Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Lokalanästhesie bei absaugmethode

Lokalanästhesie bei absaugmethode

30. Dezember 2010 um 18:29 Letzte Antwort: 5. Januar 2011 um 0:54

vielleicht erwähne ich am besten zuerst, dass ich NICHT schwanger bin; meine frage beruht auf rein theoretischem interesse und hier gibts bestimmt frauen, die sie mir aus eigenem erleben beantworten können.

wenn jmd. also einen abbruch vornehmen lassen möchte und dies mit hilfe dieser sogenannten absaugmethode durchgeführt werden soll, dann bekommt frau ja meist "nur" eine örtliche betäubung... irgendwo meine ich mal gelesen zu haben, dass man dabei eine spritze in den muttermund bekommt stimmt das? tut das nicht weh bzw. ist extrem unangenehm?

Mehr lesen

30. Dezember 2010 um 20:48

Hallo
eine absaugung oder eine curritage wird nur unter einer vollnarkose gemacht die ca 10 min. dauert! (bei einer abtreibung oder einer curritage egal welchen grundes)

Lg

Gefällt mir
5. Januar 2011 um 0:54

Ja
genau aus diesen gründen werden bei uns eigentlich nur vollnarkosen angewendet, man bekommt gar nichts mit von dem eingriff, aber wie du schon geschrieben hast bei einer lokalen betäubung (so viel ich weis die nicht mehr verwendet wird in der neuen medizin) empfindet die frau zwar keinen schmerz aber jegliche bewegung bzw kontakt im unterleib wird wahr genommen, guter vergleich wenn du genäht wirst egal an welchem körperteil spürt man auch das eindringen der nadel in die haut, hat aber dabei keinen schmerz,
verständlich das frauen bei so einer methode verkrampfen!

ich hatte schon 3 curritagen aus verschiedenen gründen und hatte bei allen eine vollnarkose!


LG kruemmel27

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers