werten wird oft Aspirin 100 gegeben zwecks Blutverdünnung + verbesstertem Blutfluss.

Ein weiteres Indiz ist, daß das Kind ggfs. kleiner ist, als es nach der SSW sein sollte. Dies deutet auf eine Mangelversorgung hin.

All das müsste regelmäßig per Doppler beobachtet werden.

Eine Aussage "zu wenig getrunken" halte ich - gelinde gesagt - für sehr unproffessionell.

Erst mal keine Panik, ich würde aber schon mal nachfragen, was denn nun konkret "nicht so gut durchblutet" heisst und was der Arzt gedenkt deswegen zu unternehmen.

Alles Gute
LG Stefanie

Hmmm..
das Kind ist aber ganz normal entwickelt, er meinte eigentlich es sei vom Wachstum her genau richtig..

ich mach mir jetzt natürlich trotzdem gedanken, womit das sonst zusammenhängen könnte...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 20:04
In Antwort auf milena_12629942

Hmmm..
das Kind ist aber ganz normal entwickelt, er meinte eigentlich es sei vom Wachstum her genau richtig..

ich mach mir jetzt natürlich trotzdem gedanken, womit das sonst zusammenhängen könnte...

lg

Frag nochmal nach
Hallo,

frag doch einfach noch einmal nach bei Deinem FA. Ich würde dort morgen mal anrufen. Wenn er ein guter Arzt ist, wird er Deine Sorgen ernst nehmen und Dir erklären, wie seine Aussage genau gemeint war. Schließlich hat er Dich ja auch verunsichert mit seiner Bemerkung, also muss er sich auch die Zeit nehmen, Dich wieder zu beruhigen...

Wenn Dein Kind normal entwickelt ist, ist wahrscheinlich auch alles in Ordnung.

Übrigens: die o.g. Befunde sind grundsätzlich zwar ein Grund, Dich stärker zu beobachten, aber sie stellen keine akute Gefahr für Dein Kind dar. Es handelt sich dabei immer um eine sich langsam entwickelnde Mangelversorgung, das Kind bekommt nicht plötzlich nichts mehr! Man schaut halt einfach, ob das Kind sich weiter gut entwickelt.

LG Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen