Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mehrfachmamas und das Wochenbett

Mehrfachmamas und das Wochenbett

13. August 2018 um 22:42

Hallo Ihr da Draußen,

ich habe (nochmal) eine andere Frage an euch.

Wie macht, oder habt ihr das mit dem Wochenbett gemacht?
Beim Mittleren habe ich schnell schon wieder auf "normal" geschaltet und das Große bespielt, dass es sich nicht alleine /hintenan gestellt gefühlt hat.

Jetzt haben wir noch ein Baby und ich erledige Vormittags meist das, was zu tun ist und nachmittags mache ich oft noch Ruhig und pflanze uns alle auf die Couch. 

Allerdings bin ich auch schon zweimal mit allen drein "shoppen" gegangen, da die Kinder was gebraucht haben oder am Wochenende komplett zu 5. einfach mal bummeln. Baby ist jetzt drei Wochen jung.

Wart ihr auch schon so schnell wieder draußen oder habt/ konntet ihr das Wochenbett alleine mit Baby genießen und einfach daheim "rumliegen"?

Findet ihr das zu früh mit einem Neugeborenen schon wieder solche Sachen zu machen?

Einige Fremde sagten: Och wie süß, aber schon "shoppen" (Hatte meine Mama dabei als Hilfe). 
Da mein Mann keine Elternzeit / Urlaub nehmen kann bin ich quasi alleine und habe kein richtiges Wochenbett. Meine Mama hat die erste Woche geholfen aber dann ging mein Alltag irgendwie automatisch los. Wie gesagt, ich mache langsam, aber fühle mich trotzdem schon wieder wie im Alltag. Bin aber auch super fit, zügel mich. Ich hab bei allen drei Kindern kein wirkliches Wochenbett gehabt, da mein Mann immer beruflich eingespannt war (Selbständig). 

Wie ging es euch, was könnt ihr so berichten?
Viele Grüße

Mehr lesen

14. August 2018 um 15:22

Hallo,

wenn es dir gut geht, dann mach. 

Unsere 3. musste auch überall mit hin. Stört die kleinen auch nicht. 
Mit 10 Tagen war sie im Playmobil Land und mit 14 Tagen auf dem Volksfest. Solange die Windel sauber und der Hunger gestillt war, konnte man sie überall dabei haben. 

Der Mittlere war auch so mit 10-14 Tage shoppen, weil mein Mann Hosen gebraucht hat. Ich konnte mich setzen und ausruhen. 

Wenn es mir immer gut ging war ich auch auf Achse. Wenn ich Ruhe haben wollte, dann durfte ich mich ausruhen. Mein Mann hatte Urlaub oder elternzeit 2-4 Wochen. Das war super. 
Aber ich musst mich auch auf Kommando von meinem Mann  zurücknehmen, sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht so schnell erholt. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2018 um 15:54
In Antwort auf happyhippopo

Hallo Ihr da Draußen,

ich habe (nochmal) eine andere Frage an euch.

Wie macht, oder habt ihr das mit dem Wochenbett gemacht?
Beim Mittleren habe ich schnell schon wieder auf "normal" geschaltet und das Große bespielt, dass es sich nicht alleine /hintenan gestellt gefühlt hat.

Jetzt haben wir noch ein Baby und ich erledige Vormittags meist das, was zu tun ist und nachmittags mache ich oft noch Ruhig und pflanze uns alle auf die Couch. 

Allerdings bin ich auch schon zweimal mit allen drein "shoppen" gegangen, da die Kinder was gebraucht haben oder am Wochenende komplett zu 5. einfach mal bummeln. Baby ist jetzt drei Wochen jung.

Wart ihr auch schon so schnell wieder draußen oder habt/ konntet ihr das Wochenbett alleine mit Baby genießen und einfach daheim "rumliegen"?

Findet ihr das zu früh mit einem Neugeborenen schon wieder solche Sachen zu machen?

Einige Fremde sagten: Och wie süß, aber schon "shoppen" (Hatte meine Mama dabei als Hilfe). 
Da mein Mann keine Elternzeit / Urlaub nehmen kann bin ich quasi alleine und habe kein richtiges Wochenbett. Meine Mama hat die erste Woche geholfen aber dann ging mein Alltag irgendwie automatisch los. Wie gesagt, ich mache langsam, aber fühle mich trotzdem schon wieder wie im Alltag. Bin aber auch super fit, zügel mich. Ich hab bei allen drei Kindern kein wirkliches Wochenbett gehabt, da mein Mann immer beruflich eingespannt war (Selbständig). 

Wie ging es euch, was könnt ihr so berichten?
Viele Grüße

Wochenbett kenne ich so gar nicht. Bei jedem Kind stand ich nach der Heimkunft aus dem Krankenhaus wieder voll im Alltag. Ich empfand meinen Mann dabei eher als störend. Es war schön das er seine Arbeitszeit auf 6 stunden reduziert hatte und so in der früh oder abends eher da war, aber mehr war nicht notwendig. Ich finde das ist aber eine Typsache. Es muss jeder halten wie es für ihn richtig ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2018 um 6:47

Ich war bei keinem Kind lange im Wochenbett, sondern war direkt wieder auf den Beinen und unterwegs, aber in meinemm eigenen Tempo... nur daheim rumliegen und nichts tun war nichts für mich, das schlägt mir einfach aufs Gemüt. Allerdings war meine Oma war immer so die ersten 4 Wochen da und hat mir den Haushalt geschmissen bzw bei schweren Sachen geholfen.
Mein Mann hat immer erst später Elternzeit genommen, meist so um meinen beruflichen Wiedereinstieg rum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2018 um 22:16

Danke für eure Antworten 

ja ich mache auch mein eigenes Tempo. Habe auch gemerkt, dass das Baby letztens nicht so zur Ruhe kam und hab dann wieder mehr daheim gemacht Bzw alles ganz ruhig mit wenig Zeitdruck. Ich komme halt, trotz drittem Kind, zu spät da stillen oder Windel wechseln dazwischen kommt und von Haushalt und Abendessen zubereiten möchte ich gar nicht erst anfangen zu sprechen 😂 

ja. Schön wäre es wenn mein Mann wenigstens abends etwas früher heim kommen könnte, das würde mir echt schon reichen und helfen. Aber das klappt leider nicht. Dann muss es halt fürs erste hier so aussehen als ob eine Bombe eingeschlagen hat 😝  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2018 um 23:29

Also abends bin ich zurzeit selber so müde, dass ich nicht mehr aufstehen möchte. Tagsüber machen sie keinen Mittagsschlaf mehr und das Kleine lässt sich zurzeit schlecht ablegen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kann ich mit chronischen Schmerzen schwanger werden? (Knochenentzündung
Von: mataso
neu
20. August 2018 um 21:37
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram