Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Mal ein anderes interessantes Thema: Hochbegabung bei Babys erkennen!!!!

Mal ein anderes interessantes Thema: Hochbegabung bei Babys erkennen!!!!

12. Mai 2010 um 17:29

Ich muss mal ein neues auch interessantes Thema eröffnen.
Gibt es hier vielleicht Mütter die bei ihren Babys schon sowas erkannt haben??? Wenn ja wie? Und hat es sich später bestätigt?

Bei meinem zweiten Sohn habe ich es schon im Babyalter (2 Monate etwa) festgestellt bzw. gemerkt das irgendetwas nicht "stimmt" mit ihm. Gab viele Merkmale damals. Meine Mutter hatte mich damals darauf hin gewiesen und da ist es mir eingeleuchtet das nur sowas bei ihm vorliegen konnte.
Wenn ihr euch für dieses Thema interessiert und wissen wollt wie man sowas bei Babys schon erkennen kann dann fragt mich, bzw. diskutiert hier mit. Vielleicht merkt ihr bei euren Babys auch das irgendetwas anders ist.
Bin mal gespannt was ihr zu diesem Thema sagen könnt.

Mehr lesen

12. Mai 2010 um 17:49


Ich denke auch, das man im Babyalter so etwas nicht enddecken kann. Frühestens vielleicht im Kiga oder eher in der Schule!

Meine Babys werden für mich auch was ganz besonderes sein..genau wie mein Sohn es auch heute noch ist! Er war z.B. auch sehr früh in motorischen Dingen, sagte damals auch die Kinderärztin, aber das hat nix mit höherer Begabung zu tun!!!

Wenn man so etwas sehen will, sieht man das auch...und als Mama sowieso

LG issie 2x31ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 17:50

Genau...
mit so einer Antwort hab ich gerechnet. Das Thema hatte ich mal in einem anderem Forum angesprochen.
Ich bin auch weder ehrgeizig noch sonst irgendwas, aber mich interessiert es ob es nicht Mütter gibt deren Babys schon so Merkmale aufweisen. Ich rede nicht von später beobachten, später ist oft zu spät, weil man dann oft mit so einem Kind nicht mehr klar kommt und nicht weiß woran es liegt wenn man sowas nicht erkennt.
Hochbegabung und Schlau sein ist nicht genau das gleiche und das muss man auseinander halten. Denn schlaue Kinder sind nicht so schwierig wie Hochbegabte.

Kinder ab 3 bis 4 Jahren erst zu beobachten ist leider etwas spät denn sowas macht sich oft viel früher bemerkbar und dann sollte man das Kind auch dementsprechend fördern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 17:57
In Antwort auf missie_12372172


Ich denke auch, das man im Babyalter so etwas nicht enddecken kann. Frühestens vielleicht im Kiga oder eher in der Schule!

Meine Babys werden für mich auch was ganz besonderes sein..genau wie mein Sohn es auch heute noch ist! Er war z.B. auch sehr früh in motorischen Dingen, sagte damals auch die Kinderärztin, aber das hat nix mit höherer Begabung zu tun!!!

Wenn man so etwas sehen will, sieht man das auch...und als Mama sowieso

LG issie 2x31ssw


Würde ich so nicht sagen das für jede Mutter ihr Baby hoch begabt ist, das ihr Baby für die Mutter was besonderes ist, das ist ja klar und ganz normal.

Will ja auch nur eure Meinungen hören. Denn währ mein Sohn nicht so würde ich mich für dieses Thema auch nicht interessieren und dieses Thema eröffnen. Denn meine anderen Kinder waren ganz anders halt "normal" als Baby. Da kam mir dieser Gedanke nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 17:59


Aber was für eine Begabung soll dein Baby mit 2Monaten denn zeigen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 18:30
In Antwort auf missie_12372172


Aber was für eine Begabung soll dein Baby mit 2Monaten denn zeigen?

Oh da gab es viele...
von kleinen Dingen angefangen: ab der Geburt da fing es schon an das er 12 Stunden am Stück wach war, nee nicht geschrieen nur geschaut wollte von da an schon alles mit bekommen, wehe ich habe ihn in seinem Bettchen zurück gelegt das ging gar nicht. Dann zu Hause weiter, er hat kaum geschlafen, wenn dann auf dem Arm aber immer nur für 5 minuten und dann war er wieder hellwach, wir hatten es mit schaukeln probiert, aber lange gebraucht damit er mal die Augen zu machte, wir waren so fertig in der Zeit, in seinem Bett oder generell hinlegen konnte man ihn gar nicht, sofort wieder protestiert. Ich musste im Sitzen schlafen damit er zufrieden ist und auch mal länger schläft, wobei er nie länger als 8 von 24 Stunden geschlafen hatte und das nie am Stück.
Er wollte alles mit bekommen, nur geschaut mit hellen Blicken.
Er wollte auch nur seinen einen Nuckel haben, einen anderen hat er sofort abgelehnt.

Mit 2 Monaten wollte er vom liegen soweit er es schaffte hoch und kam fast zum sitzen, er war nur in Bewegung, mit 3 Monaten hat er es geschafft und schon mit wenig Hilfe gesessen und alles genau erkundet, jedes Spielzeug.

Ach vorher war ja noch das er mir genau zeigen wollte ob ihm ein Bäuerchen drückt oder nicht, ich hatte ihn über die Schulter so zum Bäuerchen machen und aufn Rücken leicht geklopft immer und wenn er kein Bäuerchen machen wollte und was anderes hatte so hatte er immer seinen Arm nach hinten gemacht als wie hör auf ich muss nicht Aufstoßen.

Man hatte bei ihm immer das Gefühl das er einen versteht und er genau wusste was man von ihm wollte.

Fortsetzung folgt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 18:51

...
Neee ihr versteht mich falsch, es geht nicht darum das Eltern ihr Kinder zum Geigenunterricht oder sonste wohin striezen, sondern um Merkmale die sich beim Baby schon zeigen können (vielleicht ist es nicht bei jedem Baby oder Kind so was später hochbegabt ist so) aber bei meinem war es so und hat sich bestätigt.
Bei hochbegabte Kinder reicht meist ihr eigenes interesse immer noch aus um ihr eigenes Gehirn zu befriedigen. Doch der Abstand zu gleichaltrigen wird im geistigen immer weiter vorraus, zum Anfang sind es Monate, aus Monate werden Jahre bis das normale nicht mehr ausreicht und sie den Eltern über den Kopf wachsen im geistigen Sinne. Und das macht es so schwierig den Kindern noch gerecht zu werden.
Ein Kleinkind welches 3 Jahre ist und lesen möchte, dann legt man ihn ein Buch hin und er beginnt zu lesen. Sie bringen es sich oft selbst bei, bzw. wie bei meinem durch seinen älteren Bruder, Kiga und durch dieses ständige Fragen. Und durch die schnelle Auffassungsgabe. Wir haben ihn einfach machen lassen denn er wollte lernen, alles wissen und hat sich nicht für das interessiert was seinem Alter entsprach. Nee dann lieber die Natur beobachtet, welcher Vogel dies ist, welcher Käfer, welche Blume.
Im Laden wie teuer es ist usw.

Und von meinem kann ich sowohl sagen das er ein schwieriges Baby war. Einfach nie zur Ruhe zu bekommen. Mussten uns abwechseln jede Nacht damit einer mal richtig durchschlafen konnte.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 19:01

Ich glaube....
es kann nur wirklich jemand mit reden der selber solch ein Kind hat. Nur solche verstehen einen wirklich.
Es ist einfach so, fragt man jetzt im nachhinein darüber nach wird man nur als ehrgeizig und so hingestellt. Ich habe meinen Sohn machen lassen, er wollte es von sich aus so. Ich schaue auf die Zeit zurück, ich habe ihn weder groß gefördert noch sonst was, es kam von ihm und dies macht die Begabung aus, als wenn man ein Kind fördert damit es schlau wird. Man muss viele Seiten betrachten. Man kann nicht an einem Punkt festlegen das das Kind begabt ist oder wird. Auch sich an keine Studien oder Lehrgänge festklammern. Auch braucht man mit keinem Baby zum Psychologen oder IQ Tests machen lassen. Dies macht man eh erst im Schulalter so richtig, wenn das normale lernen nicht mehr ausreicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 19:05

Wie
ist denn dein Sohn als Baby gewesen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 19:07

Aber immerhin
ist der Thread mal besser als die "Bin ich schwanger" Threads

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 19:50

Ja
das ist vielleicht das richtige Wort dafür: "erahnen"
Ich habs erahnt und es hat sich bestätigt, so klingt es richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 19:58

Na dann
nichts wie los zu den Lehrern.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 20:07

Ja
165 wurde getestet letztes Jahr. Ohne Scheiß, aber hier finden sich eh nur welche denen das nicht interessiert, früher konnte man sich hier noch vernünftig austauschen, ist einfach nicht mehr drin.
Er wurde auch gleich in die 2. Klasse gesteckt, das was die in der 1. Klasse haben konnte er schon mit 3 bis 4 Jahren. Er wird wohl wie es jetzt aussieht die 3. Klasse auch überspringen. Wollt mich halt nur mal austauschen mit anderen, aber ist ja nicht möglich. Wissen ja andere alle mehr bescheid.
Wahrscheinlich konnten die Kinder hier auch alle schon mit 3 Jahren lesen und schreiben und alle Dinosaurier arten auf deutsch und die Lateinische Übersetzung dazu auch noch.
Und Englisch können deren Kinder auch schon mit 4 Jahren.
Ich dachte ich finde hier mal gleichgesinnte, aber na ja egal.
Meine anderen Kinder sind ja auch "normal". Er ist halt aus der Reihe gesprungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 20:17

Ja
wird wohl nicht der richtige Ort sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 20:43

Mal nur so nebenbei als "Betroffene"
Also ob mein Sohn (jetzt 2) hochbegabt ist, weiß ich nicht. Für mich verhält er sich einfach normal. Mein Freund (und Papa des Kleinen) hat einen IQ über 130 und meiner liegt da nochmal drüber. Das haben wir auf eigene Veranlassung testen lassen, als wir beide Mitte 30 waren

Bei uns hat das - auf gut Deutsch- keine ... gemerkt, außer wir selbst. Ich konnte früh sprechen, im "Normalter" (ach, ich liebe meinen Freund, das Normkind.....) laufen, mein Freund ebenso.
Ich konnte mit 4 Jahren lesen und schreiben - aber nicht, weil ich "so toll" war, sondern weil meine damals 10jährige Schwester darauf bestanden hat, daß sie die Lehrerin ist und ich erst spielen gehen darf, wenn ich brav gelesen habe

Naja, wie auch immer. Mein Freund und ich sind völlig normal durch die Schule durch, haben uns einfach nur ziemlich gelangweilt und das Ganze ansonsten ohne viel Streß und Lernerei hinter uns gebracht. Da wir beide zum Typ "nur kein Streß" gehören, haben wir ein durchschnittliches Abi hingelegt, alles andere wäre mit zu viel Aufwand für Dinge, die nicht interessieren, verbunden gewesen.

Egal, genug Abschweifungen.
Ich finde es äußerst erstaunlich, daß bei deinem Kind ein IQ von 165 getestet worden ist. Erstaunlich deshalb, weil die Tests hier im Land normalerweise nur bis 145 IQ-Punkte gehen. Alles, was da drüber liegt, ist ziemlicher Wischi-Waschi-Kram. Wäre interessant zu erfahren, welcher Test bei deinem Kind angewendet wurde. Da diese Tests einen Namen haben, ist das ja nicht so schwer für dich rauszufinden. Mich würde es jedenfals interessieren, denn vielleicht kommt das Dank Vererbung auf uns auch noch zu.

Ansonsten sind die jüngsten -mir bekannten- getesteten Kinder mind. 5 Jahre alt.

Aber ein Klischee würde ich hier schon gerne mal aus dem Weg räumen:

Nicht alle Hochbegabten sind auffällig, nervtötend, sozial inkompetent, irgendwie "besonders schlau", haben ein super Gedächtnis etc.
Der heute morgen aus dem Beitrag war für mich einfach nur nervtötend und hatte eine inkompetente Mutter, die ihm nicht mal zu Hause Einhalt gebieten konnte. Das lag aber nicht an seiner Hochbegabung sondern daran, daß sie ehrlich gesagt ein wenig zu doof war, ihrem Kind Grenzen aufzuzeigen.

Und auch das Leben mit einem hochbegabten Kind muß nicht anstrengend sein. Ich glaube zumindest nicht, daß meine Eltern mit mir mehr oder weniger Ärger hatten als mit meinen Geschwistern. Ich denke, die "Anstrengung" liegt häufig darin, daß die Eltern selbst nicht sonderlich interessiert sind an den meisten Dingen und sich einfach nur mit einem neugierigen Kind konfrontiert sehen.

LG Zimt.....und bitte sag mir doch mal den Namen des Tests

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 21:21

@Cong
Mein Tip an dich:

Einfach in Ruhe lassen. Für mein Empfinden ist testen im Kindesalter nur dann ratsam, wenn irgendwelche Auffälligkeiten, die das Kind beeinträchtigen, auftreten. Also wenn dein Kleiner irgendwann mal nach Hause kommt, unglücklich, gelangweilt, geistig abwesend, aggressiv etc. ist, also irgendwie anders als sonst und das über einen längeren Zeitraum.

Solange er glücklich und zufrieden ist, würde ich da gar nichts machen. Das Ergebnis an sich bringt einem nämlich gar nichts, außer man hat ein oder mehrere Probleme (Problemchen), die sich durch diese "magische Zahl über 130" erklären lassen. Ich z.B. bin zum Test gegangen, weil ich endlich wissen wollte, ob ich tatsächlich einfach zu doof bin, um manche Dinge zu kapieren. Davon habe ich mich nämlich ab einem Alter von 13 Jahren selbst überzeugt. Das Testergebnis hat mich dann erstmal so schockiert, daß ich spontan 2 Fernstudiengänge angefangen habe. Mittlerweile habe ich einen schon fertig, der andere Abschluß dauert noch etwas, da kamen jetzt doch die beiden Schwangerschaften dazwischen.

Später mal, wenn du dir unsicher bist, kannst du ihn fragen, ob er Lust auf so einen Test hätte. Wenn er zustimmt, dann nichts wie hin, denn dann passiert es freiwillig und er wird mit Eifer dabei sein und sein Bestes geben. Passiert es unfreiwillig, macht er eventuell gar nichts oder nur halbherzig mit und du kannst das Testergebnis in die Tonne treten.

Ach ja....wenns dich ernsthaft interessiert, dann kannst du mal hier rein schauen:

Andrea Brackmann - hochbegabt und hochsensibel, bzw.
Andrea Brackmann - ganz normal hochbegabt

LG Zimt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen