Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Frauenärztin

Meine Frauenärztin

4. Oktober 2011 um 14:57 Letzte Antwort: 4. Oktober 2011 um 17:54

scheint irgendwie nicht in dem Umfang Untersuchungen während der Schwangerschaft vorzunehmen, wie die von den meisten hier im Forum. Ich bin jetzt in der 38. SSW und lese hier immer wieder von anderen etwas darüber, wie weit ihr Muttermund offen ist, die Durchblutung der Plazenta, geschätztes Gewicht und Größe des Ungeborenen etc. Ich fühle mich etwas unsicher, denn ich hatte meine vorerst letzte Untersuchung in der 36. SSW und soll zur Ärztin erst wieder 5 Tage nach dem errechneten Termin kommen, falls mein Sohnemann bis dahin noch nicht auf der Welt ist.

Bei der letzten Untersuchung hat sie das Ultraschallgerät lediglich zur Lagekontrolle eingesetzt (liegt richtig ).

Meine Frauenärztin ist menschlich "ganz in Ordnung" nur fühl ich mich manchmal bisschen wenig ernst genommen und alles so huschhusch.

Klar wird jedes Mal mein Urin kontrolliert, mein Blutdruck und mein Gewicht, aber was das Kind angeht und die bevorstehende Geburt, fühle ich mich wenig gut beraten.

Derzeit soll ich einmal wöchentlich zur Hebamme in der Praxis zum Ctg-Schreiben. Mehr liegt derzeit nicht an...

Ist das normal? Kennt das noch jemand? Was hab ich denn für Möglichkeiten? Kann ich einfach mal so zu einer anderen Frauenärztin gehen, gerade wegen Praxisgebühr usw.? Ich weiß nicht so richtig weiter, aber ich möchte doch einfach etwas mehr darüber erfahren dürfen, wie weit ich eigentlich noch von einer Geburt entfernt bin.

Mehr lesen

4. Oktober 2011 um 16:20

Fragst du nach?
Frag sie- und zwar alles was du wissen möchtest. Manche FAs gehen einfach davon aus, dass man selber im Bilde ist. Wenn sie sich auf die Fragen einlässt und sie ordentlich beantwortet, hast du mehr Sicherheit.
Sag auch explizit, dass du gerne mal mehr als 10 Sekunden Ultraschall hättest. Bezahlt ist es ja sowieso
Wenn sie aber ausweichend reagiert oder du dich nicht mehr wohl fühlst, ist vielleicht doch ein Wechsel angesagt.
Von meinem Standpunkt aus bin ich froh, dass meine FA nicht alles übermäßig dramatisch untersucht. Sie hat mir aufgrund meines Alters und meiner Vorgeschichte (nämlich keine ) sogar von 'überflüssigen' Tests abgeraten, die nur Panik schüren. Das ist natürlich Sache deines Empfindens. Meine Fragen bekomme ich aber jederzeit top kompetent beantwortet.

Und: Natürlich darfst du jederzeit wechseln. Lass dir deine Unterlagen aushändigen und such dir einen Arzt, bei dem du dich wohler fühlst. Wenn du nicht zum Quartal wechselst können sie dir - soweit ich weiß- maximal die Praxisgebühr nochmal abnehmen.
Hab selber schon Ärzte gewechselt (z.B. Zahnarzt, weil ich ihn einfach schlecht fand) und es war problemlos.
Alles Gute für dich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2011 um 16:46

Danke
erstmal für die Antworten!

Natürlich habe ich anfangs Fragen gestellt, nur hab ich dann immer sarkastische/ironische Antworten bekommen, so als wär ich ein bisschen dumm...es ist bei ihr glaube ich Tagesformabhängig, aber darauf kann und möchte ich keine Rücksicht nehmen. Vielleicht hätte ich was sagen sollen, nur so nen Ärger wollte ich mir irgendwie nicht machen.

Ich bin keinesfalls ein Mensch, der zig Zusatzuntersuchungen wünscht und alles wissen will, aber ich denke, dass z. b. die Untersuchung des Mumu dazu gehören soll. Ich war auch wirklich erstmal baff als sie meinte, das war jetzt der letzte Termin bei ihr vor ET. Da wusste ich so schnell nix zu sagen.

Sie macht auch immer einen extrem gestressten Eindruck..ein kleines Beispiel mal am Rande...ist schon eine weile her, aber da hatte ich ne Untersuchung bei ihr und ganz plötzlich musste ich dringend aufs Klo. Da hat sie mich derart "angefahren", was ich mir einbilde, dass ja das Wartezimmer voll ist (war kurz vor ihrem Urlaub-in 2 Wochen ist übrigens wieder Urlaub bei ihr angesagt) und die anderen jetzt wegen mir warten müssen. Mir war das so schon unangenehm, aber ich konnte es ja nicht ändern und das sollte sie ja wissen als Frauenärztin.

Und jedes Mal fragt sie einen wie vom Band abgesprochen, wie es einem geht, aber nicht ernst und wenn ich sie mal was gefragt hab, wegen Sodbrennen beispielsweise, Schlafstörungen, Übelkeit...da hab ich nie wirklich Antworten bekommen und dann andere gefragt.

Es ist mir einfach irgendwann unangenehm gewesen, was zu fragen, eben weil sie manchmal diese "Art" an sich hat. Und ich kann ihr ja als Laie schlecht sagen, wie sie ihre Arbeit zu machen hat. Mir wär das auch nie aufgefallen, wenn ich nicht von Erzählungen anderer und eben auch hier aus dem Forum erfahren hätte, wie viel einige über den Stand wissen, gerade eben Gewicht und Größe des Kindes. Den Mumu hat sie glaub ich das letzte Mal in der vorvorletzten Untersuchung untersucht.

Die Male wo mein Freund mit war, war sie viel netter und gesprächsbereiter, doch der arbeitet leider im Ausland u kann eben nicht immer mitkommen.

Ist alles etwas dumm gelaufen und spätestens nach der Geburt werde ich wohl wechseln, denn ich finde nicht, dass ich zuviel verlange.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2011 um 17:37


also ich an deiner stelle würde ja jetzt noch wechseln wenn du dich so unwohl fühlst. solche ärzte regen mich total auf.
ich mein ich finds in ordnung wenn sie einem ned sämtliche sachen haarklein erzählen. das macht mein arzt auch nicht, eben aus dem grund, wenn mal irgendwas ned optimal passt, man sich gleich mords die gedanken macht obwohl man einfach die nächste untersuchung abwarten muss und das ganz normal sein kann.
aber wenn ich fragen hab, beantwortet er sie mir immer kompetent und nimmt sich auch zeit mir das zu erklären. dazu sind die ärzte ja auch immerhin da.
mein arzt hat auch anfangs bei jedem termin und später dann alle zwei wochen den mumu überprüft.
et hätte ich am donnerstag und letzte woche hatte ich meine letzte untersuchung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2011 um 17:54

Wechseln
Also wenn ich Deine Schilderungen so lese, dann wird sogar mir ganz unwohl. Okay, mein FA gehört auch eher zur wortkargen, sachlichen Sorte, aber dennoch fühle ich mich bei ihm sehr gut aufgehoben, weil er einfach kompetent rüberkommt und auch nicht irgendwie was "drumherum" erzählt. Wenn ich Fragen habe, dann beantwortet er sie mir idR verständnisvoll, auch als ich anfänglich wegen einer möglichen FG nachfragte. Und das finde ich wichtig.
Du solltest niemals das Gefühl haben, abgekanzelt zu werden, was bei Deiner FA ja der Fall zu sein scheint.
An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall nochmal in eine andere Praxis oder eben direkt in Dein Krankenhaus, die machen ja soweit ich weiß auch Vorsorgeuntersuchungen in den letzten Wochen. Zur Nachsorge würde ich mir dann auf jeden Fall einen neuen Arzt suchen!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook