Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Kaiserschnitt Geschichte im Alter von 22 Jahren.

Meine Kaiserschnitt Geschichte im Alter von 22 Jahren.

23. Dezember 2009 um 0:56

Hi ich möchte hier nicht den Kaiserschnitt schlecht machen nur von meiner Erfahrung berichten.

Es war ein geplanter Kaiserschnitt. Mir wurde als 1. die PDA ca 5-7 x (keine Übertreibung) falsch gestochen es tat weh ich fing am ganzen Körper an zu zittern und eigentlich wollte ich vom OP Tisch springen...................... ............................

Endlich holten Sie einen Arzt er schaffte es beim 1. Stich.

Die OP selber verlief ganz gut denke ich. Mein kleiner hatte am Anfang keine Luft aber dann ging alles gut.

Ich wurde zugenäht. Ich sah die OP Lampe sie war voll mit Blut ...während der OP lief mir die Betäubung bis zum Hals und ich hatte Angst zu ersticken. Sie spritzten dann irgend was in die Kanüle...

Sorry es hört sich ja wie eine Horror Geschichte an das wollte ich gar nicht ich erzähle nur wie es war udn ich es empfand.

Nach der OP kann man ca 5 Tage nicht auf die "grosse" Toilette da der Darm "schläft". Man hat einen Schlauch für den Urin.

Mir persönlich war es total schwindelig am 2. Tag halfen mir Krankenschwestern aufzustehen mir war total schwindelig sehr ich wäre umgekippt ohne Halt. Nicht mal sitzen konnte ic alleine....Im Bett liegen allerdings ging ohne Probleme. So konnte ich auch das Baby stillen. Am 4. Tag konnte ich wieder alleine gehen und mich ums Baby kümmern.

Die Schmerzen von der OP fand ich ganz erträglich!!!

Zuhause lief es so ab: 1 Jahr war mir noch total schwindelig. In der Schulter hatte ich immer ein Kribbeln wie Ameisen.... Nach 1 Jahr war der Schwindel und Kribbeln weg. Nun habe ich einen verletzten NErv der Schulter (jeden Tag Scherzen) und im Bauch habe ich starke Verwachsungen habe oft Blut beim Stuhlgang.......

Diese Sachen werde ich für den Rest meines Lebens mittragen müssen. und es xxxx mich schon an ehrlich gesagt. und die Ärzte verklagen habe ich gar nicht erst versucht......also wie gesagt wahrscheinlich hatte ich grosses Pech denn ein Kaiserschnitt geht meistens besser denke ich mal...

Mehr lesen

23. Dezember 2009 um 10:58

Loool
Ach ja das habe ich vergessen zu erwähnen. und das war auch noch sehr doof. Sie wollten mir das Kind ganze 4 !!!Wochen früher holen!!!! war zwar mein 1. Kind, aber soviel Hirn hatte ich auch noch das ich wusste es wäre falsch denn es war alles in Ordnung im Bauch nur das es steisslage war. Ich konnte es dann bis 4 Tage vor den natürlichen Geburtstermin schieben. tzzzzz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2009 um 21:33

Mit dem nerv...
hatte ich auch allerdings bei ner andren op kann dir nur sagen bis das heilt dauert übelst lange hatte das in der schulter und bis heute bin ich noch etwas eingeschrängt dadurch kann dir nur krankengymnastik empfeheln. das mit den kompli. beim Kaiserschnitt tut mir leid hatte 2 ohne probleme. mit dem nerv hat was damit zu tun das wegen der narkose du mittel bekommst wo alle nerven und muskeln entspannt sind dadurch kann das passiern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2010 um 4:20

Danke
Vielen Dank für deine Geschichte. Ich hatte zwar eine sehr traumatische natürliche Geburt, doch finde ich es nicht gut, wenn ein Kaiserschnitt verharmlost wird. Denn es ist - wie deine Geschichte klar macht - eine grosse Operation mit Risiken von der man auch Folgeschäden davontragen kann. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper