Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Frau (40) ist am Boden zerstört, weil ich kein 3. Kind möchte

Meine Frau (40) ist am Boden zerstört, weil ich kein 3. Kind möchte

25. Juli 2017 um 10:30

Hallo zusammen,

wir haben zwei grandiose Jungs, 4 und 2,5 Jahre alt. Meine Frau möchte aber noch ein drittes oder sogar viertes Kind. Darüber haben wir seit etwa 3 Monaten immer wieder gesprochen und ich war von Anfang an dagegen.

Wir sind beide fast 40.

Ich habe meiner Frau immer wieder ausführlich und sogar schriftlich begründet, warum ich kein weiteres Kind mehr möchte. Kurz gesagt: Ich habe den Stress mit den (Klein-)Kindern bisher so gerade ausgehalten. Es hat gepasst, aber ein drittes Kind wäre mir einfach zu viel. Ich bin froh, dass die Jungs nun schon etwas selbständiger sind und man nicht mehr permanent auf sie aufpassen muss, dass man wieder mehr Schlaf bekommt usw.

Seit zwei Tagen ist meine Frau nun am Boden zerstört und total traurig. Sie läuft herum, als wäre jemand gestorben und redet kaum mit mir.

Sie sagt, dass sie nicht sauer auf mich sei, aber sie sei eben total traurig. Sie weint auch viel.

Ich kann ihr Verhalten erstens nicht nachvollziehen und zweitens weiß ich nicht weiter. Sie hat immer wieder versucht, meine Bedenken mit Gegenargumenten zu zerstreuen, aber ich habe mich halt nicht überzeugen lassen.

Kennt jemand diese Situation? Kann mir vielleicht jemand sagen, was er / sie gemacht hat?

Es wäre auch hilfreich, ein paar Meinungen von Frauen zu lesen, die vielleicht in der gleichen Situation waren wie meine Frau.

Viele Dank und viele Grüße
Ingio

Mehr lesen

25. Juli 2017 um 10:50

Manche Frauen sehen die Familie (Ehemann und Kinder) als großes Ziel des Lebens.
Und wenn der Mann kein Kind mit ihr haben will (oder kein drittes Kind), ist es ein Schlag ins Gesicht. Da kannst du mit "Argumenten" nicht viel helfen.

Mein Rat an dich: überlege DU dir, was dich wirklich stören würde beim dritten.
Ich finde euren Zeitpunkt (was die Kids-Alter angeht) gerade richtig. Und kurz vor 40 ist auch nicht spät, wenn keine "Vorbelastung" da ist...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 11:01

Meine Frau war bereits bei den ersten beiden Kindern manchmal kurz vor einem Nervenzusammenbruch und war überfordert. Das möchte ich nicht noch einmal erleben. Wir haben uns auch oft gestritten, weil wir beide so gestresst waren. Wir waren sogar bei Beratungen (ProFamilia).

Es gab immer so viel Stress. Meine Befürchtung ist, dass es mit drei Kindern sogar noch mehr wird.

Wir wohnen im vierten Stock und es gibt keinen Aufzug. Alleine die Treppen sind schon ein riesiger Stressfaktor. Meine Frau schafft die Treppen mit den beiden ja jetzt schon nicht. Ich muss ihr immer helfen, alles hochzutragen. Das ist ok, aber ich möchte das alles nicht noch einmal von vorne erleben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 12:08

Danke für diesen einfühlsamen Kommentar, schnuckweide4.

Ich glaube, ich komme nicht damit klar, dass sie kaum mit mir redet. Wenn sie weint und ich sie trösten kann, ist es leichter für mich, aber wenn sie sich zurück zieht, kommt es mir vor, als sei ich der Böse.

Dabei tue ich glaube ich wirklich nichts Böses, sondern vielleicht sogar etwas Gutes. Ich glaube nämlich, dass ein drittes Kind für uns wirklich kein Glück wäre, sondern evt. sogar in eine noch größere Ehekrise führen würde, als wir sie schon hatten.

Bei uns ging es immer mal auf und ab, aber recht extrem. Wir waren sehr glücklich, aber wir haben in den letzten Jahren auch über Trennung gesprochen. Und das hatte noch gar nichts mit einem Wunsch nach einem dritten Kind zu tun.

Übrigens wollte meine Frau vor unserer Hochzeit keine Kinder bzw. sie war sich nicht sicher darüber. Ich wollte schon Kinder, aber ich habe ihr gesagt, dass ich lieber sie heirate und keine Kinder bekomme als eine andere, mit der ich vielleicht Kinder haben könnte.

Dann kommt auch noch dazu, dass wir keinerlei Hilfe von Großeltern oder Verwandten haben. Nur einmal pro Woche kommt eine ältere Dame, die meine Frau von früher kennt. Die wird den Job aber auch nicht ewig machen können (und wollen), sie ist auch selbst einfache Großmutter geworden.

Den Raum zu trauern lasse ich ihr!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 15:36

Hallo du....ich verstehe deine Frau nur zu gut. Mein Mann und ich haben 3 Kinder....2 Jungs 11 und 13 und eine 8 jährige Prinzessin. Ich hätte sehr gerne noch ein Nesthäkchen....Mein Mann nicht. 

Du hast geschrieben, das du dir Sorgen um Deine Frau machst....Aus vielen unterschiedlichen Gründen. Das ist sehr löblich....Aber wenn Deine Frau sich diesem (positiven) Streß nicht gewachsen wäre, hätte sie diesen kiwu nicht. 
 
Aber wenigstens hast du deiner Frau mitgeteilt warum du kein weiteres willst....Mein Mann ist da noch weit von entfernt 😣

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 19:09

Hallo,

ich kann deine Frau so sehr verstehen. Ich bin in fast der gleichen Situation nur wünsche ich mir eben ein Kind. Mein Mann kann es sich nicht vorstellen und so sehr ich mir Mühe gebe es zu verstehen mein Herz weint so sehr. Mein Verstand versucht es zu verstehen aber meine Seele und mein Körper sagt wiso nur. Es ist so ein tiefer Wunsch den Frauen entwickeln wenn der Kinderwunsch da ist und es ist so so schwer ihn einfach auf Eis zu legen.
Ich hoffe ihr findet eine Lösung gemeinsam. Alles Gute gemeinsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 21:03

> "aber du kannst schon etwas tun. du kannst sagen: es tut mir so sehr leid, dass dich meine entscheidung so traurig macht. ich wünschte es wäre nicht so, aber ich muss diese entscheidung treffen, weil ich sie für besser für uns alle halte."

Genau das habe ich ihr schon gesagt, aber ich werde es ihr auch nochmal in einem lieben Brief schreiben. Du hast ein paar Sachen geschrieben, die genau den Punkt treffen und sehr ausgewogen sind. Danke dafür, das war wirklich sehr hilfreich!!

Habe ihr auch heute Blumen geschenkt (das mache ich auch einfach mal so zwischendurch, aber sie wusste schon, warum es heute war und hat sich auch gefreut).

Wenigstens hat sich ihre Stimmung heute im Laufe des Tages etwas gebessert und sie hat auch mal wieder gelacht. Heute morgen war es noch so schlimm, dass sie gar nicht mit mir reden konnte. Ich hatte schon die Vorstellung, dass sie sich nie wieder richtig fangen wird. Hoffentlich kommt sie irgendwann darüber hinweg! Ich denke, ob das gelingt, liegt auch daran, wie ich mich verhalte bzw. was genau ich ihr sage und tue (und was nicht).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 21:06
In Antwort auf tammie36

Hallo du....ich verstehe deine Frau nur zu gut. Mein Mann und ich haben 3 Kinder....2 Jungs 11 und 13 und eine 8 jährige Prinzessin. Ich hätte sehr gerne noch ein Nesthäkchen....Mein Mann nicht. 

Du hast geschrieben, das du dir Sorgen um Deine Frau machst....Aus vielen unterschiedlichen Gründen. Das ist sehr löblich....Aber wenn Deine Frau sich diesem (positiven) Streß nicht gewachsen wäre, hätte sie diesen kiwu nicht. 
 
Aber wenigstens hast du deiner Frau mitgeteilt warum du kein weiteres willst....Mein Mann ist da noch weit von entfernt 😣

Das ist interessant. Darf ich dich fragen, wie gut du damit klar kommst, dass dein Mann kein viertes Kind möchte?

Seltsam finde ich, dass er dir nichts über seine Gründe sagt. Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Wie kann man dazu einfach schweigen??
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 21:08

Das denke ich nämlich auch! Wenn man nicht wirklich dahinter steht, tut man weder sich, noch dem Kind, noch dem Rest der Familie einen Gefallen. Wenn es dann nämlich irgendwann stressig wird, wird man sich immer über sich selbst ärgern und denken "Warum habe ich nur zugestimmt?!? Ich wollte doch eigentlich gar nicht!!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 21:17
In Antwort auf puschl

Hallo,

ich kann deine Frau so sehr verstehen. Ich bin in fast der gleichen Situation nur wünsche ich mir eben ein Kind. Mein Mann kann es sich nicht vorstellen und so sehr ich mir Mühe gebe es zu verstehen mein Herz weint so sehr. Mein Verstand versucht es zu verstehen aber meine Seele und mein Körper sagt wiso nur. Es ist so ein tiefer Wunsch den Frauen entwickeln wenn der Kinderwunsch da ist und es ist so so schwer ihn einfach auf Eis zu legen.
Ich hoffe ihr findet eine Lösung gemeinsam. Alles Gute gemeinsam.

Ich kann dich sehr viel besser verstehen als meine Frau, denn wir haben ja schon zwei tolle Kinder! Und ich liebe sie über alles. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch schöner sein könnte mit einem dritten Kind.

"Eine gemeinsame Lösung"... Das ist ja das Problem! Entweder, man bekommt ein Kind oder eben nicht. Da gibt es keinen Kompromiss

Ich habe einfach keine Ahnung, wie eine andere Lösung aussehen könnte. Sie hat auch schon gesagt, dass ich nach einem Jahr Babypause mich  dann um nix mehr kümmern müsste. Aber ich weiß ganz genau, dass ich es nicht übers Herz bringen werde und ein drittes Kind genauso lieben würde wie die anderen beiden.

Und wenn meine Frau dann wieder heulend vor mir stehen würde, weil sie - wie auch bei den ersten beiden jeweils - total fertig mit den Nerven ist, würde ich sie NATÜRLICH nicht einfach stehen lassen. Man hängt in allem mit drin, jedenfalls, wenn man ein Herz hat. (Es soll ja auch Männer und Frauen geben, die ihre Kinder kaum sehen, weil sie beide unbedingt Karriere machen müssen oder sie (deswegen) sogar so früh wie möglich auf ein Internat schicken).

Ich denke, es gibt nur den einen Weg: Sie muss sich damit arrangieren, "nur" zwei Kinder zu haben und ich muss es ihr so leicht wie möglich machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 19:02

Wie wäre denn der ,,kompromiss" später noch ein 3. kind zu bekommen? Wenn die anderen beiden älter sind? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 19:19
In Antwort auf ingio

Hallo zusammen,

wir haben zwei grandiose Jungs, 4 und 2,5 Jahre alt. Meine Frau möchte aber noch ein drittes oder sogar viertes Kind. Darüber haben wir seit etwa 3 Monaten immer wieder gesprochen und ich war von Anfang an dagegen.

Wir sind beide fast 40.

Ich habe meiner Frau immer wieder ausführlich und sogar schriftlich begründet, warum ich kein weiteres Kind mehr möchte. Kurz gesagt: Ich habe den Stress mit den (Klein-)Kindern bisher so gerade ausgehalten. Es hat gepasst, aber ein drittes Kind wäre mir einfach zu viel. Ich bin froh, dass die Jungs nun schon etwas selbständiger sind und man nicht mehr permanent auf sie aufpassen muss, dass man wieder mehr Schlaf bekommt usw.

Seit zwei Tagen ist meine Frau nun am Boden zerstört und total traurig. Sie läuft herum, als wäre jemand gestorben und redet kaum mit mir.

Sie sagt, dass sie nicht sauer auf mich sei, aber sie sei eben total traurig. Sie weint auch viel.

Ich kann ihr Verhalten erstens nicht nachvollziehen und zweitens weiß ich nicht weiter. Sie hat immer wieder versucht, meine Bedenken mit Gegenargumenten zu zerstreuen, aber ich habe mich halt nicht überzeugen lassen.

Kennt jemand diese Situation? Kann mir vielleicht jemand sagen, was er / sie gemacht hat?

Es wäre auch hilfreich, ein paar Meinungen von Frauen zu lesen, die vielleicht in der gleichen Situation waren wie meine Frau.

Viele Dank und viele Grüße
Ingio

Ich habe das Gefühl das du Eure Situation sehr gut und wesentlich rationaler einschätzen kannst als deine Frau. Und zu so einer Entscheidung gehören immer Beide. Und wenn ich Dich richtig verstehe könnte noch weiterer Stress auch dazu führen das Ihr Euch trennt. 
Von daher bleib bei deiner Entscheidung. Auch mit 2 Kindern kann man absolut glücklich sein. Unsere sind 8 und 15.
Und ich finde das Verhalten deiner Frau nicht wirklich fair. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 20:56

Es hat damit etwas zu tun wie man sich seinem Partner gegenüber verhält. Uns sie baut hier gerade ziemlichen Druck auf.....redet nicht mehr mit Ihm und setzt Ihn damit unter Druck. Das ist es was ich nicht fair finde.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 9:09

D.h. wenn Frauen ein Kind wollen ist alles andere egal? Weil das der einzige legitimer Wunsch ist der zählt? 
Das es ihr mies geht ist ihre eigene Schuld und nicht seine....in einer Partnerschaft hat jeder das Recht auf seine Meinung. 
Sie hat 2 Kinder.....es geht nicht darum eins oder gar keine zu haben. Dann könnte ich deine Argumente verstehen. So nicht.
Er will nicht. Ende der Diskussion.... Das muss sie akzeptieren ohne ihn emotional zu erpressen, gewollt oder ungewollt. 
Und ja.....nattürlich darf sie enttäuscht sein und darüber traurig sein....aber es ist kein Weltuntergang.....

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 9:15

Wie wäre es mit einem Haustier? Ich mein wenn du kein 3 Kind willst und sie eventuell nicht drüber wegkommt wäre das doch eine Idee? So hätte sie ein Kindersatz. Ich bin jetzt 33 und bekomm unser 2 Kind. Mein Mann wird sich sobald bei uns beiden kein Kinderwunsch mehr besteht, die Samenleiter durchtrennen lassen. Es ist halt wirklich wichtig mit seinem Partner zu reden. Ich fänds jetzt nicht so toll wenn mein Mann nach einem Kind gesagt hätte nö. Aber ich würde nicht so reagieren wie deine Frau...klar darf sie traurig sein aber man sollte Miteinander Reden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 10:17

test

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 10:19
In Antwort auf ingio

test

Sie hat offenbar deswegen kaum mit mir geredet, weil sie einfach sehr traurig war. Sie meinte zwischendurch auch, nachdem ich sie darauf angesprochen hatte, dass sie nicht sauer auf mich sei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 10:23
In Antwort auf ingio

Sie hat offenbar deswegen kaum mit mir geredet, weil sie einfach sehr traurig war. Sie meinte zwischendurch auch, nachdem ich sie darauf angesprochen hatte, dass sie nicht sauer auf mich sei.

Arg, ich habe einen sehr langen Text geschrieben, kann ihn aber nicht posten! Es gibt irgendein technisches Problem. Offenbar kann ich nur ein paar Zeilen posten. Muss jetzt erstmal aufhören und versuche es später nochmal. Viele Grüße und vielen Dank für eure Antworten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 12:02
In Antwort auf ingio

Sie hat offenbar deswegen kaum mit mir geredet, weil sie einfach sehr traurig war. Sie meinte zwischendurch auch, nachdem ich sie darauf angesprochen hatte, dass sie nicht sauer auf mich sei.

 schön zu hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 11:21

Laut Sowieso hat deine Frau wohl überhaupt keine Rechte. Wir leben doch nicht mehr in den 60ern zum Glück, wo Frauen ihren Männern hörig sein mussten

​Ingio ich kann deine Frau schon verstehen, ich wünsche mir auch ein drittes und mein Mann möchte nicht. Klar ist sie erstmal traurig und muss das endgültige NEIN verarbeiten. Aber vielleicht hilft es ihr, sich mit Hobbies abzulenken. Oder ihre Freundinnen können sie auffangen und aufmuntern.
​Ich drücke ihr die Daumen das sie ihren Kummer bald in ihrem Herzen "begraben" kann und ihr Lächeln zurück bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 14:06
In Antwort auf ingio

Hallo zusammen,

wir haben zwei grandiose Jungs, 4 und 2,5 Jahre alt. Meine Frau möchte aber noch ein drittes oder sogar viertes Kind. Darüber haben wir seit etwa 3 Monaten immer wieder gesprochen und ich war von Anfang an dagegen.

Wir sind beide fast 40.

Ich habe meiner Frau immer wieder ausführlich und sogar schriftlich begründet, warum ich kein weiteres Kind mehr möchte. Kurz gesagt: Ich habe den Stress mit den (Klein-)Kindern bisher so gerade ausgehalten. Es hat gepasst, aber ein drittes Kind wäre mir einfach zu viel. Ich bin froh, dass die Jungs nun schon etwas selbständiger sind und man nicht mehr permanent auf sie aufpassen muss, dass man wieder mehr Schlaf bekommt usw.

Seit zwei Tagen ist meine Frau nun am Boden zerstört und total traurig. Sie läuft herum, als wäre jemand gestorben und redet kaum mit mir.

Sie sagt, dass sie nicht sauer auf mich sei, aber sie sei eben total traurig. Sie weint auch viel.

Ich kann ihr Verhalten erstens nicht nachvollziehen und zweitens weiß ich nicht weiter. Sie hat immer wieder versucht, meine Bedenken mit Gegenargumenten zu zerstreuen, aber ich habe mich halt nicht überzeugen lassen.

Kennt jemand diese Situation? Kann mir vielleicht jemand sagen, was er / sie gemacht hat?

Es wäre auch hilfreich, ein paar Meinungen von Frauen zu lesen, die vielleicht in der gleichen Situation waren wie meine Frau.

Viele Dank und viele Grüße
Ingio

Zuerst ist es immer schwierig. Die Kinder brauchen ihre Zuwendung und Aufmerksamkeit. Aber was kann besser sein, als eine große Familie? Das versteht man später, als die Kinder aufgewachsen sind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 20:45

Anzu....sch..ssen...
Verhütung manipulieren...
Plan B.....

Ist es das, was Frauen dann normalerweise tun? 

Bin echt entsetzt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 21:04

Das will ich, und ich denke auch niemand sonst, Ihr nehmen.
Aber die andere Altrnativen wären für mich der übelste Betrug.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2017 um 14:39

Genauso sehe ich das auch. Grundsätzlich klären ob Kinder oder nicht. Aber wie viele und wann muss sich ergeben. Und eben gemeinsam besprochen werden. Und jeder Partner hat seine Wünsche und jeder hat ein Veto Recht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2017 um 18:22

Ok....ob ein Kind oder 4 ist schon ein Unterschied, das stimmt. Wir hatten erst eins und beruflich / finanziell war ein zweites nicht möglich. Jahre später war die Situation anders und wir hatten beide Lust auf ein 2.
Das war so mehr was ich meinte....Situationen und Wünsche können sich ändern. Aber keiner von uns Beiden wollte von Anfang an eine Grossfamilie.

Aber mit der theatralischen Reaktion hatte ich auch meine Probleme. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
kann mir jemand helfen? Fehlgeburt? Symptome?
Von: kimbeerly180
neu
29. Juli 2017 um 17:23
Nach ausschabung gleich wieder schwanger??
Von: feriha2
neu
29. Juli 2017 um 10:26
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen