Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / mein mann macht mich kaputt

mein mann macht mich kaputt

18. Juni 2010 um 16:39

ich weiß nicht was ich verbrochen habe, wir haben ein gesunden 2 jährigen sohn bin in der 9 ssw schwanger und eigentlich glücklich verheiratet.
jetzt kommt er auf die idee das ich gleich nach der geburt wieder arbeiten gehen soll und er bleibt daheim und sucht sich nach 3 jahren vielleicht ein halbtagsjob.
hab ja kein problem zu arbeiten hab ich jetzt auch gemacht nach ein jahr. nur ich kann nur ganztags gehen oder wirklich die ganze woche unterwegs sein. bin nämlich berufskraftfahrerin. er hat auch gesagt er hat kein bock zu arbeiten das kommt ihn jetzt auf einmal, sowas tut richtig weh so ein faules bündel daheim zu haben der nur vor der glotze sitzt und nix tut wie will er dann sich um kinder kümmern. er ist erst so geworden seitdem wir geheiratet haben er drängt mich wirklich dazu jeden tag fragt er und hast mit dein chef schon geredet wenn du aus dem mutterschutz bist und bla bla.......
ich geh doch nicht jahre in die arbeit und sorge für den damit er auf der chouch sitzen kann und fett werden.
mittlerweile kann ich wirklich nicht mehr bin nur noch am heulen. seh ich das zu streng oder so?

lg nicole

Mehr lesen

18. Juni 2010 um 16:41


oh man, die männer denken, das alles so einfach ist!
du reagierst nicht über!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 16:59

Nein, du reagierst nicht über!!
Vorab: Dass du nicht stillst, habt ihr schon gemeinsam geklärt/ das ist klar, oder ist das auch seine Entscheidung??

Finde jede Frau sollte grundsätzlich selbst entscheiden, wie sie das mit dem Jobeinstieg nach der Geburt machen will (womit ich nicht sagen will, dass der Mann auf Dauer der Alleinversorger sein soll!!!). Meiner Meinung nach darf man einer Frau nicht einfach das Recht darauf nehmen, eine emotionale Bindung zum Kind aufzubauen. Und wie lange eine Frau braucht, um in ihrem Mutterdasein an dem Punkt anzukommen, dass sie ohne Schuldgefühlt etc. wieder arbeiten gehen kann, ist halt bei allen verschieden.

Einen Säugling 8. Wochen nach der Geburt schon wochenweise nicht mehr zu sehen, halte ich weder für Mutter, noch für das Kind für gut. Würdest du jetzt in der Nähe in einem Büro arbeiten, wär's was anderes. So eine lange Abwesenheit als Berufskraftfahrerin finde ich schon krass (aber Respekt für deinen Job ).

Denke die erste Zeit mit dem Baby sollte einfach für die Mutter da sein. Egal ob man stillt, oder nicht. Mein Mann und ich machen das so, dass ich die ersten 6 Monate zuhause bleibe und dann die zweiten 6 Monate er (während ich in den 6 Monaten nur in Teilzeit arbeite). Ich will keinem Vater sein Recht auf sein Baby absprechen, aber die Mutter direkt am Anfang komplett auszubooten ist nicht ok.

Ist da vielleicht was ganz anderes im Busche? Hat man deinem Mann vielleicht gekündigt und deshalb drängelt er so? Hört sich für mich irgendwie seltsam an, sein Verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:07
In Antwort auf bosse_12546711

Nein, du reagierst nicht über!!
Vorab: Dass du nicht stillst, habt ihr schon gemeinsam geklärt/ das ist klar, oder ist das auch seine Entscheidung??

Finde jede Frau sollte grundsätzlich selbst entscheiden, wie sie das mit dem Jobeinstieg nach der Geburt machen will (womit ich nicht sagen will, dass der Mann auf Dauer der Alleinversorger sein soll!!!). Meiner Meinung nach darf man einer Frau nicht einfach das Recht darauf nehmen, eine emotionale Bindung zum Kind aufzubauen. Und wie lange eine Frau braucht, um in ihrem Mutterdasein an dem Punkt anzukommen, dass sie ohne Schuldgefühlt etc. wieder arbeiten gehen kann, ist halt bei allen verschieden.

Einen Säugling 8. Wochen nach der Geburt schon wochenweise nicht mehr zu sehen, halte ich weder für Mutter, noch für das Kind für gut. Würdest du jetzt in der Nähe in einem Büro arbeiten, wär's was anderes. So eine lange Abwesenheit als Berufskraftfahrerin finde ich schon krass (aber Respekt für deinen Job ).

Denke die erste Zeit mit dem Baby sollte einfach für die Mutter da sein. Egal ob man stillt, oder nicht. Mein Mann und ich machen das so, dass ich die ersten 6 Monate zuhause bleibe und dann die zweiten 6 Monate er (während ich in den 6 Monaten nur in Teilzeit arbeite). Ich will keinem Vater sein Recht auf sein Baby absprechen, aber die Mutter direkt am Anfang komplett auszubooten ist nicht ok.

Ist da vielleicht was ganz anderes im Busche? Hat man deinem Mann vielleicht gekündigt und deshalb drängelt er so? Hört sich für mich irgendwie seltsam an, sein Verhalten.


nein er ist berufssoldat. er hat mir auch schon ins gesicht gesagt das er kein bock mehr zu arbeiten hat. eigentlich wollte ich bei meinen kindern 2 jahre daheim bleiben und nebenbei so ein 400 euro job machen das ich auch was tu. und stillen wollte ich eigentlich auch wieder ach ich weiß auch nicht mehr was los ist sagte ja er ist genau das gegenteil wie ich ihn kennengelernt habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:17
In Antwort auf dilys_12078742


nein er ist berufssoldat. er hat mir auch schon ins gesicht gesagt das er kein bock mehr zu arbeiten hat. eigentlich wollte ich bei meinen kindern 2 jahre daheim bleiben und nebenbei so ein 400 euro job machen das ich auch was tu. und stillen wollte ich eigentlich auch wieder ach ich weiß auch nicht mehr was los ist sagte ja er ist genau das gegenteil wie ich ihn kennengelernt habe

Keine Lust mehr auf den Job,
kann ja durchaus mal vorkommen und ist keine Schande. Aber es ist sicher nicht der richtige Weg, das dann lieber auf dem Rücken von dir und eurer Kinder auszutragen, als sich dem Problem zu stellen. Das ist in meinen Augen der geringste Weg des Widerstands. Klar, es ist einfacher sein Dasein als Hausmann zu planen, als sich eine neue berufliche Richtung oder einen Job zu suchen. Verantwortungsvoll ist das aber ganz sicher nicht.

Langsfristig bringt das doch auch ganz sicher finanzielle Einbußen für euch, oder nicht?? So schlecht verdient man als Soldat doch sicher nicht, würde ich mal behaupten. Und was, wenn's dann mit dem Elterngeld vorbei ist? Könnt ihr überhaupt auf eurem jetzigen Lebensstandard weitermachen, wenn nur noch du arbeitest?

Mein Mann ist an einer Uni angestellt und momentan auch recht ausgebrannt. Er sieht sein halbes Jahr Elternzeit auch als so eine Art reine Auszeit vom Job, um den Kopf mal wieder frei zu bekommen. Kannst du dich mit deinem Mann nicht auch auf sowas einigen? Dass er seine Auszeit bekommt, um sich neu zu orientieren und wieder Luft zu bekommen? Aber halt nicht direkt am Anfang, sondern erst nach ein paar Monaten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:26

Also wenn du das nicht willst so wie er sich das vorstellt
dann sag ihm ganz klar und deutlcu,dass du die ersten 2 Jahre zuHause bleibst und dir nen 400 ERurojob suchst und damit muss er sich abfinden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:26
In Antwort auf bosse_12546711

Keine Lust mehr auf den Job,
kann ja durchaus mal vorkommen und ist keine Schande. Aber es ist sicher nicht der richtige Weg, das dann lieber auf dem Rücken von dir und eurer Kinder auszutragen, als sich dem Problem zu stellen. Das ist in meinen Augen der geringste Weg des Widerstands. Klar, es ist einfacher sein Dasein als Hausmann zu planen, als sich eine neue berufliche Richtung oder einen Job zu suchen. Verantwortungsvoll ist das aber ganz sicher nicht.

Langsfristig bringt das doch auch ganz sicher finanzielle Einbußen für euch, oder nicht?? So schlecht verdient man als Soldat doch sicher nicht, würde ich mal behaupten. Und was, wenn's dann mit dem Elterngeld vorbei ist? Könnt ihr überhaupt auf eurem jetzigen Lebensstandard weitermachen, wenn nur noch du arbeitest?

Mein Mann ist an einer Uni angestellt und momentan auch recht ausgebrannt. Er sieht sein halbes Jahr Elternzeit auch als so eine Art reine Auszeit vom Job, um den Kopf mal wieder frei zu bekommen. Kannst du dich mit deinem Mann nicht auch auf sowas einigen? Dass er seine Auszeit bekommt, um sich neu zu orientieren und wieder Luft zu bekommen? Aber halt nicht direkt am Anfang, sondern erst nach ein paar Monaten?


ich verdiene genau so viel wie er wenn ich im fernverkehr fahre. also reicht wenn einer arbeiten geht. hab auch kein problem wenn er auch elternzeit nimmt, aber ich weiß das es dabei nicht bleibt. und das ich naja am we wenn ich heim komme noch putzen darf und wäsche und so weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:35

Lasse Dich bloß nicht darauf ein!
Ich kann Dir nur ganz dringend raten, Dich bloß nicht darauf einzulassen!
ER ist der Mann, also muss er auch für Euch sorgen!!!
Wenn Du jetzt nachgibst, unterstützt Du seine Faulheit doch nur und kommst als vollzeitberufsttätige Mama nicht mehr raus aud Deinem Job!
Sooo schnell wird er sich nix neues suchen, da kannst Du dann Gift drauf nehmen! Wenn er sich dann einmal an das faule Leben gewöhnt hat, wirst Du immer für Eiuch sorgen müssen!!! Du wirst kaputt daran gehen!!!!!

SORRY aber DEin mann ist ein WASCHLAPPEN in meinen Augen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!

Und : EGOISTISCH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 17:43
In Antwort auf dilys_12078742


ich verdiene genau so viel wie er wenn ich im fernverkehr fahre. also reicht wenn einer arbeiten geht. hab auch kein problem wenn er auch elternzeit nimmt, aber ich weiß das es dabei nicht bleibt. und das ich naja am we wenn ich heim komme noch putzen darf und wäsche und so weiter...

Das kann ja aber nicht funktionieren,
dass du dann in deiner Freizeit auch noch den Haushalt alleine machen musst. Wann hast du denn dann überhaupt noch Zeit für eure Kinder?

Warte echt nicht erst ab, bis ihr in der Situation seid, dass er zuhause sitzt und nix mehr macht. Das müsst ihr vorher klären!!! Und du musst wohl oder übel da auch mal Druck auf ihn ausüben, bzw. ihm zeigen, wie fertig dich sein Verhalten macht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 18:12


danke für eure antworten, ich seh das ihr alle das selbe denkt wie ich. da bin ich schon mal erleichtert. ich werde nochmal mit ihm reden und dann mal schauen was raus kommt. auf alle fälle daheim wird er nicht bleiben und ich schufte mich ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 18:15
In Antwort auf maia_880726

Lasse Dich bloß nicht darauf ein!
Ich kann Dir nur ganz dringend raten, Dich bloß nicht darauf einzulassen!
ER ist der Mann, also muss er auch für Euch sorgen!!!
Wenn Du jetzt nachgibst, unterstützt Du seine Faulheit doch nur und kommst als vollzeitberufsttätige Mama nicht mehr raus aud Deinem Job!
Sooo schnell wird er sich nix neues suchen, da kannst Du dann Gift drauf nehmen! Wenn er sich dann einmal an das faule Leben gewöhnt hat, wirst Du immer für Eiuch sorgen müssen!!! Du wirst kaputt daran gehen!!!!!

SORRY aber DEin mann ist ein WASCHLAPPEN in meinen Augen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!

Und : EGOISTISCH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Also ich finde zwar auch,dass es so nicht geht,aber nur weil er der MANN ist heisst das ja nicht,dass er komplett für die Familie sorgen muss,schon garnicht in der heutigen Zeit.
Die ersten Jahre sind für das Kind mit am wichtigsten und da braucht es nunmal seine Mama.
Wir haben es so gemacht,dass ich die ersten 2 Jahre zuhause war und dann bin ich Voll arbeiten gegeangen und mein Mann war bei der kleinen.Und wenn das Baby da ist werden wir es wieder so machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club