Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Freund hat noch keinen Kinderwunsch

Mein Freund hat noch keinen Kinderwunsch

11. November 2011 um 6:46

hallo ihr lieben,

ich habe mal ein anliegen, dass mir nun schon seit einiger zeit auf den nägeln brennt.

seit ich 27 geworden bin, hab ich begonnen, intensiver über mein leben, meine ziele und wünsche nachzudenken. nun entwickelt sich bei mir so langsam ein kinderwunsch (was mich zugegebenermaßen selbst etwas überrascht).
mein freund und ich sind seit 3 jahren zusammen und es war eigentlich bereits zu beginn unserer beziehung klar, dass wir irgendwann kinder möchten, "so mit 28", hieß es damals noch von meinem freund, ich war der meinung, eher mit 30, weil ich mir damals auch noch absolut nicht vorstellen konnte, ein kind zu haben.

nun sind wir vor einiger zeit in eine größere wohnung gezogen und haben es uns richtig schön gemacht. wir haben nun höhere finanzielle verpflichtungen als vorher und unsere beziehung ist insgesamt ernsthafter geworden. aber mein freund verdient nicht sooo schlecht und ich habe nun auch einen neuen job, wo ich besser verdiene... und nächstes jahr werde ich 28!
mein freund ist etwas jünger als ich, er wird nächstes jahr 27.

nun kurz zu unserer vorgeschichte:
wir sind beide menschen, die sehr gerne party gemacht haben, das ging so seit beginn unserer beziehung und jetzt mitunter auch noch, aber die häufigkeit und das verlangen danach hat bei mir in letzter zeit spürbar abgenommen (und bei ihm auch, wie ich merke). wir sind also insgesamt etwas ruhiger geworden, bleiben nun auch öfter mal zuhause und machen es uns gemütlich.
es ist also so, dass wir beide um einiges reifer geworden sind, seit wir zusammen wohnen -das sind jetzt insgesamt 1,5 jahre- ich allerdings meiner meinung nach noch ein stück reifer als er.

nun habe ich mich in letzter zeit (zugegeben eher heimlich, still und leise) intensiver mit dem thema "kinderwunsch" und "mama werden" beschäftigt. einmal habe ich das thema auch kurz angeschnitten, das war vor ein paar wochen, aber nicht in einem ernsthaften gespräch, sondern mehr so zwischen tür und angel und etwas "spaßbehaftet". er meinte dann nur so "ich will jetzt noch kein kind". ich bohrte in dem moment nicht weiter nach und das thema war somit erstmal beendet.

ich weiß, dass es wahrscheinlich der richtige weg wäre, mich mit ihm hinzusetzen und ernsthaft über meinen kinderwunsch zu sprechen, aber zu groß ist meine angst vor einer enttäuschung, dass er vielleicht erst in ein paar jahren kinder haben möchte, und deshalb habe ich dazu einfach keinen mut!
es muss ja auch nicht sofort sein, aber wenn es nach mir ginge, möchte ich schon gerne mama werden, bevor ich 30 bin, sprich im nächsten jahr anfangen zu "üben". man weiß ja auch nicht, wie lange es dauert, bis es tatsächlich "klappt".
ich bin sonst so gar nicht auf den mund gefallen und es fällt mir in aller regel nicht schwer, wichtige themen zur sprache zu bringen - aber in puncto kinderwunsch bin ich irgendwie sehr sensibel und trau mich einfach nicht!

nun würde mich sehr interessieren, wie eure erfahrungen in dieser hinsicht sind ...
wart ihr vielleicht in einer ähnlichen situation? fiel es euch ähnlich schwer, das thema kinderwunsch bei eurem partner konkret zur sprache zu bringen? und wie hat sich das ganze bei euch entwickelt?

mir ist vollkommen klar, dass das bei jedem anders ist und man das nicht pauschalisieren kann. trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn ihr eure erfahrungen mit mir teilt und mir vielleicht sogar den einen oder anderen tipp geben könnt!

schon mal vielen dank und liebe grüße,
die bumbeddi

Mehr lesen

11. November 2011 um 11:37

Hallo,
bei mir und meinem Freund hat sich das Thema öfter mal ergeben, so dass ich wusste, dass er grundsätzlich nichts gegen Kinder einzuwenden hat. Es lag anfangs nur an seiner speziellen Situation, dass wir noch nicht konkret angefangen haben zu hibbeln. Als die Aussicht näher rückte, dass sich die Situation verändert, habe ich mal direkt bei einem romantischen Essen nachgefragt und er hat gleich zugestimmt.

Bei euch ist die Ausgangslage allerdings ein wenig anders. Das was ich hier im Forum nur immer gelesen habe, zeigt oft, dass die Männer eine Weile brauchen, um sich mit dem Gedanken anzufreunden. Das bedeutet, dass du bald mal mit ihm in Ruhe über deinen Wunsch sprechen solltest. Wenn du nämlich wartest bis du direkt loslegen willst, dann könnte es sein, dass er sich noch einige Bedenkzeit wünscht.
So kurz vor seinem 28. Geburtstag würde sich doch anbieten, wenn du ihn ungefähr so drauf ansprichst: "Du Schatz, vor ein paar Jahren hast du mal gesagt, dass du mit 28 Kinder willst. Wie denkst du jetzt darüber?" Selbst wenn er gleich wieder verneint, solltest du ihn dazu bringen, dass er seine Gründe dafür benennt. Das heißt, dass er sich darum Gedanken machen muss und es nicht schnell wieder verdrängen kann. Gleichzeitig solltest du ihm aber auch deine Vorstellungen mitteilen.

Was hälst du davon?

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir

11. November 2011 um 14:52

Kenn ich gut!
Hallo bumbeddi!

Ich hatte genau das selbe Problem wie du. Bei mir war es dann sogar so, dass mein Schatz richtig böse geworden ist, wenn ich auch nur ne Andeutung in die Richtung gemacht hab. Ich bin auch 27 und er ist 30. Da hat mir ein Mann(!) den Tip gegeben, ich soll die Pille absetzen. Natürlich mit seinem Wissen. Irgendwann wird er mal keinen Bock auf ein Gummi haben und dann hätte ich ihn. Ich hab nicht dran geglaubt, weil mein Mann grundsätzlich keine Probleme mit Kondomen hat. Aber ich habs versucht und zu ihm gesagt, dass ich die Pille nicht mehr nehme. Schließlich will ich ein Baby und sehe nicht ein, nur weil er noch keins will, meinem Körper weiterhin diese Hormonbomben anzutun Und siehe da, es hat drei Monate gedauert und wir hatten ohne Verhütung Sex. Erst danach hab ich ihn drauf angesprochen. Er sagte dann: "Ich bin ja nicht doof, ich weiß natürlich, was ich gemacht hab. Wenns passiert, passierts halt." Na also, es geht ja doch... Seitdem verhüten wir gar nicht mehr und er schläft auch mit mir, wenn er weiß, dass ich im fruchtbaren Zeitraum bin

Ich weiß genau, wie du dich fühlst und drücke dir daher von ganzem Herzen die Daumen, dass du Erfolg hast

Gefällt mir

11. November 2011 um 17:07

Mir ging`s wie dir!
Als ich deinen Beitrag gelesen habe, dachte ich ich lese meine Geschichte, denn vor ein paar Monaten ging`s mir noch genauso. Ich bin schon einige Jahre mit meinen Freund zusammen und uns war immer klar, dass wir irgendwann Kinder wollen. Über das wann haben wir aber nie geredet. Wir haben auch immer viel Party gemacht, das Leben genossen. Für Kinder war in unserem Leben nie Platz, erst Studium , dann der erste Job... In den letzten Monaten habe ich dann gemerkt, dass ich ruhiger werde. Nächtelang durchzutanzen hat mir auf einmal keinen so richtigen Spaß mehr gemacht, stattdessen fing ich an ruhige Abende vorzuziehen, z.B. beim Essen mit guten Freunden. Im Sommer wurde ich 28 und wie aus dem Nichts kam der Kinderwunsch. Plötzlich sah ich überall nur noch Mamis und ihre Kleinen und dache nur noch ICH WILL AUCH. Leider hat mein Freund diesen Entwicklungs-/Umdenkeprozess nicht in dieser Form durchlaufen. Als ich ihn - auch in lockerer Atmosphäre - auf das Thema angesprochen habe, sagte er, er wolle noch nicht. Ich denke er wusste gar nicht, wie er mich damit getroffen hat und ich habe auf der anderen Seite nicht verstanden, dass er über das Thema einfach noch nie konkret nachgedacht hat. Ich wußte dann auch erst nicht, wie ich das Thema wieder auf den Tisch bringen soll, ohne dass er dichtmacht. Ich habe es dann noch ein paar mal angesprochen, er hat aber immer das Thema gewechselt und wollte einfach nicht drauf eingehen. Das war eine total schwierige Zeit für uns, da mir der Mensch, den ich schon so lange liebe, plötzlich richtig fremd vorkam. Mir kamen sogar Zweifel, ob wir unsere Zukunft tatsächlich zusammen gestalten können. Irgendwann, an einem gemütlichen Abend (mit ein paar Gläschen Wein) haben wir es dann aber geschafft, ernsthaft über das Thema zu reden. Er hat dann verstanden, wie wichtig mir das Thema ist. Und dass es irgendwann Zeit für Veränderungen ist und dass ich nicht ewig weiterleben möchte, als wären wir 20. Auf der anderen Seite habe ich verstanden, dass er einfach überfordert war und Angst vor der Verantwortung hatte. Ich habe es dann geschafft, ihm die Angst zu nehmen und gemeinsam konnten wir dann eine Lösung finden: Wir hibbeln ab Januar 2012. Jetzt wo wir die Lösung haben sind wir beide wieder total entspannt und mein Schatz freut sich inzwischen sogar richtig

Sorry, ist etwas länger geworden, aber ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen

Gefällt mir

14. November 2011 um 6:06

Vielen lieben dank für eure beiträge!

@toke1028: es ist sehr ermutigend zu hören, dass es menschen gibt, die sich in der gleichen "verzwickten" situation befinden. vorallem, wenn es letztendlich so gut ausgeht, wie bei dir! danke schön!

@phenyceeinen vorschlag find ich sehr gut!hab ich auch prompt so gemacht.konnte dann doch irgendwie nicht mehr damit warten,obwohl er in 3 monaten erst 27 und nicht 28 wird!

Gefällt mir

14. November 2011 um 6:32

Und hier die bilanz des gefürchteten gesprächs...
falls es euch interessiert...
ich habe ihn also ganz konkret danach gefragt, ob er ein baby mit mir haben möchte und wann.
da er wohl nicht damit gerechnet hatte, schaute er mich nur groß an und war wohl erst der meinung, dass ich mir nen spaß erlaube. als er dann sagte, noch nicht jetzt, so in 2-3 jahren vielleicht, war ich zuerst so enttäuscht, dass mir die tränen kamen. hab mich in dem moment echt über mich selbst geärgert, aber das gute daran war, dass ihm dadurch klar wurde, wie ernst mir das thema ist! er argumentierte dann, dass ein kind jetzt das letzte ist, was er will, da es all den mist abkriegen würde, den wir verbockt haben,was einerseits sehr vernünftig ist (wir hatten vor einiger zeit eine schwierige phase,die aber nun eindeutig überwunden ist). ich argumentierte, dass wir älter und reifer werden und ein kind eine absolute bereicherung für mein leben wäre und ich auch kein problem damit hätte, meine eigenen bedürfnisse dafür hinten anzustellen. ich betonte aber auch, dass ich ihn keinesfalls unter druck setzen will... thema erstmal beendet.

also wie ihr seht, ist das gespräch zunächst nicht unbedingt zu meinen gunsten ausgegangen. ich weiß aber mit sicherheit, dass ich ihm nun den nötigen denkanstoß gegeben habe, den männer einfach brauchen, wie auch ihr so schön sagt!
nun muss ich wohl leider erstmal warten, wie sich die dinge entwickeln...

Gefällt mir

14. November 2011 um 15:02
In Antwort auf bumbeddi

Und hier die bilanz des gefürchteten gesprächs...
falls es euch interessiert...
ich habe ihn also ganz konkret danach gefragt, ob er ein baby mit mir haben möchte und wann.
da er wohl nicht damit gerechnet hatte, schaute er mich nur groß an und war wohl erst der meinung, dass ich mir nen spaß erlaube. als er dann sagte, noch nicht jetzt, so in 2-3 jahren vielleicht, war ich zuerst so enttäuscht, dass mir die tränen kamen. hab mich in dem moment echt über mich selbst geärgert, aber das gute daran war, dass ihm dadurch klar wurde, wie ernst mir das thema ist! er argumentierte dann, dass ein kind jetzt das letzte ist, was er will, da es all den mist abkriegen würde, den wir verbockt haben,was einerseits sehr vernünftig ist (wir hatten vor einiger zeit eine schwierige phase,die aber nun eindeutig überwunden ist). ich argumentierte, dass wir älter und reifer werden und ein kind eine absolute bereicherung für mein leben wäre und ich auch kein problem damit hätte, meine eigenen bedürfnisse dafür hinten anzustellen. ich betonte aber auch, dass ich ihn keinesfalls unter druck setzen will... thema erstmal beendet.

also wie ihr seht, ist das gespräch zunächst nicht unbedingt zu meinen gunsten ausgegangen. ich weiß aber mit sicherheit, dass ich ihm nun den nötigen denkanstoß gegeben habe, den männer einfach brauchen, wie auch ihr so schön sagt!
nun muss ich wohl leider erstmal warten, wie sich die dinge entwickeln...

Hallo,
naja, da du ja selbst auch nicht sofort mit der Umsetzung des Kinderwunsches beginnen wolltest, ist die Situation doch recht gut verlaufen.
Er hat sogar schon argumentiert (und nicht gleich abgelenkt) und scheinbar sind seine Bedenken sogar gerechtfertigt. Wenn ihr jetzt noch mal ein paar Monate ohne allzu schwierige Phasen verlebt, wird er sich auch sicherer, was eure Zukunft betrifft.

Hört sich gut an! Viele Grüße,

Phenyce

Gefällt mir

14. November 2011 um 15:34
In Antwort auf phenyce

Hallo,
naja, da du ja selbst auch nicht sofort mit der Umsetzung des Kinderwunsches beginnen wolltest, ist die Situation doch recht gut verlaufen.
Er hat sogar schon argumentiert (und nicht gleich abgelenkt) und scheinbar sind seine Bedenken sogar gerechtfertigt. Wenn ihr jetzt noch mal ein paar Monate ohne allzu schwierige Phasen verlebt, wird er sich auch sicherer, was eure Zukunft betrifft.

Hört sich gut an! Viele Grüße,

Phenyce

Eigentlich hast du recht
ich kann mit dem ausgang des gesprächs wohl fürs erste wirklich zufrieden sein.
was habe ich denn auch erwartet, wenn ich ihn so damit "überfalle"... habe ich mir hinterher klar gemacht.

jedenfalls weiß ich nun mit sicherheit, dass ich ihm den denkanstoß gegeben habe, den männer wohl einfach manchmal brauchen... denn schon 2 tage später hat er einen spruch gebracht, der mir zeigte, dass er sich in der kürze der zeit durchaus schon mit dem thema familienplanung beschäftigt hat!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Wie soll ich nur die nächsten 3 Jahre rumkriegen?!

    5. September 2012 um 14:19

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen