Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine schwangere Freundin will nicht bei mir Einziehen

Meine schwangere Freundin will nicht bei mir Einziehen

12. Dezember 2019 um 17:02 Letzte Antwort: 1. Januar um 15:06

Moin moin ihr lieben!

Leider kämpfe ich momentan mit einem großen Problem:
Aaalso, meine Freundin und ich sind jetzt seit einem Jahr zusammen. Mittlerweile ist sie im 3. Monat schwanger. Trotz den Umständen, dass wir beide noch relativ Jung sind und kaum was verdienen, freuen wir uns natürlich darüber (nein es war nicht geplant). Ich hab bis vor ein paar Wochen noch bei meinen Eltern im Haus gewohnt. Mittlerweile bin ich in umgezogen. Ich wohne jetzt in einem der Häuser meines Vaters in "Miete". So, jetzt zum eigentlichen Problem: Wir beide hatten von Anfang an geplant gemeinsam in das Haus einzuziehen, bzw dass sie irgendwann dann zu mir Zieht. Sowar auch bis gestern der Plan, trotz Kind (ich mein was gibt es schöneres für ein Kind als ein großes Haus). Gestern Abend kam sie dann auf einmal zu mir: Sie meinte, dass sie doch nicht in das Haus einziehen will. Der Grund dafür sei, dass im Falle einer trennung sie mit dem Kind ausziehen müsste und sich eine kleine Wohnung suchen müsste, was sie dem Kind nicht antun will. Natürlich hab ich ihr gesagt, dass ich mich niemals von ihr trennen werde usw (was ich auch wirklich nicht vorhab, ich liebe sie ohne ende). Aber trotzallem ist sie bei dir Entscheidung geblieben, dass wir uns lieber eine kleine 3 Zimmer wohnung suchen anstatt in das Haus zu ziehen. 
Jetzt die Frage an euch liebe Frauen: Könnt ihr das verstehen (ich kann es nämlich nicht so wirklich). Und falls es jemand versteht, könntet ihr mir irgendwelche Tipps geben wie ich sie vielleicht nochmal umstimmen könnte?

danke schonmal für die Antworten, und liebe grüße!

Mehr lesen

13. Dezember 2019 um 7:11

Ich würde genauso handeln wie sie! würde niemals in ein Haus der Schwiegereltern ziehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2019 um 11:36

Gibt es denn irgendein offizielles Dokument wie einen Mietvertrag o ä, dass sie auch einen gewissen rechtlichen Schutz im Falle einer Trennung hat? Sonst könntest du sie und das Kind ja tatsächlich jederzeit auf die Straße setzen und sie könnte nichts dagegen tun. Da würde keine Frau mit gesundem Menschenverstand einziehen. Und klar denkst du als Baldpapa nicht an Trennung. Aber du hast eine kluge Freundin, die trotzdem schon im Hinterkopf hat, wie Frauen in ähnlichen Situationen über den Tisch gezogen werden, wenn sie ohne was Schriftliches in Immobilien der Schwiegerfamilie oder des Partners einziehen. Im Ernstfall verliert sie dann alles von jetzt auf gleich! 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2019 um 14:26

Kann die Freundin 100% verstehen. Sie will nicht abhängig sein vom Wohlwollen Deiner Familie und Dir. Ihr seid jung, frisch zusammen, und habt wahrscheinlich noch keine Höhen und Tiefen einer Beziehung erlebt. Was wenn die Babyzeit anstrengend ist und Ihr Euch viel streitet? Was wenn Deine Eltern sich in Eure Erziehung einmischen? Jedes Kontra ihrerseits könnte ein spontanes "dann such Dir doch eine eigene Bleibe" im Streit bedeuten.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
15. Dezember 2019 um 19:22

Ich kann das nicht verstehen, ich meine ja wenn ihr euch trennt wird es für sie und das Kind ne Umstellung sein, ich glaube aber die Trennung der Eltern wird für das Kind 1000 mal schlimmer sein als der Wohnungswechsel... 

Ein bisschen kann ich es auch verstehen, schwierig mit der Abhängigkeit, aber da muss man dann mal drüber stehen man kann nicht immer unabhängig sein. 

Ich würde mich ganz dolle freuen wenn wir statt unserer kleinen Wohnung bei meinen Schwiegereltern in einem Haus zu Miete wohnen könnten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2019 um 2:31
In Antwort auf mondichin

Ich kann das nicht verstehen, ich meine ja wenn ihr euch trennt wird es für sie und das Kind ne Umstellung sein, ich glaube aber die Trennung der Eltern wird für das Kind 1000 mal schlimmer sein als der Wohnungswechsel... 

Ein bisschen kann ich es auch verstehen, schwierig mit der Abhängigkeit, aber da muss man dann mal drüber stehen man kann nicht immer unabhängig sein. 

Ich würde mich ganz dolle freuen wenn wir statt unserer kleinen Wohnung bei meinen Schwiegereltern in einem Haus zu Miete wohnen könnten. 

"...man kann nicht immer unabhängig sein."

???!

Doch, kann man! Ich bin und war trotz Haus und drei Kindern IMMER (finanziell) unabhängig! Im Leben möchte ich nichts daran ändern!

Ich kann sie auch verstehen.
Und weiter ist es schon ein Unterschied, ob ich eine 3 Zimmer Wohnung in Schuss halte, statt ein ganzes Haus. In wie fern bringst du dich im gemeinsamen (!) Haushalt mit ein? Womöglich sieht sie sich auch in dem Punkt etwas im Stich gelassen (reine Spekulation aber ihr lebtet noch nicht in einem gemeinsamen Haushalt und dann von 0 auf 100 gleich mit Schwangerschaft und bald Baby?!)
Im ersten Lebensjahr des Kindes gehen viele Beziehungen auseinander! Selbst bei geplanten Kindern. 
Wie hast du eigentlich reagiert, als ihr festgestellt habt Eltern zu werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2019 um 2:36
In Antwort auf skadiru

"...man kann nicht immer unabhängig sein."

???!

Doch, kann man! Ich bin und war trotz Haus und drei Kindern IMMER (finanziell) unabhängig! Im Leben möchte ich nichts daran ändern!

Ich kann sie auch verstehen.
Und weiter ist es schon ein Unterschied, ob ich eine 3 Zimmer Wohnung in Schuss halte, statt ein ganzes Haus. In wie fern bringst du dich im gemeinsamen (!) Haushalt mit ein? Womöglich sieht sie sich auch in dem Punkt etwas im Stich gelassen (reine Spekulation aber ihr lebtet noch nicht in einem gemeinsamen Haushalt und dann von 0 auf 100 gleich mit Schwangerschaft und bald Baby?!)
Im ersten Lebensjahr des Kindes gehen viele Beziehungen auseinander! Selbst bei geplanten Kindern. 
Wie hast du eigentlich reagiert, als ihr festgestellt habt Eltern zu werden?

Und noch etwas, einem Baby und auch Kind ist es egal, ob es in einem Haus oder einer Wohnung aufwächst! Ob in der Stadt oder dem Land.. wichtig ist ihm, dass die Eltern sich gut verstehen und glücklich sind alle. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2019 um 4:57
In Antwort auf skadiru

"...man kann nicht immer unabhängig sein."

???!

Doch, kann man! Ich bin und war trotz Haus und drei Kindern IMMER (finanziell) unabhängig! Im Leben möchte ich nichts daran ändern!

Ich kann sie auch verstehen.
Und weiter ist es schon ein Unterschied, ob ich eine 3 Zimmer Wohnung in Schuss halte, statt ein ganzes Haus. In wie fern bringst du dich im gemeinsamen (!) Haushalt mit ein? Womöglich sieht sie sich auch in dem Punkt etwas im Stich gelassen (reine Spekulation aber ihr lebtet noch nicht in einem gemeinsamen Haushalt und dann von 0 auf 100 gleich mit Schwangerschaft und bald Baby?!)
Im ersten Lebensjahr des Kindes gehen viele Beziehungen auseinander! Selbst bei geplanten Kindern. 
Wie hast du eigentlich reagiert, als ihr festgestellt habt Eltern zu werden?

Okay ich korrigiere mich, ich kann nicht immer finanziell unabhängig sein und kann mir nicht vorstellen das jede frau das kann 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2019 um 7:14

Ihr seid noch nicht so lange zusammen. Wirklich kennen tut ihr euch noch nicht. In diesem Sinne kann ich verstehen dass sie erstmal dies so machen möchte. Komm ihr doch entgegen und wenn ihr nach 3-5 Jahren verheiratet und vielleicht noch ein zweites Kind habt dann könnt ihr ja ins Haus ziehen. Wenn sie jetzt einzieht sehe ich jedenfalls auch den größten Nachteil bei ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar um 10:08

Wenn es für deinen Vater ok ist, könnte er deinem Kind und deiner Freundin Wohnrecht bis zum 18. Lebensjahr des Kindes vertraglich einräumen. Du bist sowieso unterhaltspflichtig und dann ziehst du im Fall der Trennung halt aus.

Das wäre für dich und deine Freundin doch die einfachste Lösung. Die Frage ist, ob dein Vater Mieteinnahmen haben möchte... aber auch das kann man vertraglich klären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar um 15:06

Ich denke, dass es für deine Freundin schwer ist, so knall auf Fall sich so extrem an dich zu binden.baby und Haus. Das ist fiel für ein Jahr Beziehung. Aber sie lehnt ja nur eine blöde Hütte ab und nicht dich. Wenn sie ne Wohnung will, ja warum denn nicht. Es gibt genug Paare, bei denen einer das Haus will und der andere partout nicht. Schaut mal, wie ihr aufgewachsen seid. Sie vielleicht in ner Wohnung, du bei deinen Eltern im Haus. Ihr beide empfindet das als guten Standard und wollt, weil es euch so gefallen hat, sich so wieder leben.bleob doch entspannt. Wenn ihr erstmal zusammen zieht und euch in 2-3jahren fürs Haus entscheidet, kommt kein Stress und Unruhe rein, ihr habt sicherlich genug zu tun, was das Baby angeht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club