Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Fehlgeburt: Warscheinlich Eileiterschwangerschaft und Tubarabort

Meine Fehlgeburt: Warscheinlich Eileiterschwangerschaft und Tubarabort

28. Februar 2008 um 12:08

Letzte Woche hatte ich eine Fehlgeburt. Eigentlich schlimm genug, aber zusätzlich belastet mich die Tatsache, daß überhaupt nicht klar ist, ob es Eileiterschwangerschaft war (evtl. wg. Endometriose) oder nicht und ob es ein Tubarabort oder "normaler" Abort war. Geschichte: Nach Feststellung meiner langerwarteter Schwangerschaft (3 Tests) hatte ich einen Termin beim Arzt (in ca. 6. SW). Beim Ultraschall sah er nichts in der Gebärmutter und wurde mit einem Mal sehr ernst. Ich hatte die Tage vor dem Termin mittlere Schmerzen und leichte Blutungen bekommen, und linksseitiges Stechen im Bauch gehabt, aber keinen Abgang "gesehen". Da nichts in der Gebärmutter war, mußte der Fötus entweder schon abgegangen sein (was aber nicht so warscheinlich war) oder irgendwo im Eileiter stecken. Zusätzlich sah der Arzt ziemlich viel Blut im Bauchraum. Die Möglichkeit war also auch, dass der Fötus schon in den Bauchraum abgegangen ist. Alles sehr schlimme Nachrichten für mich, ich saß da wie betäubt. Ich hörte nur heraus, dass die Schwangerschaft auf jeden Fall bestanden hatte, jetzt aber auf jeden Fall nicht in Ordnung ist. Da ich aber sonst keine bedrohlichen Beschwerden mehr hatte
(wie einseitiger Schmerz im Unterbauch, der auf EIleiterschwangerschaft hindeutet)schickte mich mein FA mit der Ermahnung, mich zu beobachten und notfalls gleich ins krankenhaus zu fahren, nach hause. Wie man sich vorstellen kann , war es ein schlimmes Wochenende für mich, ich bekam heftige Regeschmerzen und Blutungen, und hatte ständig Angst, dass mein Eileiter platzt. Erst einpaar Tage später konnte Entwarnung gegeben werden, in den Bluttests zeigte sich, dass das Schw. Hormon weniger wird, d.h. der Fötus ist weg. Jetzt bin ich total verwirrt: Ich hatte keine Ausschabung, das Blut im Bauchraum ist absorbiert, mir geht es körperlich schon wieder gut, psychisch auch (abgesehen von "traurigen Phasen")und ich weiß überhauptnicht was eigentlich mit mir passiert ist. Mein FA sagte mir auch ich müsste nicht verhüten (d.h. keine 3 monatige Pause), der Körper regeneriert sich schnell und regelt alles selbst. Das werde ich jetzt auch befolgen,aber natürlich habe ich Angst, dass "sowas" wieder passiert...
Hat jemand Ähnliches erlebt??

Mehr lesen

20. Januar 2011 um 23:42

Hi housewife
Hab grad deinen alten Beitrag gefunden. Ich bin in der genau gleichen Sitation !!! ich bin auch total am spinnen deswegen. die diagnos ist so unsicher leider habe ich keine starke Blutung und morgen wirds ausgekratzt!! ich hätts lieber wie du gehabt lg..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook