Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Mifegyne oder Absaugen ?

Mifegyne oder Absaugen ?

29. Oktober 2007 um 14:36 Letzte Antwort: 30. Oktober 2007 um 19:24

Weiss seit Donnerstag dass ich schwanger bin ( Ende 6 Woche )trotz Verhütung ( Ring ). Es ist schon schlimm genug damit zurechtzukommen, und die Tage kommen mir so lange vor bis zu endgültigen Abtreibung. heut war ich beim Beratungsgespräch mir den Abtreibungsschein holen. Ich wollte so schnell wie möglich das über die Bühne bringen, da ich noch die Mifegyne nehmen wollte. Vor ne Stunde war ich beim Frauenarzt in der Klinikpraxis, der meinte, am Freitag frühestens gibt er mir ausnahmsweise die Tablette mit, die ich jedoch am Samstag erst einnehmen kann, weil die Praxis am Wochenende zu ist. Dann müsste ich nächsten Montag kommen und noch Tabletten einnehmen und 7 Stunden dort bleiben und dann noch ein Termin zur Kontrolle und noch ein Termin. ich müsste ihm bestätigen dass ich an allen vier Terminen kommen kann. Ich dachte, man nimmt die Tabletten wie hier beschrieben wird, und bleibt dort 3 Stunden und fertig ?
Voll die Aktion mit der Tablette und dazu hätte ich noch Angst dass daheim was ist zwecks viel Blutungen. Ich überlege jetzt ob ich obwohl ich so Angst vor operativen Eingriffen habe, mich doch fürs Absaugen entscheide. Das geht wohl schneller, sauberer und sicherer ?

Es ist alles so schlimm sowieso, bitte helft mir. Was würdet Ihr tun ?

Mehr lesen

29. Oktober 2007 um 14:44

Hallo
also ich kann nur beschreiben wie es bei einer absaugung ist über tbl. einnahme kann ich nicht berichten, wenn du einen eingriff vornehmen lässt ob in vollnarkose (was ich besser empfehlen kann) oder in örtlicher betäubung, kann es sein das du den eingriff selbst bezahlen musst je nach dem was du für ein einkommen hast und je nach dem wie hoch deine miete ist, antrag bekommst du von der Krankenkasse die übernehmnen evtl. die kosten. also grundsätzlich bei einer vollnarkose die nicht lange dauert bekommst du nichts mit davon also du musst überhaupt keine angst davor haben es ist wirklich nicht schlimm ganz ehrlich, an sich keine grosse sache rein körperlich gesehen. hatte schon mehrere solcher eingriffe auch aus verschiedenen gründen. örtliche betäubung ist an sich auch nicht schlimm nur man bekommt alles mit.

LG Shnuffi

Gefällt mir
29. Oktober 2007 um 18:28
In Antwort auf quinta_12774482

Hallo
also ich kann nur beschreiben wie es bei einer absaugung ist über tbl. einnahme kann ich nicht berichten, wenn du einen eingriff vornehmen lässt ob in vollnarkose (was ich besser empfehlen kann) oder in örtlicher betäubung, kann es sein das du den eingriff selbst bezahlen musst je nach dem was du für ein einkommen hast und je nach dem wie hoch deine miete ist, antrag bekommst du von der Krankenkasse die übernehmnen evtl. die kosten. also grundsätzlich bei einer vollnarkose die nicht lange dauert bekommst du nichts mit davon also du musst überhaupt keine angst davor haben es ist wirklich nicht schlimm ganz ehrlich, an sich keine grosse sache rein körperlich gesehen. hatte schon mehrere solcher eingriffe auch aus verschiedenen gründen. örtliche betäubung ist an sich auch nicht schlimm nur man bekommt alles mit.

LG Shnuffi

Beide Methoden sind sicher
du findest hier eine Gegenüberstellung und eine Information über die Methoden. Was du vorziehst, musst du entscheiden.
http://www.svss-uspda.ch/de/facts/methoden.htm
http://www.svss-uspda.ch/de/facts/mifegyne.htm
http://www.svss-uspda.ch/de/facts/ru_vergleich.htm

1 LikesGefällt mir
30. Oktober 2007 um 2:39

WAS??
Er gibt dir die Mifepriston mit nach Hause? Das ist hochfahrlässig und schwerstkriminell? Die RU 468 unterliegt strengsten Auflagen und darf nur an spezielle Ärzte oder Institutionen verkauft werden.

Wegen Blutungen die "zu Hause" sind, du wirst beim medikamentösen Abbruch so oder so nach Hause geschickt und bekommst nach 48 Stunden dann Prostaglandine die die Abbruchsblutung auslösen. Die Mifepriston sorgt nur dafür, dass das schwangerschaftsaufrechterhaltende Hormon unterbunden wird. Mehr nicht

Wieso wurdest du durch den Ring schwanger? Augenscheinlicher Anwendungsfehler?

Gefällt mir
30. Oktober 2007 um 14:40
In Antwort auf sitr_12762596

WAS??
Er gibt dir die Mifepriston mit nach Hause? Das ist hochfahrlässig und schwerstkriminell? Die RU 468 unterliegt strengsten Auflagen und darf nur an spezielle Ärzte oder Institutionen verkauft werden.

Wegen Blutungen die "zu Hause" sind, du wirst beim medikamentösen Abbruch so oder so nach Hause geschickt und bekommst nach 48 Stunden dann Prostaglandine die die Abbruchsblutung auslösen. Die Mifepriston sorgt nur dafür, dass das schwangerschaftsaufrechterhaltende Hormon unterbunden wird. Mehr nicht

Wieso wurdest du durch den Ring schwanger? Augenscheinlicher Anwendungsfehler?

Ring schwanger ?
Es war kein Anwendungsfehler, ich habe den Ring regelmässig und laut Aussage des Arztes immer richtig und gutliegend drinnen gehabt. Wir haben beim Arzt über mehrere Möglichkeiten gesprochen, aber sind zu keinem Grund gekommen. Es sagte einmal im Jahr kommt halt eine Frau zu ihm, die trotz Verhütung schwanger geworden ist. Ich habe halt Pech gehabt das ich zu dem 1 Prozent zähle, zu dem der Ring nicht sicher ist. Keiner kann dir eine 100 prozentige Garantie geben. Bei der Beratungshilfe hat der Psychologe gemeint, dass ich nicht die einzige bin, die unbegründet schwanger geworden ist. Es kommen immer wieder fragen. Er fragte mich ob ich das Buch " Das kleine Wunder der .....oder so ähnlich heist es, gelesen habe. Er fragte ob ich an Wunder glaube,ich meinte ja aber ich sehe die Schwangerschaft nicht als ein Wunder sondern derzeit als ein Alptraum der noch nicht zu Ende geht. Ich wollte es nicht, und ich bin so traurig, das es so weit kommen muss. Ich bin echt paarmal am Tag richtig fertig, weil ich alles so ungerecht finde. Tut mir leid, die anderen bumsen rum wie die Wilden, wissen nicht mal wie mal Verhütung schreibt, leben dann wie Asos vom Sozialamt, und ich die immer verantwortungsvoll ist eigentlich in allen Bereichen, ich werde schwanger. Echt der Hammer. Naja jetzt ist es da, ich werde mich net selbstbemittleiden, es ist einfach unfair den Schaden da mitzumachen und das Embryo tut mir leid. Und Vertrauen ist einigermaßen auch weg.

Gefällt mir
30. Oktober 2007 um 19:24

TU es nicht!!!!!
Glaub mir ich bin keine von diesen verrückten abtreibungsgegnerinnen, aber die wenigsten frauen stecken das am ende ohne probleme weg. Es kann sein das es di nach der Abtreibung gut geht aber du wirst dich, wenn du nicht ganz gefühllos bist irgendwann fragen warum? und glaub mir du wirst keine antwort finden.
Ich habe selbst abgetrieben und ich bereue es bis heut auch wenn es schon jahre her ist. Erst ging es mir gut damit und ich habe alle sverdrängt. Jetzt war ich in psychologischer Behandlung,k ich hatte depresiionen hieß es bis zu selbstmord gedanken, obwohl ich schon ein kind hatte.
Ich hab es damals mit der mifegyne gemacht.
Du bekommst mit wie dein Kind in dir stirbt und zwar dadurch, daß das hormon unterbunden wird. Du merkst wie es dir schlechter geht weil die hormone in der Schwangerschaft auch glücklichmachen.
Nach zwei tagen mit einem toten embryo im bauch nimmst du dann die nächsten tabletten oder du bekommst scheidenzäpfchn mit prostaglandinen um eine art fehlgeburt einzuleiten. Du bekommst also die gesamte abtreibung mit.
Ich war in der situation ein kind nicht haben zu wollen und habe es nicht bekommen und nichts so sehr bereut wie das. Ich weiß nämlich leider auch das man selbst wenn man sehr jung ist trotz baby alles erreichen kann was man will.
Mein erstes Kind bekam ich ungeplant mit 17 und ging zu dem zeitpunkt aufs gymnasium. Ich machte ein jahr pause und hab mein Abitur gemacht. Danach habe ich ein studium begonnen, nun kam meine tochter zur welt und ich werde anfang 2008 weiter studieren.
Ich hoffe das nennst du ncht asozial oder bezeihnest es als einen sozialen abstieg.
wenn man sich anstrengt kann man ales schaffen.

viel glück

p.s. er macht sich strafbar wenn er dir die tabletten mit nach hause gibt.

Gefällt mir