Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Mann zieht sich zurück

Mein Mann zieht sich zurück

2. November 2009 um 13:40

Hallo,

Ich bin jetzt in der 32. SSW. Und mein Mann zieht sich von mir zurück. Als ich ihm von der Schwangerschaft damals erzählt habe, hat er sich gefreut. Auch später als ich dann anfing einen Bauch zu bekommen, war alles noch i.o. Aber dann als ich dann immer runder und runder wurde, fing er an sich zurück zu ziehen. Er legt nicht ein mal seine Hans auf meinen Bauch um das baby zu spüren. Oder mich überhaupt anzu sehen.

Ich habe ihn mal darauf angesprochen, da meinte er nur, das der Bauch für Ihn unheimlich ist, wenn er sieht, das dieser sich bewegt und so. Wir habe erst am We darüber gesprochen, ob er denn nun bei der Entbindung dabei sein will oder nicht. Er meinte zwar ja, aber habe ihm angemerkt, dass er es eigentlich nicht möchte. Tja was mache ihc nun, wenn es dann mal soweit ist? Gehe ich dann alleine ins KH?

Ach mir tut das so weh, wenn er mich noch nicht mal richtig ansehen kann. Dabei habe ich gehofft, dass er sich genauso auf die Entwicklung seines Ungeborenen freut wie ich. Mich macht das sehr traurig.

Wie sind denn eure Männer in der Schwangerschaft zu Euch?

Liebe Grüße Krabbel und babygirl (32.ssw)

Mehr lesen

2. November 2009 um 17:50

...
Hallo,

in meiner ersten SS war mein Mann insgesamt eher zurückhaltend. Männer erleben die SS nicht so wie Frauen. Mein Mann freute sich natürlich, dein Mann freut sich sicherlich genauso wie du!
Mein Mann hat sich aber gleichzeitig auch viele Sorgen gemacht... wie wird das finanziell, wird das Kind hoffentlich gesund sein... das ist eine komplette Lebensumstellung.
Viele Frauen haben während der SS Phasen, wo es ihnen nicht so gut geht, auch psychisch und warum sollte es bei den werdenden Vätern anders sein?

Mein Mann wollte ursprünglich gar nicht zur Entbindung mitkommen. Wir haben dann aber beim Storchenabend gemeinsam mit anderern Paaren die Klinik und die Geburtsstation besichtigt und da wurde es ihm wieder mehr bewußt, dass er sich freuen kann.

Vielleicht macht ihr ja einen Geburtsvorbereitungskurs gemeinsam?

Aber ich bin sicher, dass er sich wirklich freut auf das Baby!
Ich kann dich aber auch gut verstehen, dass du traurig bist.

Übrigens hat mein Mann es dann nicht bereut, doch bei der Entbindung dabei gewesen zu sein

Viele Grüße
Nene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2009 um 15:33
In Antwort auf rio_12103356

...
Hallo,

in meiner ersten SS war mein Mann insgesamt eher zurückhaltend. Männer erleben die SS nicht so wie Frauen. Mein Mann freute sich natürlich, dein Mann freut sich sicherlich genauso wie du!
Mein Mann hat sich aber gleichzeitig auch viele Sorgen gemacht... wie wird das finanziell, wird das Kind hoffentlich gesund sein... das ist eine komplette Lebensumstellung.
Viele Frauen haben während der SS Phasen, wo es ihnen nicht so gut geht, auch psychisch und warum sollte es bei den werdenden Vätern anders sein?

Mein Mann wollte ursprünglich gar nicht zur Entbindung mitkommen. Wir haben dann aber beim Storchenabend gemeinsam mit anderern Paaren die Klinik und die Geburtsstation besichtigt und da wurde es ihm wieder mehr bewußt, dass er sich freuen kann.

Vielleicht macht ihr ja einen Geburtsvorbereitungskurs gemeinsam?

Aber ich bin sicher, dass er sich wirklich freut auf das Baby!
Ich kann dich aber auch gut verstehen, dass du traurig bist.

Übrigens hat mein Mann es dann nicht bereut, doch bei der Entbindung dabei gewesen zu sein

Viele Grüße
Nene


ich bin zwar nicht in deiner situation aber kann dir von den erlebnissen einer freundin erzählen das wird dir sicher helfen
am anfang war er richtig geschockt meinte aber er stehe ihr bei.... in der ss hat er sie nicht wie die lebensgefärtin behandelt sondern eher wie eine bekannte kaum noch kuscheln kaum zuneigung ihren bauch hat er skeptisch beobachtet und ist ihm nie zu nahe gekommen. sie hat es nicht mehr augehalten und ne auszeit verlangt... diese ging ca 3 tage er hat sich gedanken gemacht hat sich entschuldigt und dann eines abends hat kind getreten und er fand es toll am bauch war ein abduck zu sehen und er hat seine hand drauf gelegt von da an war eig alles wieda ok und als 3 wochen später die kleine da war wollte er die kleine nicht mehr aus den händen geben bin mir sicher das wird bei euch auch so sein es ist halt ungewohnt und nicht jeder mann kommt damit klar .... warte einfach ab nach der geburt wirds ganz sicher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2009 um 17:02


ja meiner ist so ähnlich auch noch kaum zuneigung und gekuschel den bauch berührt er nur mal flüchtig aber richtig anfassen wenn sein sohn sich bewegt tut er auch nicht er war auch bei keiner untersuchung dabei weil er immer arbeiten musste und er auch nicht so dafür ist bei der geburt wollte er am anfang nicht dabei sein mitlerweile schon mach dir kein kopf männer bekommen den wachstum und so ja nicht so mit wie wir frauen und unsicher ist meiner auch haben seit dem 6 monat kein sex mehr weil er sich dabei unwohl fühlt warte ab wenn es soweit ist dann wird er sicherlich seine freude richtig zeigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2010 um 11:58

Mein Freund zieht sich auch immer mehr zurück
Hi,
also ich bin jetzt in der 21. SSW und mein Freund hat sich am anfang schon total geärgert und fragte mich auch, ob ich es überhaupt behalten will, aber das ist ja wohl klar gewesen. Ich kann kein Kind abtreiben. Seitdem zieht er sich immer mehr zurück. Er schläft kaum noch mit mir und sowas wie kuscheln oder küsse kenn ich schon fast nicht mehr. Ich muss ihn schon drauf ansprechen, dass ich mal einen kuss bekomme.
Wenn ich ihn auf alles anspreche, dann sagt er immer, dass er von der arbeit zu müde sei oder dass alles immer stressiger wird.
Er war auch noch nie bei einer Ultraschall-Untersuchung dabei. Gut, er muss ja schließlich arbeiten. Aber er fragt dann nicht mal nach, wie es überhaupt dem baby geht. Nur eins fragt er immer und das ist das geschlecht. Leider kann man da noch nichts sagen, da mein baby zu aktiv ist.
Mein Freund macht mich auch immer mal total fertig. Gerade jetzt in der SS bin ich sehr angreiflich und fang immer gleich an zu weinen. Und er beschuldigt mich bei allem was ich mache. Wenn ich mal nicht so viel machen kann im Haushalt, weil es mir net so gut geht (wg. Bauchschmerzen oder Rückenschmerzen), dann bekomm ich gleich mal einen anschiss und weis dann nimmer was ich machen soll. Ich kann nicht mehr so lange stehen, gehen oder sitzen. Mein Baby drückt mir ständig in den Rücken oder verpasst mir manchmal harte tritte, aber nur, wenn ich zu viel gemacht habe. Aber er kann mich nicht verstehen. Er hat auch noch nie meinen bauch angefasst. Er redet so gut wie nie darüber und wenn ihn jemand fragt, wie weit ich bin, kann er das noch nicht einmal richtig beantworten.

Ich weis einfach nicht mehr weiter. Ihr könnt ja noch froh sein, dass eure Männer euch nicht noch fertig machen.
Vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich.

Liebe Grüsse sweetmandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2010 um 12:54


Ja das kenne ich nur allzu gut...mein mann freut sich zwar aber ich würde es mir anders wünschen....grade so bei der ersten schwangerschaft...weiß nicht warum männer so sind...traurig aber wahr

lg mandy mit jakob inside 35ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2010 um 13:05


Er ist ein Mann. Und er hat ein wenig Schiß. Und er findet (sorry jetzt) deinen "dicken Bauch" vielleicht gänzlich unattraktiv, würde das aber niemals sagen.

Bei meinem ist das so und wir machen das hier grade zum zweiten Mal mit. Ist also nicht so, daß dein Mann dich dann nie wieder ansehen wird

Und klar hat er Schiß vor der Entbindung. Ich meine, WIR haben doch auch zumindest etwas Bammel davor. nur WIR können uns nicht entscheiden, ob wir dabei sein wollen oder nicht.
Meine war beim 1. Kind dabei und anschließend war ihm 3 Tage hundeelend. Von daher weiß er jetzt bei Nr. 2 auch nicht so recht, ob er das nochmal erleben will. Ich habe ihm gesagt, daß das ganz alleine SEINE Entscheidung ist und daß ich es auch alleine schaffe, ohne ihm böse zu sein oder aonstwas. Mir ist es lieber, er ist nicht dabei und es geht ihm gut, als nochmal das andere Phänomen. Vor allem, weil unser "Großer" in der Zeit, in der ich im KH bin, ja nicht nur Oma und Opa erleben soll, sondern auch seinen Papa.

Deine Traurigkeit....hmmm....kommt die wirklich nur daher? Ich kenne das von beiden Schwangerschaften, daß ich so ab der 30.SSW sehr empfindsam wurde und teilweise einfach losheulen konnte bei Kleinigkeiten.

Weißt du, sag deinem Mann doch einfach, daß du dich freuen würdest, wenn ER dich ins KH bringt und dann kann er vor Ort entscheiden, ob er dabei sein möchte oder nicht. Bzw. er kann ja bei dir bleiben, solange es ihm dabei gut geht und das Zimmer verlassen, wenn es ihm zu viel wird.

Ich habe gegen Ende der geburt gar nicht mehr richtig registriert, wer da eigentlich noch im Zimmer ist und wer nicht. Mir war es grad egal

LG Zimt + Frederik (26 Monate) + Bohne 38.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook