Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein Arbeitgeber will mir kein BV geben HIIILLLFFFEEE

Mein Arbeitgeber will mir kein BV geben HIIILLLFFFEEE

13. April 2011 um 12:23

Also ich bin in der 17+3 ssw und habe fiese Schlafstörungen und Dauerkopfschmerzen...nun will ich mir ein Beschäftigungsverbot ausprechen lassen weil ich einfach nicht mehr kann könnte heulen...
Nun habe ich mir bei meinem Arbeitgeber einen Termin vereinbart bzgl des BV ,dieser sagt jedoch er bräuchte eine Bescheinigung von der Frauenärztin wegen dem BV.
Da war ich nun heute und die sagt das bräuchte sie nicht denn der Arbeitgeber wäre verpflichtet mich ins BV zu schicken wenn die Mutter körperlich gefährdet sei. Muss dazu sagen ich arbeite als Krankenschwester in der Psychiatrie und habe zudem auch angst das dort irgendwas passiert....
was soll ich nun machen habe morgen einen Termin beim Betriebsarzt und was soll ich dem sagen das er mich nach Hause schickt...???

Mehr lesen

13. April 2011 um 12:25

In der
Psych darfst du eh nicht mehr arbeiten!!!
Geh zum Personalrat,wenn dein FA dir kein BV gibt oder wechsel den FA!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 12:28

Ach so
ich bin auch KS,habe aber nicht auf der Psych gearbeitet.
Vom Betriebsarzt bekommst du normalerweise einen Katalog mit,den du mit deiner Stationsleitung durchgehen mußt,da ist auch ein Punkt ob du mit psychisch kranken und agressiven Pat.arbeitest.
Lass dir nichts gefallen,ne Kollegin von mir hat ihre Zwillinge verloren weil ihr ein Pat in den Bauch getreten hat.
Klär das mit dem Betriebsarzt ansonsten Personalrat!
Ist dein gutes Recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 12:44


Nein, dein Arbeitgeber hat Recht! Ab zum FA und lass dich krankschreiben! Alternative wäre eine Versetzung.

Mach dich mal nicht fertig. Selbstverständlich bist du auf der Arbeit gewissermaßen gefärdet und dasa wissen die Ärzte auch. Es kann dir immer passieren, das du angegriffen wirs und absichtlich oder aus Versehen einen Tritt in den Bauch bekommst.

Also - Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 12:46

BV
Hey Kidcapri!

Sowohl der AG, als auch der FA können dir das BV erteilen. Meistens wird das aber vom FA bescheinigt, da viele AG sich mit diesem Thema nicht auseinandersetzen. Der FA schickt dich ins BV, wenn das Leben von Mutter und Kind gefährdet sind. Durch den AG kann das BV erteilt werden, wenn der Arbeitsplatz laut Mutterschutzgesetz nicht für Schwangere geeignet ist und kein Ersatzarbeitsplatz zur Verfügung steht. Bei dir hört es sich aber mehr so an, als wenn dich die FA ins BV schicken könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 13:36

Beschäftigungsverbot
hey,
ich bin Kfz-Mechatronikerin und auch in der 17. Woche.
Natürlich kann ich als Schwangere in meinem Beruf nicht weiter arbeiten, weshalb ich ein "individuelles Beschäftigungsverbot" von meiner Frauenärztin bekommen hab.
Es war allerdings vorher für mich notwendig den Arzt zu wechseln. Mein vorheriger hatte nämlich gemeint, das müsse mein Arbeitgeber regeln... stimmt allerdings nicht!!!
Ich habe mich dann damals bei meiner Krankenkasse schlau gemacht und danach ne neue Ärztin gesucht... das würde ich dir in dieser Situation auch empfehlen!

Sassy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 13:44

Oh man...
sowohl der AG und er FA kann ein BV ausstellen!
(ich bin auch Krankenschwester)

wenn mit dir soweit alles in Ordnung ist, dass weder du noch dein Kind gefährdet seid, wird dein FA dir kein BV ausstellen müssen. Das ist Fakt und das muss er auch nicht.

Aber wenn du mit psychisch auffälligen und aggressiven Patienten arbeiten sollst, dann knall deinem AG das Mutterschutzgesetz um die Ohren, da steht nämlich schwarz auf weiß, dass man das nicht darf! Er ist verpflichtet, dir einen Arbeitsplatz zu bieten, der nicht mit dem Mutterschutzgesetz im Konflikt liegt.
Sollte er keinen zur Verfügung haben, dann MUSS dir der AG ein BV ausstellen!

Da liegt nämlich das Problem zwischen AG und FA.
Dein FA kann deinen Arbeitsplatz nicht beurteilen, sondern nur die Schwangerschaft. Er könnte beispielsweise ein Attest ausstellen, dass du auf Grund von starken Unterleibsschmerzen (beispielsweise) nur sitzende Tätigkeiten verrichten darfst.
Er kann dir aber nicht sagen "du darfst nicht mit aggressiven Patienten arbeiten, ich stelle dir ein BV aus" - WEIL das nicht sein Recht ist.
Das steht im MuSchG und daran muss sich dein Arbeitsgeber halten. Sonst geh zum Betriebsrat!
Lass dir das nicht gefallen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook