Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Medikamente in der Frühschwangerschaft

Medikamente in der Frühschwangerschaft

13. Juni 2005 um 19:08

Wer kann mir einen Rat geben???

Bin mir nicht sicher, ob ich schwanger bin oder nicht, aber mein Arzt hat mir heute blutverdünnende mittel spritzen müssen.

Kann das eventuell eine Frühschwangerschaft zum Abbruch bringen???

Hat da jemand erfahrung???

Werde morgen zwar zu meiner FA gehen aber ein Rat oder eine gemachte Erfahrung würde mich schon interessieren.

LG Tina

Mehr lesen

13. Juni 2005 um 19:11

Hi Tina...
in welcher Woche wärst du denn? Also wann war deine letzte Mens?
Zu deiner Frage:
Hier etwas vonn www.eumom.de aus der 5. SSW:
Machen Sie sich keine Sorgen über die letzten zwei Wochen, als Sie noch nicht wussten, dass Sie schwanger sind! In dieser Zeit der Embryonalentwicklung gilt noch die sogenannte Alles-oder-Nichts-Regel. Schädigende Einflüsse führen in den ersten zwei Wochen nach der Befruchtung entweder zu einer sehr frühen Fehlgeburt (die man oft für eine Periodenblutung hält) oder der Embryo entwickelt sich normal und ungestört weiter. Der Grund dafür: In einem frühen Stadium können die Zellen noch viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen und Schäden werden ausgeglichen. Und schädliche Stoffe (z.B. bestimmte Medikamente und Alkohol) können erst beim Embryo wirksam werden, wenn eine stabile Kreislaufverbindung zwischen Mutter und Kind besteht.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!
Lg Svenja + Würmchen 32. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2005 um 19:22
In Antwort auf rosita_12362049

Hi Tina...
in welcher Woche wärst du denn? Also wann war deine letzte Mens?
Zu deiner Frage:
Hier etwas vonn www.eumom.de aus der 5. SSW:
Machen Sie sich keine Sorgen über die letzten zwei Wochen, als Sie noch nicht wussten, dass Sie schwanger sind! In dieser Zeit der Embryonalentwicklung gilt noch die sogenannte Alles-oder-Nichts-Regel. Schädigende Einflüsse führen in den ersten zwei Wochen nach der Befruchtung entweder zu einer sehr frühen Fehlgeburt (die man oft für eine Periodenblutung hält) oder der Embryo entwickelt sich normal und ungestört weiter. Der Grund dafür: In einem frühen Stadium können die Zellen noch viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen und Schäden werden ausgeglichen. Und schädliche Stoffe (z.B. bestimmte Medikamente und Alkohol) können erst beim Embryo wirksam werden, wenn eine stabile Kreislaufverbindung zwischen Mutter und Kind besteht.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!
Lg Svenja + Würmchen 32. SSW

Danke dir
wäre in der 3ssw lezte mens war 23.05.

hab nur ine wenig sorge, dass die medikamente dem (eventelle) kleinen schaden könnte.

Hab gerade eine FG hinter mir und könnte eine zweite nicht verkraften.

Hoffe, dass da wirklich nichts passieren kann, wünsch mir glück.

Und danke nochmal das hat mich echt aufgebaut.

LG Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram