Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Männer bei der Entbindung???

Männer bei der Entbindung???

29. Dezember 2007 um 17:27 Letzte Antwort: 1. Januar 2008 um 16:19

Hallo ihr lieben,

nehmt ihr eure Männer mit zur Entbindung? Meiner wollte erst nich, weil er von Freunden schon Horrorgeschichten erzählt bekommen hat.. aber ich konnte ihn dann doch noch überreden..

Jetz hab ich n bissel Bammel davor.. Wie gehts euch bei dem Gedanken daran, dass euer Mann dabei is und sich dann vielleicht ekelt oder so?? Oder lasst ihre eure Männer draußen? Wer hat vielleicht schon Erfahrung damit gemacht?

Freue mich über eure Antworten!

Lieben Gruß

Uni & Nico (26+5)

Mehr lesen

29. Dezember 2007 um 17:32

Mein Mann war dabei
und ohne ihn hätte ich es nicht geschafft! Er war so super toll und das, obwohl er anfangs auch Angst hatte vor dem ganzen. Er hat alles gesehen und sich kein bisschen geekelt, er hat mir sogar den Hintern abgeputzt!! (beim pressen kommt halt alles mit raus) und ich hatte keine schöne Geburt: 15 Stunden und am schluss mit Suagglocke und 2 mal Dammschnitt auch jetzt 2 wochen nach der Geburt ist er super zärtlich zu mir und ich fühle mich geliebt und gut, obwohl er alles gesehen hat!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2007 um 17:44

Hallo,
mein Mann war "beim machen" dabei und ist auch "beim entbinden" dabei. Er geht auch schon immer mit zum Frauenarzt, hat sich immer alles zeigen und erklären lassen.
Finde ich für mich auch total normal. Er ist der intimste Mensch in meinem Leben, wir kennen uns quasi in- und auswenig...

Er kann auch im Kreissaal stehen und gucken wo er möchte.

Gilt aber wie gesagt für mich; muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

Lilly (19. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2007 um 18:13

Mein mann war dabei!
und ich war und bin froh drüber! er sagt das er es super interessant fand und nicht gedacht hätte, das er das so konnte! er ist superstolz drauf, das er der erste war, der unsere tochter zu sehen bekam! und auch ich hätte das ganze sicherlich nicht so gut überstanden, wenn er nicht dabei gewesen wäre! er war eine riesige hilfe!

lg christine+ hannah geb.03.12.2007

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2007 um 19:39

...
meiner war bei der geburt auch dabei. er wird sich aber vor der nächsten wahrscheinlich drücken. aber ekeln tut er sich nich, er wär am liebsten 1-2 wochen nach der geburt schon wieder mit mir ins bett gegangen. durfte er aber nich.

iche + marcus (10wo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2007 um 20:18

...
Mein Freund hat von Anfang an gesagt, dass er doch auf jeden Fall bei der Geburt seines 1.Kindes dabei sein muss. Ekel oder so hatte er überhaupt nicht, warum auch. Aber sowas gibt es, klar Diesmal wird er auch wieder dabei sein, finde ich auch viel schöner.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2007 um 20:51

Hallo
Kennen wir uns nicht von den Aprilmamis ?
Also mein Männe kann eigentlich nicht mal Blut sehen und ich hab ihm bei der ersten Entbindung die Wahl gelassen.Er meinte er wills versuchen und bis heute bereut er es nicht.Er meint es ist so ein toller Moment,den "muss" Mann miterleben.Er war selber sehr erstaunt, das ihm das nicht so viel ausgemacht hat.Lass deinen Mann ruhig mitkommen und wenn er's nicht ertragen kann, kann er ja rausgehen.Meiner kommt zur 2.Entbindung auf jeden Fall wieder mit und ich bin auch sehr froh drüber, es hat mir nämlich viel geholfen

LG
Nelanni 25SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2007 um 12:40

Mein Mann...
hätte es sich niemals nehmen lassen, bei der Geburt unserer 1. Tochter dabei zu sein!
Er wollte eigentlich auch die Nabelschnur durchschneiden, war aber nach dem Moment der Geburt so überwältigt (ist vor lauter Rührung in Tränen ausgebrochen - so kenn ich ihn gar nicht...), dass er es dann total vergessen hat und die Hebamme hats dann erledigt.
Wir erwarten im Mai 2008 unsere 2. Tochter und er hat sich schon mal 3 Wochen Urlaub genommen in dieser Zeit...
Ganz klar ist er wieder dabei!

LG Lale

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2007 um 19:34

Mein Mann kommt mit!
In meinen Augen ist mein Mann die wichtigste Person in diesen Stunden.
Er kennt mich am besten, kann mich einschätzen, weiss wenn ich wirklich nicht mehr kann, soll mich unterstützen, beruhigen einfach nur da sein (wenn er nicht wieder umfällt).
Warum sollte er sich anschließend vor mir ekeln?
Ich halte nichts davon, wenn er direkt mit der Nase im Geschehn hängt, aber ich weiss, dass er den ersten Schrei seines Sohnes nicht verpassen will und mich unter keinen Umständen alleine lässt.
Sowas unbeschreiblich Tolles schweisst doch sehr zusammen denke ich.
Lg Loreley

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2007 um 19:59

-
ich nehme meinen auch mit...
brauch doch jemanden an den ich mich festkrallen kann, wenns weh tut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2007 um 16:07

Ich werde
meinen Freund auf jeden Fall mit zur Entbindung nehmen und wenn ich ihn trotz Wehen persönlich dahinschleifen muss.
Zum Glück hat er selbst den Wunsch geäußert dass er mitkommen möchte, deswegen wird er es auch tun. Und er war im Juli schon bei der Geburt meiner Nichte dabei - ist nur ab und zu rausgegangen wenn die Hebamme geguckt hat wie weit der MuMu schon auf ist) ist dann aber wieder rein.
Also er weiß schon so ungefähr was auf ihn zukommt, NUR dass das in diesem Fall seine Kinder sind und nicht nur Eins sondern gleich Zwei.

Er hat allerdings die strenge Anweisung, dass sollte es zu einer normalen Geburt kommen was ich hoffe, dann hat er neben oder hinter mir zu bleiben. Ich will nicht das Risiko eingehen, dass ihm Schwindelig oder Schlecht wird wenn das Köpfen rausguckt oder er für den Rest seines Lebens keinen Sex mehr mit mir haben kann/will, weil er das Bild nicht mehr loswird..

aber seitlich bzw. oben am Kopf kann ich ihn und seine Hilfe eh besser gebrauchen als glotzend an meiner Scham..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2007 um 18:56

Also für meinen
Göttergatten stand es fest: er war bei der Geburt vom großen dabei. Ohne Wenn und Aber. Tja, wenn ich heut überleg, hätts mir eigentlich gewünscht, dass er schon eher mit dazugeholt worden wäre. Aber meine Hebi war damals der Meinung, dass das Kind eh noch net kommt. Also wurde er erst rel. knapp informiert. Hatte somit meine Gänge über den KKH-Flur allein zu absolvieren.

Wir haben uns grad vorhin wieder drüber unterhalten. Er meinte, er hat auch vieles vergessen von damals, ist ja auch schon 10 Jahre her. Und er meinte, er kann sich nicht vorstellen, dass so ein bißchen Stirnabwischen was bringt. Hab ihm die Angst genommen und noch mal bekräftigt, dass ich das unheimlich toll fand damals. Es hat wirklich einfach nur gut getan. Es ist zum. so, dass er nicht mehr ganz so unvoreingenommen wie damals mitkommt. Nur, damals war er der einzige, der von der Geburt was mitbekam. Er hat unseren Sohn als einziger gesehen, aber er wurde allerdings auch zieml. schnell aus dem Kreißsaal geschmissen. Die mussten noch etwas rumdoktern an mir. Von daher glaube ich schon, dass er sich zieml. überflüssig oder hilflos vorkam. Aber, er will definitiv mitkommen. Und viell. läuft es ja dieses Mal etwas normaler als beim letzten Mal.

Ach so, bei einer Bekannten war es so, dass der Mann beim ersten zwar mit war, aber es nicht übers Herz brachte, mit rein in den Kreißsaal zu gehen. Er saß draußen und hielt zitternd die Kaffeetasse. Neulich hat sie mir erzählt, dass er dann beim zweiten lieber mit rein wollte.

Du, wenn er aber wirklich NICHT will, dann lass ihn. Lass ihn diese Entscheidung selber treffen. Und glaub mir, ich denk, er kommt mit. Außerdem, die meisten Väter wollen den zukünftigen eh nur Angst machen. Da ist nichts traumatisches dran. Außer halt die Erkenntnis:"Nu bin ichs wirklich. Wir sind Eltern."

LieGrü und viel Spaß
Yve

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2007 um 20:01

Hallo
mein freund war mit dabei und hat im forum auch schon seine meinung darüber geäußert. falls du wissen möchtest wie er es fand schicke mir eine pn,dann schicke ich dir seinen beitrag. möchte den nicht immer wieder hier reinstellen, ich sag nur soviel: er fand es wirklich schön und würde immer wieder mitkommen und ich fand es auch gut. er durfte zwar kein mucks von sicvh geben, aber ich war froh, dass er an meiner seite war!
lg sanny + wolke 08.10.07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Dezember 2007 um 20:17

Bitte seid mir nich bös.auf die gefahr hin gesteinigt zu werden...
aber mein freund war nicht dabei und mir war das sehr recht.ich hab ihm die wahl gelassen und er hat sich dagegenentschieden,trotzdem liebt er den kleinen über alles.
ich hab mich im kreißsaal keineswegs allein gefühlt.ich war 14 std dort und dann wurde es leider doch noch ein kaiserschnitt.das hätte mein männe gar nicht durchgehalten die hebamme war immer an meiner seite.ich wollte nicht dass er mich mit schmerzverzerrtem gesicht leiden sieht,mich als dickes walross und knapp 25 kilo mehr.und ich habe mein baby 10 monate in mir gehabt und muß esallein auf die welt bringen.mein männe hätte mich voll gestört wenn er hiflos neben mir gesessen hätte,ganz ehrlich.er hätte mich nur wahnsinnig gemacht,glaube ich.außerdem denkeich dass ich dann wehleidiger gewesen wäre,so komisch das klingen mag.aber so hab ich gekämpft für meinen sohn,den ja NUR ICH auf die welt bringen kann.
mein freund war ganz froh,dass er nicht mit "mußte".ich denke dass viele männer einfach der frau zuliebe mitgehenobwohl sie eigentlich nicht dabei sein möchten (schade).wenn mein freund nun UNBEDINGT hätte dabei sein wollen,dann wäreich die letzte gewesen die NEIN gesagt hätte, aber er hätte nur neben oder über mir sitzen dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2008 um 1:06
In Antwort auf celianoelle

Mein Mann war dabei
und ohne ihn hätte ich es nicht geschafft! Er war so super toll und das, obwohl er anfangs auch Angst hatte vor dem ganzen. Er hat alles gesehen und sich kein bisschen geekelt, er hat mir sogar den Hintern abgeputzt!! (beim pressen kommt halt alles mit raus) und ich hatte keine schöne Geburt: 15 Stunden und am schluss mit Suagglocke und 2 mal Dammschnitt auch jetzt 2 wochen nach der Geburt ist er super zärtlich zu mir und ich fühle mich geliebt und gut, obwohl er alles gesehen hat!!!

Also
mein Mann war mit undsonst hätte ich auch keinen dabei habe wollen
Er fand die Situation weder schrecklich noch eklig, sondern hat sich nur gefreut das er jedem Moment in dem Joanas entgültiges Erscheinen näher rückte mit erleben durfte ( Ich, kann schon die Haare sehen, ich kann schon die Haare sehen )
Acuh unser Sexualleben hat nicht drunter gelitten , sonst wäre ich jetzt wohl kaum wieder schwanger.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2008 um 1:30

Ich möchte schon,
dass mein Freund dabei ist, wenn unser Sohn zur Welt kommt. Er möchte das aber auch selbst. Ich wäre ihm aber auch nicht böse, wenn er während der Geburt raus geht aus dem Kreissaal, weil ihm übel wird(so geht es ja manchen) oder er das nicht sehen kann.. Er meint, dass er es bestimmt nicht sehen kann, wenn ich leide, aber er wird sein bestes geben... Auf jeden Fall wird er im Krankenhaus sein! Ich denke, dass es jeder für sich entscheiden muss, ob der Mann mit soll oder nicht.. Und wenn der Mann sagt, Sorry Schatz ich kann das nicht, versteht den Mann...

Auf ein gesundes neues Jahr 2008
Jessi(23+4)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2008 um 15:06

.
mein mann war bei der geburt unseres sohnes dabei. er hat nicht viel gemacht (was soll er auch gross machen?) ausser dass er einfach nur da war und meine hand gehalten hat. er hat ruhe bewahrt und das gab mir dann widerum kraft.
bei der geburt unserer tochter wird er hoffentlich dabei sein, er befindet sich im moment noch im irak und kommt mit glueck so um den 21ten januar nach hause... habe zwei ET'e einmal den 22.01 und dann den 29.01 also wir werden sehen... ich hoff er schafft es rechtzeitig...

lg steffi & kaitlyn grace 37ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Januar 2008 um 16:19

!!!
Also bei mir war meine Mama dabei, da mein Mann sehr krnk war und es seelisch und körperlich nihct geschafft hätte.

Aber ich würde auch beim nächsten wieder meine Mama mitnehmen, denn sie hat es einfach super gemacht.

Es war so viel los in der Nacht, das die Hebamme oft nicht bei mir war und meine Mama nachschauen mußte, ob das Köpfchen kommt.

Das hätte mein Mann sicher nicht geschafft, auch wenn er nicht krank gewesen wäre.

Also, wenn er nicht wirklich von sich aus mitkommen will, dann würde ich ihn auch nicht dazu übereden.

LG und alles Gute

Mondkuss+ Schnecke *21.05.2007

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper