Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Partner möchte kein Kind mehr

Mein Partner möchte kein Kind mehr

25. April 2007 um 13:00 Letzte Antwort: 10. Juli 2012 um 13:09

Hallo ihr lieben!
Ich bin mit meinen Freund schon 4 Jahre zusammen. Allerdings wohnen wir nicht zusammen, wir führen ein WE Beziehung, da es aufgrund meines Arbeitsplatzes und seinen nicht anders geht. Mein Freund hat aus einer früheren Beziehung eine Tochter, die er allerdings nicht sehen darf, aber dafür zahlt (gerichtlich festgelegt).
Am Anfang unserer Beziehung habe ich ihn gefragt, ob er sich vorstellen könnte, nochmal ein Kind zu haben. Er meinte nicht sofort, aber vielleicht später nochmal.
Ich liebe Kinder, arbeite auch in einen Beruf der mit Kindern zu tun hat. Das Thema Kinder war bis dato kein Thema mehr, zumal ich zwar schon 37 bin, aber mich nicht unter Druck gesetzt habe, was die biologische Uhr betrifft.
Bis vor einen Jahr, da hat unsere Bekannte uns eröffentlicht, daß sie schwanger ist. Plötzlich war mein Kinderwusch so deutlich und ich sprach meinen Partner daraufhin an. Sein Kommentar: er möchte keine Kinder mehr und er würde auch bereit sein, sich sterilisieren zu lassen.
Ich fiel aus allen Wolken, habe das Thema aber irgendwie verdrängt.
Vor drei Wochen stellten die Ärzte eine Thrombose bei mir fest und ich mußte sofort die Pille absetzten. Natürlich habe ich mit den Gedanken gespielt, ihm nichts zu sagen und dann passiert es halt einfach. Aber das finde ich, hat er nicht verdient und ich glaube, das ist auch keine Lösung!
Nachdem ich gestern von meinen Frauenarzt zurück kam, habe ich ihn gesagt was im Moment Sache ist und da ich die Spirale nicht will (er könnte ja doch noch seine Meinung ändern), habe ich ihm "Persona" vorgeschlagen.
Er war ziemlich aufgebracht, meinte das wäre so teuer und es gäbe ja noch eine andere Möglichkeit.
Er möchte sich immer noch STERILISIEREN lassen!!!!

Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, ich habe geheult, stundenlang mit meiner Freundin telefoniert und jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter. Ich kommen mir so leer und ungeliebt vor. Bitte ratet mir nicht, ihn zu verlassen, denn da spielen Gefühle noch eine große Rolle.

Oder gibt es da jemanden, der mein Problem mit mir teilen möchte?

LG eure sansi70

Mehr lesen

25. April 2007 um 17:12

Hallo Beccie
Danke für deine Antwort! Es tut so gut, wenn man weiß, daß man nicht allein ist.
Seine Tochter war damals ein "Unfall", aber stand dazu und war überglücklich als sie da war. Er erzählt heute noch von der Schwangerschaft, Geburt und alles andere.
Er war auch schon verheiratet und seine damalige Frau wollte auch ein Kind. Da hatte er keine Probleme und sie wurde auch schwanger, verlor aber das Baby und zugleich erfuhr sie, daß sie MS hat. Die Ehe zerbrach dann.
Aber warum muß ich jetzt alles büßen?
Ich weiß, daß ich aufpassen muß, um ihn nicht in die Enge zu treiben.
Auch weiß ich, daß ich ihn nicht umkrempeln kann und eine andere Meinung aufdrängen kann.
Ich dreh mich im Kreis und weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll.

LG Sansi70

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 18:01
In Antwort auf jolene_12738357

Hallo Beccie
Danke für deine Antwort! Es tut so gut, wenn man weiß, daß man nicht allein ist.
Seine Tochter war damals ein "Unfall", aber stand dazu und war überglücklich als sie da war. Er erzählt heute noch von der Schwangerschaft, Geburt und alles andere.
Er war auch schon verheiratet und seine damalige Frau wollte auch ein Kind. Da hatte er keine Probleme und sie wurde auch schwanger, verlor aber das Baby und zugleich erfuhr sie, daß sie MS hat. Die Ehe zerbrach dann.
Aber warum muß ich jetzt alles büßen?
Ich weiß, daß ich aufpassen muß, um ihn nicht in die Enge zu treiben.
Auch weiß ich, daß ich ihn nicht umkrempeln kann und eine andere Meinung aufdrängen kann.
Ich dreh mich im Kreis und weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll.

LG Sansi70

Fühl mit dir
hallo du!ich kann echt verstehen,dass das eine schwere situation für dich ost!mir ist es inzwischen gelungen, zu akzeptieren,dass ich erst später kinder bekomme, aber natürlich steht in deinem alter da ein ganz anderer "druck" dahinter....ist jetzt ein blöd pragmatischer vorschlag, aber ich weiß, was passiert,wenn man den partner mit dem eigenen babywunsch zu sehr bedrängt....vielleicht machst du mit ihm aus, dass ihr zum beispiel in 4 monaten wieder drüber redet und bis dahin versuche, auch wenns schwerfällt, gar nicht darüber zu reden...dann hat er die chance sich ganz ohne druck zu entscheiden...aber stell dich halöt auch auf ein nein ein...aber ich wünsche dir natürlich, dass es ander skommt!gnaz liebe grüße und eine umarmung von sheela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 18:16
In Antwort auf katica_12711574

Fühl mit dir
hallo du!ich kann echt verstehen,dass das eine schwere situation für dich ost!mir ist es inzwischen gelungen, zu akzeptieren,dass ich erst später kinder bekomme, aber natürlich steht in deinem alter da ein ganz anderer "druck" dahinter....ist jetzt ein blöd pragmatischer vorschlag, aber ich weiß, was passiert,wenn man den partner mit dem eigenen babywunsch zu sehr bedrängt....vielleicht machst du mit ihm aus, dass ihr zum beispiel in 4 monaten wieder drüber redet und bis dahin versuche, auch wenns schwerfällt, gar nicht darüber zu reden...dann hat er die chance sich ganz ohne druck zu entscheiden...aber stell dich halöt auch auf ein nein ein...aber ich wünsche dir natürlich, dass es ander skommt!gnaz liebe grüße und eine umarmung von sheela

Hallo
Hallo. Nachdem was ich nun gelesen habe, muss ich noch nen Einwand loswerden. Ich finde, jede Frau hat das "Recht" einmal Mutter zu werden, wenn sie das will. Und wenn du jetzt den Richtigen gefunden hast, warum nicht? Ich würde meinem Freund nochmal ins Gewissen reden, dass ich auch einmal dieses Mutterglück erleben möchte - und dass er mich nicht dazu zwingen soll mir über die Beziehung Gedanken zu machen, weil er zu stur ist. Ich finde NICHT dass du ihm noch Zeit lassen solltest und warten solltest! Denn eure Beziehung mag zwar fest und innig sein, aber ein unerfüllter Kinderwunsch deinerseits bringt die Beziehung vielleicht früher oder später ins Wanken, ob du das bewusst willst oder nicht! Und wenn es erst später passiert, läuft dir die Zeit davon. Willst du ihm bis in alle Ewigkeit Vorwürfe machen, wenn dir in 10 Jahren einfällt, dass er doch nicht der Richtige ist?
Es sieht so aus, als ob dein Freund noch ganz schön an seiner Ex-Beziehung zu knabbern hat. Er hat all seine Träume in dieser zerplatzten Ehe ausleben wollen und es ist nichts geworden. Man kann es ihm nicht übel nehmen, dass er mit dem Thema Kind abgeschlossen hat....aber sein Entschluss beruht auf Enttäuschungen und Verzweiflung - und sowas kann man in einer Therapie bereden. Vielleicht solltest du ihm eine Paartherapie vorschlagen. Mach ihm klar wie wichtig dir das Mutter-werden ist und sag ihm, dass du bei ihm bleiben willst, aber du nicht weißt, ob die Sache nicht irgendwann zwischen euch stehen wird und euch vielleicht auch auseinanderbringen wird. Und frage ihn, ob er sich nicht deshalb wenigstens mit dir bei einer Beratungsstelle/bei einem Psychologen melden will. Ich weiß nicht, ob du kinderlos auf Dauer mit ihm glücklich sein wirst - weißt du es?
Aber er hat keine "natürliche" Abneigung gegen Kinder, er hat nur schon zuviele schmerzhafte Enttäuschungen erlebt und macht deswegen dicht. Er will bestimmt nicht, dass du darunter zu leiden hast, aber vielleicht hat er einfach Angst.
Wenn dein Kinderwunsch so stark ist und er keine Therapie machen will, dann hätte ich noch einen rat für dich, bei dem du aber selbst abschätzen musst, ob das was für dich wär: Sag ihm einfach, dass du nicht dein ganzes Leben kinderlos bleiben willst und du deswegen nicht mehr verhütest! Er wird somit gezwungen sich nochmal mit dem Thema auseinanderzusetzen und vielleicht gibt er ja nach. Was besseres kannst du wahrscheinlich nicht erreichen. Vielleicht gehts gut, vielleicht auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 18:33

Hallo!
Hab Dir ne PN geschickt!

LG Jeany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 19:20
In Antwort auf hajar_12126127

Hallo
Hallo. Nachdem was ich nun gelesen habe, muss ich noch nen Einwand loswerden. Ich finde, jede Frau hat das "Recht" einmal Mutter zu werden, wenn sie das will. Und wenn du jetzt den Richtigen gefunden hast, warum nicht? Ich würde meinem Freund nochmal ins Gewissen reden, dass ich auch einmal dieses Mutterglück erleben möchte - und dass er mich nicht dazu zwingen soll mir über die Beziehung Gedanken zu machen, weil er zu stur ist. Ich finde NICHT dass du ihm noch Zeit lassen solltest und warten solltest! Denn eure Beziehung mag zwar fest und innig sein, aber ein unerfüllter Kinderwunsch deinerseits bringt die Beziehung vielleicht früher oder später ins Wanken, ob du das bewusst willst oder nicht! Und wenn es erst später passiert, läuft dir die Zeit davon. Willst du ihm bis in alle Ewigkeit Vorwürfe machen, wenn dir in 10 Jahren einfällt, dass er doch nicht der Richtige ist?
Es sieht so aus, als ob dein Freund noch ganz schön an seiner Ex-Beziehung zu knabbern hat. Er hat all seine Träume in dieser zerplatzten Ehe ausleben wollen und es ist nichts geworden. Man kann es ihm nicht übel nehmen, dass er mit dem Thema Kind abgeschlossen hat....aber sein Entschluss beruht auf Enttäuschungen und Verzweiflung - und sowas kann man in einer Therapie bereden. Vielleicht solltest du ihm eine Paartherapie vorschlagen. Mach ihm klar wie wichtig dir das Mutter-werden ist und sag ihm, dass du bei ihm bleiben willst, aber du nicht weißt, ob die Sache nicht irgendwann zwischen euch stehen wird und euch vielleicht auch auseinanderbringen wird. Und frage ihn, ob er sich nicht deshalb wenigstens mit dir bei einer Beratungsstelle/bei einem Psychologen melden will. Ich weiß nicht, ob du kinderlos auf Dauer mit ihm glücklich sein wirst - weißt du es?
Aber er hat keine "natürliche" Abneigung gegen Kinder, er hat nur schon zuviele schmerzhafte Enttäuschungen erlebt und macht deswegen dicht. Er will bestimmt nicht, dass du darunter zu leiden hast, aber vielleicht hat er einfach Angst.
Wenn dein Kinderwunsch so stark ist und er keine Therapie machen will, dann hätte ich noch einen rat für dich, bei dem du aber selbst abschätzen musst, ob das was für dich wär: Sag ihm einfach, dass du nicht dein ganzes Leben kinderlos bleiben willst und du deswegen nicht mehr verhütest! Er wird somit gezwungen sich nochmal mit dem Thema auseinanderzusetzen und vielleicht gibt er ja nach. Was besseres kannst du wahrscheinlich nicht erreichen. Vielleicht gehts gut, vielleicht auch nicht.

Hallo du
Ich habe die Pille schon abgesetzt, weil ich es aus gesundheitlichen Gründen muß. Das weiß er auch und kam auch gleich mit der Sterilisation wieder an.
Ich glaube auch nicht, daß er eine Therapie machen würde.
Weißt du, das ganze ist so schwierig! Ich habe mit ihm vor nicht allzu langer Zeit darüber gesprochen, daraufhin setzte er mir das Messer auf die Brust und meinte ich soll doch entscheiden wie es weitergehen soll. Als ich ihn dann sagte, ob er möchte daß ich die ganze Sache beende, verneinte er sofort. Aber er will definitiv keine Kinder.
Ich war auch eine ganze Zeit sehr abweisend zu ihm und ich merkte, daß er mich wircklich liebt. Wir haben auch schon einige Tiefen miteinander erlebt.
Natürlich könnte ich jetzt Schluß machen, mir einen netten Mann suchen, der auch gerne Kinder möchte.
Aber das Problem ist, mein Herz spielt da nicht so mit. Aber vielleicht finde ich den netten Mann nicht und dann habe ich alles verloren, weil die Zeit nicht mehr dafür ist. (Meiner Kollegin ist das passiert und sie bereut es sehr)
Mein akutes Problem ist, nachdem ich die Pille und andere Hormone nicht mehr nehmen darf, rückt seine Idee immer näher und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll bzw. seinen Wunsch auszureden.
Bedrängen hilft da nicht, das weiß ich.
LG sansi70

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 19:33
In Antwort auf jolene_12738357

Hallo du
Ich habe die Pille schon abgesetzt, weil ich es aus gesundheitlichen Gründen muß. Das weiß er auch und kam auch gleich mit der Sterilisation wieder an.
Ich glaube auch nicht, daß er eine Therapie machen würde.
Weißt du, das ganze ist so schwierig! Ich habe mit ihm vor nicht allzu langer Zeit darüber gesprochen, daraufhin setzte er mir das Messer auf die Brust und meinte ich soll doch entscheiden wie es weitergehen soll. Als ich ihn dann sagte, ob er möchte daß ich die ganze Sache beende, verneinte er sofort. Aber er will definitiv keine Kinder.
Ich war auch eine ganze Zeit sehr abweisend zu ihm und ich merkte, daß er mich wircklich liebt. Wir haben auch schon einige Tiefen miteinander erlebt.
Natürlich könnte ich jetzt Schluß machen, mir einen netten Mann suchen, der auch gerne Kinder möchte.
Aber das Problem ist, mein Herz spielt da nicht so mit. Aber vielleicht finde ich den netten Mann nicht und dann habe ich alles verloren, weil die Zeit nicht mehr dafür ist. (Meiner Kollegin ist das passiert und sie bereut es sehr)
Mein akutes Problem ist, nachdem ich die Pille und andere Hormone nicht mehr nehmen darf, rückt seine Idee immer näher und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll bzw. seinen Wunsch auszureden.
Bedrängen hilft da nicht, das weiß ich.
LG sansi70

Was sagt er?
Gut, jetzt wird auch nochmal deutlich was dich dazu bewegt hat, jetzt so verzweifelt zu sein.
Gut, es ist ein Risiko die Beziehung zu beenden und außerdem liebt man den anderen ja auch - das verstehe ich. Ich persönlich bin eben der absolute Familienmensch...könnte mir nicht vorstellen immer kinderlos zu bleiben...ich bin fast 23 Jahre und kann kaum mehr abwarten, bis ich endlich ein Baby bekomme. Deswegen denke ich, wenn ich in deiner Situation wäre, dann könnte ich mit der Tatsache niemals Kinder zu kriegen, nicht leben. Ich würde unglücklich und traurig werden und das würde später auch die Beziehung gefärden. Das Risiko niemanden mehr zu finden, mit dem man glücklich werden kann, besteht - keine Frage. Aber es ist auch eine Chance glücklich zu werden. Ich will dir jetzt nicht raten ihn zu verlassen, aber du musst dir schon bald klar werden, dass du dich entscheiden musst! Du kannst mit ihm reden, ihm deinen Wunsch nahe legen, aber wenn das alles nichts bringt, musst du dich entscheiden: Entweder ER oder die Chance auf eine neue Beziehung MIT Kind.
Ich verstehe allerdings nicht, WARUM dein Partner dich nicht verstehen will/kann! Warum will er keine Kinder mehr? Bist du denn "nur" seine "letzte" Lebensabschnittspartnerin oder bist du seine Familie mit allem was dazu gehört? Gibst du dich damit zufrieden "nur" seine Lebensabschnittspartnerin zu sein oder willst du Chaos, Kinder, Heirat, haus, Hund, Weihnachten mit allen verwandten, kindergeburtstag,.....? Was eine Familie eben ausmacht! Kannst du mit diesem Verzicht leben?
Er muss doch begreifen, was es für dich bedeutet kinderlos zu bleiben. Warum sagt er nicht mehr dazu als, dass er keine mehr will?
Überleg dir gut, ob du bei ihm bleibst und es womöglich dein ganzes Leben bereust.
Oder ob du dein Schicksal in die Hand nimmst, entweder es geht gut oder schief. Du hast die Wahl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 20:09
In Antwort auf hajar_12126127

Was sagt er?
Gut, jetzt wird auch nochmal deutlich was dich dazu bewegt hat, jetzt so verzweifelt zu sein.
Gut, es ist ein Risiko die Beziehung zu beenden und außerdem liebt man den anderen ja auch - das verstehe ich. Ich persönlich bin eben der absolute Familienmensch...könnte mir nicht vorstellen immer kinderlos zu bleiben...ich bin fast 23 Jahre und kann kaum mehr abwarten, bis ich endlich ein Baby bekomme. Deswegen denke ich, wenn ich in deiner Situation wäre, dann könnte ich mit der Tatsache niemals Kinder zu kriegen, nicht leben. Ich würde unglücklich und traurig werden und das würde später auch die Beziehung gefärden. Das Risiko niemanden mehr zu finden, mit dem man glücklich werden kann, besteht - keine Frage. Aber es ist auch eine Chance glücklich zu werden. Ich will dir jetzt nicht raten ihn zu verlassen, aber du musst dir schon bald klar werden, dass du dich entscheiden musst! Du kannst mit ihm reden, ihm deinen Wunsch nahe legen, aber wenn das alles nichts bringt, musst du dich entscheiden: Entweder ER oder die Chance auf eine neue Beziehung MIT Kind.
Ich verstehe allerdings nicht, WARUM dein Partner dich nicht verstehen will/kann! Warum will er keine Kinder mehr? Bist du denn "nur" seine "letzte" Lebensabschnittspartnerin oder bist du seine Familie mit allem was dazu gehört? Gibst du dich damit zufrieden "nur" seine Lebensabschnittspartnerin zu sein oder willst du Chaos, Kinder, Heirat, haus, Hund, Weihnachten mit allen verwandten, kindergeburtstag,.....? Was eine Familie eben ausmacht! Kannst du mit diesem Verzicht leben?
Er muss doch begreifen, was es für dich bedeutet kinderlos zu bleiben. Warum sagt er nicht mehr dazu als, dass er keine mehr will?
Überleg dir gut, ob du bei ihm bleibst und es womöglich dein ganzes Leben bereust.
Oder ob du dein Schicksal in die Hand nimmst, entweder es geht gut oder schief. Du hast die Wahl.

Schicksal
Natürlich bin ich auch ein Familienmensch, aber er nicht. Er hat eine sehr schlecht Kindheit hinter sich, mit seiner Mutter keinen Kontakt, sein Vater gestorben und viele Frauen die Murks gemacht haben, das ich ausbaden darf.
Weißt du, du bist noch sehr jung. Mit 23 hätte ich auch so wie du gedacht, aber ich bin 37 und da überlegt man sich schon jeden Schritt sehr genau.
Ich werde jetzt erstmal mit ihm reden, damit er weiß wie es mir geht und warum ich nicht so bin wie immer.
Trotzdem danke für dein Mitgefühl,
lg sansi70

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 20:17
In Antwort auf jolene_12738357

Schicksal
Natürlich bin ich auch ein Familienmensch, aber er nicht. Er hat eine sehr schlecht Kindheit hinter sich, mit seiner Mutter keinen Kontakt, sein Vater gestorben und viele Frauen die Murks gemacht haben, das ich ausbaden darf.
Weißt du, du bist noch sehr jung. Mit 23 hätte ich auch so wie du gedacht, aber ich bin 37 und da überlegt man sich schon jeden Schritt sehr genau.
Ich werde jetzt erstmal mit ihm reden, damit er weiß wie es mir geht und warum ich nicht so bin wie immer.
Trotzdem danke für dein Mitgefühl,
lg sansi70

Ja, rede nochmal mit ihm.
Ja, vielleicht hast du recht und man geht mit Mitte/Ende 30 auch einfach anders mit dem Kinderwunsch um. Du hast ja auch ganz andere und auch viel mehr Erfahrungen gemacht als ich.
Vielleicht sollte man seinen grundlegenden Lebensplan aber auch nicht so einfach "aufgeben".
Ich weiß nicht, was richtig ist.

Tu nichts was dich unglücklich macht, das wäre mein Rat. Die Frage ist nur, was macht dich letztendlich glücklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2007 um 21:02

Eigentlich unfair
Hallo Sansi,

ich kann Dich echt gut verstehen. Ein ähnliches Gefühl hatte ich, als ich 28 war. Ich wollte auf jeden Fall Kinder und mein damaliger Freund hat mich immer vertröstet. Damals wollte ich nicht so lange warten. Ich habe mich getrennt (natürlich nicht nur deshalb) und mich schließlich neu verliebt. Wir haben zwei Kinder und ich bin jetzt 39 und wünsche mir eigentlich ein drittes. Aber mein Mann will nicht wirklich.


Aber zu Dir: ist der Mann wirklich der Richtige für Dich? Denn wenn nicht, könntest Du es vielleicht wirklich später bereuen, falls Du Dich oder er sich aus irgendeinem anderen Grund irgendwann mal von Dir trennen sollte.

Ich weiß, Du möchtest nicht, dass man Dir rät, Dich zu trennen. Aber vielleicht könntest Du ja z.B. mal alleine in Urlaub fahren, um nachzudenken... Dann kann er auch mal in Ruhe überlegen, was ihm wichtig ist. Denn irgendwie zwingt er Dir ja mit seinem Zeugungsstreik eigentlich auch seinen Willen auf, nämlich kein Kind zu bekommen.

Ich hoffe für Dich, Ihr findet eine gemeinsame Lösung.

Liebe Grüsse
Letitia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. April 2007 um 10:17

Verstehe dich total...
ich habe deinen beitrag gelesen und habe einige ähnlichkeiten mit meiner situation gefunden. ich war mit 30 schon ein jahr lang in einer festen beziehung wo alles prima geklappt hat, wir verstanden uns gut und die rede war schon von kindern, aber spaeter, wenn die finanzen erledigt sind. ich bin sogar wegen meinem freund nach österreich umgezogen, habe ihn in einer fuer ihn sehr schwierigen lebenssituation unterstuezt, alles lief prima als mir plötzlich bei einer bauchspiegelung endometriose festgestellt wurde. totaler schock. mir haben die ärzte geraten sehr bald zu versuchen, kinder zu bekommen, denn später wird bei mir eine schwangerschaft nur durch ivf möglich. als ich davon meinem freund erzählte, war er fuer ein kind noch nicht bereit, vielleicht in ein paar jahren. ich war total geschockt. es ging nicht ihm zu erklären dass es in ein paar jahren fuer mich keine kinder mehr geben wird, fuer ihn vielleicht, aber mit einer anderen frau. nach langen diskussionen und drohungen meinerseits dass ich ihn verlassen werde, hatten wir mehrmals ungeschuetzten sex. er wusste wohl dass ich keine verhuetung hatte, wir haben gedacht dass es laenger dauern wird bis ich (wenn ueberhaupt) schwanger werde. ich wurde aber dann 3 monate später schwanger und er flippte aus. ich war die richtige frau fuer ihn, er wuenschte sich kinder mit mir, aber eben nicht jetzt... er hat mich verlassen da ich eine abtreibung abgelehnt habe, weil ich wohl wusste dass ich wahrscheinlich nie wieder auf dem normalen wege schwanger werde. 8 monate hat er mich ignoriert, aber meldete sich als unser sohn geboren wurde. er hat ihn annerkannt und schon zweimal besucht. da wir aber jetzt 700 km entfernt wohnen, ist es klar dass er uns nicht so oft besuchen kann. daher ruft er wenigstens regelmaessig an und zeigt interesse am kind.
mir war waehrend der sehr komplizierten schwangerschaft psychisch sehr schlecht und ich ging regelmässig zum therapeuten um die situation ein bisschen verarbeiten zu koennen. das positive war dass mein freund auch die hilfe von einem therapeuten gesucht hat, obwohl er nach meiner operation als wir das thema kinder angesprochen haben total verweigert hat, in die beratung zu gehen. sein therapeut hat ihm anscheinend erklärt in was fuer eine unmögliche lebenssituation er mich gebracht hat, hat ihm erklärt dass er kein recht hatte mich zu verhindern biologische mutter zu werden und dass hat wohl meinen unreifen freund dazu bewegt, mich zu besuchen und das kind anzuerkennen.
ich bin jetzt alleinerzieherin, wie das verhältnis zu meinem freund sein wird, weiss ich nicht, denn ich kann nicht so leicht verdauen wie er mich sitzengelassen hat. hätte er von anfang an gesagt, dass er keine kinder will, wäre ich nicht in einer beziehung mit ihm.
dein freund kann wohl aus dem bann seiner schlechten erfahrungen mit frauen nicht raus, was aber ungerecht gegeueber dir ist. musst du daran leiden und deswegen kinderlos bleiben? an deiner stelle wuerde ich versuchen noch ruhig mit ihm zu sprechen und zu erklären was kinder fuer mich bedeuten. wenn er nicht zur paartherapie will (meiner wollte es auch nicht) dann denke darueber nach ob du vielleicht ihn verlassen solltest und probieren einen anderen zu finden, oder sogar durch insemination eine alleinerziehrin zu werden. viel zeit hast du nicht, und es ist nicht fair von deinem partner dich zu verhindern mutter zu werden. bin mir auch sicher dass dein partner ein guter vater zu eurem gemeinsam kind wäre. nur eben den schritt dazu wagt er nicht weil er schlechte erfahrungen damit hatte. mein therapeut sagt, dass viele männer angst vor der vaterschaft haben, weil sie sehr negative efrahrungen aus der kindheit oder fruehren beziehungen haben.
dein partner sollte sich zuerst mit eigenen demonen auseinandersetzen.
lg
mama von einem kleinen marko

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2007 um 13:54

Hallo du
Hey das find ich so toll daß du an mich denkst!
Nein, geredet habe ich noch nicht mit ihm. Wir sehen uns nur am We und am Telefon ist das nicht so gut.
Aber ich werde (hoffentlich finde ich den richtigen Zeitpunkt) mit ihm reden.
Nachdem ich ja auch noch erst vor kurzen diese blöde Thrombose bekommen habe, ist das ganze ja noch verzwickter. Aber ich habe heute mit meinen Frauenarzt telefoniert und wenn das mit meiner Blutgerinnung paßt, dann habe ich noch einen Hoffungsschimmer.
Ist im Moment alles doof, weil auch immer alles zum falschen Zeitpunkt daher kommen muß.
Wünsch dir ein schönes WE,
LG sansi70

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. April 2007 um 23:44

Danke.....
....daß du dich so sorgst um mich!
Mein WE war ziemlich kurz, wollte auch mit ihm reden, aber (und so war es wircklich) hatten wir keine günstige Gelegenheit zum reden.
Am Mittwoch ging es mir total schlecht, aber mit deiner Hilfe und allen anderen, die mir geschrieben haben geht es mir schon viel besser.
Jetzt habe ich ja bis Freitag Zeit um meine Gedanken zu Ordnen und dann schauen wir weiter.
Danke für deine lieben Worte und ich nehm dich beim Wort, ich melde mich!
Das selbe gilt bei mir auch! Gleichgesinnte müssen doch zusammen halten.
LG sansi70

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 13:09
In Antwort auf jolene_12738357

Schicksal
Natürlich bin ich auch ein Familienmensch, aber er nicht. Er hat eine sehr schlecht Kindheit hinter sich, mit seiner Mutter keinen Kontakt, sein Vater gestorben und viele Frauen die Murks gemacht haben, das ich ausbaden darf.
Weißt du, du bist noch sehr jung. Mit 23 hätte ich auch so wie du gedacht, aber ich bin 37 und da überlegt man sich schon jeden Schritt sehr genau.
Ich werde jetzt erstmal mit ihm reden, damit er weiß wie es mir geht und warum ich nicht so bin wie immer.
Trotzdem danke für dein Mitgefühl,
lg sansi70

Schicksal
Hallo Sansi 70,

Ist dieser Thread noch "bewohnt"?
Wie ist die Geschichte ausgegangen? Du würdest mir sehr helfen mit einer Antwort, ich bin momentan in einer ähnlichen Lage....

Danke.
Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook