Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Freund will die Abtreibung

Mein Freund will die Abtreibung

17. Februar 2016 um 16:07

Hallo ihr Lieben,

ich habe grade einen Testbericht gemacht, der positiv war. Eigentlich freue ich mich auch, doch meine Freund hat bereits eine kleine Tochter, die aber nicht bei uns lebt. Er sagte mir, dass sie ihm vorerst reicht und wenn ich schwanger werden sollte - was ja nun passiert ist - , möchte er, dass ich das Kind abtreibe. Er weiß noch nicht, dass ich schwanger bin und nun weiß ich nicht was ich tun soll.. Sag ich es ihm, muss ich abtreiben oder wir streiten uns wahrscheinlich so sehr.. Angst vor einer Trennung dadurch habe ich auch. . Sag ich es ihm erst nach der 12. Woche, wo es nicht mehr abzutreiben ist, jubel ich es ihm ja irgendwie unter, das ist auch nicht richtig.. Ich hoffe jemand kann mir helfen oder zusprechen. .

Liebe Grüße,
Nina

Mehr lesen

17. Februar 2016 um 18:13

Hallo Nina
Die einzige Frage die du dir stellen musst ist ob du das Kind willst oder nicht.

Aktuell habe ich zwei Freundinnen, die jeweils eine der beiden Entscheidungen getroffen haben. Eine hat am Sonntag eine gesunde wunderbare Tochter entbunden. Sie wird vorerst alleinerziehend sein und hat natürlich viele Zukunftsängste, ist andererseits aber sehr glücklich, sich für das Kind entschieden zu haben.

Meine andere Freundin, bereits 33, hat schon zwei Fehlgeburten hinter sich, wurde nun um November von ihrem bis dato noch sehr frischen Freund schwanger. Er sagte ihr, er sei für ein Kind noch nicht bereit woraufhin sie entschied, für ihn das Kind abzutreiben (trotz ihres starken Kinderwunsches). Aktuell hat sie große psychische Probleme und kommt nicht mit der Situation zurecht.

Ich persönlich stand vor einigen Jahren wenige Tage auch vor dieser Entscheidung, ich war schwanger, mitten in der Ausbildung, mein Exfreund verließ mich auf der Stelle. Dass ich damals einen frühen Abort erlitt nahm mir die Entscheidung, glücklich war ich nicht.

Natürlich muss das nicht immer so laufen, dir muss allerdings bewusst werden was du willst. Eine Abtreibung ist ein Eingriff und Einschnitt in deinen Körper und deine Psyche und kein Mann kann dir Vorschriften darüber machen wie du damit verfährst. Das soll kein Plädoyer gegen Abtreibung werden, in vielen Fällen ist diese sicher ein Ausweg. Die Frage ist nur: Ist es in deinem Fall der einzige Ausweg? Wird dein Freund vielleicht am Anfang sauer ein (und zum Kinder machen gehören immer zwei, nur am Rande), sich aber im Endeffekt damit abfinden und eurem gemeinsamen Kind ein guter Vater werden? Wie stehst du denn finanziell gesehen im Leben?

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2016 um 19:22
In Antwort auf ophelia214

Hallo Nina
Die einzige Frage die du dir stellen musst ist ob du das Kind willst oder nicht.

Aktuell habe ich zwei Freundinnen, die jeweils eine der beiden Entscheidungen getroffen haben. Eine hat am Sonntag eine gesunde wunderbare Tochter entbunden. Sie wird vorerst alleinerziehend sein und hat natürlich viele Zukunftsängste, ist andererseits aber sehr glücklich, sich für das Kind entschieden zu haben.

Meine andere Freundin, bereits 33, hat schon zwei Fehlgeburten hinter sich, wurde nun um November von ihrem bis dato noch sehr frischen Freund schwanger. Er sagte ihr, er sei für ein Kind noch nicht bereit woraufhin sie entschied, für ihn das Kind abzutreiben (trotz ihres starken Kinderwunsches). Aktuell hat sie große psychische Probleme und kommt nicht mit der Situation zurecht.

Ich persönlich stand vor einigen Jahren wenige Tage auch vor dieser Entscheidung, ich war schwanger, mitten in der Ausbildung, mein Exfreund verließ mich auf der Stelle. Dass ich damals einen frühen Abort erlitt nahm mir die Entscheidung, glücklich war ich nicht.

Natürlich muss das nicht immer so laufen, dir muss allerdings bewusst werden was du willst. Eine Abtreibung ist ein Eingriff und Einschnitt in deinen Körper und deine Psyche und kein Mann kann dir Vorschriften darüber machen wie du damit verfährst. Das soll kein Plädoyer gegen Abtreibung werden, in vielen Fällen ist diese sicher ein Ausweg. Die Frage ist nur: Ist es in deinem Fall der einzige Ausweg? Wird dein Freund vielleicht am Anfang sauer ein (und zum Kinder machen gehören immer zwei, nur am Rande), sich aber im Endeffekt damit abfinden und eurem gemeinsamen Kind ein guter Vater werden? Wie stehst du denn finanziell gesehen im Leben?

Liebe Grüße

Finanziell
sieht es bei mir momentan nicht so rosig aus. Ich war am Anfang des dritten Lehrjahres meiner Ausbildung, die durch meinen weiten Umzug auf der Strecke geblieben ist. Bei mir ist momentan also wenig Einkommen.. Mein Freund ist festangestellt, hat also einen sicheren Job. Miete und Nebenkosten müssen wir auch nicht zahlen.
Ich denke ich weiß selber noch nicht genau, was ich will, eigentlich wünsche ich mir schon ein Kind. Andererseits hätte ich aber auch erstmal gerne was in der Tasche, sprich abgeschlossene Ausbildung. Aber nun bin ich schwanger und auch nicht unglücklich damit.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2016 um 21:18

Es
ist zweierlei kein weiteres Kind zu wollen, und kein Kind mehr zu wollen, wenn sich eines auf den Weg gemacht hat. Dass Du Angst hast vor der Reaktion Deines Freundes ist verständlich. Denn wenn er bei seiner Meinung beharrt, kommst Du in eine fieße Zwickmühle. Sage ihm "Schatz
w i r sind schwanger." Denn damit kommt gleich seine Mitverantwortung heraus. Sage ihm, dass Du ihn lieb hast, was Du an ihm schätzt und dass Du ihn als Vater für dieses Kind brauchst. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Sie wollen die Helden ihrer Freundin sein. Du brauchst Dich nicht mit ihm streiten, sage ihm, dass es Dich nur mit diesem Kind gibt. Denn wer Dein Kind ablehnt, lehnt damit Dich ab. Denn es ist ein Teil von Dir.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2016 um 21:37
In Antwort auf tiefewasser123

Finanziell
sieht es bei mir momentan nicht so rosig aus. Ich war am Anfang des dritten Lehrjahres meiner Ausbildung, die durch meinen weiten Umzug auf der Strecke geblieben ist. Bei mir ist momentan also wenig Einkommen.. Mein Freund ist festangestellt, hat also einen sicheren Job. Miete und Nebenkosten müssen wir auch nicht zahlen.
Ich denke ich weiß selber noch nicht genau, was ich will, eigentlich wünsche ich mir schon ein Kind. Andererseits hätte ich aber auch erstmal gerne was in der Tasche, sprich abgeschlossene Ausbildung. Aber nun bin ich schwanger und auch nicht unglücklich damit.

Liebe Grüße

Ich
an deiner Stelle würde schauen dass ich so schnell wie möglich einen Termin bei Pro Familia bekomme, die sind da supernett und können dir viele Möglichkeiten, grad so wenns um Ausbildung mit Kind, finanzielle Unterstützung und so weiter geht

Ich wünsch dir alles Gute für deine Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2016 um 11:32

Hallo du
oh je, kann ich gut verstehen, dass du ziemlich Bammel hast, wie dein Freund jetzt auf die Schwangerschaft reagieren wird. Denn man kann deutlich spüren, dass du eigentlich das Kind schon gerne behalten würdest. Deshalb hast du im ersten Moment sogar dran gedacht, es deinem Freund erst nach der 12. SSW zu sagen, damit er dich nicht vielleicht zu einer Abtreibung drängen kann. Du möchtest dich da vor ihm schützen...doch du spürst auch, dass es nicht richtig wäre. Nicht richtig für eure Beziehung, die ja auf Ehrlichkeit und Vertrauen aufgebaut sein sollte...!

Ich glaube, der Rat von Ophelia214 ist sehr gut, dass du erst mal versuchst, herauszufinden, was du selbst wirklich möchtest. Denn wenn du ganz sicher bist, dass du dein Baby behalten möchtest und auch Ideen/einen Plan hast, wie es die nächsten Jahre dann für dich gut in die Zukunft gehen kann, dann hast du deinem Freund gegenüber einen ganz anderen Stand. Kannst für deine Wünsche eintreten und für dein Kind ein Stück weit kämpfen, falls es notwendig sein sollte.

Wohnst du denn mit deinem Freund zusammen, also bist du zu ihm gezogen mit dem großen Umzug vor einiger Zeit? Hast du deine Ausbildungsstelle dann gewechselt oder musstest du abbrechen und suchst grade eine neue Ausbildungsstelle?
Je nachdem, wie das jetzt bei dir ist, kannst du deine Ausbildung ja auf jeden Fall auch mit deinem Kind fertig machen. Wenn du schon im dritten Lehrjahr warst, dann fehlt ja nur noch ein Jahr bis zum Abschluss, oder? Kannst du denn deine Ausbildung jetzt in deinem neuen Wohnort bei einem anderen Arbeitgeber weitermachen oder müsstest du dort wieder von vorne anfangen?

Eine gute Schwangerenberatung ist auf jeden Fall eine super Möglichkeit, um dich darüber schon mal genau zu informieren, wie das mit der Ausbildung am Besten hinhauen kann. Und für das Gespräch mit deinem Freund hat die Beraterin eventuell auch noch den ein oder anderen Tipp könnte ich mir vorstellen...! Denn irgendwann wirst du es ihm wohl fairerweise doch sagen müssen.
Hast du auch schon einen Termin beim Frauenarzt ausgemacht?

Viel Kraft für dich jetzt!

Lieben Gruß, Marilou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 17:48

Meine Situation war ähnlich
Hallo auch von mir!

Ich kenne die von dir beschriebene Situation nur zu gut.
Zwar war es bei mir ein wenig anders, da ich schon eigene Kinder aus meiner ersten Ehe habe, aber mein damaliger Freund, wollte das Kind absolut nicht. Wir waren erst 4 Monate offiziell zusammen, kannten uns allerdings davor schon fast 8 Jahre. Nur dass er mir sofort ins Gesicht sagen würde, das Kind muss weg, damit hab ich nicht gerechnet.
Er hat mir auch klipp und klar gesagt, er wird zwar für das Kind zahlen, aber sicher nicht als Vater da sein.
Ich hab zwei Wochen die Hölle durchgemacht, hin und her überlegt. Mich dann aus unterschiedlichsten Gründen - hauptsächlich, weil ich Angst hatte, alleine nicht 4 Kinder großziehen zu können - gegen das Kind entschieden.
Allerdings kämpf ich heute noch damit ... das Ganze ist jetzt 2 Jahre her.
Tja ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2016 um 20:28

Hallo Junge Frau
Du bist unverhofft schwanger und willst dein Kind eigentlich bekommen ,aber du hast Angst vor der Reaktion deines Freundes ..der strikt gegen ein erneutes Vater werden sich ausgesprochen hat .
Dass du sehr betrübt bist kann ich sehr gut verstehen ,wünscht man sich doch in der Situation etwas ganz anderes.
Eine wirklich schwierige Situation ...

Vielleicht kann man dir unter der folgenden Adresse mit Rat und Tat in dieser klammen Situation weiterhelfen .
Es sind kompetente Leute und du kannst dich vertrauensvoll an diese wenden .

Vielleicht gibt es doch noch einen guten Weg zum Leben hin für alle Beteiligten .

Ich würde es dir sehr wünschen :

https://vorabtreibung.net/content/ungewollt-schwanger-0

Deutschland :von Pro Femina e.V. schnell und direkt unter der kostenfreien Hotline 0 8000 60 67 67. Aus Österreich und der Schweiz telefonisch über die kostenfreie Hotline 00 8000 60 67 67 0 zu erreichen. Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr für Sie da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 10:59

Wie geht es dir denn?
Hi du,
wie geht es dir denn inzwischen? Warst du schon beim Frauenarzt und hast dort deine Schwangerschaft bestätigt bekommen, ...vielleicht sogar schon ein Ultraschallbild gesehen...?!

Du warst ja letzte Woche nach deinem positiven SS-Test erst mal etwas geschockt und hast dennoch auch gleich ein wenig Mama-Freude in dir gespürt! Leider hattest du ziemlich Bammel davor, dass dein Freund dich vielleicht zur Abtreibung drängen würde...!

Hast du dir jetzt schon überlegt, wie du es machst mit ihm, wann du ihn einweihst und so? Oder spürst du erst noch in dir selbst nach, was du möchtest und wie du dir den Weg in die Zukunft nun vorstellst?

Vielleicht magst du dich hier wieder melden und uns erzählen, wie es grade bei dir ausschaut? Oft hilft es ja doch schon viel, wenn man sich mit anderen austauschen und gemeinsam drüber nachdenken kann...

Alles Liebe,
Marilou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 13:40

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 14:07
In Antwort auf tiefewasser123

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Wenn du das
"Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. ."
Kind bekommen möchstest, dann brauchst du nicht
"Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. "
gegen die Gefühle ankämpfen und kannst du dir Tränen sparen.

"er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.."

a) Ist seine fehlende Freude nicht in Stein gemeißelt; manchmal ändern sich solche Einstellungen; dass es an deiner Seite bleiben will, ist ein kleines Zeichen, dass eine solche Änderung möglich ist (es gab hier sogar mal eine, die hat der Freund zugenörgelt sie solle abtreiben, eigentlich wollt sie nicht so richtig, hat dann abgetrieben und zwei Monate später hat er ihr dann vorgeheult, dass das doch falsch war und warum sie es denn gemacht hat, etc.; das war dann wohl insgesamt ein doppeltes mitten in die Fresse.)

b) Ist vor allem wichtig, ob du dich freuen kannst, da du das Kind eher möchtest, sollte es möglich sein; und wenn du es schaffst, dich zu freuen, wird die Welt auch nicht mehr ganz so finster aussehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 21:59
In Antwort auf tiefewasser123

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Du hast geschrieben,
das er bereits ein Kind hat, für das er sicher finanziell aufkommen muss und du wunderst dich darüber, daß er nicht begeistert ist und die Befürchtung hat sich nicht noch ein Kind, inkl. dir leisten kann? In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, ob du dir ein Kind leisten kannst, sprich finanziell auf eigenen Füßen stehst und wie es überhaupt dazu kommen konnte, daß du schwanger wirst obwohl dein Freund eindeutig formuliert hat, daß er kein Kind will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 23:19
In Antwort auf tiefewasser123

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Hallo du Liebe,
toll, dass du den Mut gefunden hast, deinen Freund einzuweihen.
Schade, dass er dich so in diese Richtung drängt.
Es kommt wahrscheinlich von seinen Ängsten her und weil viele das gerne vorher planen wollen.
Aber nun ist es passiert und ich finde nicht, dass du nur aufgrund deiner unterbrochenen Ausbildung abtreiben solltest oder aufgrund deines Partners.
Er hat noch Zeit sich an den Gedanken zu gewöhnen.
Das wird er bestimmt auch und ich glaube auch nicht dass er dich im Stich lässt.
Schon allein aus finanzieller Sicht wäre das vermutlich nicht bezahlbar für ihn im Falle einer Trennung.
Die Vaterliebe kann wachsen.
Manchmal brauchen Männer einfach auch die Entschlossenheit der Frau um selbst Ja sagen zu können.
Ich verstehe natürlich, dass du es dir anders wünschen würdest und vor allem auch ein mit Freude erwartetes Kind.
Wenn er dich wirklich liebt, bedrängt er dich nicht und stellt dich vor die Wahl.
Wende dich an Pro femina. Google einfach mal.
Da kannst du dein Herz ausschütten und erfährst echte Hilfe.
Es geht hier um deinen Krümel und dich, da sollte jede Möglichkeit ausgeschöpft werden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 13:31
In Antwort auf tiefewasser123

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Kann dich verstehen
Hey,
Ich kann verstehen wie du dich fühlst. Mein Mann hat zu mir das auch mal gesagt als ich mit unsrem dritten Sohn schwanger war, ich habe ihn nochmicht mal aussprechen lassen und ihm gesagt wo die Tür ist. Ich kann auch die Männer verstehen auf einer Art und weise. Aber du willst das Kind. Gut, und wenn die von der Beratungsstelle das merken das du es willst und es nicht weg lassen möchtest. Geben sie dir eh nicht das ok.
Er hat nicht soviele Möglichkeiten. Entweder er regt sich ab und holt mal ganz viel Luft mit genau soviel verstand und hat sein Kind Umsicht. Oder er lässt. Es und sieht es. Nur alle 2 Wochen. Du aber hast die Kraft und den Willen das Kind das zu geben was es brauch. Denke daran
Grus kleines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 17:27
In Antwort auf page_12135386

Du hast geschrieben,
das er bereits ein Kind hat, für das er sicher finanziell aufkommen muss und du wunderst dich darüber, daß er nicht begeistert ist und die Befürchtung hat sich nicht noch ein Kind, inkl. dir leisten kann? In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, ob du dir ein Kind leisten kannst, sprich finanziell auf eigenen Füßen stehst und wie es überhaupt dazu kommen konnte, daß du schwanger wirst obwohl dein Freund eindeutig formuliert hat, daß er kein Kind will.

Nun ja
Die Schwangerschaft war nicht geplant und auch anfangs von mir nicht gewollt. Ich nehme regelmäßig meine Pille und habe sie auch nicht vergessen, habe sogar meine Regel ganz normal bekommen und alles. Den Test habe ich in dem Sinne nur aus Jux und zur Sicherheit gemacht, da ich mich so komisch gefühlt habe und alle Anzeichen auf eine Schwangerschaft hingedeutet haben. Ich kann seine Angst um dasfinanzielle verstehen, aber grundlegend gibt es keinen Grund zur Sorge. Wie schon gesagt wohnen wir zusammen, müssen keine Miete+ Nebenkosten zahlen. Er hat ein gutes Einkommen und meins ist vorerst auch in Ordnung. Viele andere alleinerziehende Mütter haben es viel schwieriger. Wir sind aber zu zweit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 17:31
In Antwort auf tiefewasser123

Er weiß es jetzt
Soo, ich war letzte Woche Donnerstag beim Frauenarzt, sie hat mir die Schwangerschaft bestätigt. . Als ich nachhause gekommen bin und es ihm gesagt habe, hat er sofort von Abtreibung und das wir uns das nicht leisten können gefaselt. . Ich versteh es einfach nicht. .seitdem läuft es zwischen uns auch ein wenig anders.. ich bin unbewusst abweisend zu ihm und heute bin ich auch schon aus dem Haus geflüchtet.. heute morgen hat er mich vorsichtig gefragt bzw mir gesagt, dass ich (!) Dann ja zu einer Beratungsstelle müsse für die Bescheinigung und die mich dann ja zu quatschen würden, dass es ja alles zu schaffen wäre.. und ich solle dann aber bei meinem Nein bleiben.. Naja darauf hin hab ich ihm gesagt dass ich da erstens nicht alleine hingehe und zweitens gar nicht weiß wo ich überhaupt stehe. Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher dass ich das Kind bekommen möchte. .er hat angst um seine Existenz. .und gibt damit jemandem nicht die Chance überhaupt zu existieren. . Und nicht irgendjemandem sondern seinem Kind.. mir geht es zur Zeit sehr schlecht. . Ich versuch irgendwie gegen die Gefühle für das Kind anzukämpfen damit es nicht so schlimm werden wird.. aber wenn ich nur schon daran denke, Fang ich an zu heulen.. er hat zwar gesagt dass er zu mir stehen würde, wenn ich mich dafür entscheide. . aber es fühlt sich jetzt schon kacke an sein Kind auszutragen und er kann sich nicht mal freuen weil es nur widerwillig passiert.. wenn ich dann noch daran denke wie er sich auf sein erstes Kind gefreut hat mit seiner ex ist das noch mehr schlag in die fresse..

Ich kann Dir ans Herz legen,
lass Dich nicht von ihm beeinflussen!! Du wirst es hinterher bereuen und dann kannst du es nicht mehr rückgängig machen! Leiden wirst nur du allein! Ich weiß leider wovon ich spreche! Gehe nicht zu dem Termin! Du hast deine Entscheidung innerlich schon getroffen und sie ist die richtige! Dein Kind wird Dich für alles entschädigen, glaube es mir! Könnte ich die Zeit zurück drehen, würde ich es sofort tun!
Also lass Dich bloß nicht bedrängen von ihm, auch wenn du das Gefühl hast, er müsste mit einbezogen werden. Bei seiner Entscheidung denkt er auch ausschließlich an sich und nicht an deine Gefühle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 19:28
In Antwort auf kleines1984

Kann dich verstehen
Hey,
Ich kann verstehen wie du dich fühlst. Mein Mann hat zu mir das auch mal gesagt als ich mit unsrem dritten Sohn schwanger war, ich habe ihn nochmicht mal aussprechen lassen und ihm gesagt wo die Tür ist. Ich kann auch die Männer verstehen auf einer Art und weise. Aber du willst das Kind. Gut, und wenn die von der Beratungsstelle das merken das du es willst und es nicht weg lassen möchtest. Geben sie dir eh nicht das ok.
Er hat nicht soviele Möglichkeiten. Entweder er regt sich ab und holt mal ganz viel Luft mit genau soviel verstand und hat sein Kind Umsicht. Oder er lässt. Es und sieht es. Nur alle 2 Wochen. Du aber hast die Kraft und den Willen das Kind das zu geben was es brauch. Denke daran
Grus kleines

Die Beratung
Stellt keine Erlaubnis aus sondern eine Bescheinigung das die abwesend war. Das darf NICHT verweigert werden.
Es ist lediglich eine BESCHEINIGUNG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2016 um 9:42

Update?
Hallo du,
hast du mit deinem Freund in den letzten Tagen alles noch einmal ganz offen besprechen können?

Ihm hat die Schwangerschaft erst mal ziemlich Bammel gemacht, wegen dem Finanziellen und so. Das liest man hier im Forum ja auch öfter mal...viele Männer bekommen anscheinend am Anfang erst mal einen Schrecken und machen sich übergroße Sorgen, um ihre finanzielle Zukunft. Sie wollen halt einfach auf jeden Fall abgesichert sein und haben da oft größere Ängste als wir Frauen.

Du selber bist aber sehr zuversichtlich, dass ihr es eigentlich mit dem Baby schaffen könnt und würdest dir wünschen, dass dein Freund seine Ängste überwindet.

Magst du uns ein update schreiben, wie es euch momentan geht? Warst du bzw. wart ihr beiden auch bereits bei einer Schwangerenberatung? Dort bekommt man ja eine Menge Infos über Unterstützung und erfährt genau, wie es finanziell mit einem Baby ausschaut. Leider wollte dein Freund da gar nicht mit hingehen... ich hoffe, du konntest ihn überzeugen, dass es auch für ihn hilfreich ist. Außerdem ist es ja auch sein Kind...!
Vielleicht hat das Gespräch dort deinem Freund schon etwas Mut gemacht...?!

Das wünsch ich dir auf jeden Fall!

Lieben Gruß,
Marilou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest