Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Schwangerschaftsabbruch (hoffe es kann hilfreich sein für einige)

Mein Schwangerschaftsabbruch (hoffe es kann hilfreich sein für einige)

21. Februar um 17:34

Hey meine lieben

Wo soll ich nur anfangen :/....

Der Anfang :
also ich habe bei mein Frauenarzt die Bestätigung bekommen das ich schwanger war durch ein bluttest da ich eigentlich kein richtiges Geschlechtverkehr mit mein Freund hatte hab ich drauf bestanden das sie es durch ein bluttest bestätigt was Sache ist, bis dahin war ich auch ziemlich sicher das der Schwangerschaftstest falsch lag was meine Frauenärzte getestet hatte durch Urin .. naja danach hat mich meine Frauenärztin aufgeklärt das man auch durch petting schwanger werden kann ( MAN MUSS KEIN GESCHLECHTVERKEHR HABEN UM SCHWANGER ZU WERDEN !!!! )

als Ich dann die Bestätigung hatte das ich schwanger bin hab ich garnicht gemerkt was um mich ist worauf meine Ärztin begriff das es nicht sein sollte ( Gründe weshalb ich mich mit mei Freund gegen die Schwangerschaft entschieden, die ich nicht nennen möchte da es nur uns was angeht seid mir bitte nicht böse...) Sie hat mich direkt angeschaut und nur gefragt „möchten Sie diese Schwangerschaft?“
Worauf ich nur mit ein „ich weiß es nicht“ antwortete

lange Rede kurzer Sinn, ich hab mich am Ende Gegen diese Schwangerschaft entschieden und hab mich auch gleich Informiert was ich machen muss und bin dabei auf Profamila gestoßen was ohne eine Beratung von deren eine Abbruch nicht möglich ist. Also hab ich ein Termin gemacht und auch direkt dahin da ich keine Zeit verlieren wollte

nach der Beratung und die Frau war sehr lieb bin ich am nächsten Tag zu meiner FÄ gegangen und ihr halt diese Beratungsbogen gegeben
danach hat sie mich nochmal gefragt ob ich sicher bin und ich direkt ja sagte, sie war wirklich lieb und wollte mir helfen das spürte ich. Am Ende unseres gespäch ( ja das war etwas länger als nur diese Frage :x ) hat sie mich mein kleines Baby sehen lassen was in der ca 7-8 Woche war und da ich halt eigentlich Jungfrau bin ( wenn man es noch so sagen kann) wollte sie mich die Medikamente schlucken lassen auch wenn dies stressiger ware als eine Operation um ehrlich zu sein wollte ich erst den OP haben aber dann dachte ich mir das ich diesen weg auch wenn er schwer und schmerzhaft ist mit mein Stern gehen möchte auch wenn es hart klingt also hab ich zu erst 3 tapletten bekommen die ich direkt nehmen musste nach 32 Stunden die letzte taplette ... und die letzte tapletten waren einmal zum schlucken und eins in die vagina einführen ( was wirklich eine Herausforderung war ) nun gut hab ich gemacht

nach 2 Stunden hab ich Unterleibschmerzen bekommen was ich aushielt ohne schmerztapletten zu nehmen ca. 3,5 Stunden musste ich aufs Klo weil ich eine starken Druck im Bauch hatte und als ich auf Klo war kam dummerweise die taplette raus 🤦🏻‍♀️
Und ich machte mir sooooo dolle Sorgen das jetzt alles vorbei sei aber die taplette die ich schluckte machte mir noch leicht Hoffnungen nach ca. 6-7 Stunden des unwissends hab ich auch mehr Blutungen gesehen und meine Schmerzen waren auch viel stärker und dann war da was, was nicht aussah wie eine diese blutklumpen und ich war mir sicher das es mein kleiner Stern war schnell hab ich es in leicht nassen Tuch gelegt und in eine Sachtel. Es war vorbei aber ich könnte nicht weinen oder etwas der gleichen was mich sehr belastete da ich noch bei meine Eltern wohne und die das nicht erfahren dürften hab ich mich selbst beruhigt und danach würde meine Blutung sehr stark und ich musste zu meine FÄ da ich meine krankschreibung vergessen hatte aber ich wollte auch nur ins Auto weil ich da alles raus lassen könnte und Gott ich hab alles raus gelassen und es tat gut ich hab mich entschuldig und nur noch geweint als ich mich beruhigt habe bin ich nochmal ausgestiegen und hab mein kleiner Stern ganz nah bei uns begraben und ja wie es kommt nochmal ein heulkrampf bekommen als ich mich beruhigte führ ich zum FÄ und musste den ganzen Weg weinen was mir gut Tat..zuhause angekommen wartet nur noch eine Nachuntersuchung in ca. 1 Woche ... ich hoffe danach kann ich diesen kapietels meines Lebens abschließen .... ich weiß nicht ob es jemand geholfen Hat aber bin für fragen die ich beantworten kann offen

Mehr lesen

21. Februar um 17:40
In Antwort auf mamis.stern

Hey meine lieben

Wo soll ich nur anfangen :/....

Der Anfang :
also ich habe  bei mein Frauenarzt die Bestätigung bekommen das ich schwanger war durch ein bluttest da ich eigentlich kein richtiges  Geschlechtverkehr mit mein Freund hatte hab ich drauf bestanden das sie es durch ein bluttest bestätigt was Sache ist, bis dahin war ich auch ziemlich sicher das der Schwangerschaftstest falsch lag was meine Frauenärzte getestet hatte durch Urin .. naja danach hat mich meine Frauenärztin aufgeklärt das man auch durch petting schwanger werden kann ( MAN MUSS KEIN GESCHLECHTVERKEHR HABEN UM SCHWANGER ZU WERDEN !!!! ) 

als Ich dann die Bestätigung hatte das ich schwanger bin hab ich garnicht gemerkt was um mich ist worauf meine Ärztin begriff das es nicht sein sollte ( Gründe weshalb ich mich mit mei Freund gegen die Schwangerschaft entschieden, die ich nicht nennen möchte da es nur uns was angeht seid mir bitte nicht böse...) Sie hat mich direkt angeschaut und nur gefragt „möchten Sie diese Schwangerschaft?“
Worauf ich nur mit ein „ich weiß es nicht“ antwortete 

lange Rede kurzer Sinn, ich hab mich am Ende Gegen diese Schwangerschaft entschieden und hab mich auch gleich Informiert was ich machen muss und bin dabei auf Profamila gestoßen was ohne eine Beratung von deren eine Abbruch nicht möglich ist. Also hab ich ein Termin gemacht und auch direkt dahin da ich keine Zeit verlieren wollte 

nach der Beratung und die Frau war sehr lieb bin ich am nächsten Tag zu meiner FÄ gegangen und ihr halt diese Beratungsbogen gegeben 
danach hat sie mich nochmal gefragt ob ich sicher bin und ich direkt ja sagte, sie war wirklich lieb und wollte mir helfen das spürte ich. Am Ende unseres gespäch ( ja das war etwas länger als nur diese Frage :x ) hat sie mich mein kleines Baby sehen lassen was in der ca 7-8 Woche war und da ich halt eigentlich Jungfrau bin ( wenn man es noch so sagen kann) wollte sie mich die Medikamente schlucken lassen auch wenn dies stressiger ware als eine Operation um ehrlich zu sein wollte ich erst den OP haben aber dann dachte ich mir das ich diesen weg auch wenn er schwer und schmerzhaft ist mit mein Stern gehen möchte auch wenn es hart klingt also hab ich zu erst 3 tapletten bekommen die ich direkt nehmen musste nach 32 Stunden die letzte taplette ... und die letzte tapletten waren einmal zum schlucken und eins in die vagina einführen ( was wirklich eine Herausforderung war ) nun gut hab ich gemacht 

nach 2 Stunden hab ich Unterleibschmerzen bekommen was ich aushielt ohne schmerztapletten zu nehmen ca. 3,5 Stunden musste ich aufs Klo weil ich eine starken Druck im Bauch hatte und als ich auf Klo war kam dummerweise die taplette raus 🤦🏻‍♀️
Und ich machte mir sooooo dolle Sorgen das jetzt alles vorbei sei aber die taplette die ich schluckte machte mir noch leicht Hoffnungen nach ca. 6-7 Stunden des unwissends hab ich auch mehr Blutungen gesehen und meine Schmerzen waren auch viel stärker und dann war da was, was nicht aussah wie eine diese blutklumpen und ich war mir sicher das es mein kleiner Stern war schnell hab ich es in leicht nassen Tuch gelegt und in eine Sachtel. Es war vorbei aber ich könnte nicht weinen oder etwas der gleichen was mich sehr belastete da ich noch bei meine Eltern wohne und die das nicht erfahren dürften hab ich mich selbst beruhigt und danach würde meine Blutung sehr stark und ich musste zu meine FÄ da ich meine krankschreibung vergessen hatte aber ich wollte auch nur ins Auto weil ich da alles raus lassen könnte und Gott ich hab alles raus gelassen und es tat gut ich hab mich entschuldig und nur noch geweint als ich mich beruhigt habe bin ich nochmal ausgestiegen und hab mein kleiner Stern ganz nah bei uns begraben und ja wie es kommt nochmal ein heulkrampf bekommen als ich mich beruhigte führ ich zum FÄ und musste den ganzen Weg weinen was mir gut Tat..zuhause angekommen wartet nur noch eine Nachuntersuchung in ca. 1 Woche ... ich hoffe danach kann ich diesen kapietels meines Lebens abschließen .... ich weiß nicht ob  es jemand geholfen Hat aber bin für fragen die ich beantworten kann offen  
 

Ich finde es schade, dass du dich nicht deinen Eltern anvertrauen kannst. Das macht mich traurig. Ich hoffe sehr, dass meine Töchter in so einer Situation sich wenigstens mir anvertrauen würden

2 LikesGefällt mir

21. Februar um 18:24
In Antwort auf skadiru

Ich finde es schade, dass du dich nicht deinen Eltern anvertrauen kannst. Das macht mich traurig. Ich hoffe sehr, dass meine Töchter in so einer Situation sich wenigstens mir anvertrauen würden

Ich wünsche kein Mädchen sowas was ich durch machen musste aber meine Eltern sind die liebsten Eltern diese Welt ich würde sie mit nichts gegen diese Welt austauschen aber ich wollte sie nicht enteuschen .. glaube ich 

Gefällt mir

21. Februar um 21:42

Ich finde die Bezeichnung Stern nicht gut... 

Das ist eigentlich die Bezeichnung für eine Fehlgeburt...

Aber gut jeder ist frei, eine Formulierung zu wählen.

2 LikesGefällt mir

22. Februar um 8:49

Ich kenne das Wort Stern/Sternchen auch eher für eine Fehlgeburt und verbinde damit Eltern, die unendlich traurig sind weil sie ihr Baby verloren haben und sich darauf gefreut haben. Aber natürlich kann jeder da seine eigene Formulierung nutzen.
Das du deinen Eltern nichts erzählen wolltest finde ich sehr traurig, wie Skadiru schon schrieb, wünsche ich mir, dass meine Kinder mir vertrauen und mit mir über solch einschneidend Ereignisse reden, schade, dass du das mit deinen Eltern nicht konntest. 
Zum Thema Abtreibung kann ich nicht viel schreiben, weil es für mich unvorstellbar ist.
Ich verurteile es nicht und bin mir sicher, dass sich diese Entscheidung keine Frau leicht macht. Es gibt immer Situationen im Leben in denen man Entscheidungen treffen muss um die Weichen für sein restliches Leben zu stellen und wenn deins ohne Kinder sein soll ist das ok. Ich hoffe nur, ihr geht mit dem Thema Verhütung verantwortungsbewusster um in Zukunft. 

3 LikesGefällt mir

23. Februar um 22:48

Unmögliche antwort. Scheint wohl Spaß daran zu haben, unter fast jedwr diskussion einen kommentar da zu lassen. Sehr oft, geschmacklos 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Was ist da los
Von: annajaen
neu
23. Februar um 11:45
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen