Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Meine Fehlgeburt

Meine Fehlgeburt

10. Juni 2007 um 21:20



Tja so wie ich sehe gibt es sehr viele Fehlgeburten.


Ich würde euch gerne meine Fehlgeburt schreiben,denn mit meinem Mann kann ich leider nicht darüber reden.
Ich glaube er weiß nicht wie er damit umgehen soll und verschließt sich mir gegenüber immer mehr.

Die Vorgeschichte.
Im August letzten Jahres kam mein süßer Sohn zur Welt.
Mein Wunsch war immer noch ein 2.
Dazu muß ich sagen mein Mann hat aus erster Ehe schon einen Sohn.
Jedenfalls gab es nach der ersten Geburt keine Verhütung,für uns stand fest wenn noch eins kommt dann kommt es.
Ich wollte sowieso nicht das meine Kinder vom Alter her weit auseinander sind.

So aber nun.Meine letzte Regel hatte ich Ende Februar, ich freute mich schon rießig.Holte Anfang April einen Test,der war negertiv und ich entäuscht.
Meine Regel blieb trotzdem aus.Kurz vor Ostern holte ich den nächsten Test,habe Ihn aber ers Ostersonntag gemacht.Riesen Jubel,er war positiv und mein Mann ist vor Freude aus allen Wolken gefallen.
Ab zum Frauenarzt.Laut Rechnung hätte ich in der 7Woche sein müßen,aber der Fötus war noch nicht soweit.
Ich erzählte ihr auch vom ziehen im Unterleib.
Meine Frauenärztin beruhigte mich,das ziehen sei normal und bei jeden weitern Kind würde es mehr werden und der Zeitfaktor stimme vieleicht auch nicht.
Es war Sonntag Nachmittag,ich kam vom WC und hatte leichte Blutungen,mein Mann mich sofort ins Krankenhaus geschickt.Dort angekommen war nur eine Schwester da.Sie rief dann meine Frauenärztin an und erklärte ihr alles.Ich wurde ohne Untersuchung und mit zwei Magnesium-Tabletten nach Hause geschickt.
Keine Stunde später,mein Mann drängte mich weil er Angst um mich hatte,ab in ein anders Krankenhaus.
Dort angekommen wurden die Schmerzen und Blutungen sehr stark.Ich wurde über Nacht noch beobachtet,mit starken Schmerzmitteln hab ich die Nacht gerade so überstanden,außerdem hätte es sich ja bessern können.
Bei der Untersuchung morgen dann das was ich mir schon dachte.Der Chefarzt sagete ich müßte in der 9.Woche sein,aber das was er sah war nicht so.Mittags war dann der Op-Termin.Ich habe geheult,es war schlimm.
Ich war froh das es nicht das erste Kind war,ich hatte ja schon eins.Und trotzdem tat es sehr weh.Gegenüber anderen hab ich schnell getan als sei ich darüber weg.
Denn mit meinem Mann kann ich bis heute nicht darüber reden und das macht mich traurig.
Er hat sich auch verändert,er liebt mich immer noch.
Jeden Tag zeigt er mir es und sagt mir es.Nur reden,reden will er nicht.




Ich weiß nur eins,ich kann immer noch Kinder bekommen.

Mehr lesen

12. Juni 2007 um 22:02

Ich fühle mit dir....
Ich hatte am 8.Juni, mein Baby verloren und am 9 Juni die AS.In meinen ganzen Leben, habe ich mich nicht so alleine gefühlt wie am 9 Juni.Und niemand war und ist da um mich aufzufangen.Ich war bei der As ganz alleine und meine Gedanken waren voll Trauer und Verzweiflung und vor allendingen Unglaube,das mir das gerade passiert.Das was mich am meisten verletzte war, bevor ich in die Narkose sank,"Babygeschrei"(musste ich weinen).Wo ich wieder aufwachte lag 1 Meter von mir entfernt ein Baby das weinte.Wo ich das sah und hörte musste ich wieder weinen.Die Reaktion der Schwester:weinen sie um ihr Baby.Mein Gott, ich dachte ich müsste sterben.Das nächste was ich mir anhören musste war:sie sind ja noch jung....
Ich glaube man kann mich verstehen,wie verzweifelt ich war.Dann wieder alleine auf mein Zimmer und niemand war da um mich in den Arm zunehmen.Nachmittags war ich wieder zu hause und musste so tun als ob nichts wäre,obwohl es mir total mies ging.Ich muss dazu sagen, das mein Mann auf unsere beiden Kinder aufpassen musste und deswegen nicht mit ins Krankenhaus konnte.Seine Reaktion war wirklich so als ob heute nichts gewesen wäre und reden möchte er bis heute nicht mit mir darüber.Meine Freunde verstehen meine Trauer nicht und anscheinend möchten sie nicht das ich mit ihnen darüber rede oder sie wissen nicht wie sie auf mich eingehen sollen.Jedoch ein ehrliches anbieten zu einem Gespräch...findet sich keiner.Zur Zeit fühle ich mich so einsam und verlassen und versuche mich abzulenken,das klappt tagsüber ganz gut,aber abends....
Mein 5 jähriger Sohn baute mich unbewusst ein wenig auf, als er zumir sagte:"Mama..., sei nicht traurig, jetzt ist das Baby "ein Engel und beim lieben Gott."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2007 um 7:41

Kann dich gut verstehen...
weil ich auch am 27.04 ein FG mit AS in der 12ten woche hatte .ich war gott sei danke nicht alleine ...mein mann sass draussen vorm op und hat auf mich gewartet aber im op bist du ganz allein mit deiner angst mit deinen schmerzen ob seelich oder körperlich!!!!!!!!!!!!
und nachher auch es kann sich keiner in deine lage versetzen wer das selbst nicht erleben musste , es war schliesslich dein baby!!!!!!!!!!!!!!
wir mütter bauen sorort eine beziehung zu unserem baby auf ..bei männern ist das wohl etwas anders !!!!
mich fragt auch keiner mehr (ausser mein mann)
wie es mir geht endweder trauen sie sich nicht oder denken es ist vorbei ...aber das sehn sie TOTAL falsch das werde ich mein leben land nicht vergessen MEINE KLEINE BUNZEL FEHLT MIR OHNE ENDE!!!
ich habe auch 2 gesunde kinder dafür bin ich unendlich dankbar ohne sie hätte ich nicht gewusst warum ich morgens überhaupt aufstehen soll


ich drück dich ganz fest liebe und traurige grüsse finchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2007 um 9:01
In Antwort auf salma_12884880

Ich fühle mit dir....
Ich hatte am 8.Juni, mein Baby verloren und am 9 Juni die AS.In meinen ganzen Leben, habe ich mich nicht so alleine gefühlt wie am 9 Juni.Und niemand war und ist da um mich aufzufangen.Ich war bei der As ganz alleine und meine Gedanken waren voll Trauer und Verzweiflung und vor allendingen Unglaube,das mir das gerade passiert.Das was mich am meisten verletzte war, bevor ich in die Narkose sank,"Babygeschrei"(musste ich weinen).Wo ich wieder aufwachte lag 1 Meter von mir entfernt ein Baby das weinte.Wo ich das sah und hörte musste ich wieder weinen.Die Reaktion der Schwester:weinen sie um ihr Baby.Mein Gott, ich dachte ich müsste sterben.Das nächste was ich mir anhören musste war:sie sind ja noch jung....
Ich glaube man kann mich verstehen,wie verzweifelt ich war.Dann wieder alleine auf mein Zimmer und niemand war da um mich in den Arm zunehmen.Nachmittags war ich wieder zu hause und musste so tun als ob nichts wäre,obwohl es mir total mies ging.Ich muss dazu sagen, das mein Mann auf unsere beiden Kinder aufpassen musste und deswegen nicht mit ins Krankenhaus konnte.Seine Reaktion war wirklich so als ob heute nichts gewesen wäre und reden möchte er bis heute nicht mit mir darüber.Meine Freunde verstehen meine Trauer nicht und anscheinend möchten sie nicht das ich mit ihnen darüber rede oder sie wissen nicht wie sie auf mich eingehen sollen.Jedoch ein ehrliches anbieten zu einem Gespräch...findet sich keiner.Zur Zeit fühle ich mich so einsam und verlassen und versuche mich abzulenken,das klappt tagsüber ganz gut,aber abends....
Mein 5 jähriger Sohn baute mich unbewusst ein wenig auf, als er zumir sagte:"Mama..., sei nicht traurig, jetzt ist das Baby "ein Engel und beim lieben Gott."

Kann dich verstehen
hi ich kann dich voll und ganz verstehen!!!!
Nunja bei mir ist es zwar schon lange her aber ich hatte im Januar eine FG wäre mein 1. gewesen.War am 8.Jan ganz normal zur untersuchung und da wurde festgestellt das es nicht mehr lebt wäre 16ssw gewesen laut us war ich nur 12ssw....es war sehr schlimm für mich weil ich keine anzeichen hatte also blutungen oder so!
Ich hatte mich so sehr darauf gefreut und meine kleine nichte(3j.) hat auch immer nach dem baby gefragt und dan erklär das mal das das nicht mehr so ist!
naja war dan am 9.Jan zur AS und dan im KH der nächste schock die wollten mich allen ernstes auf die neugeborenen station legen,hab dan gesagt das kann ich nicht und dan haben sie mich auf die gyn gelegt mir ging es den ganzen tag ziemlich schei.... .Musste dan auch noch weitere 3 tage im kh bleiben weil das bei mir nicht so gut abging hatte noch einen einriss des gebärmutterhalses.bin bis heut noch nicht drüber weg jetzt wäre auch der termin gewesen und wenn ich daran denke könnt ich schon wider heulen.Bis auf meine Mum und meine schwester fragt mich auch niemand wie es mir geht nicht mal meine schwiegereltern!!!!Naja mein freund hat auch noch nen Bruder und den seine freundin bekommt jetzt auch ein kind und bei denen sehen die das anders kann ich nicht verstehen!!!!
naja das wars was ich mal dazu sagen wollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2007 um 23:16
In Antwort auf salma_12884880

Ich fühle mit dir....
Ich hatte am 8.Juni, mein Baby verloren und am 9 Juni die AS.In meinen ganzen Leben, habe ich mich nicht so alleine gefühlt wie am 9 Juni.Und niemand war und ist da um mich aufzufangen.Ich war bei der As ganz alleine und meine Gedanken waren voll Trauer und Verzweiflung und vor allendingen Unglaube,das mir das gerade passiert.Das was mich am meisten verletzte war, bevor ich in die Narkose sank,"Babygeschrei"(musste ich weinen).Wo ich wieder aufwachte lag 1 Meter von mir entfernt ein Baby das weinte.Wo ich das sah und hörte musste ich wieder weinen.Die Reaktion der Schwester:weinen sie um ihr Baby.Mein Gott, ich dachte ich müsste sterben.Das nächste was ich mir anhören musste war:sie sind ja noch jung....
Ich glaube man kann mich verstehen,wie verzweifelt ich war.Dann wieder alleine auf mein Zimmer und niemand war da um mich in den Arm zunehmen.Nachmittags war ich wieder zu hause und musste so tun als ob nichts wäre,obwohl es mir total mies ging.Ich muss dazu sagen, das mein Mann auf unsere beiden Kinder aufpassen musste und deswegen nicht mit ins Krankenhaus konnte.Seine Reaktion war wirklich so als ob heute nichts gewesen wäre und reden möchte er bis heute nicht mit mir darüber.Meine Freunde verstehen meine Trauer nicht und anscheinend möchten sie nicht das ich mit ihnen darüber rede oder sie wissen nicht wie sie auf mich eingehen sollen.Jedoch ein ehrliches anbieten zu einem Gespräch...findet sich keiner.Zur Zeit fühle ich mich so einsam und verlassen und versuche mich abzulenken,das klappt tagsüber ganz gut,aber abends....
Mein 5 jähriger Sohn baute mich unbewusst ein wenig auf, als er zumir sagte:"Mama..., sei nicht traurig, jetzt ist das Baby "ein Engel und beim lieben Gott."

Auch 8. Juni
hallo, ich hatte am 08. juni auch eine AS, nachdem mir meine Frauenartz am 06. Juni den Mutterpass gab auf mein Drängen und wir noch lachten, was die Leute alles so erzählen ...ja und auf dem Stuhl ..plötzlich er sieht und hört keine Herztöne!!!Ich konnte es nicht glauben, ich bin gleich ins KH mit meiner Mum und eine Ärztin und ein Arzt bestätigten mir dies.
Termin für AS war am 08.Juni um 10.30 kam ich dran nachdem ich seit 06. uhr wach war.
Ich habe so Angst gehabt und geheult und die Schwestern waren so lieb ich war 10.SSW!!
Ja mein Sternenkind war nicht mehr da, alle sagten sie war ein mädchen, ich wünschte mir so sehr ein mädchen.
nachts zu hause also 1. Nacht sah ich vor mir die Fruchtblase und ein junge hat geschrieben mama..albträume..ich habe einen wunderbaren mann der mir total beistand, heute habe ich erster Tag arbeit gehabt, habe ich 1 Woche begraben..ja und irgendwie alle sind total nett aber sie können es nicht nachempfinden..ich weiß nicht ob es noch klappt und denke immer wann kann ich gleich weitermachen mit Verkehr, wann kann ich schwimmen, wann..wie..was..
wie geht es weiter?????ich bin verzweifelt, ungeduldig..ja und denke nur hoffe nicht das es nochmal passiert, aber ich sehne mich nach 1 kind, nur eins..bitte lieber Gott lass mir noch ein Kind gesund auf die Welt kommen, ich habe ja noch keins.mein mann geht es jetzt besser, nur ich brauche jemanden zum reden..ich denke wieviele haben babies???
kinder? wo sind die verzweifelten frauen , gleiches Schicksal ich sehe sie nicht ich sehe nur hier die Schreiben..es ist furchtbar..aber Gott hat es so gewollt..ich sehe immer einen schmetterling und denke das ist wohl unser kind..es ist jetzt ein schmetterling.. bitte macht mir mut mit 37 ..ich möchte doch nur ein gesundes kind..auch wenn viele FG hatten und noch kinder haben, dies ist wenigstens ein trost das ihr kinder habt..ich habe keins.
(((( hoffe noch auf Glück..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2007 um 17:14
In Antwort auf menuha_12718853

Auch 8. Juni
hallo, ich hatte am 08. juni auch eine AS, nachdem mir meine Frauenartz am 06. Juni den Mutterpass gab auf mein Drängen und wir noch lachten, was die Leute alles so erzählen ...ja und auf dem Stuhl ..plötzlich er sieht und hört keine Herztöne!!!Ich konnte es nicht glauben, ich bin gleich ins KH mit meiner Mum und eine Ärztin und ein Arzt bestätigten mir dies.
Termin für AS war am 08.Juni um 10.30 kam ich dran nachdem ich seit 06. uhr wach war.
Ich habe so Angst gehabt und geheult und die Schwestern waren so lieb ich war 10.SSW!!
Ja mein Sternenkind war nicht mehr da, alle sagten sie war ein mädchen, ich wünschte mir so sehr ein mädchen.
nachts zu hause also 1. Nacht sah ich vor mir die Fruchtblase und ein junge hat geschrieben mama..albträume..ich habe einen wunderbaren mann der mir total beistand, heute habe ich erster Tag arbeit gehabt, habe ich 1 Woche begraben..ja und irgendwie alle sind total nett aber sie können es nicht nachempfinden..ich weiß nicht ob es noch klappt und denke immer wann kann ich gleich weitermachen mit Verkehr, wann kann ich schwimmen, wann..wie..was..
wie geht es weiter?????ich bin verzweifelt, ungeduldig..ja und denke nur hoffe nicht das es nochmal passiert, aber ich sehne mich nach 1 kind, nur eins..bitte lieber Gott lass mir noch ein Kind gesund auf die Welt kommen, ich habe ja noch keins.mein mann geht es jetzt besser, nur ich brauche jemanden zum reden..ich denke wieviele haben babies???
kinder? wo sind die verzweifelten frauen , gleiches Schicksal ich sehe sie nicht ich sehe nur hier die Schreiben..es ist furchtbar..aber Gott hat es so gewollt..ich sehe immer einen schmetterling und denke das ist wohl unser kind..es ist jetzt ein schmetterling.. bitte macht mir mut mit 37 ..ich möchte doch nur ein gesundes kind..auch wenn viele FG hatten und noch kinder haben, dies ist wenigstens ein trost das ihr kinder habt..ich habe keins.
(((( hoffe noch auf Glück..

Fehlgeburt
Hallo wollte Dir auch mal meine Geschichte erzählen. Also habe mein Baby in der 7 Woche verloren.Von Anfang an hatte ich immer leichte Blutungen.Mein FA meinte es wäre mein Muttermund was aber nichts schimmes wäre. Da es mein 3 Kind gewesen wäre kannte ich sowas alles nicht.nun gut .Bin dann wieder zur Kontolle gegangen und der FA meinte Herzlichen Glückwunsch Herzchen schlägt .Ich habe mich so gefreut habe aber zu ihm gesagt was mache ich wenn die blutungen stärker werden er meinte dann fährst du bitte ins KHS. Ein Tag später fuhr ich zu meiner Freundin die ca 60 km entfernt wohnt. Auf einmal fing ich so stark an zu bluten das schon kleine Stücke im Blut waren es war furchtbar sag ich dir ich hatte so Angst .Bin darauf dann schnell nach Hause gefahren und mein Mann meinte laß ins Krhs fahren. Im KIrhs angekomen meinte die Ärztkin das Herz schlägt ganz langsam sie bleiben jetzt hier. Magnesium und bettruhe.Das war Mittwochs Donnerstag war ein Feiertag .Mein HCG war 2500 und Freitags war er nur noch 1500 mußte dann direkt zum US und was war das Ende von allem das Baby war schon totund richtung ausgang.Mußte dann direkt in den OP zur Ausscharbung.Das ist jetzt 2 Wochen her und ich weine viel.Mein Mann möchte es jetzt bald schon wieder versuchen aber ich habe Angst das es schon wieder passieren kann . Naja lg Baluna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2007 um 10:53
In Antwort auf azure_12835779

Kann dich verstehen
hi ich kann dich voll und ganz verstehen!!!!
Nunja bei mir ist es zwar schon lange her aber ich hatte im Januar eine FG wäre mein 1. gewesen.War am 8.Jan ganz normal zur untersuchung und da wurde festgestellt das es nicht mehr lebt wäre 16ssw gewesen laut us war ich nur 12ssw....es war sehr schlimm für mich weil ich keine anzeichen hatte also blutungen oder so!
Ich hatte mich so sehr darauf gefreut und meine kleine nichte(3j.) hat auch immer nach dem baby gefragt und dan erklär das mal das das nicht mehr so ist!
naja war dan am 9.Jan zur AS und dan im KH der nächste schock die wollten mich allen ernstes auf die neugeborenen station legen,hab dan gesagt das kann ich nicht und dan haben sie mich auf die gyn gelegt mir ging es den ganzen tag ziemlich schei.... .Musste dan auch noch weitere 3 tage im kh bleiben weil das bei mir nicht so gut abging hatte noch einen einriss des gebärmutterhalses.bin bis heut noch nicht drüber weg jetzt wäre auch der termin gewesen und wenn ich daran denke könnt ich schon wider heulen.Bis auf meine Mum und meine schwester fragt mich auch niemand wie es mir geht nicht mal meine schwiegereltern!!!!Naja mein freund hat auch noch nen Bruder und den seine freundin bekommt jetzt auch ein kind und bei denen sehen die das anders kann ich nicht verstehen!!!!
naja das wars was ich mal dazu sagen wollte

Warum schweigen alle?
Hallo an alle,

ich kenne das auch nur zu gut und kann überhaupt nicht verstehen, warum die Außenwelt so abblockt, wenn man darüber reden möchte. Meine Schw.mutter ist auch so merkwürdig drauf. Sie war immer ganz erleichtert, wenn ich das Kind wieder verloren habe. Einmal fragte sie mich sogar, warum ich denn so traurig wäre. Ich dachte, das gibt es doch gar nicht.

Liebe Grüße
eure Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2007 um 20:52

ICH HATTE AM 26.04.2007 MEINE FEHLGEBURT!
Hi Traumfrau30,

ich kann dich gut verstehen, mir geht es genau so.. Ich weiß nicht warum, aber bei mir ist es genau so.. Mein Freund kann auch nicht mit mir über die Fehlgeburt sprechen obwohl ich großen Redebedarf habe,... Ich habe mein Baby in der 9. Woche verloren... Bei mir wurden keine Herztöne festgestellt obwohl 3. Wochen zuvor alles in Ordnung war.. Ich musste also ins Krankenhaus und dort sagten sie mir das das kleene schon seit 1 Woche tot war... Ich bin 20 werde am 06.nov. 21 und wir waren uns sehr schnell einig gemeinsam ein Kind zu bekommen,...

Mein Freund und ICH haben 2 Jahre gebraucht eh es geklappt hat,... nun versuchen wir es erneut,.. aber bis jetzt hat es noch net geklappt,...

Meine Schwester ist nun auch in der 13. Woche und als ich das erfuhr, tat es mir im Herzen weh, weil es bei mir nicht geklappt hat, bei ihr scheint alles gut zu gehen,... dennoch konnte ich mich bis jetzt nicht richtig darüber freuen,...

Aber das ist eine andere Geschichte,...!

Ich denke Männer haben keine große Bindung zu dem ungeborenen, bis es auf der Welt ist,... die können wohl nicht verstehen,...warum es uns so mitnimmt,...!

Außerdem, zeigen männer nicht gerne ihre gefühle, sie schweigen lieber darüber,... bei mir ist das genau so,...

Dennoch wünsche ich dir weiterhin, alles alles gute und hoffe das dein Kinderwunsch bald in erfüllung geht...

Viele Liebe grüße

Sandra20B

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper