Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft - Entbindung

Lieber alleine in den Kreissaal gehen?

20. April 2011 um 17:25 Letzte Antwort: 21. August 2011 um 20:17

Ich hab da noch mal ne Frage :

ich bin jetzt im vierten Monat schwanger und ich bin mit dem Vater des Babys in keiner Beziehung. Um genau zu sein haben wir weder Kontakt noch verstehen wir uns, wenn wir uns mal sehen.

Aber nun frage ich mich: soll ich alleine in den Kreissaal?

Ich werde von Familie und Freunden in der Schwangerschaft unterstützt, aber will ich einen davon mit in den Kreissaal nehmen?

Was würdet ihr mir raten? Soll die Mama mit?
Ich glaube meine Mama hat bei ihrer letzten Geburt meine Oma mit in den Kreissaal genommen. Aber ich stelle mir das so unangenehm vor?
Meine beste Freundin hat mir auch schon angeboten, mitzugehen. Aber das ist doch noch peinlicher.

Allerdings ist es doch auch nicht so schön, diese Erfahrung allein zu machen oder? Braucht man nicht unterstützung, bei sowas?

Ohh, man, ich weiß nicht, was das beste ist. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht?

Mehr lesen

20. April 2011 um 23:19

Unbedingt jemanden mitnehmen
bei mir war es damals auch sehr schwierig, weil der Vater meiner Kleinen nichts von ihr wissen wollte. Mir hat dann eine gute Freundin von mir, die selbst schon zwei Kinder geboren hat angeboten, mich zu begleiten. Alleine solltest du keinesfalls gehen. Man braucht unbedingt Unterstützung, vor allem wenn irgendwelche Komplikationen auftreten sollten oder die Geburt sehr lange dauern sollte, dann kann man irgendwann einfach nicht mehr und da ist es sehr wichtig, das man jemanden bei sich hat, der einen tröstet und motiviert durchzuhalten. Das ist wirklich ganz ganz wichtig. Man fühlt sich dann auch nicht so alleine gelassen, sondern geborgener weil einfach jemand da ist für einen, jemand den man kennt und vertraut. Mit der Beleghebamme....also da hast du nichts davon. Weil die Hebamme, die steht bei der Geburt unten zwischen deinen Beinen und hat da ihre Arbeit dem Kind auf die Welt zu helfen. Du brauchst aber undedingt jemanden der oben bei dir steht, dir deine Hand hält, die Stirn abwischt und dich mit ein paar netten Worten aufbaut. Die Hebamme hat dafür keine Zeit, sie ist ja mit dem Geburtsvorgang an sich beschäftigt. Ich hätte ein besseres Gefühl mit einer Freundin die selbst schon Kinder geboren hat, weil sie viel mehr Einfühlungsvermögen diesbezüglich hat und ja weiß was da vorgeht. Eine Freundin die noch keine Kinder hat sollte man vielleicht nicht mitnehmen, denn es könnte passieren, das sie nachher so Angst vor einer Geburt hat, das sie selbst keine Kinder mehr gebären möchte. Also hätte eine Freundin von mir die noch keine Kinder hat mein Geschrei und die tagelangen Wehen miterleben müssen, glaub ich hätte ich ihr da eine riesen Angst gemacht und sie würd wohl lieber auf Kinder verzichten wollen.

Gefällt mir
23. April 2011 um 0:14

Mir gehts genauso
Ich bin jetzt in der 30 SSW und ich bin auch nicht mit dem Papa zusammen, aber wir haben ein gutes Verhältnis weil wir beide wissen dass es hierbei nicht nur um mich oder ihn geht sonderen auch um unsere gemeinsame Tochter!

Trotzdem gab es zwischen uns auch Schwierigkeiten und ich zweifelte stakt an seinem Können als Vater. Doch nach und nach hat sich alles geklärt und wir versuchen es als Team (nicht als Paar) in unseren jungen Jahren (Papa 19j ich 23j) zu meistern.

Zurück zum Thema
Ich möchte auch nicht, dass der Vater mit in den Kreissaal geht, weil ich mich (so blöd es sich anhört) schämen würde so halb nackt, fix und fertig auf dem Stuhl zu sitzen. Ich hab das mit ihm besprochen, er würde zwar gerne mit rein gehen, hat aber auch Verständnis für meine Entscheidung...und das wichtigste ist doch, dass man sich bei der Geburt ganz auf das Kind konzentrieren kann und NICHT ,,oh mein gott was denkt er/sie jetzt von mir". Vielleicht passiert auch ein noch Unglück beim Pressen und man macht ein braunes Häufchen. (um gotteswillen wenn er das sehen würde)
Ich weiss dass alles was zur Geburt gehört was ganz natürliches und normales ist, aber in der hinsicht bin ich nunmal verklemmt.

Ich hab mich jetzt dazu entschlossen eine Verwante mit in den Kreissaal zu nehmen, die selber Krankenschwester ist und auch vor 9 Monaten zum ersten mal Mama geworden ist und sie mir wärend der Schwangerschaft mit Rat und Tat zur Seite steht.
Sie wird auch mal die Taufpatin werden.

Aber ich möchte, sobald ich mit der Nachgeburt fertig bin, dass der Papa rein kommt und seine Kleine versorgt. Er freut sich schließlich genauso wie ich auf den Tag wenn unsere Süße zur Welt kommt.

Das wichtigste ist, dass du nicht alleine bist und jemanden an deiner Seite hast vor dem du dich vollkommen gehen lassen kannst, damit du nicht verkrampfst und einen klaren Kopf für die Anweisungen der Hebamme hast!

Ich wünsche dir ganz viel Glück für deine Geburt und auch für Euere gemeinsame Zukunft. Wir schaffen das schon

Lg Meike mit Babygirl Lea

Gefällt mir
28. April 2011 um 8:34

Hallo
Ich bin in der 33.SSW und ich habe mir auch scon gedanken gemacht über die Geburt usw..
Und ich habe mich dazu entschlossen meinen Freund ( der Papa ) und meine Mutter mitzunehmen ....
weil die 2 stehen mir am engsten zur Seite & können mir am besten helfen

In deinem Falle würde ich glaub die Mutter mitnehmen .. weil wenn sie dir sehr nahe steht, dann ist das doch ein schöner moment für euch ...
aber wenn du mit deiner Freundinn eine super Freundschaft führst, könnstest du sie auch mitnehmen .. ist doch super lieb von ihr das sie es dir anbietet ( da sieht man mal wie gerne sie dich hat )
peinlich warum peinlich ? eine geburt muss einem nichgt peinlich sein ... das ist doch etwas ganz normales ...
und glaube mir in dem moment der geburt, denkst du nicht daran was peinlich sein könnte für dich oder was nicht ....

Gefällt mir
28. April 2011 um 17:31

Ich würd nicht mehr alleine gehen
Hallo,

ich war die erste Zeit alleine, weil ich mitten in der Nacht keinen wecken lassen wollte und würde es nicht mehr machen. Ich habe erst gegen Morgen angerufen und dann sind mein Mann und meine Mutter gekommen. Meine Mutter nur, weil ich schon geahnt habe, dass es doch kein KS wird und mein Mann nicht in den OP gehen kann ohne umzukippen.

Wer weiß, vielleicht hätte ich doch normal entbinden können, wenn ich nachts meinen Mann dabei gehabt hätte. Er hätte mich sicher zum Positionswechsel oder rumgehen bewegt und dann wäre der MuMu vielleicht ganz aufgegangen. Werde ich aber jetzt natürlich nie erfahren. Aber beim nächsten Mal gehe ich nicht alleine, abgesehen davon, dass es zwischen den Wehen echt langweilig war

Alles Gute!

Gefällt mir
28. April 2011 um 18:06

Mama
ich wollte meine mama auch nich mit haben eig. aba als es dann los ging und sie mich ins krankenhaus gefahrn hat hab ich sie nich mehr gehn alles sie hat genau gewusst wo ich schmerzen hab und wie sie sie lindern konnte des war mir da dann scheißegal das ich untenrum nix anhab hauptsache jemand streicht mir über den rücken und von meinem freund konnt ich des nich erwarten der hatte ja keine ahnung

also ich würd dir raten deine mama mit zunehmen die frau weiß was du durchmachst

Gefällt mir
1. Mai 2011 um 23:06


Also ich würe niemals alleine da rein gfehen, weil wenn du dann schmerzen hast willst du einen bei dir haben der dir an deiner seite steht und mit hand halten und zureden usw. hilft . der jenige der mit dir kommt kann zwa deine schmerzen n icht wegmachen, aber er kann dir helen wenn er bei dir an deiner seite ist und DU weist auch dann das du da nicht alleine bist....

also ich nehme z.B. mein freund mit.. und er möchte auch gerne mit.. und ich z.B. könnte niemals da alleine mit denn ärzten sein ich bräuchte eine person, wie mein freund, der bei mir ist und mich unterstütz....

Gefällt mir
15. Juli 2011 um 15:17

Schon etwas älter
...aber ich wollt trotzdem was dazu sagen, du bist ja auch noch nicht durch damit, oder?

Ich bin in einer ähnlichen Situation, bin in der 27. SSW und von dem Vater schon getrennt gewesen bevor ich von der SS erfahren habe. Allerdings verstehen wir uns noch einigermaßen.

Für mich war eigentlich von Anfang an klar dass ich meine Mami mitnehme weil sie trotz viel Streit und gezicke früher plötzlich wieder ganz nah war und es is halt die Mami, die versteht einen meist am besten

Klar hab ich auch manchmal bedenken aber ich sag mir immer ich kann meine Mama immernoch rausschicken aus dem Kreißsaal und sie wird mich verstehen.

Meine Beste Freundin kommt für mich auch nicht in Frage, obwohl es seit 8Jahren nichts gab was wir uns nicht erzählt haben, sogar jede Kleinigkeit aus unserem Sexleben etc.

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Entscheidung (falls du sie noch nicht getroffen hast),
Marie und Stammhalter 27+3

Gefällt mir
22. Juli 2011 um 17:48

Richtig
ich find auch, wenn man sie drum bittet müssen sie dann auch wirklich gehen!
Man is eh schon oft genug genervt von Mutti, da muss sie sich nicht auch noch aufzwingen, tut mir leid dass deine sich nicht hat rausschmeißen lassen

Gefällt mir
27. Juli 2011 um 9:47

Hm...
soll ich mitkommen dann bist Du nicht so allein....lächel.
Im Kreissaal bist Du ja nicht lange, Du kommst ja erst dort rein wenn es wirklich los geht. Wenn es Dir unangenehm ist Deine Mutter mit zu nehmen dann lass es. Die wird das wohl auch verstehen.

Gefällt mir
4. August 2011 um 14:22

Ich habe beides erlebt
Bei meinem 1. Kind war mein Mann mit im Kreißsaal und wollte mich unterstützen. Im Endeffekt habe ich in angebläfft, daß er mich blos nicht anfassen soll - der Arme!

Beim 2. Kind bin ich dann alleine rein und fand es wesentlich angenehmer. Allerdings bin ich eh jemand, der Schmerzen, Krankheit, Unwohlsein etc. lieber mit sich selbst ausmacht und niemanden um sich herum haben will, der einen "betüddelt".

Wie ist es bei dir? Wie ist es z.B. wenn du krank bist? Lieber alleine zu Hause auf dem Sofa oder lieber jemanden dabei, der Tee kocht, irgendwas erzählt, "Händchen hält"?

Ich denke, daran kannst du dich ganz gut orientieren, ob du im kreißsaal lieber nur die Hebi um dich hast oder noch eine andere Vertrauensperson.

Alles Gute
Zimt

1 LikesGefällt mir
5. August 2011 um 15:41


horrorvorstellung.wie hast du das denn durchgestanden?

ich hab für mich entschieden, wenn mein freund des schafft soll er mit rein (ich weiß eig schon jetzt das er umkippen wird - wegen kreislauf - er hat bis jetzt noch nicht EINMAL das baby im ultraschall gesehen, weil er immer so aufgeregt ist ) aber ansonsten fällt mir einfach kein mensch ein der mitkommen kann/soll - weil entweder nicht in der nähe (z.b meine familie) oder nicht erwünscht z.b. freunde/schwiegermama- ich bin eh eine alleingängerin von daher bestimmt ni schlimm für mich, aber ein bisschen schade, auf jeden fall

Gefällt mir
21. August 2011 um 20:17

Auf jeden Fall...
meinen Freund. Ich bin zwar nicht schwanger, aber habe den Wunsch schon länger und auch mein Freund sagt, dass er sich ein Baby mit mir wünscht, wenn unsere Wohnung fertig renoviert ist in einem halben Jahr. Wir haben auch schon über dieses Thema gesprochen und es ist unsere gemeinsame Meinung dass er mich begleitet. Schließlich wird es auch sein Kind sein.
Mein Vater hat zwar schon gesagt, dass er unbedingt mitkommen will, aber ich weiß, dass ich nur meinen Freund dabei haben möchte. Durch uns beiden wird die Geburt erst möglich.
Aber ich denke mal, wenn ich an deiner Stelle wäre, dann würde ich auch meine Mama mit nehmen...
Lg

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers