Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Geburtsbericht vom 28.07.12, achtung lang!

Mein Geburtsbericht vom 28.07.12, achtung lang!

6. September 2012 um 11:36 Letzte Antwort: 6. September 2012 um 13:23

So, fast 6 wochen später, schaffe es auch ich mal meinen Geburtsbericht zu schreiben

Am 14.12.11 habe ich positiv getestet und der errechnete ET war der 14.08.12

In der 34. woche wurde festgestellt das die kleine nicht richtig wächst und die Versorgung net optimal ist. Ich musste jede woche zur Kontrolle, Fruchtwasser wurde auch immer weniger.
Am 26.07. wurde dann entschieden das ich eingeleitet werden sollte, am besten sollte ich gleich im KK bleiben, allerdings war ich mit der Situation etwas überfordert und so schickte mich die Ärztin nochmal heim und sollte morgen kommen.
Am 27.07. also bei 37+3 wurde ich dann eingeleitet. Es passierte erstmal nix.
Am 28.07. um 15.15 Uhr platzte mir dann die Fruchtblase, natürlich hatte ich gerade erst meinen Mann nach hause geschickt...
Ich bin dann in Kreißsall, Muttermund noch zu. Wehen fingen langsam an, bin dann nach dem ctg nochmal auf mein Zimmer, hab meinen Mann angerufen das er so langsam kommen soll, denn laut der Hebamme würde es noch dauern.
Allerdings wurden die wehen schnell stärker und regelmäßiger, als mein mann dann um 16.45 Uhr kam hatte ich sie schon alle 3 minuten recht heftig, sind dann schnell in Kreißsaal, Muttermund erst bei 1cm. Hab dann ein schmerzmittel gespritzt bekommen, da ich schon sehr starke schmerzen hatte, hat allerdings net geholfen.
Um 18.30 Uhr fragte mich die hebamme ob ich noch was essen will, weil, es würde ja noch dauern, sie glaubt nicht das es heute noch was wird. Ich hatte natürlich kein hunger, als sie allerdings sagte das sie frisch gemachten Kochkäse gemacht hat und sie jetzt isst, wollte ich unbedingt was von dem Kochkäse haben typisch ich... Die nette Hebamme brachte mir auch tatsächlich was. Hab dann etwas gegessen, wurde aber schwierig da ich kaum noch wehen pausen hatte. Um 19 Uhr hab ich dann nach einer PDA verlangt, konnte einfach net mehr.
Muttermund bei 3cm, Hebamme meinte, ja ist guter zeitpunkt, weil, es wird ja noch dauern
Die Ärztin wollte mich aufklären wegen PDA,. war net möglich da mein Kreisslauf berg ab ging und ich kaum noch zu hören konnte,um 19.30 kam dann endlich der Anästhesist u. gab mir die PDA.
Allerdings merkte ich keine besserung, im gegenteil es wurde immer schlimmer. Hebamme und Arzt meinten noch " es kann net sein, es müsste besser werden", ich schrie nur noch, doch nach unten tut es so weh, als die Hebamme nach unten schaute, meinte sie nur " oh, das köpfchen is ja schon da" ab da ging alles ganz schnell nach 8 Min. presswehen, kam um 20.03 unsere Marlena mit 48cm und 2510g u. 34cm Kopfumfang auf die welt
Die ärztin hatte alles verpasst, meinte nur als sie dann kam " wie, Kind ist schon da? Der Muttermund war doch eben erst bei 3cm."

Obwohl es sehr anstrengend und die schmerzen heftig waren, war es trotzdem eine sehr schöne Geburt, die ja recht schnell ging, und ich bin überglücklich das es der kleinen so gut ging und sie garnet soo klein war Ausserdem hatte mich mein Mann die ganze Zeit super unterstützt

LG Sabrina mit Marlena (schon 39 Tage alt )


Mehr lesen

6. September 2012 um 13:23


Hatte schon gedacht bei dem Satz, dass es lange dauert, dass es eine Überraschung gibt Herzlichen Glückwunsch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest