Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Freund ist ungluecklich wegen meiner Ss

Mein Freund ist ungluecklich wegen meiner Ss

10. Juli 2012 um 18:36 Letzte Antwort: 11. Juli 2012 um 21:17

Ich bin heute sehr traurig aufgewacht. Gestern war mein Freund (37) schon den ganzen Tag so bedrueckt und als ich ihn fragte, was los sei, sagte er zu mir, dass er traurig ist, weil er heim/fernweh hat und sich Reisen jetzt abschminken kann. Er ist ein Mensch, der nie gerne mehr als ein halbes Jahr an einem Fleck ist, dass heisst, dass er schon seit Jahren um die ganze Welt reisst und immer mal wieder bis zu 6 Monate an einem fremden Ort lebt und das hat er seit wir uns kennen nicht mehr gemacht. Er redet immer davon, wie er mich mitnehmen und mir die Welt zeigen will und er scheint jetzt total enttaeuscht zu sein, dass das wegen dem Baby jetzt erst mal nicht geht (in seinem Kopf nie wieder)

Deswegen war er schon von Anfang an nicht begeistert von meiner Ss, hat gesagt er fuehlt sich nicht bereit und hat sogar von Abtreibung geredet. Aber ich hab ihm gesagt, das kommt fuer mich nicht in Frage. Ich habe einen sehr starken Mutterinstinkt und es war schon immer mein groesster Wunsch ein Kind zu haben. Und ich habe immer gedacht, es wird die schoenste Zeit meines Lebens. Aber wie kann ich mich freuen, wenn er es so ueberhaupt nicht tut?

Ich habe gedacht es wird besser mit der Zeit und ich muss mich einfach nur mit ihm gedulden und ihm Zeit geben sich an die neue Situation zu gewoehnen und fuer einen kurzen Augenblick schien er auch gluecklich zu sein und hat sogar stolz unseren Freunden erzaehlt, dass wir schwanger sind. Und ich war so froh, weil ich mich endlich richtig auf das Baby freuen konnte, aber jetzt ist wieder dieser traurige Blick in seinen Augen...

Ich kann die Ss auch deswegen gar nicht richtig geniessen, weil er nicht sehr tolerant gegenueber meiner Symtome ist. Er ist ein sehr sozialer Nachtmensch und liebt es mit vielen Leuten die ganze Nacht weg zu gehen und Party zu machen und genau so war ich auch. Aber jetzt ist mir staendig uebel und weg gehen will ich auch nicht mehr, weil ich einfach unglaublich schnell muede werde und lieber frueh schlafen gehe und das scheint ihn nicht nur zu enttaeuschen, sondern regelrecht zu nerven. Er fragt shon staendig unsere Freunde, die Babys hatten, wann diese Zeit denn endlich vorbei sei.

Ich liebe ihn sehr und ich denke er wird ein toller Vater, wenn es erst mal so weit ist, aber ich habe Angst, dass er sich nicht aendern will. Sein Lebensstil nicht aufgeben will. Fuer mich ist es total klar, dass ich dieses Baby will und es wird auch viel wichtiger fuer mich sein als er, es macht mich nur traurig, dass er echt so ungluecklich mit dieser Situation zu sein scheint und ich mich auch deswgen nicht 100% freuen kann.

Wahrscheinlich gibt es keinen Rat fuer mich, aber ich wollte einfach mal meine Frustration rauslassen... vielleicht ein bisschen Trost finden.

Verena (8 ssw)

Mehr lesen

10. Juli 2012 um 19:03

Oh nein...
... das klingt ja garnicht gut!!
Aber die Ssw. ist ja noch ganz früh - und er hatte noch nicht wirklich Zeit, sich damit anzufreunden!!

Ein Mensch, der dauernd reist, der dauernd an verschiedenen Orten ist, hat es schwer "säßhaft" zu werden, aber ich denke für dich und dein Kind gewöhnt er sich gerne - wenn auch nur langsam- daran!!

Das ist Zeit, die du ihm lassen musst, schließlich ist das eine wahnsinnige Veränderung in eurem Leben - NICHTS ist und wird wieder so wie vorher Das ist eine Anschaffung für's Leben!!

Lass ihm noch ein paar Tage - ich wäre glaub auch anfangs frustiert, wenn ich etwas aufgeben muss, dass ich bis jetzt mein ganzes Leben geliebt und gelebt habe -> aber der Grund, der ist es aufjedenfall wert!!

Ich wünsch euch alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 19:09
In Antwort auf sunny2906

Oh nein...
... das klingt ja garnicht gut!!
Aber die Ssw. ist ja noch ganz früh - und er hatte noch nicht wirklich Zeit, sich damit anzufreunden!!

Ein Mensch, der dauernd reist, der dauernd an verschiedenen Orten ist, hat es schwer "säßhaft" zu werden, aber ich denke für dich und dein Kind gewöhnt er sich gerne - wenn auch nur langsam- daran!!

Das ist Zeit, die du ihm lassen musst, schließlich ist das eine wahnsinnige Veränderung in eurem Leben - NICHTS ist und wird wieder so wie vorher Das ist eine Anschaffung für's Leben!!

Lass ihm noch ein paar Tage - ich wäre glaub auch anfangs frustiert, wenn ich etwas aufgeben muss, dass ich bis jetzt mein ganzes Leben geliebt und gelebt habe -> aber der Grund, der ist es aufjedenfall wert!!

Ich wünsch euch alles Gute!!

Hmmm
ich denke, daß Dein Freund sich erst mal an den Gedanken gewöhnen muss - Vater zu werden........ schliesslich bist Du erst noch am Anfang...... und wenn er ein so reisefreudiger Mensch ist/war dauert es eben etwas länger ....bis er sich an den Gedanken gewöhnt hat!
Spätestens wenn er sein Kind das erste mal im Arm hält - wird er vor Stolz und Glück überschäumen....... und es für das aller aller beste halten - was er im Leben geschaffen hat!!! Lass ihm die Zeit......... Die Natur hat es so eingerichtet, dass wir uns daran gewöhnen können.........
Wünsch Euch alles Gute!

LG
S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 19:35

Danke
ihr Lieben!
Eure aufbauende Worte zu hoeren, hilft schon sehr viel.
Ich weiss, dass es noch sehr frueh ist und dass Maenner so wie so die ganze Ss anders erleben und es gar nicht richtig verstehen bis das Baby da ist. Ich habe mir das wahrscheinlich alles nur anders vorgestellt, in meinem (naiven) Gehirn hab ich gedacht, dass er sich total freuen wird.
Aber ich hoffe sehr das kommt noch.

Ich bin nur traurig, weil anstatt mich zu freuen und mich gehen zu lassen und meine Ss zu geniessen (was nicht so einfach ist, weil ich mich oft echt so wie so schon so schlecht fuehle) muss ich jetzt auch noch meinen Freund aufbauen und ihn sozusagen ueberzeugen, dass das eine wunderbare Sache und keine Bestrafung ist

Danke fuer eure Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 21:42

Hey verena
Also ich würde auch sagen, gib ihm noch mehr zeit. Ich denke wenn das baby da ist, wird er es mehr lieben als alles andere. versuch ihn in die ss mit einzubeziehen. mach ihm klar dass man auch mit baby noch in den urlaub fahren kann. wenn auch nich so wie vorher. Finds nur schade dass man mit 37 immernoch nicht bereit sein will für ein kind. aber jeder ist halt anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 23:03
In Antwort auf sydne_12332398

Hey verena
Also ich würde auch sagen, gib ihm noch mehr zeit. Ich denke wenn das baby da ist, wird er es mehr lieben als alles andere. versuch ihn in die ss mit einzubeziehen. mach ihm klar dass man auch mit baby noch in den urlaub fahren kann. wenn auch nich so wie vorher. Finds nur schade dass man mit 37 immernoch nicht bereit sein will für ein kind. aber jeder ist halt anders.

Ja
Das find ich auch. Er hat 20 Jahre so gelebt und Party und saufen fast jeden Tag gemacht. Und er sagt er fuehlt sich gesundheitlich nicht gut. Dann mein ich halt zu ihm er solle aufhoeren so viel zu tinken und zu rauchen, das tut einem bestimmt nicht gut. Aber er liebt dieses Leben offentsichtich viel zu sehr. Er sagt es ist der einzige Weh, wie er Stress abbauen und sich entspannen kann...

Ich bin noch nicht mal 25 und habe auch ohne Kind keinen Bock mehr auf Party und trinken. Ich bin ehrlichgesagt viel mehr aufgeregt auf das, was jetzt kommt und ich freu mich 1000mal mehr auf das Baby als auf irgendeine Party....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 10:41

Hallo,
deinem Freund scheint es schwer zu fallen, alternative Möglichkeiten zu bedenken.
Wenn er Party machen muss, um Stress abzubauen, sollte er auch mal andere Wege ausprobieren. Genauso wäre es doch möglich, dass er mal allein verreist. Ist vielleicht nicht die Ideallösung, aber besser als wenn er zu unglücklich ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob er seine Lebensweise durch das Kind wirklich verändern wird, aber spätestens ab der Geburt wird das ganze Wunder auch für ihn real. Ich drück die Daumen, dass dies in ihm kleine Veränderungen in die richtige Richtung bewirken!

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 11:47

Hi verena!
Hmm, ich bin da etwas anderer Meinung als die anderen hier.. Ich weiß, mit Druck wirst du nichts oder das gegenteil erreichen. Aber ich an deiner stelle könnte das verhalten und die aussagen deines partners eindeutig nicht akzeptieren. Du trägst EUER Wunder unter dem herzen - und er geht feiern und will die welt bereisen ? Das tut mir beim lesen weh.. Du wirst ihn und seinen freiheitsdrang nicht ändern können, aber du kannst dich oder deine sichtweise verändern - wenn du das willst. Dazu gehört sicher einiges. Aber ich kann es immer nicht gut ab, wenn frauen hier schwanger ihr herz ausschütten und die schwierigen umstände schon lange oder immer da waren und dann gesagt wird das sind a) deine hormone, die verrückt spielen oder b) ER muss sich erst noch an die neue Situation gewöhnen. Man sollte sich in einer funktionierenden Partnerschaft gegenseitig tragen und besonders die werdende Mama mit ihren aufs und abs respektieren. Für mich klingt es nicht nach respekt, wenn dein partner nachts um dir häuser zieht und du traurig -weil dein leben sich gerade verändert - zuhause bleibt.

Alles liebe für dich und dein kleines.
Nachtkerze
38. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 12:08
In Antwort auf suvi_12251268

Hi verena!
Hmm, ich bin da etwas anderer Meinung als die anderen hier.. Ich weiß, mit Druck wirst du nichts oder das gegenteil erreichen. Aber ich an deiner stelle könnte das verhalten und die aussagen deines partners eindeutig nicht akzeptieren. Du trägst EUER Wunder unter dem herzen - und er geht feiern und will die welt bereisen ? Das tut mir beim lesen weh.. Du wirst ihn und seinen freiheitsdrang nicht ändern können, aber du kannst dich oder deine sichtweise verändern - wenn du das willst. Dazu gehört sicher einiges. Aber ich kann es immer nicht gut ab, wenn frauen hier schwanger ihr herz ausschütten und die schwierigen umstände schon lange oder immer da waren und dann gesagt wird das sind a) deine hormone, die verrückt spielen oder b) ER muss sich erst noch an die neue Situation gewöhnen. Man sollte sich in einer funktionierenden Partnerschaft gegenseitig tragen und besonders die werdende Mama mit ihren aufs und abs respektieren. Für mich klingt es nicht nach respekt, wenn dein partner nachts um dir häuser zieht und du traurig -weil dein leben sich gerade verändert - zuhause bleibt.

Alles liebe für dich und dein kleines.
Nachtkerze
38. SSW

Exakt !
Ich sehe das auch so wie Nachtkerze.
Mit 37 Jahren sollte er,trotz seiner eventuellen Bedenken bezüglich SEINER Freiheit,in der Lage sein dich zu unterstützen, anstatt dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Ich finde das ganz schlimm,dass er dir auf die Nase bindet,dass er wegen deiner Schwangerschaft TRAURIG ist.

Das sollte doch für dich eine wunderschöne Zeit sein! Genieße dein Wunder, DU trägst es unter dem Herzen. Ich glaube auch,dass ein Baby sich besser entwickeln kann,wenn man es will und sich über dessen Existenz freut.
Vielleicht wird er dich verlassen wenn ihm seine Freiheit so wichtig ist.
Aber du wirst in jedem Fall dein Baby haben- ob mit oder ohne ihn also freu dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 14:18

...
nachtkerze hat natürlich auch recht. ich finds auchtraurig dass er dir mit seinem verhalten die freude über das baby und SS nimmt. Am ende kann es halt so oder so enden. es kann sein bei ihm machts mit der Geburt klick und er kriegt sich ein, kann aber auch sein dass er bei seiner einstellung bleibt und dich damit noch mehr verletzt. Die gefahr besteht, aber nur du kannst wissen womit du dich wohler fühlst. dieser gefahr aus dem weg gehen und deine SS alleine genießen oder hoffen dass es gut wird. ist schwierig da gute ratschläge zu geben, denn ihr scheint euch ja trotzdem zu lieben. so hab ich das zumindest verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 17:22

Tut mir
leid, aber ich sehe das überhaupt micht wie Nachtkerze.

So wie ich das verstehe, war das Baby nicht geplant und er grundsätzlich eher gegen Kinder. Dass du dir ein Baby wünschst und jetzt glücklich bist, kann ich absolut nachvollziehen, allerdings ist die Entscheidung für ein Kind eine Angelegenheit beider Partner. Wenn eine nicht geplante Schwangerschaft passiert, dann ist die Freude darüber eher verhalten, wenn man eigentlich keine Kinder haben wollte. Auch das kann ich verstehen. Dein Partner steht zu dir und dem Kind, das ist doch schon ein Anfang. Viele Männer machen hier schon schlapp und beenden die Beziehung. Für deinen Freund ist die Zukunft jetzt noch ungewiss, während du, die immer Kinder haben wollte, am Ziel deiner Träume bist, weiß dein Freund gar nicht, wie er mit der Situation umgehen soll. Er sieht im Moment nur die Verantwortung und die veränderte Lebenssituation und weiß nicht wie er damit umgehen soll. Das Alter spielt da keine Rolle. Wenn ein Mann keine Kinder will oder sich nicht bereit fühlt, ist das nicht vom Alter abhängig. Es wäre auch falsch zu erwarten, dass er sich freuen MUSS nur weil du schwanger bist. Ich bin aber sicher, dass er sich freuen wird, wenn das Baby erst mal da ist....wahrscheinlich schon vorher. Wichtig ist, dass du ihm Zeit lässt, sich in die neue Rolle einzufinden, schließlich war Vater werden, nicht gerade sein Wuschtraum, wie bei anderen Männern der Fall. Nimm ihn mit zu den Untersuchungen, wenn er erst mal sieht wie sich der Zwerg entwickelt, dann kommen die Gefühle schon. Und sprich doch über seine Ängste. Natürlich schränkt ein Kind seinen Reisewunsch ein, nicht nur kurzzeitig sondern mindestens die nächsten 16 Jahre sind lange Urlaube nicht möglich, da ein Kind schulpflichtig ist. Du kannst ihm aber vorschlagen alle zwei Jahre einen größeren Urlaub ohne dich und das Kind zu machen (Mein Mann geht jedes Jahr mit seinem Kind aus erster Ehe zwei Wochen in Urlaub und eine Woche Betriebsausflug vom Geschäft aus) und dafür im nächsten Jahr einen sehr schönen Familienurlaub zu machen, oder jedes Jahr einen kleinen Familienurlaub und alle 3 Jahre einen großen Urlaub allein. Was für eine Lösung ihr für das Problem findet ist euch selbt überlassen, wichtig ist nur, dass er verstehen muss, dass ein Kind zwar eine Veränderung darstellt, man aber trotzdem Wege finden kann, damit alle glücklich sind. Und wenn das Baby erst mal da ist, ist der Wunsch vielleicht auch nicht mehr so groß.

Einer guten Freundin ging es ähnlich wie dir. Der Freund wollte absolut keine Kinder, nicht heiraten...freiheitsliebender Typ, beruflich sehr viel und gerne unterwegs. Die Freude über die Schwangerschaft war anfangs auch sehr verhalten. Je größer der Bauch wurde, desto größer wurde auch die Freude. Ultraschalluntersuchung, das Strampeln des Babys, das hat Vatergefühle ausgelöst. Inzwischen ist er super stolz und total froh über seine kleine Maus und überlegt sogar noch ein Geschwisterchen zu "Machen". Trotzdem mussten beide einen Weg finden um mit der Situation klarzukommen. Da er sehr früh morgens arbeiten geht und sehr schlecht schläft, haben sie die ersten Monate getrennt geschlafen. Seine Geschäftsreisen hat er ein wenig begrenzt damit er mehr Zeit mit seiner Familie hat. Einmal im Jahr machen sie einen großen Familienurlaub und einen kleinn Winterurlaub. Nächstes Jahr ist eine große Indienreise geplant...ohne Frau und Kind, dafür verreisen Mutter und Tochter mit den Großeltern. Für die Kleine hat er sich sogar von seinem geliebten Sportwagen getrennt da nur ein Zweisitzer. Dabei hatte er genau das während der Schwangerschaft noch lauthals abgelehnt. einen Kombi entschieden, damit sein Mäuschen sicher Auto fährt.Aber kaum dass die Kleine da war, hat er sich lieber für

Du siehts, Männer brauchen einfach mehr Zeit mit ungeplanten Situationen zurrecht zu kommen. Dein Freund wird sich aber garantiert darauf einstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 21:06

Ich kann alle eure Meinungen verstehen
Ich kann total verstehen, was du meinst mowglie. Es ist zwar nicht ganz wie du denkst, denn er will schon Kinder haben, darueber haben wir schon geredet, aber ich denke, er hat sich halt nicht vorgestellt, dass es schon so schnell passiert. Ich koennte gar nicht mit einem Mann zusammen sein, der keine Kinder haben will, deswegen habe ich ihm schon von Anfang an meinen Wunsch klar gemacht und er hat zugestimmt. Wir wollten halt noch etwas warten, aber jetzt ist es nun mal passiert und ich bin traurig, dass er sich nicht trotzdem freut, sondern, wenn wir darueber reden, so tut, als ob ich jetzt einen Schalter druecken, das Baby loswerden koennte und wir es dann einfach spaeter nochmal versuchen koennten.

Wenn wir ueber die Situation reden, scheinen ihm nur schlechte Sachen einzufallen (er will mit mir erst reisen, er waere lieber erst verheiratet fuer ein paar Jahre....) Sachen, die ich alle gut verstehen kann, aber ich bin nunmal jetzt schwanger und es waere schoen, wenn er das irgendwie akzepieren und auch an gute Dinge denken koennte. Und ich fuehle mich, dass zu meinen ganzen Symptomen (die Muedigkeit, die Uebelkeit...) jetzt auch noch dazu kommt, dass ICH IHN beruhigen und ueberzeugen muss, dass alles gut wird und wir trotzdem noch reisen koennen, was ihn halt gar nicht ueberzeugt und mich nur noch trauriger macht. Auch wenn es mein Wunschkind ist, hab ich natuerlich auch Schiss und denke viel darueber nach, wie sich unsere Leben jetzt aendern werden und es waere schoen, wenn wir zusammen darueber reden koennten, aber ich versuche so wenig wie moeglich ueber meine Ss zu sprechen, weil ich ihn gut kenne und weiss, dass es ihn nur noch mehr "ausfreakt"

Er ist schon von Natur aus ein sehr gestresster Mensch und irgendwie will ich ihn nicht noch mehr stressen, sondern echt geduldig und verstaendnissvoll mit ihm sein, denn wie du schon sagst, es ist neu und beaengstigend fuer ihn und ich will ihm natuerlich Zeit geben. Ich wuerde mir nur wuenschen einen Patner zu haben, mit dem ich ueber meine Veraenderung reden kann, er versteht naemlich gar nicht was da jetzt in mir eigentlich passiert und wie es mich koerperlich und seelisch mitnimmt und deswegen fuehl ich mich halt irgendwie alleine...

Er ist Schriftsteller und bringt nur so alle 3 Jahre ein Buch raus, die Zeit dazwischen reist er halt und entdeckt die Welt. Ich denke es ist auch alles ein bisschen zu viel fuer ihn im Moment, weil er im September sein naechstes Buch rausbringt und dann geschaeftlich fuer 4 Monate nach Amerika (er ist Amerikaner), Canada und Europa reisen wird (is nich wichtig, aber wir leben in Mexiko). Er haette mich halt gerne mitgenommen, aber das geht nicht wegen dem Baby nicht, sondern weil ich im August anfangen werde zu studieren. Also wie ihr seht, ist es fuer mich auch nicht der beste Zeitpunkt und es wird auch sehr stressig fuer mich, weil ich nebenbei auch noch arbeite, aber ich denke das wird schon alles und wir kriegen das irgendwie hin. Ist es da zu viel von ihm verlangt, dass er eine aehnliche Einstellung hat?

Wir lieben uns sehr und ich hoffe, dass mit der Zeit alles besser wird und er sich auch irgendwann endlich freuen wird (ich hoffe halt dass es nicht bis zum Ende der Ss dauert, weil ich auch seine seelische Unterstuetzung brauche) und bis dahin will ich nicht mehr traurig sein (auch wenns schwer ist) und meinem Baby all meine positive Energie geben. Du hast Recht mowglie, viele Maenner verlassen ihr Freundinnen wegen so etwas, aber dann kann die Frau wenigstens mit dem Thema abschliessen und sich voll und ganz auf ihr Baby konzentrieren. Ich fuehl mich als muesste ich beides machen. Mein Baby nicht spueren lassen, dass er sich nicht freut und gleichzeitig meinen Freund beruhigen und versuchen ihn so wenig wie moeglich mit der Situation zu belasten, weil ich weiss, wie gestresst er gerade mit dem Buch ist.

Aber am Schluss ist das Baby wichtiger. Wir trennen uns vielleicht irgendwann mal, aber ich werde mich NIE von meinem Kind trennen..... (natuerlich hoffe ich, dass das erste auch nicht passiert, aber ich bin Realistin) Meine beste Freundin meint, ich soll ihn verlassen, weil er mich nicht unterstuetzt, aber das will ich auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 21:17
In Antwort auf sadlady89

Exakt !
Ich sehe das auch so wie Nachtkerze.
Mit 37 Jahren sollte er,trotz seiner eventuellen Bedenken bezüglich SEINER Freiheit,in der Lage sein dich zu unterstützen, anstatt dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Ich finde das ganz schlimm,dass er dir auf die Nase bindet,dass er wegen deiner Schwangerschaft TRAURIG ist.

Das sollte doch für dich eine wunderschöne Zeit sein! Genieße dein Wunder, DU trägst es unter dem Herzen. Ich glaube auch,dass ein Baby sich besser entwickeln kann,wenn man es will und sich über dessen Existenz freut.
Vielleicht wird er dich verlassen wenn ihm seine Freiheit so wichtig ist.
Aber du wirst in jedem Fall dein Baby haben- ob mit oder ohne ihn also freu dich!

Ich verstehe, was ihr meint
Ich bin aucht traurig, dass er so reagiert und ich wurde mir wuenschen, dass er auf den Frauenarzt hoeren wurde, der zu ihm gemeint hat, dass er mich jetzt verwoehnen soll...

Aber ich habe ja auch von Anfang an gewusst, was fuer ein Mensch er ist. Er ist ein Kontrollfreak und kriegt jetzt natuerlich total Schiss, weil ein Baby etwas ist, dass man nicht kontrollieren kann....

Ich will gedultig mit ihm sein, aber wenn sich das in sagen wir 2 Monaten nicht bessert, werde ich wohl oder uebel Konsequenzen ziehen muessen.

Dass er weg geht ohne mich und immer noch Party macht stoert mich echt nicht, solange er nicht von mir verlangt, dass ich mitgehe und dann irgendwie enttaeuscht oder traurig wird, weil ich schnell muede werde und dann nach Hause will oder von Anfang an gar nicht mit will (was am Anfang so war, aber besser geworden ist)

Ich bin schon irgendwie seelisch darauf vorbereitet vielleicht eine alleinerziehende Mutter zu werden, aber ich will es wenigstens versuchen, weil es schon mein Wunsch waere ihn irgendwann zu heiraten und eine Familie MIT ihm zu haben....

Aber versteht mich nicht falsch, ich denke auch, dass er ziemlich egoistisch reagiert und sich nur wegen seiner Freiheit besorgt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club