Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Baby ist tot!

Mein Baby ist tot!

11. Juli 2007 um 5:35

Hallo zusammen

Es ist alles so schrecklich, dass ich es noch gar nicht glauben kann. Ich war heute zur ersten vorsorgeuntersuchung beim arzt. mein freund kam auch mit und wir waren so glücklich. wir haben uns dieses baby so sehr gewünscht und als ich dann endlich schwanger war, konnten wir unser glück kaum fassen. nun er hat zuerst einen abstrich gemacht und gesagt sieht alles super aus und schaun wir mal wies dem kleinen so geht.( bin in der 8 ssw). ja und dann konnte man das herzchen nicht mehr schlagen sehn. ich bekam atemnot und mir wurde schwindlig es war wie in einem schreecklichen albtraum..
noch am samstag waren wir im keankenhaus weil ich in der nacht fieber bekam und schmerzen im unterleib. da haben das herzchen munter schlagen sehn und ich war so beruhigt und glücklich. das herzchen hat geschlagen! sie sagten mir das die schmerzen wohl vom darm kommen und ich wohl eine leichte magendarmgrippe hätte. so ging es mir dann auch am nächsten tag wieder besser und ich machte mir auch keine sorgen mehr, da ich ja mein kleines deutlich gesehen hab und die mir auch sagten es sei alles super. und jetzt das! bin nur noch am weinen. konnte bis jetzt nicht schlafen es ist alles so schrecklich weil ich weiss, das mein krümel tot in meinem bauch liegt und ich nichts machen kann! ich hab nicht geraucht, kein alkohohl nicht mal ein kaffee hab ich angerürt warum gerade ich?? es ist alles so leer in mir hab doch jeden tag nur noch an das gedacht und mich gefreut. werde heute nochmals meinen arzt anrufen, dass er mir so schnell wie möglich einen termin im kh gibt kann so nicht mehr rumlaufen. weiss vielleicht jemand ob die da nochmals nachschaun ob es wirklich tot ist?
traurige grüsse moni

Mehr lesen

11. Juli 2007 um 7:30

Ich fühle mit dir...
bevor du operiert wirst ,schauen die im KH natürlich nach um sich auch ganz sicher zusein...
du wirts untersucht und einen ultraschal bekommen...
bei mir ist es 11 wochen her und es war auch bei einer routine untersuchung da war kein herzschlag mehr !!!ich war auch wie in trance konnte es gar nicht fassen ich dachte das ist nicht dein leben das ist ein falscher film
aber es war die wahrheit leider
ide trauer ist immer noch gross es war schliesslich mein baby und wird es immer bleiben...
warte ab was die im KH sagen. es tut mir sehr leid für dich das du das durchmachen musst


drücke dich ganz fest liebe traurige grüsse nicole

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 9:36

Ich kann dich verstehen
Meine Ausschabung ist jetzt drei Wochen her. wir hatten auch sehr lange versucht schwanger zu werden und hatten uns mehr als nur gefreut. In der 10 SSW hieß es bei einer Routineuntersuchung das das Herz nicht mehr schlägt und unser Böhnchen nicht genug gewachsen wäre.
Ich hatte unser Baby noch 1 woche im Bauch. Dann nochmal Check aber weiterhin war kein Herzschlag zu sehen und gewachsen war es auch nicht. einen Tag später war dann die ausschabung.
Danach ging für mich erst die Trauer los. Ich dachte ähnlich wie du ...warum eine Woche mit der Ausschabung warten...aber in dieser Woche war mein Kind noch bei mir und hat mir geholfen mit dem Schmerz fertig zu werden. Das hört sich wahrscheinlich blöd an für aussenstehende. War aber so. als ich nach der AS: wach wurde und die Narkose aufgehört hatte zu wirken und ich mit meinem Mann ins Auto stieg...das war der schlimmst Moment in meinem Leben. Aus..alles vorbei ...der Tod war so real geworden.
Ich fühlte mich so leer.Ich legte meine Hand auf meinen Bauch aber ich fühlte nichts mehr. Nutze die Zeit in der du dein Baby noch in dir trägst zum verabschieden.
Schicke dir alle Kraft die geht und der SChmerz wird weniger...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 9:43

Hallo liebe Moni,
es tut mir sehr leid das auch Dir das passiert ist. Kann Dich sehr gut verstehen, wenn man es erfährt das das Herz nicht mehr schlägt ist es wirklich wie ein böser Alptraum und man fragt sich warum ich warum mir. Und man fühlt sich sooo leer und traurig. Im Krankenhaus wird noch mal gründlich nachgesehen, wurde bei mir auch gemacht und wenn sich der Befund bestätigt wirst Du über den weiteren Ablauf aufgeklärt. Lass ersteinmal die Traurigkeit, Wut und auch die Leere in Dir zu, weil es muss raus. Rede viel mit Freunden, Familie oder hier mit uns drüber. Die Natur hat sich leider was dabei gedacht, weil was wäre wenn dein Kind nicht gesund gewesen wäre und Du es schwerstbehindert zur Welt gebracht hättest? Dann glaube ich ist es doch so besser oder? Auch wenn es jetzt nicht geklappt hat, wirst Du trotzdem irgendwann Mama werden, davon bin ich ganz feste überzeugt )Nehm Dir jetzt ersteinmal Zeit für Dich und lass ersteinmal die Trauer zu. Wenn Du reden möchtest oder irgendwas ist melde Dich einfach würde mich freuen. Alles liebe Lanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 10:44

Danke für eure lieben worte
Ich danke euch sehr für eure tröstenden worte sie helfen mir sehr auch wenn ich sehe dass ihr das selbe durchgemacht habt.
ich sitze nun da und warte wie in trance auf den anruf vom kh. habe mich noch nie so leer gefühlt.
es beruhigt mich ein bisschen wenn ich jetzt weiss, dass die im kh nochmals nachschaun aber es ist sicher auch schlimm dass baby nochmals zu sehen. habe angst, dass ich danach in ein zimmer komme mit so jungen mädchen die bewusst abgetrieben haben. würde das nicht aushalten.

bin auch wütend weil die mich am sa wieder nach hause schickten und es mit einer magendarmgrippe abgetan haben. denke immer wieder ob man es nicht hätte verhindern können wenn die mich dabehalten hätten. habe doch gespürt, dass das nicht mein darm war mach mir solche vorwürfe obwohl ich weiss, dass ich das nicht sollte.
traurige grüsse moni

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 21:05

Hallo Moni, ich wünsche dir soviel Kraft!
Liebe Moniich fühl mit dir, ich hatte letztes Jahr auch eine Fehlgeburt (missed abortion). Schrecklich...
Nach 2 "einwandfreien" Schwangerschaften, plante wir unser 3. und letztes Kind und die Befruchtung passte genau zur Hochzeit. Alles klappte wie bei den ersten beiden Mal super.

Erste Untersuchung - jaa, schwanger, juhu, überglücklich!

2. US in der 11. Woche (wir wollten es nach dieser US unseren Eltern sagen) - Mein Gyn-arzt fragte mich erst ob alles in Ordnung sei, ich sagte: "die üblichen Schwangerschaftsbeschwerden, aber ansonsten gut."
Beim Ultraschall dann wurde sein Blick auf einmal finster, er fragte ob wirklich alles mit mir in Ordnung sei. Da bekam ich Angst, und fragte was los sei.

Er sagte, daß das Baby nicht mehr gewachsen ist und das kleine Herzchen nicht mehr schlägt.
Mir wurde eiskalt und heiß und alles mögliche überkam mich. Ich fragte ihn, ob das wirklich stimme?
Er zeigte mir den Bildschirm und es war keine Regung mehr zu sehen.
Ich war am Boden zerstört.

Ich bekam 1 Tag später einen Termin im KH zum Ausschaben.
Über psychische und physische Gefühle brauche ich wohl nicht zu sprechen.

Auf jeden Fall war ich dann im KH, bekamm Zäpfchen und Infusionen und wartete auf meine AS. Es war alles so egal, wahrscheinlich haben die was in meine Infusion getan.

Kurz bevor ich drankam mußte ich nochmal auf die Toilette. Da passierte das schrecklichste, das ich bis jetzt erlebt habe.
Ich saß auf dem Klo und plötzlich fühlte ich etwas aus mir rausrutschen, ahh, es war das Baby (Blut und ein kleiner Klumpen Fleisch, aber es war zu erkennen, plumpsten hinein)
In diesem Moment war ich nicht mehr ich selbst, ich handelte nur noch aus Mutterinstinkt.
Ich nahm das kleine Ding aus dem WC, legte es vorsichtig auf eine Binde und deckte es zu. Ich war völlig gefühllos, ich tat es nur.

Dann ging ich zurück zu meinem Bett, jetzt realisierte ich was passiert war. Ich begann zu heulen, bekam eine Atemnot, ich wußte nur noch, daß die Schwester kam, mich festhielt und mir eine Spritze gab, dann war nix mehr.

Als ich aufwachte, war alles vorbei. Und mir war wieder alles egal. Aber in meinem Innersten war ich abgrundtief traurig. Warum ich?

...

Heute genau ein Jahr später bin ich wieder schwanger. Meine Ängste stecken immer noch in mir, es könnte wieder passieren. Aber es gibt die Hoffnung, daß es doch klappt.
Und die soll man nie nie nie aufgeben.
Ich bin in der 5. Woche, war noch nicht beim Arzt, Angst;
werde aber demnächst hingehen.
Und der Tag an dem die 11. Woche kommt, wird glaub ich der schlimmste, aber wenn wir den überstehen, dann wird es hoffentlich besser.
Ich wünsche es uns!

...
Ach ja, Abortus gibt es laut Auskunft einer uralten Krankenschwester in unserem KH sehr oft in dieser Zeit, aber die Möglichkeit, danach immer noch eine normale Schwangerschaft zu haben ist groß!
...
Noch was, meine beste Freundin hat es "noch viel schlimmer getroffen". Nach 2 Fehlgeburten in den Anfängen der Schwangerschaft, gebar sie in der 3. SW einen kerngesunden Sohn, ein ganz süsser. Bei der 4. Schwangerschaft verlief alles ganz normal bis zur Geburt.
Sie brachte einen kleinen Sohn zur Welt. Er starb unverhofft am selben Tag....

...
Ich denke jeder natürliche Abortus unseres Körpers hat seinen Sinn, es wird so sein sollen, vielleicht wg. späterer Lebensunfähigkeit oder Missbildungen.
Jeder Abortus, jede Situation ist schrecklich für sich;
sie fordert sehr viel Kraft von uns, man wird reifer, man denkt anders, man wird zufriedener mit dem was man hat, mit seiner Gesundheit, mit seinen vielleicht bereits bekommenen gesunden Kindern, die im Garten spielen....aber man denkt sich immer wieder: es wär noch eins da.....

...

Ich wünsche euch allen die diesen Bericht lesen, die in einer solchen Lage auch mal waren, einfach Kraft, Hoffnung, Liebe und einen Partner der zu einemhält in jeder Situation.

...Schnüff. mir kommen die Tränen...

lg. Anetts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 0:01

Das hätte kein Arzt verhindert
Hallo,

es tut mir so leid und ich fühle mit Dir. Mir ist vor ca. 5 Jahren und erst jetzt vor 3 Wochen das gleiche passiert. Bei so einem frühen Abort hätte keiner was machen können. Ich weiß es ist eigentlich kein Trost, aber wahrscheinlich war mit Deinem Baby was nicht o.K. und es ist gegangen. Die Natur regelt das so. Bei ersten Mal war ich auch sehr traurig und wußte nicht weiter. Ich habe mich so leer gefühlt und ich war richtig böse wenn ich andere glüchliche schwangere Frauen gesehen habe. Aber ich hatte wirklich gute Gespräche mit meinem Frauenarzt, das hat mir sehr geholfen. Kurz nach der Fehlgeburt vor 5 Jahren bin ich wieder schwanger geworden. Ich habe eine gesunde Tochter die im September 4 wird. Vor ca. 3 Wochen habe ich erneut eine Fehlgeburt gehabt, die sich aber als Windei herausstellte. Das war für mich nicht ganz so schlimm. Ich war zwar sehr enttäuscht, ich habe aber nicht wirklich um mein Kind getrauert, denn da war ja keins drin.

Deinen letzten Sätzen entnehme ich, dass Du vielleicht noch unsicher bist oder noch Hoffnung hast. Damit tust Du Dir keinen Gefallen, Du wirst damit den Schmerz nur noch länger hinauszögern. Ich möchte nicht herzlos klingen, Du tust mir wirklich sehr leid. Aber an der Diagnose wird sich sicherlich nichts ändern.

Du wirst sicherlich bald ein gesundes knubbeliges Baby haben. Dieses konnte einfach nicht bleiben.

Versuch nicht zu verzweifeln

alles Liebe Ninusch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 14:06

Wie traurig
liebe Moni,
das tut mir wirklich sehr leid für Dich und wie alle anderen kann ich Dir nur raten nehme Dir Zeit traurig und wütend zu sein und versuche nicht es zu verdrängen (so wie ich...)
Mir ist das gleiche im April(in der 10.ssw )passiert und ich war völlig fassungslos.Ich habe nach der AS einfach versucht mein Leben weiterzuleben und jetzt holt es mich plötzlich und mit aller Macht ein.Leider habe ich keinen um darüber zu reden- meinen Mann hat das wohl ziemlich überfordert nund er zieht sich ziemlich zurück. Ich denke er hat den zeitlichen Abstand nicht verstanden und dachte alles wäre OK.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut und das es Dir bald schon wieder besser geht.
Und habe keine Angst, das im KH etwas unternommen wird falls noch Hoffnung besteht, die schauen ganz genau und öfter nach(bei mir 2X an 2 Tagen).Sei gedrückt und getröstet(wenn das überhaupt geht)von CHR

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 18:27

Es tut mir so leid
Ich kann dich so gut verstehen.
Du darfst dir keine Vorwürfe machen, ich weiss zwar, dass sich das leichter schreibt, als fühlt, denn ich habe vor 6 Wochen ähnliches erlebt.
Ich habe es auch bei einer Vorsorgeuntersuchung erfahren und bin auch heefahren... Ich habe abgewartet bis es auf natürlichem Weg geschehen ist und musste trotzdem eine Ausschabung über mich ergehen lassen, da ich den Anfang einer Entzündung hatte.
Ich kann dir nur viel Mut und Kraft wünschen...
Bitte pass auf dich auf ( und auf deinen Partner), denn es ist eine schreckliche Erfahrung und ein kleines Stück von dir wird mit deinem Baby gehn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2007 um 10:43

Ich drück dich ganz fest!
Hallo Moni!
Es tut mir sehr leid, das auch du dein Kind verloren hast. Ich kann dich sehr gut verstehen wie du dich jetzt fühlt! Ich weiß wie es sich anfühlt sein Kind zu verlieren.
Wir haben unseren Sohn am 13.04.07 in der 38 SSW tot geboren. Wir freuten uns so sehr als wir erfuhren, das wir ein Kind bekommen. Meine beste Freundin war auch schwanger. (ET 15.07.07) Die erste Zeit war gaaanz schrecklich, aber so schlimm es sich auch anhört, das leben muss weiter gehen. Natürlich denk ich jeden Tag an meinen Schatz, hab bei einem Fotografen ein wunderschönes Bild von ihm und mit seinem Fussabdruck machen lassen, das hängt jetzt bei uns im Esszimmer. Dort hab ich eine kleine Gedenkecke für unseren Sohn errichtet. Ich werd ihn auch nie vergessen, in unserem Herzen wird er immer weiter leben. Wir freuen uns auch schon wieder über ein Geschwisterl für unseren Engel "Jan"!
Jan ist unser Schutzengel, da bin ich mir ganz sicher!
Fang nicht an die Schuld bei dir zu suchen! Ich hab auch keinen Alkohol getrunken, nicht geraucht, ab und zu nen Kaffee getrunken, aber ich weiß das ich nicht Schuld bin.
Ich muss aber zugeben, am Anfang habe ich die Schuld auch bei mir gesucht. Mein Partner ist mir in dieser FURCHTBAREN ZEIT sehr zur Seite gestanden. Ohne ihn hätte ich das nicht geschafft!
Ich wünsche dir für die Zukunft gaaanz viel Kraft und das allerbeste!
Ich drück dich ganz fest!
Liebe Grüße Birgit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2007 um 13:23

Die hoffnung hört erst auf wenn es weg ist...
Hallo Moni,

hatte letzte Woche eine Ausschabung in der 10ssw. Mir geht es schlecht es war und ist immer noch schrecklich. Wie geht es DIR? es war ein absolutes Wunschkind warten schon seit 2 Jahren darauf und jetzt ist alles vorbei. Es hat einfach aufehört zu wachsen.. meld DICH mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 22:44
In Antwort auf grazia_11939802

Ich drück dich ganz fest!
Hallo Moni!
Es tut mir sehr leid, das auch du dein Kind verloren hast. Ich kann dich sehr gut verstehen wie du dich jetzt fühlt! Ich weiß wie es sich anfühlt sein Kind zu verlieren.
Wir haben unseren Sohn am 13.04.07 in der 38 SSW tot geboren. Wir freuten uns so sehr als wir erfuhren, das wir ein Kind bekommen. Meine beste Freundin war auch schwanger. (ET 15.07.07) Die erste Zeit war gaaanz schrecklich, aber so schlimm es sich auch anhört, das leben muss weiter gehen. Natürlich denk ich jeden Tag an meinen Schatz, hab bei einem Fotografen ein wunderschönes Bild von ihm und mit seinem Fussabdruck machen lassen, das hängt jetzt bei uns im Esszimmer. Dort hab ich eine kleine Gedenkecke für unseren Sohn errichtet. Ich werd ihn auch nie vergessen, in unserem Herzen wird er immer weiter leben. Wir freuen uns auch schon wieder über ein Geschwisterl für unseren Engel "Jan"!
Jan ist unser Schutzengel, da bin ich mir ganz sicher!
Fang nicht an die Schuld bei dir zu suchen! Ich hab auch keinen Alkohol getrunken, nicht geraucht, ab und zu nen Kaffee getrunken, aber ich weiß das ich nicht Schuld bin.
Ich muss aber zugeben, am Anfang habe ich die Schuld auch bei mir gesucht. Mein Partner ist mir in dieser FURCHTBAREN ZEIT sehr zur Seite gestanden. Ohne ihn hätte ich das nicht geschafft!
Ich wünsche dir für die Zukunft gaaanz viel Kraft und das allerbeste!
Ich drück dich ganz fest!
Liebe Grüße Birgit


hallo
wir haben gestern ganz unerwartet unseren kleinen luca in der 38 ssw tot geboren.
wir sind in der früh ins krankenhaus weil die wehen gekommen sind und wenn ein kind 2 wochen früher kommt kann auch schon mal vorkommen naja wir sind also ins kh gefahren und haben gesagt das das kind kommt alles bestens bis sie nach dem herzschlag von dem kleinen geschaut habe..als die ärtztin sagte sie könne den herzschlag nicht finden war das der schlimmste augenblick in meinen leben naja wir haben ihn dan ganz normal geboren und als er da war das war einfach unglaublich er war so hübsch und sah so aus als würde er nur schlaffen. wir sind dann noch bis heute drinnen geblieben und haben dann heute eine veraschiedungsfeier mit ihm und unseren eltern gemacht.
echt schrecklich aber was uns so stutzig war das wir am dienstag beim frauenartzt waren am mittwoch abend ins kh gefahren sind weil er sich nicht mehr bewegt hat und da haben sie auch nochmals alles untersucht und es war anscheinend alles in ordnung weil es ihm einfach zu eng wäre würde er sich nicht mehr so viel bewegen und 5 tage später kommt er tot zur welt es hat ihm gar nichts gefehlt die nabelschnur war in ordung einfach alles hat gepasst!!die ätzte sagen sie untersuchen noch aber es sieht nach einem (verfrühten) kindstot aus
naja für uns ist einfach alles zusammen gebrochen er war zwar nicht geplant aber seit dem ersten augenblick wo wir gewusst haben das wir ein kind bekommen haben war er gewünscht und wir haben in den 9 monaten auch schon komplett unser leben umgeräumt und auch schon beide eine beziehung zu ihm aufgebaut und wir haben einfach riesen angst falls wir wieder mal sch wanger werden....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 9:47

Hallo Moni
ich möchte dir auch mein tiefes Mitgefühl aussprechen...ich hatte eine FG in der sechsten Woche ohne AS und ich kann nachfühlen wie es sich für dich anfühlt, zumindest annähernd.

ich kann mich dem was anetts geschrieben hat nur anschließenn.....
du wirst neue Kraft finden auch wenn es jetzt kaum zu glauben ist...mir hat es geholfen hier zu schreiben und du tust es auch grad...
der Austausch mit anderen Betroffenen ist glaube ich das wichtigste...

ich wünsche dir das du ganz viel Unterstützung erfährst und auch noch sehen kannst das nicht alles vorbei ist, so schrecklich es auch ist....
Drück dich Shiva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 10:55
In Antwort auf shadia_12546990

Hallo Moni
ich möchte dir auch mein tiefes Mitgefühl aussprechen...ich hatte eine FG in der sechsten Woche ohne AS und ich kann nachfühlen wie es sich für dich anfühlt, zumindest annähernd.

ich kann mich dem was anetts geschrieben hat nur anschließenn.....
du wirst neue Kraft finden auch wenn es jetzt kaum zu glauben ist...mir hat es geholfen hier zu schreiben und du tust es auch grad...
der Austausch mit anderen Betroffenen ist glaube ich das wichtigste...

ich wünsche dir das du ganz viel Unterstützung erfährst und auch noch sehen kannst das nicht alles vorbei ist, so schrecklich es auch ist....
Drück dich Shiva

Hallo shiva!
..ich weiss nicht, ob Du es gesehen hast, dass der Beitrag von Moni bereits über 3 Jahre alt ist...?? Aber trotzdem ist diese Erfahrung ganz ganz schlimm...Ich musste sie leider auch machen, und war in der 12.SSW und hatte 'missed abortion'...

Wann war denn deine FG??

@lucafm: Es tut mir soo leid, ihr habt ja wirklich schlimmes durchgemacht, so etwas ist grausam und unfair und ich hoffe ihr lernt damit fertig zu werden!!


Viele 'mitleidende' Grüsse, Tonooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram