Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Eisprung / Meine Morgentemperatur schwankt sehr...

Meine Morgentemperatur schwankt sehr...

17. Januar 2013 um 13:34 Letzte Antwort: 26. Januar 2013 um 23:39

Hallo Mädels, da ich davon ausgehe, dass hier einige von Euch Temperatur messen hoffe ich dass mir vielleicht jemeand weiterhelfen kann
Habe letztes Jahr im August die Pille abgesetzt, da ich keine Lust mehr auf diese ganzen Nebenwirkungen mehr hatte. Danach hatte ich dann nocheinmal meine Tage, also dann Ende August. Seitdem ich die Pille nicht mehr nehme verhüten wir mit Kondom. Mir war klar, dass ich wohl nach Absetzen der Pille etwas auf meine nächste Periode warten muss, aber so lange...Im November bin ich dann erstmal zu meiner Frauenärztin gegangen, die meinte es kann bis zu 6 Monaten dauern bis man nach absetzen der Pille seine Periode bekommt. Sie hat mir empfolen meine Morgentemperatur zu messen, damit ich weiss wann ich mit meiner Periode zu rechnen habe. Sie gab mir Vordrucke zum Kurven einzeichnen mit (Benutze allerdings jetzt eine App, da ist einfacher). Seit 3 Monaten messe ich nun vor dem Aufstehen meine Temperatur. Die ersten Wochen lag diese auch immer gleich und stieg dann irgendwann an. Meine Periode kam allerdings nicht. Seit ca. 4 Wochen ist meine Temperatur jetzt jeden Morgen anders. Heute 36 gestern 35 usw.
Kennt ihr das? Meine 6 Monate ohne Periode sind ja jetzt auch schon um. Meint ihr ich sollte langsam mal wieder zu meiner Frauenärztin gehen oder lieber noch etwas abwarten? Sie meinte ja es könnte bis zu 6 Monate dauern bis meine Periode wieder einsetzt.
Oder sollte ich evtl. mal einen Schwangerschaftstest machen zur Sicherheit?

Lieben Gruß

Mehr lesen

17. Januar 2013 um 14:47

Hallo...
sechs Monate ohne Periode ist schon eine lange Zeit...ich würde mal bei einem Spezialisten vorbeigehen.

Das du noch Temp. mißt finde ich echt gut und wie du das durchziehst...da muß man echt konsequent sein.

Aber wenn man so lange keine Blutung mehr hatte sollte da mal jemand raufschauhen, der sich auf Hormone und Zyklusstörungen versteht.

Ich wünsche Dir viel Glück...mfG

Gefällt mir
24. Januar 2013 um 17:22

Richtig messen
Hallo,

wo misst du? Nie oral messen, da wenn du mit iffenem mund schläfst, dies das ergebnis verfälscht. Entweder vaginal oder rektal messen.
Weiterhin solltest du konsequent zur selben zeit messen und immer 5 minuten lang.
Nachdem ichsas gemacht habe, war meine kurve konsequent gleich.
Aber 6 monate ohne periode: ab zum fa. Der sollte dann eine blutung einleiten. Oder versuch mal frauenmanteltee. Der leitet auch die blutung ein.

Gefällt mir
25. Januar 2013 um 22:11
In Antwort auf fruma_12171222

Richtig messen
Hallo,

wo misst du? Nie oral messen, da wenn du mit iffenem mund schläfst, dies das ergebnis verfälscht. Entweder vaginal oder rektal messen.
Weiterhin solltest du konsequent zur selben zeit messen und immer 5 minuten lang.
Nachdem ichsas gemacht habe, war meine kurve konsequent gleich.
Aber 6 monate ohne periode: ab zum fa. Der sollte dann eine blutung einleiten. Oder versuch mal frauenmanteltee. Der leitet auch die blutung ein.

Richtig messen
Vielen Dank für eure Antworten. Messe immer unter der Zunge solange bis es piept, so hatte mit es meine Frauenärztin erklärt. Werde mir am Mo einen Termin machen, es hat sich nämlich immer noch nichts mit meiner Periode getan was ist das für ein Tee, bekomme den in der Apotheke? Dann lese ich hier ständig von Mönchspfeffer. Sind das Tabletten? Lieben Gruß

Gefällt mir
26. Januar 2013 um 23:37
In Antwort auf helah_11935594

Richtig messen
Vielen Dank für eure Antworten. Messe immer unter der Zunge solange bis es piept, so hatte mit es meine Frauenärztin erklärt. Werde mir am Mo einen Termin machen, es hat sich nämlich immer noch nichts mit meiner Periode getan was ist das für ein Tee, bekomme den in der Apotheke? Dann lese ich hier ständig von Mönchspfeffer. Sind das Tabletten? Lieben Gruß

Zyklustee
Gabe den bei mYtea geholt, da beifuss ohne rezept nicht gegeben wird.
Mönchspfeffer würde ich nur in absorache mit dem arzt nehmen. Wenn du es trotzdem nimmst, dann bitte abends. Ich werd davon extrem müde.

Hab das mal kopiert:
Tieflagentee für die erste Zyklushälfte
(jeweils zu gleichen Teilen mischen lassen):
Himbeerblätter (östrogenähnliche Anteile)
Rosmarin (regt die Keimdrüsentätigkeit an, fördert den Eisprung)
Beifuß (fördert den Eisprung und die Entschlackung)
Holunderblüten (unterstützen das follikelstimulierende Hormon aus der Hirnanhangdrüse)
Salbei (östrogenartig)
Hochlagentee für die zweite Zyklushälfte
(jeweils zu gleichen Teilen mischen lassen):
Frauenmantel (gelbkörperregulierend)
Schafgarbe (gestagenartig)
Brennessel (Schlackenabtransport)
Zubereitung der Zyklustees:
Einen Esslöffel (etwa 3g) der jeweiligen Mischung mit 200 ml Wasser heiß überbrühen, 10 - 15 Minuten ziehen lassen und täglich drei Tassen trinken. Die Zutaten bekommt man in Apotheken, teilweise in Drogerien oder im Gewürzregal, natürlich auch online. Zum Ausprobieren reicht es, sich entsprechend kleine Mengen zu besorgen.
Tieflagentee soll die Eireifung fördern sowie bei "Wenigschleimern" die Zervixschleimauswertung vereinfachen. Hochlagentee wird zur Stabilisierung der Hochlage (wär hätts gedacht...), gegen Brustspannen und prämenstruelle Blutungen eingesetzt. Bei Gelbkörperschwäche läßt sich damit manchmal auch die Hochlage um ein paar Tage verlängern.
Hinweis: Wer Beifuß in der Apotheke nicht bekommt (ist wegen seines Thujongehaltes umstritten, die Menge im Tee ist jedoch unbedenklich), kann das Kraut entweder im gut sortierten Lebensmittelgeschäft auftreiben, oder auch einfach weglassen.
WICHTIG: Wer ausgeprägte Zyklusstörungen und nicht erst innerhalb des letzten Jahres die Pille oä abgesetzt hat, dem werden auch diese Tees höchstwahrscheinlich nicht viel weiterbringen. Ein Arztbesuch ist hier angezeigt (erster Verdacht immer die Schilddrüse, ist diese OK am besten gleich weiter zum Endokrinologen, die meisten Frauenärzte besitzen nicht die notwendige Kompetenz) um die Ursache zu finden und angemessen zu behandeln. Lautet die Diagnose PCOS, nicht den Kopf in den Sand stecken, hier gibt es mittlerweile neue Ansätze (Metformin zB).

Gefällt mir
26. Januar 2013 um 23:39

Mönchspfeffer
Folgendes gefunden:

Laut vielen Internetseiten und Ärzten wirkt er angeblich "zyklusregulierend". Da er aber gestagenartig wirkt, kann er - in der Tieflage genommen- in langen Zyklen den Eisprung noch weiter verzögern, zudem zu Libidoeinbußen und weiteren typischen "Hochlagenbeschwerden" wie Brustspannen und Launenhaftigkeit führen. Frauen mit zu kurzer zweiter Zyklushälfte (schlecht bei Kinderwunsch) kann er helfen, diese zu verlängern, wenn er ab dem Eisprung eingenommen wird. Ebenso kann er bei prämenstruellen Schmierblutungen und starken Brustschmerzen vor der Mens hilfreich sein.
Man sollte aber bedenken, daß Mönchspfeffer relativ stark ist und außer einer Wirkung auch Nebenwirkungen haben kann. Er sollte deshalb nicht einfach mal so eingenommen werden, weil er ja "rein pflanzlich ist und nicht schaden kann".

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers