Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Medikament zum Auslösen eines Abgangs?

Medikament zum Auslösen eines Abgangs?

27. Oktober 2008 um 16:05 Letzte Antwort: 5. November 2008 um 12:05

Hallo ihr!

Habe vorhin schonmal einen Thread hier hereingestellt, danke für die Antworten!

Habe jetzt das HcG Ergebnis, er ist gesunken.
Das heißt es ist wirklich vorbei...

Jetzt meine Frage:
Ich habe eine Höllenangst wieder eine AS machen lassen zu müssen.
Es war der Horror für mich beim letzten Mal.

Nun habe ich gelesen, dass es auch die Möglichkeit gibt mit Tabletten einen Abgang auszulösen.
Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht?

Bitte um Antworten!!

Mehr lesen

28. Oktober 2008 um 9:07

Hi...
Tut mir Leid, dass es nun doch soweit gekommen ist

Ich gehe mal davon aus, dass Du Zytotek meinst. Das bekommt man auch vor der AS um den Muttermund zu öffnen und Blutungen auszulösen.
Ich habe das vor der AS bekommen. Ausser Durchfall, Übelkeit und leichte Bauchschmerzen tat sich da nichts!

Ich hätte es auch nicht ertragen das mit Tabletten zu machen..... Ich fand es schon schlimm genug zu wissen, dass mein Baby ein paar Tage tot in meinem Bauch war
Zumal es trotzdem passieren kann, dass man dann eine AS braucht.

Ich fande die AS an sich ein furchtbares Erlebnis. Aber eher aus psychischer Sicht. Körperlich habe ich das super weggesteckt. nach 2 Tagen keine Blutung mehr, keine Schmerzen gehabt und nach 2 Wochen die erste Mens...
Wenigstens etwas gutes.... Wenn auch nur ein kleiner Trost

Alles Gute!
LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 11:45

OHHH JAAA, ich hab diese Erfahrung gemacht!!
Ich hatte am 21.07. eine durch Tabletten (Mifegyne) herbeigeführte Fehlgeburt, da ich absolut nicht ins Krankenhaus und in mir "rumkratzen" lassen wollte.

Allerdings im Nachhinein betrachtet wäre die Ausschabung wohl doch die unblutigere, schmerzfreiere und nervenschonendere Alternative gewesen.

Bei mir war es so, dass ich 3 Tage vor dem Abgang plötzlich eine leichte Blutung gekriegt habe und an dem Tag abends noch zu einem Gyn.-Notdienst gegangen bin. Der hat dann festgestellt, dass das Herz nicht mehr schlägt und es auch von der Entwicklung her schon gut 3 Wochen hinterher war. Ich war damals in der 12. Woche!
Am nächsten früh (Samstag) mußte ich nochmal hin, um sicher zu gehen dass es nicht doch eine Veränderung gegeben hat. Aber dem war leider nicht so...das Herz schlug nicht mehr!
Ich hatte also die Wahl: Ausschabung oder Tabletten. Und hab mich für letzteres entschieden, da ich dachte das dies der natürlichere Weg wäre...
Nach Einnahme der Tabletten meinte der Arzt dauert es ca. 3-4 Stunden bis leichte Wehen einsetzen und die Blutung stärker wird. Dann würde es von selbst abgehen.
Ich hab dann am selben Tag gegen Abend auch stärkere Blutungen gehabt wobei einige Gewebeteile mit abgegangen sind, und da dachte ich: ok, das wars jetzt! Am nächsten Tag gings mir dann soweit wieder gut - kaum Blutung.
Aber dann der Montag (übernächste Tag): mittags bekam ich heftigste Wehen und zwei bis 3 Stunden später hatte ich das Gefühl pressen zu müssen und hatte da erst die eigentliche Fehlgeburt!!!! Und Unmengen an Blut verloren.... meine eigentliche Frauenärztin meinte bei der Nachuntersuchung, dass man bei der Variante (Tablette) mal ganz schnell verbluten kann - also VORSICHT!!

Mein Fazit: NICHT EMPFEHLENSWERT!! Außerdem ist es nicht unbedingt die legalste Methode...diese Tabletten gehören zu den Abtreibungspillen!!

Liebe Grüße und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Oktober 2008 um 16:40

Leider musste ich auch diese Erfahrung machen.
Hallo!

Es tut mir leid das du das auch durchmachen musst. Aber bitte tu dir das mit den Tabletten nicht an.
Ich hatte mitte September ein Windei und mein FA gab mir nur die Tabletten und hat gar nicht gefragt was mir lieber ist: Tabletten oder AS. Hab dann am Abend gleich noch die Tabletten genommen und nichts schlimmes erwartet. Aber dann! Ca. 4 Stunden nachher haben Bauchschmerzen und Krämpfe angefangen, zuerst nicht so schlimm, eher wie bei meiner Periode. Aber nach einer halben Stunde sind die Schmerzen so extrem geworden das mein Schatz nur noch dir Rettung angerufen hat. Ich konnte nicht mehr aufstehen, ich hab mich nur noch im Bett zusammengerollt. Als die Rettungssanitäter da waren konnten die mir auch nicht helfen und haben dann auch noch den Notarzt gebraucht. Ich kam dann ins KH und es hat bis zum nächsten Tag gedauert bis ich keine Schmerzmittel mehr brauchte. Aber das Beste zum Schluß: Die AS ist mir trotzdem nicht erspart geblieben, denn es ist nicht alles abgegangen.
Fazit: Viele Schmerzen und es hat trotzdem nichts gebracht.
Drück dir die Daumen das alles gut geht egal für was du dich entscheidest.

Alles Gute
Calla-Blume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2008 um 10:50

Fehlgeburt durch AS oder mit Tabletten
Hallo,

hatte gerade vor 2 Wochen eine Fehlgeburt in der 9. Woche. Meine 1. FG war im Juni mit Ausschabung. Für mich persönlich der Horror auch wenns mir körperlich hinterher schnell wieder gut ging. Jetzt bei der 2. FG hat mir mein Frauenarzt die Tabletten zum Abstoßen gegeben. Für mich war es die bessere Wahl. Man war zu Hause konnte sehen wie weit die Entwicklung des Babys war etc., was man bei der Ausschabung leider nicht zu Gesicht bekommt. Hatte auch Schmerzen, die etwas stärker waren wie normale Regelschmerzen aber gut auszuhalten waren, außerdem kann man Paracetamol nehmen wenn man meint die Schmerzen wären unerträglich. Jetzt nach ca. 2 Wochen hat meine Blutung ganz aufgehört. Und ich muß sagen es geht mir besser wie nach der Ausschabun. Außerdem wurde mein Muttermund nicht mit diesen blöden Metallstäben gedehnt wie es bei der AS ja der Fall ist, was für spätere SS nicht von Vorteil ist. Ich würde Dir also die TBL. empfehlen. Aber das muß ja jeder selbst wissen.

Alles Gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2008 um 12:05

Ist ein ALTER THREAD...
Sorry.... keine Ahnung warum die hier alle wieder auftauchen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest