Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine kleine Geschichte

Meine kleine Geschichte

19. August 2007 um 17:00 Letzte Antwort: 20. August 2007 um 18:15

Hallo,

Dies ist mein Leidensweg.. Irgendwo muss man sich ja "ausheulen".

Meine ersten 3 FG habe ich "recht gut überstanden" (Zeitraum 2005-2007)..

Nun kam jedoch am Dienstag(14.08.) die 4 und schmerzhafteste FG in der 17. woche.



Angefangen hat alles damit, das Ich vor ca.3 Wochen auf einen Sonnabend, leichte Schmierblutungen hatte und daraufhin ins KH zur Untersuchung gefahren bin.

Man schickte mich wieder nach Hause weil alles "i.O." war...
Als die Blutungen nach 3 Tagen jedoch stärker wurden bin ich wieder Abends ins KH ( Lieber einmal mehr als zu wenig !!).. Gleiche Prozedur... nach Hause und Schonen.. Die Blutung lag wohl am "Wachstum den Kindes bzw. dem Rest".

daraufhin bin ich kurze Zeit später zu der Vertretung meiner FA,da meine FA Urlaub hatte. Man konnte deutlich spüren das dieser "Dame" meine Nase nicht sonderlich passte... keine weiteren Untersuchungen/Blutabnahme etc.

also,..Wieder nach Hause.... schonen.

Jedoch wurden die Blutungen im laufe der Tage zu "Überregelstarkenblutungen" und ich bin wieder (-mal-)ins KH.

Dort erwartete mich schon die 3. junge "Dame" die mir zwischen die Beine schauen durfte.
Dieser Jungen Frau erzählte ich etwas von "Bakterieller Infektion etc.".. wie schauts mit einem Bluttest aus??!

Sie lächelte mich nur an und meinte :

-Nein, Das machen wir hier nicht. Gehen Sie nach Hause und schonen Sie sich.

OK-gesagt getan... 3h Wehen über Nacht.

Den Montag darauf wollte ich zu meiner FA, diese war jedoch erst am Dienstag wieder zu Sprechen.

Da Ich jedoch die Schnauze voll hatte... von den Blutungen und den Wehen bin ich ins KH, wo ich mit den Leuten teilweise schon auf "per Du" war.

Diese 4. Ärztin machte einen gründlichen Ultraschall und fand dann ziemlich schnell einen verkürzten Gebärmutterhals und "Abnormalitäten im Mutterkuchen" vor.. also durfte ich im KH bleiben.
Nachdem man mir auch endlich Blut abgenommen - untersucht und zuviele "Bakterien etc. "gefunden hat, Kam die Diagnose - starke Entzündung in der Gebärmutter-.

OK, Antibiotika bis zum Dämmerzustand.

Die Nacht von Mo auf Die lag ich dann schon mit Wehen im Bett und gab der Nachtschwester über mein derzeitiges Wohlbefinden bescheid. Ein Krampflösendes Vaginalzäpfchen habe ich bekommen... Was keinerlei Wirkung hatte.

Einige Stunden später,-nachdem ich schon 8h Wehen hatte-, tauchten dann auch die Ärzte auf. Visite! Chefarzt erzählte mir das später noch eine Untersuchung + US etc. gemacht wird, und ich nach Hause kann sobald die Blutungen zuende sind.

Visite vorbei...

2 Minuten später platzte dann auch schon die Fruchtblase..

..kurze Zeit später kam mein kleines Mädchen zur Welt ,... die schon in der Nacht im Mutterleib verstorben war.

30 Minuten später kam dann auch der Rest.. und daraufhin die AS.

Nachdem ich nach der Narkose wieder "bei Verstand" war, rief ich meinen Mann an der auch kurz darauf erschien.

Wir verabschiedeten Uns von der Kleinen ( Was mir dann endgültig das Herz brach )


Nun liegt mein kleines Mädchen irgendwo in irgendeiner Klinik auf dem Tisch und muss über sich ergehen lassen wie irgendwelche Leute an Ihr herrumdoktorn um evt. Schäden zu enddecken.

In einigen Wochen bekommen wir über das Ergebniss bescheid. Bis Dahin warten... warten ............ warten ..

Erst dann kann Sie Beerdigt werden.

..und diese ganze Schei**e schmerzt so sehr.

Nächste Woche will ich noch einmal los um 2 Decken zu besorgen. Eine für Zuhause, für meine kleine Gedenkstelle, und eine Für den Friedhof.

... Immer denke ich das Ihr kalt sein muss.. so Nackt wie Sie auf meinem Bild ist.



Heute ist Sonntag,

5 Tage ist es her.. und heute ist der erste Tag, an dem ich -bis jetzt- "erst einmal Weinen musste".

Morgen Spätnachmittag ist die Nachuntersuchung bei meiner FA.





Mehr lesen

19. August 2007 um 18:16

Es tt mir leid
Ich weiss nicht was ich sagen soll, ausser das es mir leid tut. Bin momentan selber mit den Nerven am ende hatte am Freitag eine Ausschabung, da ich mein Kind in der 12 SSW verlorn habe und alles ohne schmerzen und Blutungen. Das Kind ist einfach nicht mehr weiter gewachsen und das Herz hat aufgehört zu schlagen. Aber was ich nicht verstehe ist warum die Ärzte dich immer nach Hause geschickt haben.

lieben Gruß
Alexandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2007 um 18:49

Ich fühle mit Dir
Hallo,

ich habe gerade Deinen Bericht gelesen und kann nachvollziehen, wie es Dir geht. Ich kämpfe gerade gegen meine Erinnerungen von letztem Sonntag, denn an dem Tag ist meine Fruchtblase geplatzt und am Montagmorgen wurde dann unser kleiner Sohn in der 15. Woche geboren. Auch ich hatte vorher Schmierblutungen. Ende Juli lag ich schon drei Tage im Krankenhaus, weil ich eine starke Blutung hatte. Ursache soll ein Hämatom gewesen sein. Danach hatte ich stetige Schmierblutungen - laut Gyn kein Grund zur Sorge, weil es altes Blut wäre, das noch herauskäme. Anscheinend habe ich mir aber durch die Schmierblutungen jedoch eine Infektion gefangen, die meine Fruchtblase zerstört hat.
Zum Glück wurde ich jedoch im Krankenhaus sehr nett behandelt und mein Mann und ich konnten uns in aller Ruhe von unserem kleinen Sohn verabschieden. Wir konnten entscheiden, ob wir den Kleinen in der Pathologie untersuchen oder ob wir ihn beisetzen lassen möchten. Beides ging nicht und wir haben uns für die Beisetzung entschieden.
Wir hatten einen sehr lieben Krankenhausseelsorger an unserer Seite, der die Beerdigung organisiert hat. So konnten wir den Kleinen bereits am Dienstag beerdigen.

Ich fühle mit Dir und finde es erschreckend, wie Du im Krankenhaus behandelt worden bist. Ich hoffe, Du kommst über alles hinweg.
Ich denke an Dich.

Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2007 um 7:55

Hallo liebe Aryansmama,
das tut mir so leid, dass ich wärend ich deinen Bericht gelesen habe, anfagen mußte zu weinen. Es tut mir so leid, fühl Dich ganz doll gedrückt. Das ist ja wirklich unglaublich wie sich die Ärzte bei Dir verhalten haben. Wichtig ist das Du ersteinmal deine Trauer und Traurigkeit zulassen mußt, sonst wirst Du daran zerbrechen. Ich wünsche Dir alles, alles Gute und ganz viel Kraft für die nächste Zeit. Ganz liebe Grüße Lanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2007 um 15:53

Du Arme
Dur arme, arme Maus,

es tut mir so unendlich leid, dass dir das passiert ist. Es ist eine so tragische Geschichte, dass einem die Worte fehlen. Was soll man dir sagen? Womit könnte man dich trösten? Das geht einfach nicht.
Da denkt man immer, wenn man rechtzeitig ins KH fährt, wird alles gut. Doch dann wird man wohl nur müde belächelt. Als überängstlich abgestempelt. Unglaublich.

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt als Trost.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2007 um 18:15

Mir schmerzt..
..das Herz, wenn ich Deine Geschichte lese... denn sie gleicht sie so mit der meinen... !!

Ich habe dieses ganze Szenario am 31.5.2007 erlebt, an diesem morgen habe ich unser kleine Mädchen in der 15.SSW geboren!! Sie war so zart, so winzig klein... nur 14cm und 45 gramm!!! Wir lieben dieses kleine Wesen so sehr !!

Weine, schreie, sei einfach traurig... das alle steht Dir zu!!

Lg
Weetzie
mit *Marlie im Herzen und Noel fest an der Hand

P.S.
Gerne möchte ich Dich in ein Forum einladen, in dem wir Sternenmamis schreiben können, ohne von "anderen" gelesen zu werden...wenn Du magst, schick mir doch einfach eine PN.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club