Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mehrsprachige Erziehung - ja oder nein?

Mehrsprachige Erziehung - ja oder nein?

7. März 2014 um 12:46

Hallo,

ich wollte mal bei werdenden Mutti's oder bereits Mutti's mich erkundigen, wie ihr das machen würdet?!
Kurz zur Situation:
Ich bin mit 10 Jahren aus Russland nach Deutschland gekommen und spreche fließend Russisch, allerdings nur noch mit meinen Eltern, sonst alles auf Deutsch.
Mein Mann ist mit 3 Jahren aus Polen nach Deutschland gekommen und kann ebenfalls fließend Polnisch sprechen, aber er spricht auch nur Deutsch.
Nun zu meiner Frage: Würdet ihr eurem Kind, wenn ihr die Möglichgkeit hättet wie in unserem Fall, eine weitere Sprache beibringen außer Deutsch (und natürlich Englisch) oder wie seht ihr das?

Wir werden in letzter Zeit dafür verurteilt, dass wir dem Kind nicht noch Russisch/Polnisch beibringen, da es ja solch wichtige Sprachen sein sollen. Nur sehen wir keinen Sinn darin.

Ich würde mich über zahlreiche Meinungen freuen!

VG Spex mit ü-Ei 24+0

Mehr lesen

7. März 2014 um 13:17

@didi
Erstmal danke für deinen Beitrag!
Meine Nichte wird auch Russisch sprachig erzogen und ich sehe sie sehr selten. Habe sie nach 8 Monaten wieder gesehen und sie ist deutlich schlechter geworden in Deutsch. Was eigentlich nicht sein kann
Großeltern hat/wird das Kind nicht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 13:21

Eine riesen chance!!!
Tut es!!!
Das ist eine riesen chance für euer kind!!
Mein mann ist grieche und ich deutsche. Er redet ausschließlich (wirklich immer!!) griechisch mit unserem sohn und ich eben deutsch. Bri den großeltern wird natürlich auch nur griechisch gesprochen!

Anfangs brauchte er etwas mehr zeit, um das sprechen überhaupt zu beginnen. Wobei mich der kinderarzt immer beruhigte, da das normal sei
Mittlerweile (er ist 2,5 jahre) übersetzt er perfekt und switcht ohne weiteres zwischen den sprachen.
So fragen z.b. Unsere deutschen nachbarn, was das und das auf griechisch heißt und er kann es benennen. Oder er übersetzt, was papa zu ihm gesagt hat

Wichtig ist nur, dass ihr ganz konsequent seid - gerade anfangs!!
Mein mann ignoriert ihn teilweise, wenn unser sohn ihn auf deutsch anspricht, oder macht ihn dann auf die griechische sprache aufmerksam

Das ist DIE chance für euer kind!!
So einfach wie es im kindesalter die sprache lernt, so einfach wird es nie wieder geht!!

Nur denkt daran: konsequent bleiben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 13:21

Ich bin polin
und hab von Anfang an deutsch und polnisch mit meinem Sohn gesprochen und meine Mutter auch eher polnisch wobei opa dann mehr deutsch.War/Ist also ziemlich gut aufgeteilt.Nun ist er 5 und macht beim Englischkurs mit und kann da schon den ein oder anderen Satz sprechen und er bekommt das alles gut hin.Ich finde es nicht schlecht. Wenn ein Kind die Möglichkeit hat so viele Sprachen wie möglich mit zu nehmen - warum nicht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 13:28

Bin selber nicht in der Situation,
aber zwei Freundinnen von mir: Die eine spricht polnisch als Muttersprache, die andere ist mit einem Griechen verheiratet. Die Kinder sprechen jeweils auch die Mutter- bzw. Vatersprache, wachsen also deutsch-polnisch- bzw. deutsch-griechisch-sprachig auf.

Die Kinder (beide fast 3,5) mischen zwar ab und zu mal einzelne Wörter in die andere Sprache, aber aus dem zu urteilen, was ich so mitkriege, funktioniert das sonst ziemlich gut.
Und ich hab den Eindruck, die Kinder wollen das auch richtig. Mein Sohn zB will zur Zeit ganz oft, dass ich ihm Wörter auf Englisch beibringe und fordert mich auf, Englisch mit ihm zu sprechen, auch wenn mein Englisch eher so klingt wie ein zerkauter Turnschuh Er mit seinen 3,4 Jahren findet das momentan - warum auch immer - total toll

Also, ich find das jedenfalls super und würd es selber auch so machen, wenn wir noch eine andere Muttersprache in der Familie hätten. Ich mein, wann hat man im Leben denn nochmal die Chance eine andere Sprache so gut wie die Muttersprache zu erlernen?
Auch beruflich bringt das bestimmt Vorteile: Mein Mann zB hätte total gerne einen russisch/türkisch/polnischsprachigen Mitarbeiter, weil er eben viele Kunden hat, die diese Sprachen sprechen. Ich selber war man im Schuldienst, da hätte ich mir total gewünscht, eine dieser Sprachen zu verstehen.

Kann es eher nicht nachvollziehen, wenn Eltern diese Chance nicht nutzen. So einen Fall hab ich aber auch im Bekanntenkreis: Die Mutter spricht russisch als Muttersprache, kann als Englischlehrerin supergut englisch und niederländisch, weil die Familie ja in den NL lebt. Der Vater spricht niederländisch und deutsch (weil seine Mama Deutsche ist). Die Tochter spricht aber eigentlich fast nur niederländisch (naja, mittlerweile auch englisch aus der Schule) und kann sich daher gar nicht alleine mit den russischsprachigen Großeltern unterhalten. Ich hab den Verdacht, dass der Vater nicht will, dass Mutter und Tochter untereinander russisch sprechen und er nix versteht

An euer Stelle würd ich das Kind von Anfang an mit allen drei Sprachen vertraut machen. Deutsch wäre dann quasi die Familiensprache, russisch die Mamasprache und polnisch die Papasprache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 13:34

Ich würde es machen
Wenn ich so eine chance hätte, würde ich es auch machen. Solchen kindern fällt es später wohl leichter fremdsprachen zu lernen. Außerdem wird russisch immer wichtiger.
Mein schwibschwager ist pole, und ich finde es schade das er seinen kindern nix bebringt. Man sollte aber darauf achten das deutsch nicht vernachlässigt wird. Sonst werdet ihr nur verurteilt von deutschen...ich denke es ist nicht ganz einfach aber lohnenswert.

Falls ich etwas geschrieben habe was schon welche vor mir erwähnt haben, sorry hab die abtworten nich gelesen

Lg maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 13:46

Hmm
Wird das Kind dann nicht als "Ausländer" abgestempelt, wenn es die Mutter/Vatersprache spricht?
Ich merke selber, dass ich Defizite habe, gegenüber meinem Mann, der halt mit 3 Jahren nach Deutschland gekommen ist. Und bei ihm wurde Zuhause nur Deutsch gesprochen, nur etwas Polnisch.
Ich mcöhte meinem Kind nichts aufzwingen, was in Zukunft nur Probleme bereitet. Wir haben bis jetzt nie im Job Russisch oder Polnisch benötigt und arbeiten beide im IT Bereich.
Wie gesagt, mir gibt das halt zu denken, ob wir unserem Kind nicht damit schaden. Denn, ich verurteile selbst die Eltern, die mit dem Kind nicht als erstes Deutsch lernen sondern eine andere Sprache, letzendlich muss das Kind in die deutsche Kita/Schule und da gute Erfolge erzielen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 14:12
In Antwort auf anita_12251398

Hmm
Wird das Kind dann nicht als "Ausländer" abgestempelt, wenn es die Mutter/Vatersprache spricht?
Ich merke selber, dass ich Defizite habe, gegenüber meinem Mann, der halt mit 3 Jahren nach Deutschland gekommen ist. Und bei ihm wurde Zuhause nur Deutsch gesprochen, nur etwas Polnisch.
Ich mcöhte meinem Kind nichts aufzwingen, was in Zukunft nur Probleme bereitet. Wir haben bis jetzt nie im Job Russisch oder Polnisch benötigt und arbeiten beide im IT Bereich.
Wie gesagt, mir gibt das halt zu denken, ob wir unserem Kind nicht damit schaden. Denn, ich verurteile selbst die Eltern, die mit dem Kind nicht als erstes Deutsch lernen sondern eine andere Sprache, letzendlich muss das Kind in die deutsche Kita/Schule und da gute Erfolge erzielen

Ich hab weder den Eindruck,
dass den Kindern meiner Freunde irgendwelche Nachteile durch die zweite Sprache entstehen, noch dass sie die zweite Sprache als Zwang auffassen. Und wenn irgendwelche Ignoranten die Kinder als Ausländer abstempeln wollen, dann reicht vielleicht auch mal ein saftig-deutsches "A*loch"

Es geht ja darum, dass die Kinder die Sprachen parallel erlernen und als gleichwertig auffassen, für die Kleinen ist es somit normal. Ich denke, sie verstehen instinktiv, dass sie hier in Dland mit deutsch bei den meisten Leuten weiter kommen und sprechen daher zB nur mit der Mama polnisch.

Ich würd jetzt auch nicht zB nur russisch oder nur polnisch mit dem Kind reden, sondern wie gesagt, parallel verwenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 19:25

Also
Ich studiere im vierten Semester Sprachwissenschaften und wir hatten das Thema mehrsprachige Erziehung bereits. Man kann da wirklich nur sagen-es ist sehr empfehlenswert wenn man die Gelegenheit dazu hat. Die Kinder haben nie mehr im Leben so eine schnelle Auffassungsgabe, Lernfähigkeit und Feingefühl für Sprachen wie in den ersten Jahren. Dabei geht es nicht mal direkt um die Wörter sondern auch um Unterschiede zwischen zwei Sprachen in der Grammatik oder Wortstellung die Kinder quasi von selbst und unbewusst rausfiltern können. Jeder der eine Sprache im Erwachsenenalter lernt weiss das gerade die Grammatik besonders schwer fällt. Und mit Russisch,das aus einer ganz anderen Sprachfamilie als deutsch kommt ist es dann ein besonderes Plus wenn dies schon im Kindesalter kennen lernen. Eine Sprache wird immer stärker ausgeprägt sein als die andere,was aber meistens am Umfeld liegt. Wir wollen unser Kind gleich Englisch mit erziehen,da es im Umfeld aber nur deutsch hören wird wird das auch die besser ausgeprägte Sprache sein. Also ich kann es nur empfehlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2014 um 20:07

Hallo
aufjedenfall! unsere 3 jährige tochter kann italienisch, deutsch und luxemburgisch (wir sind luxemburger) deutsch durchs fernsehn und filme, luxemburgisch von uns eltern und italienisch von den grosseltern (seite des mannes) und es ist echt super.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen