Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mal kurz was zur Entbindung im allgemeinen...

Mal kurz was zur Entbindung im allgemeinen...

24. Dezember 2007 um 13:32 Letzte Antwort: 27. Dezember 2007 um 0:54

Ist ja echt ersatunlich, was man hier so feststellt wenn man sich durchliest: Es gibt tatsächlich Frauen die sich einen Kaiserschnitt wünschen, und PDA scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein- Vollnarkose wird ja total beäugt...
Komisch, jetzt hab ich gerade in der letzten Zeit so viel diskutiert, und mich umgehört, weil nun mal der ET in greifbare Nähe rückt, und ich habe scheinbar ein ganz anderes Bild als die meisten hier.
Ich habe Angst und bin aufgeregt, und extrem neugierig wenn ich an die Geburt denke, aber ich wünsche mir, dass ich eine normale, schnelle unkomplizierte Geburt kriege- also Wehen setzen ein, wir fahren los, und man holt das Kind im KH. Punkt.
Ich habe wirklich Angst vor einem Kaiserschnitt, und mir ist es unbegreiflich dass viele Frauen von "Wunschkaiserschnitt" reden! Ich finde es eben widernatürlich, weil man künstlich eine Wunde schafft, und das tut doch viel mehr weh, als wenn das Baby normal rauskommt und dabei vielleicht was reißt...
Und PDA käme für mich niemals in Frage, so groß kann der Wunsch gar nicht sein, das Kind direkt und sofort zu sehen und zu hören. 2 von 100 Frauen bleiben gelähmt, und wenn ich mir dieses Gefühl vorstelle, wie die Beine taub werden... Hab schon zu viel schlimmes darüber gehört.
Meine Mutter hat 2 mal mit Vollnarkose Kaiserschnitt bekommen, mein Vater war ja da, und sie war nach 20 Minuten wieder wach, ist doch sehr angenehm, dann hat man es hinter sich...
Ich persönlich hab halt auch mit Teilnarkose nur schlechte Erfahrungen gemacht in meinem Leben, Vollnarkose hingegen fand ich sehr angenehm...
Wie seht ihr das?

Mehr lesen

24. Dezember 2007 um 14:01

Ach ja...
von so einer reibungslosen und schönen geburt habe ich auch geträumt
also, schreib mal nach der geburt, wie es wirklich gelaufen ist.
wie weit bist du denn???

ich kann dir nur eins raten: sperr dich nicht und lass es alles auf dich zukommen...
wenn man sich zu viel vornimmt, könnte man ggf sehr enttäuscht sein, dass oft alles anders kommt als man denkt.

alles gute für dich!

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 14:23


hallo...es beruhigt mich sehr das nicht nur ich so denke ...auch ich habe eine vollkommene abneigung gegen PDA und spinale.....ich denke auch das es zu überleben ist ohne das ganze drumrum....meine mama hat 4kinder bekommen ohne PDA oder sonstige mittel....wir sind alle gesund und meine mama hat es auch überlebt....sie sagt es ist schmerzhaft....aber man weiss ja für was man das alles tut und es ist auch schnell wieder
vergessen.....ich bin auch der meinung wenn es wirklich kaiserschnitt sein muss dann nur mit vollnakose....ich würde mir auch keine PDA geben lassen....und wenn man das nicht will dann dürfen sie ein auch nicht zwingen....weil das wäre strafbar....hier das kklinikum weigert sich auch der vollnakose.....

LG Schnuggi 33SSW

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 14:32

Hallo
also ich hab auch ganz spontan und ohne "hilfsmittel" entbunden!
das einzige was ich in anspruch genommen habe, war eine schmerzspritze!
allerdings da lag ich noch in den "normalen wehen" die einfach schon seeehr lange und stark waren! die spritze hielt auch nur ca. 3 stunden an und diente mir zur erholung!!!!
verstehe auch nicht ganz wie man sich einen ks wünschen kann, aber naja, jeden das seine!
ich weiß nur von meiner freundin dir gerne spontan gebärt hätte, aber beide male einen ks machen musste! und sie hatte immer recht heftige schmerzen die über mehrere tage/wochen andauern. schließlich ist das ja einen richtig tiefe und große wunde die man bei einem ks bekommt!

Gefällt mir
24. Dezember 2007 um 15:03

Moment mal...
ich habe auch mal von einer tollen Geburt geträumt...ja von wegen...hatte 6 Std.Wehen im abstand von 2-3 Minuten. Ich habe mich nach erlösung gesehnt!!!
Nach 18 Std. Wehenmaraton wurde mein Sohn per Kaiserschnitt geholt.Den Kaiserschnitt den ich eigentlich auch vertäufelt hatte wie die PDA! Mein Sohn kam ohne Behinderung zur Welt was nach so einer Horrorgeburt nicht unbedingt Selbstverständich war.Meiner Hebamme bin ich heute noch in Erinnerung.
Alles Gute!

Gefällt mir
25. Dezember 2007 um 12:40

So ein blödsinn!
also ich kenne viele frauen die einen kaiserschnitt hatten (ich hatte auch vor 2 monaten einen..aber keinen wunschkaiserschnitt!) und ich kenne keine die gelähmt ist!
find ich absolute frechheit sowas reinzuschreiben wenns nicht stimm!

was ich noch so mitbekommen hab..ist es wesentlich schmerzfreier eine kleine narbe zu haben als ein kind durch die ... zu pressen!
pda ist auch deshalb besser weil das kind im gegensatz zur vollnarkose nichts von den starken betäubungsmittel mitbekommt!

also informier dich mal bevor du hier so einen scheiss reinschreibst!

lena

1 LikesGefällt mir
25. Dezember 2007 um 19:15

@lissyloo
Sowas solltest du erst beurteilen, nachdem du die Geburt hinter dir hast.
Nag sein, dass bei dir alles leicht geht und du danche noch genauso denkst-

ICH hingegen hätte während der Geburt alles getan für ne PDA oder nen KS Hab ich aber beides nicht gekriegt.

ICH GLAUBE NICHT; DASS EIN KS MEHR WEH TUT!!! das reißen fand ich nicht das schlimme.... eher alles andere *g*

LG
Kathrin

Gefällt mir
25. Dezember 2007 um 21:50

Hallöchen..

<ich wollte mal was sagen zu diesem Thema.
Bei mir wurde die Geburt eingeleitet, Schwangerschaftszucker und ET+7. Der Muttermund hatte sich nach 2 Tagen künstlicher Wehen ( und die sind keine Zuckersclecken ) noch nicht mal 1 cm geöffnet. Am 2 Tag haben sie dann mit den Wehenmittel welches man in die Vene bekommt angefangen. Zu Mittag haben sie die Blase aufstechen müssen, das hat wenigstens nicht weh getan. Eines kann ich dir sagen das die künstlichen Wehen am 3 Tag am schlimmsten waren. Konnte nicht mehr aufstehen und war schon sehr erschöpft. Ich war so froh, als mit die Ärzte eine PDA angeboten haben. Ich hatte einfach keine Kraft mehr. Durch die PDA wurde auch das Wehenmittel höher dosiert!!!! Nachdem sich mein Muttermund noch immer nicht geöffnet hat, kam der Entschluß zum Kaiserschnitt. Ich war so froh, als um 17.30 am Abend endlich mein Sohn auf die Welt kam!!!!!
Ich war total fertig und kann mich kaum an unsere ersten gemeinsamen Stunden erinnern. Aber er war da und gesund und das war die Hauptsache.
Ich hatte gedacht, das das nun das Ende gewesen ist, aber leider hatte ich die ersten 3 Tage wirklich höllische Schmerzen. Das is aber bei jedem anders, meine Bettnachbarin ist am nächsten aufgestanden wie ich nach 3 tagen. Dann hab ich noch eine Harnwegsinfektion dazu bekommen und mein Elend war perfekt. Nach den ersten Tagen lief dann aber alles schon super.
Ich hab auch bemerkt, das es denen die spontan entbunden haben , viel besser ging.
Ich habe auch alles probiert um natürlich zu entbinden, aber es hat nix funktioniert und ich glaube es hat jeder das Recht selber zu entscheiden wie es für ihn am besten ist. Ich hatte vorher und nach der Geburt zu kämpfen, leider!.

Mein Sohn Maxmilian ist inzwischen 5 1/2 Monate alt und ich liebe ihn jeden Tag mehr!!! Er ist mein Sonnenschein und ich könnte mir mein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Ich würde alle Schmerzen wieder auf mich nehmen nur für ihn!! Er wird auch noch gestillt, diese Woche hat er die ersten Frühkarotten bekommen. Mal sehen wie es läuft.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und Liebe und viel Glück für die Geburt

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 1:30
In Antwort auf persis_12378054

So ein blödsinn!
also ich kenne viele frauen die einen kaiserschnitt hatten (ich hatte auch vor 2 monaten einen..aber keinen wunschkaiserschnitt!) und ich kenne keine die gelähmt ist!
find ich absolute frechheit sowas reinzuschreiben wenns nicht stimm!

was ich noch so mitbekommen hab..ist es wesentlich schmerzfreier eine kleine narbe zu haben als ein kind durch die ... zu pressen!
pda ist auch deshalb besser weil das kind im gegensatz zur vollnarkose nichts von den starken betäubungsmittel mitbekommt!

also informier dich mal bevor du hier so einen scheiss reinschreibst!

lena

Wie unfreundlich!
Fühl dich doch nicht gleich so angegriffen! Jeder denkt über das Thema anders, und ich hab mich nun zugenüge informiert, was den Bekanntenkreis der Schwangeren angeht, und das 2 von 100 Frauen gelähmt bleiben ist nun mal die Statistik die ich dazu kenne.
Ich werde natürlich NACH der Geburt viel mehr noch zu dem Thema sagen können, im Moment ist es nur einfach so, dass sich alles in mir sträubt wenn ich nur an PDA denke, sei es jetzt beim Kaiserschnitt, und erst recht bei einer normalen Geburt.
Die Haut aufzuschneiden ist dennoch gefährlicher und mit mehr Schmerzen (eben im Nachhinein) verbunden, als wenn sich etwas öffnet und wieder zusammenzieht, oder eben etwas reißt, das heilt auf natürlichem Wege wieder zu. Ein Kaiserschnitt ist und bleibt eine OP, das ist nicht wegzudiskutieren.
Und wenn ich mir hier durchlese, dass einige Frauen auch rauchen und Alk trinken in der Schwangerschaft...- so schlimm kann die Vollnarkose für das Baby nicht sein, würde ja sonst auch kein Arzt zu raten, oder das ganze durchführen...

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 8:31

Ich hab spontan entbunden
und 6 Wochen gebraucht um mich danach zu erhohlen. Ich hatte einen Dammschnitt,weil ich mit Glocke & Zange entbinden musste und die Schmezen vom Schnitt wünsch ich keinem. Ausserdem hatte ich noch eine Rippenprellung,weil die mir von oben auf den Bauch gedrückt haben,als sie unten mit der Zange gezogen haben. Ich konnte mich die ersten Wochen nicht richtig um mein Kind kümmern. Also es ist nicht immer so,dass man nach einer spontanen Geburt am nächsten Tag wieder aufsteht und alles ist super und die Schmerzen vergessen.

Zum Thema PDA. Warte erst mal ab bis du in den Wehen liegst,vielleicht denkst du dann ganz anders drüber. Ich wollte auch keine,aber da wusste ich auch noch nicht wie schmerzhaft Geburtswehen sind. Ich hab fast 12Std. in den Wehen gelegen.

Einen KS wollte ich auch nicht haben,dann wären die ganzen STd. ja für umsonst gewesen,in denen ich so gelitten habe. Ich wollte das alleine schaffen.

Unterschätz die Geburtswehen nicht...das tut doch mehr weh als man denkt.

lg
Evelyn+Nico-Alexander*7Mo+2Wo

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 9:13

Ich habe immer wieder das Gefühl
dass sich viele Frauen versuchen zu profilieren, indem sie unbedingt eine natürliche Geburt OHNE Schmerzmittel durchziehen wollen. Es gibt dort keine Mutterschafts-Bonus-Punkte und es macht auch keine bessere Mutter aus euch! Das ist so ein Frauending, ganz nach dem Motto "Was Frauen alles durchstehen können". Das scheint gut fürs Ego zu sein.
Und das Argument, dass es früher auch so gemacht wurde......also naja, früher wurden auch Gliedmaßen amputiert OHNE Narkose. Die Medizin eröffnet einer werdenden Mutter die Möglichkeit die Geburt für sie und das Kind erträglicher zu machen. Warum sollte man diese Möglichkeit von vornherein ausschließen???
Ja, und nach einer PDA kann man gelähmt bleiben.....nun gut, möglich ist vieles. Aber es ist noch gar nicht so lange her, da sind noch regelmäßig Frauen und Babys unter der Geburt verstorben. Welches Risiko geht man nun lieber ein?

Ich persönlich möchte das Geburtserlebnis auch so lang es geht pur haben. Ganz einfach aus Neugier. Aber wenn es mir der Kleinen dabei irgendwann nicht mehr gut geht, dann schließe ich nichts aus.

Man sollte einfach niemals nie sagen.

LG
31.SSW

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 10:04

Warum denken alle das ein Kaiserschnitt ein Horrorprogramm ist?!
ich habe damals schon drei tage lang immerwieder leicht und heftige wehen gehabt und der muttermund hat sich kein stück geöffnet, ich habe in dieser zeit vielleicht insgesamt 1 1/2 stunden schlafen können und war schon total kraftlos. schließlich wurden die wehen künstlich eingeleitet. die wehen wurden immer schlimmer und schließlich hat man mir die pda angeboten, damit ich wenigstens mal eine oder zwei stunden schlafen kann um mich zu erholen.

mein freund hat die hebamme gefragt, ob ich danach gelähmt sein könnte und sie hat gesagt "ich kenne so viele Hebammen und ärzte in vielen städten und ich habe noch nie von jemandem gehört, das das bei ihnen oder anderen bekannten passiert ist", die wahrscheinlichkeit ist wirklich soo gering, klar ein restrisiko bleibt immer, aber in dem moment ist dir das auch egal, ich glaube du unterschätzt die wehen wirklich total @ lissyloo

jedenfalls konnte ich mich während der pda ausruhen und das war dringend nötig. denn als die betäubung nachließ hatte ich bereits superheftige wehen, das ging dann 2 1/2 stunden so und der muttermund ging nicht weiter als 5 cm auf.
schließlich waren die herztöne vom baby total im keller und es musste ein kaiserschnitt gemacht werden.

den hab ich auch sofort zugestimmt, da ich wirklich angst um mein baby hatte.
ich hatte eine örtliche betäubung und war froh darüber, da ich so gleich mein baby sehen konnte. es war ziemlich unangenehm aber ich würde es jederzeit wieder tun!!
es hat sich herausgestellt, das die nabelschnur fest um beide füße gewickelt war und deshalb konnte das baby nicht tiefer sinken.

ohne kaiserschnitt wären die kleine und ich heute nicht da.

deswegen finde ich es ziemlich daneben wenn hier manche meinen, man würe beim kaiserschnitt nichts dafür tun das das kind da ist und es wäre nicht das gleiche gefühl.

ich hatte unendliche angst um mein kind, es gab viele probleme während der entbindung und ich war unglaublich froh als sie endlich da war.
wo ist das gefühl jetzt bitte anders? ich hatte auch wehen und all das.

naja dumme kommentare halt.
und die schmerzen nach dem kaiserschnitt sind zwar nicht gerade schön, aber soo schlimm wie manche tun ist as auch nicht.

ich finde man sollte es immer erstmal auf natürlichem weg probieren aber wenn es dem baby schlecht geht oder der mutter bin ich auf jeden fall für einen kaiserschnitt!
warum sollte man das leben des kindes riskieren nur um "alles alleine gemacht" zu haben? und ich denke so ne zangengeburt ist auch nicht gerade das angenehmste für ein kind...

und ich kenne genug frauen die alles ohne schmerzmittel machen wollten.. das waren dann die die bei der ersten wehe um ne pda betteln.

vielleicht packst dus ja, dann kannst du überall jedem erzählen wie toll du das ohne pda gemacht hast!aber was das einem im endeffekt bringen soll weiß ich auch nicht

naaaaaaja also ich wünsch dir das deine entbindung so wird wie du dir das vorstellst (aber ich wünsch dir auch ne schöne pda, damit du nicht an den schmerzen kaputtgehst)

verschließ dich nicht vor allem, sowas ist engstirnig und etwas altmodisch.

Gefällt mir
26. Dezember 2007 um 22:06

Ja ja...
... in gewisse WEise verstehe ich dich!

Und klar ist man neugierig, bereit alles zu geben, damit man das bekommt was man will.

Ich bin auch für eine natürliche Geburt und bin total GEGEN WKS und gegen unnötige Mittel und zuviel Eingriff von außen, denn schließlich ist eine Schwangerschaft und eine Geburt eine normale natürliche Sache und keine Krankheit.

Und da ich auch sooo überzeugt war von all dem habe ich vorsorglich den PDA Bogehn shcon mal nicht ausgefüllt, denn ich war der Meinung, ich würde eine PDA ja ohnehin nicht brauchen. Meine 1. Geburt hatte ja schließlich nur 2 Std. gedauert und ohne jegliche HIlfmittel und ohne große Schmerzen habe ich das Kind auf die Welt gebracht. KS ist mir außerdem völlig zuwider.

Und dann kam alles anders als ich dachte. Denn mein Kind lag in BEL und ich wollte dennoch eine natürliche Geburt. Ich suchte mir ein KH informierte mich und war entschlossen!
Blase platzte, wir fuhren hin, Wehen kamen... 16 Std. kamen Wehen und der MUMU öffnete sich nur sehr spärlich. Nach dieser Zeit war ich im Eimer und lehnte trotzdem den KS ab. Weil aber die einzige Möglichkeit den MUMU noch zu öffnen eine Wehentropf war, den ich aber ohne PDA nicht aushalten würde, mussten meine Wehen erstmal angehlaten werden - ich hatte den PDA Bogen ja nicht ausggefüllt - damit ich den Bogen nicht unter Wehen unterschreiben konnte.

Dann PDA Wehentropf..dazu noch so nebenbei fast 40 Grad Fieber... Jaja das wollte ich alles nicht haben.
NAch insgesamt 26 Std wurde dann mein Sohn doch noch spontan geboren aus BEL mit dem Hintern voran.

Ich will einfachnur sagen: Manchmal kommt man in Situationen, da ist dann alles was man sich so vorgenommen hat nicht mehr zu machen!

Isa

Gefällt mir
27. Dezember 2007 um 0:54

Danke
für die vielen Antworten und Erfahrungsberichte- jede Geburt verläuft echt ein wenig anders, sehr interessant zu lesen.
Ich glaube mittlerweile sehr stark, dass sich bei mir ein Kaiserschnitt nicht vermeiden lässt, ich habe eben das selbe Problem das meine Mutter damals hatte- Verdacht auf Nierenvergiftung, also wird wohl mein Blutdruck zu hoch sein, und ich möchte ja nicht, dass das dem Kind was passiert.
Es soll gesund sein, das ist das wichtigste. Letztlich ist es egal- raus muss es irgendwie, also muss ich halt da durch.
Fest steht halt für mich in diesem Fall, dass ich Vollnarkose möchte, nicht PDA, da hat man ja die Wahl, und da sollte auch niemand reinreden, weil diese Entscheidung muss jede Frau für sich selbst entscheiden, und ich habe eben schon zu viel gehört über doe PDA- da ist meine Angst zu groß.
Im Falle einer normalen Geburt habe ich noch von keiner Bekannten gehört, dass eine PDA gemacht wurde, deswegen hab ich das jetzt auch gar nicht mit einbezogen in meinen Gedankengang- es gibt meines Wissens auch andere Schmerzmittel wenn man es gar nicht mehr aushält, ich würde wahrscheinlich spontan entscheiden, sowas kann man ja nicht vorher sagen, wenn man die Schmerzen noch gar nicht einschätzen kann.
Hat also nichts damit zu tun, sich was beweisen zu müssen- das wäre mir reichlich egal, man bindet sowieso nicht jedem auf die Nase, wie genau die Geburt so verlief, also ich würde das zumindest nicht machen, und Schmerzen sind nun mal Schmerzen, da darf ja jede Frau selbst entscheiden wie sie das verkraften kann...

Liebe Grüße
Faizah

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers