Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Louis ist da...

Louis ist da...

24. Juni 2009 um 11:22

dann wollen wir mal... Muss mir ehrlich gesagt mein Buch dabei nehmen in dem ich allen aufgeschrieben habe, denn die ganzen Details.. Ich wüsste nicht, ob ich es ohne noch auf die Kette kriegen würde...

Nun ja... Am 16.06. sind wir dann ja morgens ins Krankenhaus gefahren, nachdem ich die ganze Nacht über Wehen hatte.
Habe meinen Schatz so gegenhalb sechs geweckt, er solle sich doch bitte fertig machen. Muss aber trotzdem dazu sagen, dass die Wehen noch gut erträglich waren und nicht so, dass ich jetzt gedacht hätte *uff du musst los*..

Naja, da Jens aber eigentlich um sieben los fahren musste zur Arbeit und ich ihn nicht anrufen wollte wenn er gerade dort angekommen war, habe ich mir gedacht, fahren wir jetzt mal hin zur Kontrolle.

Ich Schussel hab bei der ganzen Aufregung sogar noch gesagt, ich lasse die Tasche noch zu Hause, die schicken mich eh wieder weg . (Zum Glück sind es nur 4 Minuten zum Krankenhaus)

So sind dann los gefahren und der Herr hat sich erstmal noch nen Kaffee an der Aral geholt. Ich hätt ihm dem Hals umdrehen können, aber war okay...

Auf dem Weg ins KH hat es aus Eimern geregnet und ein ordentliches Gewitter war zugange. Die Hebi im Kreißsaal meinte, es wäre ein schönes Wetter zum Kinder kriegen...

Sie hat dann nach dem Mumu geschaut. Der war zwar noch immer "nur" 3-4cm aber die Wehen waren so stark, dass sie eine Veränderung spürte und meinte ich bleib da. Sie lächelte und sagte bei mir bekommen sie heute ihr Kind (ja ne is klar dachte ich mir. WIr haben halb sieben und um 14 Uhr ist Schichtwechsel... Dann doch wohl eher bei der Spätschicht )

Haben dann CTG geschrieben. Um viertel nach sieben hat sie mir dann den Zugang gelegt und um halb acht bekam ich dann nen EInlauf. Den wollte ich auch haben und war auch sehr froh drum ihn bekommen zu haben. War erstmal nicht schlimm und ich habe mich "befreiter" gefühlt

Jens war in der Zeit los nach Hause meine Tasche holen und noch schnell was auf der Arbeit abgeben. War aber um neun Uhr wieder da. Bis dahin bin ich noch ein wenig rum gelaufen und habe eine Bekannte besucht, die drei Tage vorher entbunden hatte. Wehen waren dann regelmäßig, aber noch immer gut weg zu atmen...

Um 09.30 Uhr haben wir wieder nach dem MuMu geschaut und siehe da 5cm!!!

Es ging voran... Habe mich da riesig drüber gefreut, weil och vorher noch zu Jens gesagt habe, mein Ziel für die nächste MuMu Kontrolle seien 5cm... Und siehe da... Passte...

Sie hat dann nochmal ne Wehe abgewartet und meinte, dass der kleine so tief liegt und die Fruchtblase so flach am Kopf verläuft, dass sie nicht platzen könne und somit eine Bremse wäre... Um 09.45 Uhr hat sie mir dann die Fruchtblase eröffnet, woraufhin ca. 2 Minuten später die Wehen extrem stark wurden. Auch der Druck nach unten wurde seeehr deutlich...

Habe dann zum ersten mal ein Schmerzmittel über den Zugang bekommen und eine Spritze in den Popo. Danach hab ich mich etwas beduselt gefühlt, aber war gut...
Zudem bekam ich noch Globulis, ich glaube für den Mumu... Bin mir da aber nicht mehr ganz so sicher...

Jens saß bei jeder Wehe bei mir und hat meine Hand gehalten. Er hat mich wirklich super umsorgt und mitgeatmet... Ist nicht einmal eine rauchen gegangen, was ich erst dachte...

Naja, im halb elf hat sie dann nochmal den Mumu kontrolliert und wir waren bei 8cm!!! Das war das zeichen zum Umzug aufs andere Bett.

Hätte auch sonst wohin gekonnt, aber ich fühlte mich im liegen wirklich wohler... Sollte dann nochmal kurz auf Toilette die Blase leeren, das ging aber schon nicht mehr. Danach bin ich dann aufs Kreißbett. Um 10.45 Uhr war der Mumu dann vollständig eröffnet und die Hebi sagte mir, wenn ich das Gefühl hätte zu pressen, könne ich ruhig schon mitschieben...

Muss dazu sagen, dass das ein kleiner "Schoclmoment" für mich war, weil ich wusste, jetzt musst du da durch. Du kannst keine PDA mehr bekommen oder sonst was. Und es ging für mich rasend schnell. Hatte mich ja mentan auch auf langes rumlaufen und warten eingestellt, aber dann auf einmal.. SIe können pressen wenn sie wollen...

Es dauerte auch glaube ich nicht lange, da fing das Gefühl auch schon an. AUf einmal waren auch der Arzt und ein Assistent da und wir machten uns startklar...

Problem war jedoch, dass die Herztöne des Kleinen auf einmal ziemlich schlecht wurden. Sie haben so eine Anode oder so an seinem Kopf befestigt um es besser überprüfen zu können und ich habe eine Sauerstoffmaske aufbekommen, um ihn mit mehr versorgen zu können.

Hatte dann drei Presswehen, wobei ich die ersten beiden nicht wirklich richtig gedrückt habe, weil man erst einmal diesen Punkt überwinden muss da unten hin zu drücken...

Ja und dann hat sich der Oberarzt bei der nächsten Presswehe mit auf meinem Bauch gelegt und nachgeholfen.

Zu dem Zeitpunkt muss ich wirklich sagen war ich am Ende und ich wollte und konnte nicht mehr. Der Arzt meinte dann im richitgen Moment zu mir ich solle nicht rumjammern und noch ein zweimal mithelfen, dann wäre der kleine da...

Das hat mir sehr geholfen und ich habe all meinen Mut zusammen genommen und mit aller Kraft die ich noch mobilisieren konnte habe ich in der nächsten Presswehe das Köpfchen geboren... Da wusste ich du hast es gleich...

Ich nahm noch einmal ganz fest die Hand von Jens, er legte seine Hand in meinen Nacken und ich gebar meinen Kleinen Schatz um 11.12 Uhr!!!

Das Gefühl, wenn es beendet ist, ist unbeschreiblich. Ich konnte es nicht in Worte fassen und habe nur noch geweint, vor lauter Glück und Freude...

Den kleinen haben sie dann allerdings direkt zu den Kinderärzten gebracht, weil die Herztöne so schlecht waren, somit konnte ich ihn erst nicht sehen und Jens konnte ihn nicht abnabeln, aber das haben sie mir vorher schon kurz gesagt, dass die Ärzte draußen warten würden, so konnte ich mich drauf einstellen...

Nach ca. 5 Minuten kam er dann aber auch zu uns und Jens hat ihn mit der Hebi zusammen fertig gemacht...

Naja, bei mir war es so, dass die Plazenta dann auf sich warten ließ. Sie haben ca. 10 Minuten mit Kühlpacks und Akupunkturnadeln auf die Ablösung gewartet, es tat sich aber nichts.

Somit wurde ich dann kurz in Vollnarkose gelegt und es wurde eine Ausschabung vorgenommen. Zudem hatte ich in der rechten und linken Schamlippe jeweils einen leichten Riss, welche dann noch vernäht wurden.
Damm ist unverletzt geblieben...

Jens hat sich dann draußen mit dem kleinen beschäftigt und als ich endlich aus der Narkose aufwache durfte ich meinen Schatz in den Armen halten...

Das nervige da war, dass ich einen riesen Durst hatte, aber noch nichts trinken durfte, wegen dem Tubus der gelegt worden war. Der Hals hat auch ziemlich gekratzt, aber das ging dann am nächsten Tag wieder...

Hauptsache ich hatte meinen kleinen Prinzen da...

Genauen Daten sind: 11.12 Uhr, 3100g, 51cm und 33 cm KU

Später habe ich gesehen, dass ich wohl doch ganz schön in den Kopf gepresst haben muss, da ich im ganzen Gesicht dunkle Flecken hatte, wie kleine geplatzte Äderchen... Und im Augu untem Lid ist mir auch ne Ader geplatzt, aber das sieht man nicht...




So das war der Geburtsbericht... Kurz noch zu dem Verlauf der letzten Tage:

Der kleine hatte extreme Probleme seinen Zucker zu halten und ist immer zu tief abgesackt. Das haben wir erst am Samstag in den Griff bekommen und erst da waren die Untersuchungen abgeschlossen, dass er nichts ernsthaftes hat.
Zudem kam dann aber, nachdem der Bili wg. Gelbsucht immer gesunken war, dass er am Samstag morgen auf einmal aug 22 hoch ging und wir 24 Stunden Phototherapie machen mussten.
Die Tage waren sehr nervenaufreibend, weil man sich ständig Sorgen macht.
Zudem bekam ich am Freitag erst ein Mutter Kind Zimmer, so dass ich ihn von Dienstag bis Freitag nicht bei mir hatte.
Die Tage waren am schlimmsten und von vielen Heulkrämpfen begleitet. Ich war fertig mit den Nerven und am Ende mit meinen Kräften, weil ich immer von der Kinderklinik auf mein Zimmer gelaufen bin, also nur auf den Beinen war, zu jeder Mahlzeit für ihn rüber und selber hab ich mir keine Ruhe angetan.
Dem haben dann die Schwestern und Ärzte am Donnerstag abend einen RIegel vorgeschoben, weil ich kurz vorm Kollaps war und dann haben sich alle ganz toll und lieb eingesetzt, dass ich direkt das Zimmer bekam was frei wurde.

Man muss dazu sagen, dass die Kinderklinik total überfüllt war und die Wartelisten für die Familienzimmer voll...(Als ich gestern entlassen wurde, waren schon wieder drei Neuanträge für das Zimmer da)...

Naja, im Endeffekt ist jetzt aber alles ganz in Ordnung. Louis hat halt nen niedrigen Blutzuckerwert generell und ich muss ein wenig drauf achten, wenn er Anzeichen hat wie zittern oder so, dass er was zu essen bekommt...
Werden wir dann bei der U3 nochmal kontrollieren.

Sonst ist er kerngesund. Nur das Hörscreenig war auf der linken Seite noch nicht gut. Da muss ich auch nochmal zur Kontrolle zum HNO-Arzt...

Naja, jetzt hab ich aber glaub ich erstmal genug geschrieben... Ich hoffe mein Schatz wird gleich wach, denn ich laufe schon wieder aus... (Ich glaub ich hab Milch für 3 Kinder... )

Mehr lesen

24. Juni 2009 um 12:03

Oooh, Herzlichen Glückwunsch
und danke für den schönen Bericht.

Hab grad ein paar Tränchen verdrückt und jetzt kann ich es auch kaum noch abwarten. Hab aber noch 3 Monate.

Mein Partner heißt auch Jens und ich wünsche mir, daß es bei mir auch ähnlich verläuft.

Ich wünsche euch dreien alles Liebe.

Liebe Grüße Ilka

Gefällt mir

24. Juni 2009 um 14:14

...
Danke euch...

Ja ist mein erstes Kind und ich hätte nie gedacht, dass es so super verläuft...

Wünsche es dir auch...

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen