Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mein absoluter Horrotrip - ein Geburtsbericht (lang!)

Mein absoluter Horrotrip - ein Geburtsbericht (lang!)

3. November 2008 um 14:26

Hallo ihr lieben,

Also, das war bei mir ja so am Anfang der 37ste Woche, dass mein Urin nicht ok war und die Blutdrücke nicht und ich auch superviel Wassereinlagerungen hatte. War halt schon so der Verdacht auf Gestose da.

Ich habe zuhause meine Blutdrücke immer gemessen und als sie dann so bei 160/110 waren meine Hebi angerufen und sie sagte, ich soll sofort ins KH.
Sind wir dann auch, die haben mich natürlich dabehalten.
Die haben dann auch ein CTG gemacht, meinen Urin getestet, den Blutdruck und halt auch festgestellt, dass beide Werte richtig Mies waren.

Ich musste dann 24 std. meinen Urin sammeln, weil sie wissen wollten, wie dann die Werte sind (die waren da ok).
Ich muss aber jetzt auch dazu sagen, dass die echt Mist gebaut haben im KH. Die haben den Blutdruck nur dann behandelt, wenn er zu hoch war und dann auch mit Tabletten, die den sofort runtergebracht haben, aber nicht dauerhaft. (Was auch für das Kind nicht gut ist)
Die haben mir nur ab und zu Tabletten gegeben, die eigentlich dauerhaft hätten sein sollen.
Naja, Samstag haben wir dann mit den Ärzten gesprochen, wie das aussieht damit, das Baby zu holen, weil ich nicht jeden Tag 1000 verschiedene Tabletten schlucken wollte und auch meine Wassereinlagerungen immer schlimmer wurden und die Blutdrücke sowieso.
Da wollten sie dann erstmal 24 std lang meinen Blutdruck messen, also bekam ich so ein tolles Gerät an den Arm.
Da sagte schon der Arzt (behandelte mich eh so ein wenig als würde ich mich anstellen) das Baby würde nur dann geholt werden, wenn ich Blutdrücke von bis zu 200/110hätte und das wäre ja nicht so.
War aber doch, so einmal in der Stunde.
Das kam dann halt Montag raus.
Aber so wirklich getan wurde noch immer nix.

Dienstag hatte ich dann einen Blasenriß und wurde direkt eingeleitet. Hat aber nix geholfen.
Mittwoch morgen sollte dann doch der Kaiserschnitt sein, auf mein bitten hin, weil ich sagte, mit dem Blasenriß und so, das macht jetzt alles wenig Sinn und vor allem war mein Muttermund noch fast zu.
Mittwoch morgen also und meine Blase platzte, das war echt superunangenehm. Das Fruchtwasser war zu allem Überfluß auch noch Grün. (Da hat er dann wohl mal reingemacht).
Joah, ich kam dann also doch recht schnell in den OP (Naja, schnell, nach ner Woche. Eigentlich hätten sie den Kleinen schon Samstag oder so holen müssen, dann wäre mir das alles erspart geblieben...)

Im Op, ich hatte nur ne Spinalanästhäsie fing ich an zu zittern, aber ich dachte, das wäre die Angst und die Aufregung. Während sie den Kleinen holten bekam ich tierische Kopfschmerzen, das war echt die Hölle. Dann weiß ich nur noch, dass sie mir den Kurzen gezeigt haben.

Danach muss ich im Aufwachraum wohl zwei epileptische Anfälle gehabt haben und ich kam auf die Intensivstation. Da wurde ich dann am nächsten Tag wach und ich hatte noch immer wahnsinnige Kopfschmerzen und sah nur noch auf einem Auge was. (Ich wusste da nicht, dass da schon Donnerstag war.) Naja, die haben dann ein MRT gemacht, also so eine Magnetaufnahme vom Kopf und da hatte ich viele weiße Flecken. Erst dachten sie, ich hätte mehrere Hirninfarkte gehabt, dann eine chronische Hirnentzündung und letztendlich kam heraus, dass die nur durch die Anfälle kamen. (Zum Glück!)
Tja, ich fühlte mich auch komisch, ich wusste, irgendwas war ganz anders, mit mir war was anders, ich fühlte mich nicht mehr als ich. Ich konnte nur sehr schwerfällig und langsam denken und reden fiel mir auch schwer. Und ich war wahnsinnig müde.
Nach zwei Tagen kam ich dann in ein anderes Krankenhaus die eine spezialklinik für Hirnforschung haben (zum Glück direkt in der Nähe). Da kam ich auch wieder auf die Intensivstation, aber nur eher nochmal zur Sicherheit.
Die haben dann nochmal eine Lumbalpunktion gemacht (mir Hirnwasser aus der Rückenvene wo das drin ist entnommen), ein EEG, ein EKG, nochmal ein CT, und ein paar Tage später, als es mir besser ging (und ich wieder denken konnte und so) nochmal ein MRT und EEG, dazu noch ein Herzscreening, Schilddrüsenscreening, und sogar eine Lungenröntgenaufnahme.

Ist aber alles in Ordnung und die weißen Flecken sind auch wieder weg. ) Genau zwei Wochen nach meinem Gang ins KH kam ich dann wieder raus.

Also, warum sie die Krankheit erst nach der Geburt genau diagnostiziert haben, weiß ich auch nicht, aber die haben ja eh nur Mist gebaut. Die haben mir ja noch präventiv unterstellt, ich hätte schonmal irgendwann nach einer OP sowas gehabt, damit ich die nicht verklage, falls das mit meinem Auge oder Gehirn geblieben wäre.
Die haben ihn in 38+4 geholt, also wenn sie ihn Samstag geholt hätten, wäre das völlig ok gewesen.

Er kam am 22.10 zur Welt um 9.57. Durch die Krankheit (die dann eine Eklampsie war und keine Gestose mehr) wog er nur 2690 gr und war 49 cm groß. Er hat aber schon kräftig zugenommen und wiegt jetzt über 3000 gr )

So langsam gewöhnen wir uns auch aneinander und lernen uns kennen ) Ich wünsche es echt keinem, im KH zu liegen und sein Kind nur für ein paar std. am Tag sehen zu dürfen. Er konnte ja nicht bei mir bleiben. Und deshalb konnte ich auch leider nicht stillen Das tut mir echt superweh, aber es ging leider echt nicht und dabei wollte ich das so gerne machen...

Naja, ich bin aber froh, dass es ihm gut geht und dass wir beide gesund sind.

VLG

Melli

Mehr lesen

3. November 2008 um 15:50

Mann das tut mir echt leid
dass es für dich so scheiße gelaufen ist! Aber trotzdem wünsche ich dir alles liebe für dich und deine kleine Familie!

lg
Tanja+Angelina inside 37ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest