Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Lokalanästhesie beim Zahnarzt in der Frühschwangerschaft?

Lokalanästhesie beim Zahnarzt in der Frühschwangerschaft?

10. März 2016 um 12:08

Hallo,

ich bin ca. Ende 6. SSW. Ersten Termin habe ich Montag. Blödsinnigerweise quält mich seit ca. eineinhalb Wochen auch meine erste Nervenentzündung (Zahn) in meinem Leben. Allein das Aufbohren waren eineinhalb Stunden höllische Schmerzen mit Panik, Schweißausbrüchen, Übelkeit usw. Der Nerv liegt nun halb offen, sodass wenigstens ein wenig Medikamente rein konnten und der pochende Schmerz fast weg ist. Der Zahnarzt möchte mir wegen der SS keine lokale Betäubung geben, jedenfalls nicht hinten in das Kiefergelenk rein. Den Zahn allein zu betäuben hat nicht funktioniert, bin wie gesagt fast umgekippt.

Montag bespreche ich mich deswegen auch mit meiner Frauenärztin.

Kann mir irgendjemand einen Weg beschreiben, Erfahrungen sagen etc.

Aufgrund einer noch nicht so lange zurück liegenden Fehlgeburt bin ich vielleicht auch grad nicht mehr so "leidensfähig", ich weiß nur, der Stress vor einer erneuten weiterführenden Behandlung steigt immens und das kann es doch auch nicht wirklich sein, dass ich mich nun, obwohl ich mich freuen müsste, destabilisiere. Ich bin zusätzlich dabei Antidepressiva runter zu dosieren (Venlafaxin von 75 mg auf nunmehr 37,5 mg), da ich jahrelang eine angst- und Panikstörung hatte.

Danke für eure Antworten

Mehr lesen

10. März 2016 um 23:24

Hallo
Ich bin Zahnmedizinische Fachangestellte. Kenne mich also aus. Du kannst ohne Probleme behandelt werden. Nur Röntgen sollte man vermeiden. Wobei ehrlich gesagt die Strahlenbelastung heutzutage sehr gering ist. Aber das war ja nicht deine eigentliche Frage. Sorry.
Der Zahnarzt soll dir ein Anästhetikum OHNE Adrenalin geben. Das gibt man zB auch einer stillenden Mutter. Eine lokale Betäubung ist gar kein Problem. Wir reden ja hier von keiner Narkose.
Falls er damit "überfordert" ist soll er auf www.embyrotox.de nachschauen.
Die WebSeite ist für Schwangere und Stillende.
Auch das Medikament womit der Zahn behandelt wird, und die weiteren Schritte sind ohne Bedenken möglich.
Alles Gute. Eine Wurzelbehandlung ist nicht schön, aber auch keine schlimme Behandlung.
Wenn es dir gut geht, geht es deinem Baby auch gut.

LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest