Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Narben fangen an zu schmerzen!?

Meine Narben fangen an zu schmerzen!?

2. August 2010 um 11:00

Hallo,
ich habe mal eine Frage zu schmerzenden Narben!
Geht das, dass Narben erst nach langer Zeit anfangen zu schmerzen!
Meine Tochter ist nun 1 1/2 Jahre alt.
Als ich nun gestern mit meinen Freund "zugange" war, fing es an allen Narben an zu schmerzen ... sogar so, dass ich abbrechen musste. Es ging einfach nicht mehr. Ich konnte mich kaum konzentrieren!
Was, wenn der Schmerz bleibt ... oder war es vielleicht nur Zufall ... Ausnahmsweise ...
Was tut ihr gegen schmerzende Narben?
Freue mich über eure Antworten!
Lg

Mehr lesen

2. August 2010 um 16:14

Kaiserschnitt, Dammschnitt oder Dammriß?
Hallo du arme Maus! Ich weiss ganz genau was du meinst, da es mir genauso geht. Wo sind denn deine Narben? Also ich hatte vor 13 Monaten eine vaginale Geburt mit einem Dammriß 1. Grades (kleiner Riss) allerdings bin ich selbtsam kreuzförmig gerissen und wo dich die zwei Risse treffen, dort ist eine grosse Einbuchtung und dort habe ich sehr starke Schmerzen. Ich kann nicht mal schmerzfrei sitzen, wenn mein Freund mich streichelt und einmal diese Stelle auch nur ganz leicht berührt könnte ich vor Schmerzen an die Decke springen und jegliche Lust ist sofort weg. Ich habe die letzten Wochen sehr viel gelesen, was man gegen schmerzende Narben machen kann. Also zu erst sollte man eine Narbe schön weich massieren. Dazu nimmt man zb ein Dammöl, Weizenkeimöl, Narbencreme und massiert die Narbe mehrmals täglich für mind. 5 Minuten. Das hilft das die Narbe nicht mehr so hart ist und zieht. Wenn du eine Dammnarbe hast, kann dir auch eine Östrogensalbe gut helfen, da die das Gewebe besser durchblutet und dann spannt sie nicht sondern ist ein wenig elastischer. Ich habe das alles schon ausprobiert, es hat mir jedoch alles nichts gebracht, da meine Narbe von innen schmerzt, da ich Verwachsungen oder wie manche es nennen Verklebungen in der Narbe habe. Ich lasse mir die Narbe jetzt unterspritzen (med. = Infiltrationen) in das Narbengewebe und unter die Narbe. Das soll die Narbe weicher und elastischer machen und sie soll danach nicht mehr so drücken. Ausserdem wird sie dadurch auch entstört und Verwachsungen können ein wenig gelöst werden. Ich hoffe sehr das es mir hilft. Ich habe versucht der Unterspritzung zu entgehen, da ich es natürlich sehr schmerzhaft sein wird, wenn man da mind. 10 mal in die Scheide und in den Damm mit einer Spritze gestochen wird und diese schmerzhafte Prozedur 5 mal über sich ergehen lassen wird. Ich habe mir jetzt eine Salbe gekauft, die lokal betäubt, damit es mir nicht ganz so weh tun wird. Und wenn das auch nichts nützt, dann muss ich neu aufgeschnitten werden. JUHU! Auch eine Narbenentstörung hat schon vielen Menschen geholfen. Das kann man zb. bei einem Craniosacraltherapeuten machen lassen. Aber das ist bei mir nicht das Problem, weil ich Verwachsungen habe, da kann sich das Gewebe nicht mehr frei bewegen weil alles fest zusammen klebt und das verursacht schmerzen. Meine Narbe hat nach der Geburt stark geschmerzt ungefär nach 6 Monaten war es beinahe schmerzfrei. Doch dann begannen die Verwachsungen und damit die Schmerzen wieder. Und momentan ist es so, das die Schmerzen stärker statt besser werden. Wenn du einen Kaiserschnitt hattest, so solltest du dies Narbe genauso unterspritzen lassen und auch eine Entstörung wäre wichtig. Es könnte aber auch sein das du Verwachsungen im Bauchraum hast (kommt leider nach KS auch immer wieder mal vor). Ich wünsche dir alles gute und hoffe, das man dir helfen kann. Auf jeden Fall solltest du das so nicht hinnehmen und dir Hilfe holen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2010 um 9:38
In Antwort auf lily_12323553

Kaiserschnitt, Dammschnitt oder Dammriß?
Hallo du arme Maus! Ich weiss ganz genau was du meinst, da es mir genauso geht. Wo sind denn deine Narben? Also ich hatte vor 13 Monaten eine vaginale Geburt mit einem Dammriß 1. Grades (kleiner Riss) allerdings bin ich selbtsam kreuzförmig gerissen und wo dich die zwei Risse treffen, dort ist eine grosse Einbuchtung und dort habe ich sehr starke Schmerzen. Ich kann nicht mal schmerzfrei sitzen, wenn mein Freund mich streichelt und einmal diese Stelle auch nur ganz leicht berührt könnte ich vor Schmerzen an die Decke springen und jegliche Lust ist sofort weg. Ich habe die letzten Wochen sehr viel gelesen, was man gegen schmerzende Narben machen kann. Also zu erst sollte man eine Narbe schön weich massieren. Dazu nimmt man zb ein Dammöl, Weizenkeimöl, Narbencreme und massiert die Narbe mehrmals täglich für mind. 5 Minuten. Das hilft das die Narbe nicht mehr so hart ist und zieht. Wenn du eine Dammnarbe hast, kann dir auch eine Östrogensalbe gut helfen, da die das Gewebe besser durchblutet und dann spannt sie nicht sondern ist ein wenig elastischer. Ich habe das alles schon ausprobiert, es hat mir jedoch alles nichts gebracht, da meine Narbe von innen schmerzt, da ich Verwachsungen oder wie manche es nennen Verklebungen in der Narbe habe. Ich lasse mir die Narbe jetzt unterspritzen (med. = Infiltrationen) in das Narbengewebe und unter die Narbe. Das soll die Narbe weicher und elastischer machen und sie soll danach nicht mehr so drücken. Ausserdem wird sie dadurch auch entstört und Verwachsungen können ein wenig gelöst werden. Ich hoffe sehr das es mir hilft. Ich habe versucht der Unterspritzung zu entgehen, da ich es natürlich sehr schmerzhaft sein wird, wenn man da mind. 10 mal in die Scheide und in den Damm mit einer Spritze gestochen wird und diese schmerzhafte Prozedur 5 mal über sich ergehen lassen wird. Ich habe mir jetzt eine Salbe gekauft, die lokal betäubt, damit es mir nicht ganz so weh tun wird. Und wenn das auch nichts nützt, dann muss ich neu aufgeschnitten werden. JUHU! Auch eine Narbenentstörung hat schon vielen Menschen geholfen. Das kann man zb. bei einem Craniosacraltherapeuten machen lassen. Aber das ist bei mir nicht das Problem, weil ich Verwachsungen habe, da kann sich das Gewebe nicht mehr frei bewegen weil alles fest zusammen klebt und das verursacht schmerzen. Meine Narbe hat nach der Geburt stark geschmerzt ungefär nach 6 Monaten war es beinahe schmerzfrei. Doch dann begannen die Verwachsungen und damit die Schmerzen wieder. Und momentan ist es so, das die Schmerzen stärker statt besser werden. Wenn du einen Kaiserschnitt hattest, so solltest du dies Narbe genauso unterspritzen lassen und auch eine Entstörung wäre wichtig. Es könnte aber auch sein das du Verwachsungen im Bauchraum hast (kommt leider nach KS auch immer wieder mal vor). Ich wünsche dir alles gute und hoffe, das man dir helfen kann. Auf jeden Fall solltest du das so nicht hinnehmen und dir Hilfe holen!

Naja, ...
... wenn man das so sieht habe ich 4 Narben!
Von meiner 1. Geburt habe ich eine Kaiserschnittnarbe, mit der ich außer Taubheitsgefühl in der Region keinerlei Probleme habe.
Von der letzten Geburt habe ich allerdings ganze 3 Narben.
Ich war am Damm gerissen (wie schwer kann ich nicht sagen ... laut Ärztin ein "Schlachtfeld"), sowie rechts und links, also an beiden inneren Schamlippen komplett durch.
Da hab ich dann auch solche Einbuchtungen und ein Teil der einen Seite hatte auch nicht komplett gehalten. Da hab ich also noch einen kleinen "Zipfel" rum baumeln. Den könnte ich mir zwar entfernen lassen, aber nochmal? ... nee, danke.
Außerdem ist dieser "Zipfel" unmittelbar bei der Klitoris ... das ist mir zu riskant! Da lass ich den lieber da, wo er ist ... er stört auch nicht wirklich.
Mir macht das mit den Schmerzen nur zu schaffen, aber wie beschrieben, haben Diese ja erst angefangen ... 1 1/2 Jahre danach!
Ich habe mir gesten Olivenöl für den Körper gekauft?
Ob ich das dorf auch verwenden kann ... da steht, dass es die Haut elastisch und weich machen kann!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2010 um 0:31
In Antwort auf danita_12637105

Naja, ...
... wenn man das so sieht habe ich 4 Narben!
Von meiner 1. Geburt habe ich eine Kaiserschnittnarbe, mit der ich außer Taubheitsgefühl in der Region keinerlei Probleme habe.
Von der letzten Geburt habe ich allerdings ganze 3 Narben.
Ich war am Damm gerissen (wie schwer kann ich nicht sagen ... laut Ärztin ein "Schlachtfeld"), sowie rechts und links, also an beiden inneren Schamlippen komplett durch.
Da hab ich dann auch solche Einbuchtungen und ein Teil der einen Seite hatte auch nicht komplett gehalten. Da hab ich also noch einen kleinen "Zipfel" rum baumeln. Den könnte ich mir zwar entfernen lassen, aber nochmal? ... nee, danke.
Außerdem ist dieser "Zipfel" unmittelbar bei der Klitoris ... das ist mir zu riskant! Da lass ich den lieber da, wo er ist ... er stört auch nicht wirklich.
Mir macht das mit den Schmerzen nur zu schaffen, aber wie beschrieben, haben Diese ja erst angefangen ... 1 1/2 Jahre danach!
Ich habe mir gesten Olivenöl für den Körper gekauft?
Ob ich das dorf auch verwenden kann ... da steht, dass es die Haut elastisch und weich machen kann!?

AUA
Also hätte ich deinen Eintrag vor meiner Geburt gelesen hätte ich mir einen Kaiserschnitt machen lassen. Wollte ich ja eigentlich auch, nur war meine Kleine dann eine Frühgeburt da meinte die Hebamme, das sie dann so klein ist, das ich eh nicht reissen werde. Aber bin ich doch. Und sie sagte, das viele Frauen nach Kaiserschnitt beim Sex weniger fühlen oder Schmerzen haben, also hab ich mich "überreden" lassen. Ich hatte Glück und bin nur am Damm gerissen und an den Schamlippen nicht. Das dürfte wohl wirklich daran gelegen haben, das mein Baby sehr klein war. Aber der Dammriss reicht mir eh. Mir hat er immer starke Schmerzen verursacht. Er war zwischenzeitlich etwas besser, also nciht so starke schmerzen, aber jetzt habe ich wieder grosse Schmerzen. Das du schreibst du hast auch solche einbuchtungen, das heisst, das du auch eine eingezogene Narbe hast und das passiert, wenn die Narbe verklebungen bzw. verwachsungen hat. Mit deinem Olivenöl wirst da gar nichts erreichen. Mach lieber einen leckeren Salat damit

Es gibt in der Apotheke sehr gut Narbencremen die die Narbe wirklich sehr sehr weich machen. Ich habe das ganze erste Jahr nach der geburt die Narbe damit mehrmals täglich massiert und meine Narbe ist absolut nicht sichtbar, weil alles so schön verheilt ist. Auch ein spezielles Dammöl macht die Region dort super weich. Meine Narben sind wirklich sehr weich und unsichtbar, jedoch kommt bei mir der Schmerz von innen, wegen der Verwachsungen. Ich denke, dir wird es auch am besten helfen, der die Narbe unterspritzen zu lassen. Denn nur so können sich die Verwachsungen lösen und die Narbe wird dadurch auch noch sehr weich. Ich werde das jetzt machen lassen. Kann dir ja dann danach berichten ob es geholfen hat. Ich hoffe sehr und habe darüber wirklich viel gutes gelesen. Auch hatte ich selbst mal eine grosse Narbe am Unterarm die mir grosse Beschwerden (jucken, brennen) verursacht hat und die ließ ich mir dann einmal unterspritzen uns sofort war es aus mit den Schmerzen. Die Narbe am Unterarm ist jetzt über 10 Jahre alt und hat nie wieder Beschwerden geamcht. Habe also super Erfahrungen gemacht. Wenn der Damm nicht so eine sensible Stelle wäre. Denn dann hätte ich es schon viel früher gemacht so habe ich natürlich erst alles ander versucht. Doch ich denke es ist besser wenn es halt ein paar Mal für 5 Minuten stark piekst und schmerzt aber man dann dafür ruhe hat und beim Sex keine Schmerzen mehr hat und ihn genießen kann und in meinem fall auch wieder schmerzfrei sitzen kann. Ich freue mich schon richtig darauf sie unterspritzen zu lassen, da ich mir davon grosse Besserung erwarte. Habe ein lokales Betäubungsmittel (Salbe) gekauft und die schmiere ich eine halbe stunde davor schon mal drauf, damit das dann nicht ganz so stark piekst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram