Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Leistungssport und Frühschwangerschaft

Leistungssport und Frühschwangerschaft

16. Februar 2013 um 17:10

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich nun durch zahlreiche Threads zu Thema "Reiten in der Schwangerschaft" gearbeitet, aber irgendwie nichts Passendes für meinen "Fall" gefunden.

Ich bin Anfang 7. SSW und habe mit meinem Mann große Diskussionen wegen der Reiterei. Ich reite, seitdem ich klein bin und seit 20 Jahren im auch im Leistungssportbereich Dressur. Bedeutet, dass ich täglich mindestens ein Pferd reite, häufig auch zwei oder drei.

Ich habe meinem Mann nun versprochen, nur noch mein eigenes Pferd zu reiten und keine Korrekturpferde oder Youngster. Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass mein Pferd auch mal losbockt, aber bei ihm kann ich die Situationen besser einschätzen.

Meinem Mann geht es in erster Linie auch gar nicht um das Unfallrisiko durch Sturz, getreten werden etc. sondern um die Anmerkung der FA, dass ich in den ersten zwölf Wochen Sportarten vermeiden soll, bei denen mein Körper Erschütterungen ausgesetzt wird - so wie beim Dressurreiten.

Ich kenne ganz viele Reiterinnen, die bis zum Ende der SSW geritten sind und ich habe auch gehört, dass man, wenn man eben sonst immer geritten ist, auch weiter reiten kann, weil der Beckenboden so gut trainiert ist, dass die Erschütterungen dem Fötus nichts anhaben können.

Natürlich würde ich, sobald die SS weiter fortgeschritten ist, keine Turniere mehr reiten und nicht unbedingt ständig starken Trab üben bzw gar nicht mehr aussitzen - aber es geht mir um das hier und jetzt. Mich strengt eine Trainingseinheit mit meinem Pferd (wir trainieren auf S-Niveau in Richtung Grand Prix) kaum an, ich bin danach einfach gut warm aber nicht erschöpft oder außer Atem. Ich versuche, möglichst viel leicht zu traben, insbesondere, wenn ich im Trab freiere Tempi reite, weil mein Pferd doch relativ viel Schwung hat. Aber es gibt eben auch Lektionen, in denen ich aussitzen möchte und ich habe im März auch noch zwei Turniere genannt, dann wäre ich in der 10.-12. SSW.

Mir geht es auch total gut in der SS, ich fühl mich fit und wenn ich auf dem Pferd sitze, bin ich glücklich.

Meinem Mann wäre es am Liebsten, ich würde nur noch Schritt reiten oder am besten gar nicht mehr aufs Pferd.

Nun wollte ich mal hören, ob hier auch jemand im leistungsorientierten Bereich Dressur reitet und wie Ihr in der Frühschwangerschaft damit umgegangen seid...

Freue mich auf Eure Antworten!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Mehr lesen

3. März 2013 um 14:07

Hallo "Leidens"-Genossin
Hej, schön, dass jemand mir aus der Seele spricht; ja, es gibt zwar 20.000 Themen über Reiten und Schwangerschaft, aber wie es mit Reiten auf Leistungssportniveau aussieht, habe ich vorher auch noch nicht gefunden.

Ich kann dir auch keine Antwort geben, aber ich mache mir seit Anfang meiner SS auch Gedanken zu dem Thema. Ich bin noch ganz am Anfang (5+1), aber gerade jetzt, wenn man sich noch ganz wenig schwanger fühlt, ist das ja ein großes Thema, was meist mit VIELEN Emotionen geführt wird.

ich denke, die wichtigste Unterscheidung ist schon mal die, WIE und WAS geritten wird. Wir sind anscheinend beide ehrgeizige Reiterinnen mit einiger Erfahrung. Bei mir ist es das 6 1/2-j. Pferd, mit dem es dressurmässig gerade richtig gut voran geht.

Es ist nicht so, dass ich auf Teufel komm raus gefährlich leben will, aber mein Pferd war mein Lebensinhalt bis jetzt und zwar nicht so lockerflockig 2 mal die Woche bei gutem Wetter im Schritt raus, sondern täglich vor der Arbeit zwischen 6 und 8 Uhr morgens trainiert, 4-5 x im Monat Training, auch mit Wegfahren (alleine mit Pferd hinten drauf) usw.

Ich habe immer vorher gedacht: klaro reite ich weiter, auch Training, aber jetzt, wo ich mein Wunschkind erwarte, mache ich mir hauptsächlich darüber Gedanken.

Du wirst dich sowieso selber entscheiden müssen, was du willst, jeder sieht das anders, aber hier ein paar "Hilfen", die ich mir mantramässig vorbete:

1. Mein Frauenarzt sagte, dass ich ALLES weitermachen soll, was ich bisher gemacht habe. Sport tut gut und wie unsere Hotties unserer Psyche gut tun (vor allem nach dem Reiten, wenn er den Wechsel zB. schön durchgesprungen ist), wissen wir alle, oder? Er sagt: Leben entsteht im Leben.

2. Malin Baryard hat 6.Monatskugel noch große Preise gewonnen.

3. ich habe mit einer FA hier im Stall gesprochen, sie hat mir geraten, viel leichtzutraben, leichter Sitz im Galopp, wenn ausgesessener Trab weich, kann ich das auch machen.

4. Ich gehe manchmal mit gemischtem Gefühl los, wegen der ganzen Erschütterungen, aber wenn ich auf meinem drauf sitze, denke ich: ganz ehrlich, das ist auch nicht mehr, als wenn ich im Takt zu Musik mittanze oder wippe...


Ich werde es jetzt so handhaben, dass ich nach und nach weniger mache. Ich habe mich heute schon bei Galopp-Schritt-Übergängen nicht so ganz wohl gefühlt und deshalb lasse ich das jetzt weg. Trab-Tour wird gekürzt oder im leichttraben geritten bzw. lasse ich verstärkungen weg.
Ich habe einen Doppellongenkurs gebucht, damit ich den Dicken weiter ordentlich arbeiten nebenbei kann. Ich mache ganz viel Cavaletti-training an der Longe. Nebenbei reitet eine Reitbeteiligung ihn im Unterricht und springt ihn. Meinen Reitlehrern (zu denen ich weiter hinfahre) habe ich die "offizielle Version" erzählt (habe Rücken ) und wir machen trotzdem in abgespeckter Version Unterricht.
Da ich in 2 Wochen Beschäftigungsverbot bekomme, sollte mit dem Baby alles gut sein, habe ich noch mehr Zeit, also geht er morgens zusätzlich mit mir im Schritt ins Gelände oder später dann an der Hand.

Ich finde, man darf nicht alles aufgeben, was einem lieb war. Natürlich nehme ich Rücksicht, trinke nicht einen Tropfen Alkohol, Kaffee, esse sogar wieder Fleisch, aber man ist ja nicht krank und ich glaube, der Verlust wäre umso schlimmer, wenn doch etwas passiert, wenn ich mich paralytisch aufs Sofa lege die nächsten 10 Wochen...

Ich freu mich über Erfahrungen oder Ideen, was man sonst mit seinen Pferden anstellen kann, ohne sie zu schrubben , und ohne sie komplett abzutrainieren.

LG, Käthe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 14:14

... und für die wissenschaftliche angehauchten Ladies...
und vielleicht für deinen Mann (so habe ich meinen Mann auch überredet bekommen, dass ich weiterreiten kann ohne dass er böse ist):

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/12977/2/Kramarz_Susanna.pdf

eine Dissertation, die besagt, dass Reiterinnen (auch Leistungssport!) KEIN höheres Risiko der FG haben.

Schönes Wochenende !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 14:18

Ich reite zwar nicht,
Aber ich habe Badminton als Leistungssport betrieben.
Normalerweise auch ein Sport der nicht gerade empfohlen wird, durch viele ruckartige Bewegung und Sprünge.

Ich habe erst im 7. Monat aufgehört.
Meine Ärztin hat mir immer geraten auf mein Bauchgefühl zu hören und das habe ich getan.
Wenn ich an meine Leistungsgrenzen kam, hat mir mein Körper das sehr deutlich zu verstehen gegeben.
Und zum Schluss habe ich auch aufgehört weil ich mich nicht mehr wohl gefühlt habe. Da wusste ich, der Zeitpunkt ist gekommen...

Trotzdem fehlt mir der Sport sehr...

Wenn du das Risiko eines Sturzes als gering einschätzt, dann würde ich weiter machen so lange du dich wohl fühlst.
Ich meine Du dürftest ja nicht mal mehr auf ein Fahrrad steigen ode in ein Auto. Das Unfallrisiko ist da höher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 14:20
In Antwort auf dockaethe

Hallo "Leidens"-Genossin
Hej, schön, dass jemand mir aus der Seele spricht; ja, es gibt zwar 20.000 Themen über Reiten und Schwangerschaft, aber wie es mit Reiten auf Leistungssportniveau aussieht, habe ich vorher auch noch nicht gefunden.

Ich kann dir auch keine Antwort geben, aber ich mache mir seit Anfang meiner SS auch Gedanken zu dem Thema. Ich bin noch ganz am Anfang (5+1), aber gerade jetzt, wenn man sich noch ganz wenig schwanger fühlt, ist das ja ein großes Thema, was meist mit VIELEN Emotionen geführt wird.

ich denke, die wichtigste Unterscheidung ist schon mal die, WIE und WAS geritten wird. Wir sind anscheinend beide ehrgeizige Reiterinnen mit einiger Erfahrung. Bei mir ist es das 6 1/2-j. Pferd, mit dem es dressurmässig gerade richtig gut voran geht.

Es ist nicht so, dass ich auf Teufel komm raus gefährlich leben will, aber mein Pferd war mein Lebensinhalt bis jetzt und zwar nicht so lockerflockig 2 mal die Woche bei gutem Wetter im Schritt raus, sondern täglich vor der Arbeit zwischen 6 und 8 Uhr morgens trainiert, 4-5 x im Monat Training, auch mit Wegfahren (alleine mit Pferd hinten drauf) usw.

Ich habe immer vorher gedacht: klaro reite ich weiter, auch Training, aber jetzt, wo ich mein Wunschkind erwarte, mache ich mir hauptsächlich darüber Gedanken.

Du wirst dich sowieso selber entscheiden müssen, was du willst, jeder sieht das anders, aber hier ein paar "Hilfen", die ich mir mantramässig vorbete:

1. Mein Frauenarzt sagte, dass ich ALLES weitermachen soll, was ich bisher gemacht habe. Sport tut gut und wie unsere Hotties unserer Psyche gut tun (vor allem nach dem Reiten, wenn er den Wechsel zB. schön durchgesprungen ist), wissen wir alle, oder? Er sagt: Leben entsteht im Leben.

2. Malin Baryard hat 6.Monatskugel noch große Preise gewonnen.

3. ich habe mit einer FA hier im Stall gesprochen, sie hat mir geraten, viel leichtzutraben, leichter Sitz im Galopp, wenn ausgesessener Trab weich, kann ich das auch machen.

4. Ich gehe manchmal mit gemischtem Gefühl los, wegen der ganzen Erschütterungen, aber wenn ich auf meinem drauf sitze, denke ich: ganz ehrlich, das ist auch nicht mehr, als wenn ich im Takt zu Musik mittanze oder wippe...


Ich werde es jetzt so handhaben, dass ich nach und nach weniger mache. Ich habe mich heute schon bei Galopp-Schritt-Übergängen nicht so ganz wohl gefühlt und deshalb lasse ich das jetzt weg. Trab-Tour wird gekürzt oder im leichttraben geritten bzw. lasse ich verstärkungen weg.
Ich habe einen Doppellongenkurs gebucht, damit ich den Dicken weiter ordentlich arbeiten nebenbei kann. Ich mache ganz viel Cavaletti-training an der Longe. Nebenbei reitet eine Reitbeteiligung ihn im Unterricht und springt ihn. Meinen Reitlehrern (zu denen ich weiter hinfahre) habe ich die "offizielle Version" erzählt (habe Rücken ) und wir machen trotzdem in abgespeckter Version Unterricht.
Da ich in 2 Wochen Beschäftigungsverbot bekomme, sollte mit dem Baby alles gut sein, habe ich noch mehr Zeit, also geht er morgens zusätzlich mit mir im Schritt ins Gelände oder später dann an der Hand.

Ich finde, man darf nicht alles aufgeben, was einem lieb war. Natürlich nehme ich Rücksicht, trinke nicht einen Tropfen Alkohol, Kaffee, esse sogar wieder Fleisch, aber man ist ja nicht krank und ich glaube, der Verlust wäre umso schlimmer, wenn doch etwas passiert, wenn ich mich paralytisch aufs Sofa lege die nächsten 10 Wochen...

Ich freu mich über Erfahrungen oder Ideen, was man sonst mit seinen Pferden anstellen kann, ohne sie zu schrubben , und ohne sie komplett abzutrainieren.

LG, Käthe

Meine Gedanken...
Ich bin zwar noch nicht schwanger - wir planenen aber in den naechsten Monaten zu mit dem Hibbeln zu starten und da ich ein absoluter Kopf- und Planungsmensch bin, mache ich mir bzgl Reiten auch schon fasr taegl so meine Gedanken. Reite meinen "Dicken" derzeit 5x pro Woche meist dressurmaessig auf L/M Niveau (davon 1x Unterricht). Er ist ein absolutes Verlasstier, so dass ich das Risiko des Runterfallens riskieren wuerde, da wirkl sehr gering (Gelaende u Springen wuerde ich zB nicht mehr). Nun ist es aber leider so, dass mein Hueh ein echtes Sportgeraet ist, was heisst, er will und muss geritten werden-viel Schwung und extrem schlecht zu sitzen, muss durchgymn werden sonst steiff wie Parkbank... We ich das mit ihm mache, wenns soweit ist, weiss ich noch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 23:45

Oh vielen Dank ...
.... für Eure Antworten. Ich hatte ein paar Tage gar nicht reingeschaut und mich gerade riesig über Eure Antworten und Erfahrungen gefreut.

Bin morgen ab morgen in der 9. Woche (Wahnsinn, wie schnell das geht) und wollte mal kurz berichten, wie ich es nun mit der Reiterei in den letzten Wochen gehandhabt habe ...

- mein Mann hat eingesehen, dass er mir mehr Kummer zufügt, wenn er mir das Reiten verbietet, als wenn er mich einfach machen und selbst entscheiden lässt, was mir gut tut. Wir haben nach wie vor das Agreement: keine fremden Pferde mehr. Außerdem melde ich mich nach dem Training per Telefon er wünscht sich das, ich finde es süß und nehme da natürlich Rücksicht auf seine Bedürfnisse

- mein Trainer weiß Bescheid, da ich in den letzten 2 Wochen ein paar Mal wegen absoluter Koma-Müdigkeit oder leichter Übelkeit abgesagt habe (ich habe jeden Tag Training und wenn ich nicht, übernimmt er mit Beritt, sehr praktisch) - wir haben jetzt angefangen, mehr Galopparbeit zu machen und mein Pferd daran zu gewöhnen, dass ich im Trab viele Lektionen auch im Leichttraben reite (z.B. Passage oder Seitengänge).

- mir gehts nach wie vor super auf dem Pferd, hatte gerade 2 Tage Lehrgang und konnte ganz normal mitreiten. Hatte der Ausbilderin allerdings Bescheid gesagt und sie hat mich häufiger nach Pausen gefragt sehr lieb. Ich fühle mich top fit und konnte auch eine Stunde ganz normal durchreiten. Das Einzige was nervt, ist meine Oberweite die ist wirklich deutlich größer und empfindlicher geworden und stört mich richtig doll

- nachdem mein Pferd gestern am ersten Lehrgangstag unheimlich knallig und grell war (andere Halle, zum ersten Mal in diesem Winter seit Wochen wieder an einem anderen Ort zum Training, noch dazu lichtdurchflutete 80er Halle mit Tribüne und unruhiges Umfeld), habe ich ihn heute ablongiert. Kam mir zwar etwas blöd vor, ein erwachsenen S-Pferd abzulongieren, aber ich hielt es zum einen für vernünftiger, um ein wenig überschüssige Energie abzubauen und Losbockattacken zu vermeiden, zum anderen konzentrierte er sich beim Training danach einfach besser und war lockerer

- was ich instinktiv mache (sehr lustig). Bei Paraden zum Schritt sitze ich nicht mehr so tief ein. Insbesondere, wenn ich am Ende locker vorwärts-abwärts austrabe und mein Pferd wieder größere Tritte macht als in der Versammlung, pariere ich (mein Ausbilder würde mich töten ) so halb im Stehen und mit Stimme durch fühlt sich einfach besser an.

- Verstärkungen reite ich derzeit ganz wenig und wenn im Trab, dann im Leichttraben

- Wenn ich richtig vorwärts galoppieren muss (Spannung, Lösen, Durchsprung etc.), gehe ich in den Entlastungssitz

- beim Absitzen achte ich darauf, nicht mehr so ganz à la "ich hatte ne 1 im Schlturnen" schwungvoll runterzuspringen sondern lasse mich weicher runterrutschen. Aufsitzen geschieht eh nur von der Aufsteighilfe

- ich verlade nicht mehr alleine, wenn es irgendwie möglich ist - da ich aber, genau wie Du, dockaethe , zu den tough cookies unter den Reiterinnen zähle und mein Hoppa auch alleine durch die Gegend ziehe, inkl. Verladen und Co, ist das ziemlich ungewohnt aber für mich eine neue Erfahrung, nicht immer alles alleine können zu müssen

In 2 Wochen habe ich Turnier und bin echt gespannt, wie ich das schaffe und wie ich mit dem Pensum (4 Prüfungen an 3 Tagen, alles auf 60m) zurecht komme. Mein Frack passt am Bauch noch gut, allerdings ist er an der Brust sowas von eng, das finde ich ziemlich ätzend :P

Ich werde berichten.

Habt Ihr eigentlich Schwangerschaftsreithosen? Ich finde keine einzige im Netz und ich hätte doch gerne eine

Ganz liebe Grüße, Luxina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 23:49
In Antwort auf dockaethe

... und für die wissenschaftliche angehauchten Ladies...
und vielleicht für deinen Mann (so habe ich meinen Mann auch überredet bekommen, dass ich weiterreiten kann ohne dass er böse ist):

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/12977/2/Kramarz_Susanna.pdf

eine Dissertation, die besagt, dass Reiterinnen (auch Leistungssport!) KEIN höheres Risiko der FG haben.

Schönes Wochenende !!

Diss
Jaaaa die Diss hatte ich auch schon gefunden und ihm direkt unter die Nase gehalten Wissenschaftliche Beweise sind immer super!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2013 um 23:59
In Antwort auf gadi_12047989

Meine Gedanken...
Ich bin zwar noch nicht schwanger - wir planenen aber in den naechsten Monaten zu mit dem Hibbeln zu starten und da ich ein absoluter Kopf- und Planungsmensch bin, mache ich mir bzgl Reiten auch schon fasr taegl so meine Gedanken. Reite meinen "Dicken" derzeit 5x pro Woche meist dressurmaessig auf L/M Niveau (davon 1x Unterricht). Er ist ein absolutes Verlasstier, so dass ich das Risiko des Runterfallens riskieren wuerde, da wirkl sehr gering (Gelaende u Springen wuerde ich zB nicht mehr). Nun ist es aber leider so, dass mein Hueh ein echtes Sportgeraet ist, was heisst, er will und muss geritten werden-viel Schwung und extrem schlecht zu sitzen, muss durchgymn werden sonst steiff wie Parkbank... We ich das mit ihm mache, wenns soweit ist, weiss ich noch nicht...

Dressur
Hallo Salbeibonbon,

hast Du denn jemanden, der Dein Pferd mitreiten könnte? Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich in den letzten Wochen froh war, dass ich einen Profi für mein Pferd habe, denn egal wie sehr ich wollte - es ging einfach nicht. Mir war gar nicht mal so sehr übel, ich war einfach nur so fertig und neben der Spur, ich hätte das beim besten Willen nicht zum Stall und aufs Pferd geschafft ... dabei bin ich top fit. Ich hoffe, dass es Dir in Deiner Schwangerschaft so gut geht, dass Du nicht aussetzen musst ... wollte Dir nur schreiben, dass sich wirklich alles so sehr verändert kann, dass sich gar nicht mehr die Frage stellt, wie Du Dein Pferd locker reiten kannst sondern eher, ob Du es überhaupt zum Stall schaffst

Zum Reiten an sich: mein Pferd muss auch richtig gearbeitet werden, sprich durchgymnastiziert und gefordert, sonst macht der Blödsinn oder wird so stark, dass es einfach gar keinen Spaß mehr macht. Ich versuche dennoch, viel im Leichttraben zu reiten, also Ganasche lockern, Längsbiegung fordern, Hinterbein beweglich machen - das geht auch ohne auszusitzen. Ist in manchen Fällen sogar von Vorteil, wenn man z.B. in den Seitengängen etwas mehr Tempo machen und über Widerstände hinwegreiten kann. Schenkelweichen, später Schulterherein und Traversalen im Leichttraben sind super zum Lösen und durchgymnastizieren. Galopp finde ich derzeit persönlich angenehmer als Trab, also baue ich recht früh im Training die Galopparbeit ein und lege da einen Schwerpunkt.

Ich kann Dir auch nicht sagen, wie lange das gutgehen wird und es sich noch gut anfühlt auf meinem Flummi - aber ich glaube, da können wir getrost auf den Hinweis vieler Reiter-Mamis vertrauen - wenn es nicht mehr geht, dann merkst Du das und dann gibts da ja auch noch Doppellonge und Handarbeit.

Alles Liebe und viel Erfolg beim Hibbeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 7:02

Schwangerschaftsreitmode!!!
Hey,
Das hört sich alles ziemlich gut an!
Falls jmd tatsächlich eine Reithose für Schwangere findet, bitte unbedingt Bescheid sagen! Ich reite schon immer mit Knopf offen (peinlich!), aber bis jetzt hat's keiner gemerkt

Aber das wahre Problem ist bei mir auch eine Etage höher... AUA! Die Brüste tun SOOO weh beim reiten! Da sie auch echt schon gewachsen sind und ich nicht aussehen möchte, wie ein paar Damen aus dem Stall, über die wir früher immer geschmunzelt haben, da die auf sämtliche Unterwäsche beim Reiten verzichtet haben, habe ich mir jetzt einen chicen Sport- BH gekauft! Hilft immens!!!
Wünsche euch einen schönen Wochenstart!

Käthe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 10:40

Hallo
ich bin gerade auf deinen threard gesehen. und ich stand vor einigen wochen vor dem selben problem außer das es meine familie war die ein riesen ding draus gemacht haben. mein mann hat mich unterstützt.Meine Fa hat allerdings gesagt das es dem baby keinerlei was aus macht wenn ich weiter reite außer halt das runterfallen.
aber nun das ist ansichtssache.mitsprechen kann ich da auch mein wallach ist ein total liebes und talentiertes pferd allerdings manchmal ganz schön wild so das bei mir schnell die angst kann das ich doch mal runterfallen könnte.ich weiß das ich immer runterfallen kann und ich glaube ich spreche für alle reiter wenn ich sage das selbst die besten fallen und das man sich nur mit guter ausrüstung vor schlimmen verletzungen schützen kann.
nun ja was ich eigentlich sagen wollte:
-ich sitze nun weniger aus weil mein pferd auch sehr viel schwung hat
-ich longiere ihn ab wenn ich das gefühl habe er hat einen wilden tag.
-ich reite selbstverständlich nur mit helm sicherheitsweste (und begleitung im gelände)
nun ich denke sonst ist halt das reiten so wie das ganze leben ein risiko.
das wichtigste ist das du dich gut fühlst und es spaß macht.
ich fühle mich sehr wohl auf meinem pferd meist besser als irgendwo anders.
gruss sunny und mit reiter 14ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 11:24

Huhu
Am anfang meiner ss hab ich auch gesagt das ich auf jeden fall weiter reiten will aber jetzt habe mich am wochenende entschieden nicht mehr zu reiten bis mein zwerg da ist. Ich muss dazu sagen, dass mein pferd eh in rente ist und ich andere pferde geritten bin

Ich bin jetzt in der 21 ssw und am samstag hat mein pferd sich erschrocken und ist mir auf beide füsse gesprungen und hat mich etwas zwischen ihm und den zaun eingeklemmt ist weiter nix passiert ausser nem grossen schrecken und nem blauen fuss.
Aber da habe ich mich dazu entschlossen nicht mehr in der ss zu reiten - grade weil es auch nicht zwingend erforderlich ist da es nicht meine pferde sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 13:46
In Antwort auf mayte_11916687

Huhu
Am anfang meiner ss hab ich auch gesagt das ich auf jeden fall weiter reiten will aber jetzt habe mich am wochenende entschieden nicht mehr zu reiten bis mein zwerg da ist. Ich muss dazu sagen, dass mein pferd eh in rente ist und ich andere pferde geritten bin

Ich bin jetzt in der 21 ssw und am samstag hat mein pferd sich erschrocken und ist mir auf beide füsse gesprungen und hat mich etwas zwischen ihm und den zaun eingeklemmt ist weiter nix passiert ausser nem grossen schrecken und nem blauen fuss.
Aber da habe ich mich dazu entschlossen nicht mehr in der ss zu reiten - grade weil es auch nicht zwingend erforderlich ist da es nicht meine pferde sind.

Oh weia ...
Hallo Kölschmädche (und aus Bonn),

da sitzt Dir der Schreck bestimmt noch in den Knochen .... gut, dass Du das geschrieben hast, ich bin manchmal sooo leichtsinnig mit meinem Pferd, weil ich schon immer mit Pferden hantiere und einfach null Angst habe. Meiner ist auch im Umgang absolut lieb ... aber erschrecken kann er sich halt doch mal.

Wie hast Du das denn bislang mit der Reithose gelöst? In der 21. SSW hast Du doch bestimmt schon ein Bäuchlein, oder?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 13:48
In Antwort auf luca_12069403

Hallo
ich bin gerade auf deinen threard gesehen. und ich stand vor einigen wochen vor dem selben problem außer das es meine familie war die ein riesen ding draus gemacht haben. mein mann hat mich unterstützt.Meine Fa hat allerdings gesagt das es dem baby keinerlei was aus macht wenn ich weiter reite außer halt das runterfallen.
aber nun das ist ansichtssache.mitsprechen kann ich da auch mein wallach ist ein total liebes und talentiertes pferd allerdings manchmal ganz schön wild so das bei mir schnell die angst kann das ich doch mal runterfallen könnte.ich weiß das ich immer runterfallen kann und ich glaube ich spreche für alle reiter wenn ich sage das selbst die besten fallen und das man sich nur mit guter ausrüstung vor schlimmen verletzungen schützen kann.
nun ja was ich eigentlich sagen wollte:
-ich sitze nun weniger aus weil mein pferd auch sehr viel schwung hat
-ich longiere ihn ab wenn ich das gefühl habe er hat einen wilden tag.
-ich reite selbstverständlich nur mit helm sicherheitsweste (und begleitung im gelände)
nun ich denke sonst ist halt das reiten so wie das ganze leben ein risiko.
das wichtigste ist das du dich gut fühlst und es spaß macht.
ich fühle mich sehr wohl auf meinem pferd meist besser als irgendwo anders.
gruss sunny und mit reiter 14ssw


Hallo Sunny,

geht mir genau so - auf dem Pferd gehts mir immer super!

Ausreiten lass ich aber lieber sein, genau wie Springen oder sonstige Fun-Aktivitäten ... und wenns zum ersten Mal in diesem Jahr raus auf den Außenplatz geht, dann lass ich wohl auch lieber meinen Trainer drauf. Das wurmt mich zwar, weil ich nicht zu den Dressurtussis gehören will, die vor allem Angst haben und bei denen das Pferd bloß keinen falschen Tritt machen darf - aber da muss ich wohl mal mein Ego zum Wohle des kleinen Mitreiters hinten anstellen!

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2013 um 13:53
In Antwort auf dockaethe

Schwangerschaftsreitmode!!!
Hey,
Das hört sich alles ziemlich gut an!
Falls jmd tatsächlich eine Reithose für Schwangere findet, bitte unbedingt Bescheid sagen! Ich reite schon immer mit Knopf offen (peinlich!), aber bis jetzt hat's keiner gemerkt

Aber das wahre Problem ist bei mir auch eine Etage höher... AUA! Die Brüste tun SOOO weh beim reiten! Da sie auch echt schon gewachsen sind und ich nicht aussehen möchte, wie ein paar Damen aus dem Stall, über die wir früher immer geschmunzelt haben, da die auf sämtliche Unterwäsche beim Reiten verzichtet haben, habe ich mir jetzt einen chicen Sport- BH gekauft! Hilft immens!!!
Wünsche euch einen schönen Wochenstart!

Käthe


Hallo Käthe,

da sagst Du was ... finde das auch immer ziemlich hässlich, wenn die Damen beim Aussitzen obenrum so mitschwabbeln

Aber ich befürchte, ich seh mittlerweile genau so aus - deswegen bin ich ab sofort mit 2 BHs übereinander am Start - ein gut sitzender Bügel-BH und drüber noch ein Sport-BH ohne Bügel. Gut angeschnallt ist halb geritten, ne?

Wie weit bist Du denn jetzt? Hast Du schon ein Bäuchlein? Ich fühle mich gerade schon so rund, dass ich drüber nachdenke, morgen zum ersten Mal meine neue Schwangerschaftshose von H&M anzuziehen. Und das in der 9. Woche au weia. Das kann ja lustig werden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 11:35
In Antwort auf aragon_12836806

Oh weia ...
Hallo Kölschmädche (und aus Bonn),

da sitzt Dir der Schreck bestimmt noch in den Knochen .... gut, dass Du das geschrieben hast, ich bin manchmal sooo leichtsinnig mit meinem Pferd, weil ich schon immer mit Pferden hantiere und einfach null Angst habe. Meiner ist auch im Umgang absolut lieb ... aber erschrecken kann er sich halt doch mal.

Wie hast Du das denn bislang mit der Reithose gelöst? In der 21. SSW hast Du doch bestimmt schon ein Bäuchlein, oder?

LG

Luxina2013
du kommst aus bonn??? oder wie?

ja - inzwischen hab ich mich wieder was abgeregt, er hat es ja auch (natürlich) nicht extra gemacht. aber im ersten moment war ich sauer auf meinen stinker
Lieb ist meiner auch... eigenltlich...aber das zeigt einem mal wieder, dass wir mit lebewesen zusammen arbeiten und das man das nicht vergessen sollte... vor allem agieren die hottas ja um einiges schneller als wir überhaupt gucken können... von der reaktionszeit her... also immer schön aufpassen!

habe mir ne reithose (gebraucht) etwas größer gekauft... die is zwar an den beinen was weit... wobei sich das inzwischen auch schon etwas gelegt hat... ich hab schon einiges zugenommen... Grummel!!!!! (naja, wird danach wieder abgeritten alles hehe)

falls die hosen nicht mehr zu gehen - Haargummi dran und bauchband drüber!!!!

Wir können ja eine "die schwangeren reiterinnen-gruppe" oder so aufmachen!?! was meint ihr!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 12:05

Hallo ihr lieben Reiterinnen...
Dieser Threat gefällt mir prima weil ich auch Reiterin bin und ein eigenes Pferd habe, welches sehr gut im Training ist.
Mein Freund und ich wünschen uns ein Baby.
Das ist der kleine Unterschied zu euch, ich bin noch nicht schwanger!
Weiß noch gar nicht wie ich mir die Reiterei in der Schwangerschaft und auch die Zeit danach vorstellen soll.
Würde mich aber über einen Austausch freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 12:27

Guten tag
alsoich bin gestern nach der arbeit noch spontan zu meinem pferd und noch nee runde geritten eine freundin von mir aus dem stall ist reitlehrerin und die hat uns dann gestern mal ein wenig longiert wegen meinem sitz der dank der ss ein wenig korrektur nötig hat.im mom reite ich leider nur noch 2-3 mal in der woche da ich ja auch scho einen sohn habe und ich arbeite schaffe es leider nicht öfter zur zeit.
nun nachher geht es auch wieder hin und ich freu mich schon tatal das schöne wetter auf dem rücken des pferdes zu genießen.
gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 11:50


Hallo Mädels,

eine Gruppe zum Austausch fände ich auch super! Wie geht das hier? Bin neu ... und kenne mich noch nicht so gut aus.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 12:16


Hallo bin auch Reiterin und besitze ein eigenes Pferd würde mich hier gern anschliessen
Bin zwar "nur" freizeitreiter,Schwerpunkt Dressur u d Gelände aber ich muss schon sagen das es mich ganz schön anstrengt seit ich schwanger bin .nach ner halben Stunde Trab und galopparbeit bin ich fertig .
Noch bevor ich wusste das ich schwanger bin konnte ich schon nicht mehr wie ich wollte und hab mir da schon sorgen gemacht ob ich krank werde
Auch hab ich immer das Gefühl mit dem Becken nicht mehr so arbeiten zu können wie ich es gewohnt bin.mein stuti hackt da leider sehr schnell ein und läuft wie ne Gurke :/
Im Moment ist sie eh flitzig durch das Wetter ,da longier ich dann eher und mache bodenarbeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 12:47


Hallo Zusammen,
würde auch gerne bei Euch mitschreiben! Bin auch Reiterin mit eigenem Pferd und in der 28. SSW. Reiten kann ich mittlerweile nicht mehr, da mich sonst Symphysenschmerzen zu sehr plagen. Jetzt longiere ich halt nur noch oder gehe spazieren (oder mein Mann reitet). In meiner ersten Schwangerschaft (ist mittlerweile 10 Jahre her ) bin ich bis zum 7. Monat geritten, dann mußte ich aufhören, weil ich kaum mehr runter gekommen bin. (Bin immer mit dem Bauch hängen geblieben - Pferd ist 178 groß ). Bin damals im 3./4. Monat auch noch turniermäßig A-/L-Dressur geritten; habe die weiße Reithose zwar nicht mehr zu bekommen, aber mit einen Mähnengummi gings dann schon noch . Mittlerweile ist Pferdi in Rente und von da her machts auch nix, wenn der nicht mehr so viel gearbeitet wird. Ach ja, bin 2 Wochen nach der Geburt wieder auf dem Pferd gesessen und 6 Wochen später wieder die erste A + L Dressur geritten .
LG Maui mit reitender Tochter (10) und hoffentlich mal reitendem Bauchzwerg (28. SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 15:58
In Antwort auf rylee_12346871


Hallo Zusammen,
würde auch gerne bei Euch mitschreiben! Bin auch Reiterin mit eigenem Pferd und in der 28. SSW. Reiten kann ich mittlerweile nicht mehr, da mich sonst Symphysenschmerzen zu sehr plagen. Jetzt longiere ich halt nur noch oder gehe spazieren (oder mein Mann reitet). In meiner ersten Schwangerschaft (ist mittlerweile 10 Jahre her ) bin ich bis zum 7. Monat geritten, dann mußte ich aufhören, weil ich kaum mehr runter gekommen bin. (Bin immer mit dem Bauch hängen geblieben - Pferd ist 178 groß ). Bin damals im 3./4. Monat auch noch turniermäßig A-/L-Dressur geritten; habe die weiße Reithose zwar nicht mehr zu bekommen, aber mit einen Mähnengummi gings dann schon noch . Mittlerweile ist Pferdi in Rente und von da her machts auch nix, wenn der nicht mehr so viel gearbeitet wird. Ach ja, bin 2 Wochen nach der Geburt wieder auf dem Pferd gesessen und 6 Wochen später wieder die erste A + L Dressur geritten .
LG Maui mit reitender Tochter (10) und hoffentlich mal reitendem Bauchzwerg (28. SSW)


Hallo Maui und herzlich Willkommen!

Schön, dass Du mit dabei bist und hier auch die Erfahrungen einer Reiterin einbringst, die nicht zum ersten Mal schwanger ist - und uns Baby-Neulingen hoffentlich ein paar Sorgen nehmen kannst

Was sind denn Symphysenschmerzen? Kling ja fies

Gehe mir heute eine weiße Reithose von einer Freundin leihen, ich habe meine weißen Hosen zwar noch nicht anprobiert aber alleine die Vorstellung, mich noch in diese engen Dinger zwängen zu müssen, bereitet mir Bauchschmerzen.

2 Wochen nach der Geburt wieder auf dem Pferd? Das wäre ein Traum

LG Luxi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 16:01
In Antwort auf cicile_11987808


Hallo bin auch Reiterin und besitze ein eigenes Pferd würde mich hier gern anschliessen
Bin zwar "nur" freizeitreiter,Schwerpunkt Dressur u d Gelände aber ich muss schon sagen das es mich ganz schön anstrengt seit ich schwanger bin .nach ner halben Stunde Trab und galopparbeit bin ich fertig .
Noch bevor ich wusste das ich schwanger bin konnte ich schon nicht mehr wie ich wollte und hab mir da schon sorgen gemacht ob ich krank werde
Auch hab ich immer das Gefühl mit dem Becken nicht mehr so arbeiten zu können wie ich es gewohnt bin.mein stuti hackt da leider sehr schnell ein und läuft wie ne Gurke :/
Im Moment ist sie eh flitzig durch das Wetter ,da longier ich dann eher und mache bodenarbeit


Hallo Birgit,

auch an Dich: Herzlich Willkommen!

Das mit der Anstrengung kenne ich - auf dem PFerd gehts zwar noch, aber das ganze drumherum ... puuuah. Manchmal japse ich schon beim durch den Stall laufen. Dabei schlafe ich total viel und habe (natürlich) auch mit dem Rauchen aufgehört. Hoffentlich wird das bald besser ...

Wie weit bist Du denn?

LG Luxi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 16:19

Sollen wir ne kleine Vorstellungsrunde machen?
Ich fange mal an

Luxina

Ich bin 32 Jahre alt, lebe in Bonn, bin glücklich vergeben aber (noch) nicht verheiratet. Ich bin mit meinem ersten Kind schwanger und der errechnete Termin ist der 14.10.2013.

Mein Pferd ist ein 10-jähriger Wallach, den ich seit 6 Jahren besitze und wir sind auf Turnieren im Dressurviereck unterwegs. Zu Hause machen wir aber auch den ein oder anderen Sprung oder gehen mal ins Gelände.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 23:49

Luxina:
Ich bin Ende 10. Woche also noch nicht so weit frag mich auch wo das hinführen soll.ist alles irgendwie anstrengend geworden
Wenns pferdi ganz hinten auf der Wiese steht und ich sie holen muss bin ich schon erledigt :/

Ok vorstellen
Bin die Birgit ,27, und wohne in München ,komme aber ursprünglich aus Berlin mein Pferd kenne ich seit 8 Jahren und mir gehört sie seit 4 Jahren
Sie heißt b.ounty und ist eine 14 jährige Traber-Vollblutstute .stkm 1,55 und ziemlich kurz wir reiten viel ins Gelände und auf dem Platz oder in der Halle leider wurde bei der Maus früher viel falsch gemacht dadurch ist sie sehr schief aber wir arbeiten fleißig dran und es wird immer besser.sie läuft ganz nett und hat viel Charisma ,gibt sich Mühe und ist bei der Sache aber auf turnieren wird man uns nie sehen sie ist sehr dominant und braucht eine klare Führung ,die kriegt sie im moment nIcht so von mir und tanzt mir grad ein bisschen auf der Nase rum als würde sie was Ahnen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 19:14


So, ich bin auch mal wieder da! Hatte die letzten Tage viel zu tun, deswegen melde ich mich erst jetzt.
Dann will ich auch mal etwas von mir erzählen:
ich bin 41 Jahre alt, habe bereits eine 9jährige Tochter und bin nun in der 29. Woche schwanger mit einem Buben. Zu unserer Famile gehören noch mein ebenfalls reitender Mann, unsere 3 Pferde (Pony, 17 Jahre, mein "Dressur-Rentner", 21 Jahre, bis M gegangen und unser Pferde-Opi mit 30 - war früher das Springpferd meines Mannes bis S). Außerdem haben wir noch 3 Katzen. Die Pferde stehen auf einem Hof mit Selbstversorung und die Katzen wohnen bei uns im Keller. Es ist also immer was los!
Momentan plagt mich ziemlich die Müdigkeit, außerdem habe ich immer mal wieder Wadenkrämpfe. Nehme schon Magnesium; allerdings bekomme ich davon Durchfall - kann mir also das kleinere Übel aussuchen.
Ich versuche mich ab jetzt öfter zu melden und wenn Ihr noch Fragen habt - fragt ruhig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 7:04

Hallo ihr lieben...
Wie geht es euch mittlerweile? luxina, du bist dürftest ja jetzt schon einen guten SS-Bauch haben. Was macht die Reiterei!??

Ich bin endlich auch schwanger!
Weiß es seit Mittwoch, laut rechner wäre ich nun die 5 SSW und heute morgen hab ich meinen ersten FA Termin!

Reite bisher auch ganz normal weiter, fühle mich auch sehr wohl auf meinem Schatz!
Hoffe, dass es noch lange so geht! Weil er steht gerade sooo prima im Training und es wäre einfach zu schade, wenn er wochen- oder sogar monatelang stehen müsste
Dann müsste ich mir wohl doch Gedanken um eine RB machen, aber bisher ist ja alles gut

Wie ergehts euch???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 8:36
In Antwort auf gemini_12258312

Hallo ihr lieben...
Wie geht es euch mittlerweile? luxina, du bist dürftest ja jetzt schon einen guten SS-Bauch haben. Was macht die Reiterei!??

Ich bin endlich auch schwanger!
Weiß es seit Mittwoch, laut rechner wäre ich nun die 5 SSW und heute morgen hab ich meinen ersten FA Termin!

Reite bisher auch ganz normal weiter, fühle mich auch sehr wohl auf meinem Schatz!
Hoffe, dass es noch lange so geht! Weil er steht gerade sooo prima im Training und es wäre einfach zu schade, wenn er wochen- oder sogar monatelang stehen müsste
Dann müsste ich mir wohl doch Gedanken um eine RB machen, aber bisher ist ja alles gut

Wie ergehts euch???

Eigentlich ganz gut!
Bin mittlerweile 4 Wochen vor ET! Reiten geht ja schon länger nicht mehr, aber ab und zu gehe ich noch longieren. Sonst kümmert sich zum Glück mein Mann um die Pferde. Unsere Tochter ist vor 2 Wochen vom Pony gestürzt und hat jetzt einen Schlüsselbeinbruch - ist natürlich jetzt alles mühseliger, da ich jetzt mich und meine Tochter anziehen und bei div. Dingen helfen muß. Außerdem habe ich noch eine SS-Diabetes entwickelt und muß jetzt spritzen und aufpassen, was ich esse. Zum Glück habe ich ja nicht mehr so lange.
LG Maui

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 8:38

Hallo nun die zeit vergeht bin mitlerweile bei 22+0
ich wollte mal wieder einen bericht abgeben also ich reite immer noch allerdings elände nur noch imschritt sonst halt auf dem platz und da auch weiteresalerdings gar kein springen.
nun in den letzten tagen habe ich nach einer kleine trab strecke schon ein ziehen im bauch gehabt und habe bin ab dann nur noch im schritt gegangen.leider muss ich dazu sagen das mein pferd auch einfach ein schmeißer ist der hat sehr unsanfte gänge.nun ich werde es mal weiter beobachten.ansonsten wir es wahrscheinlich in den nächsten wochen am hochkommen scheitern, runter steige ich immeranders herum ab also das bein über den hals vom pferd aud dann auf dem po runter rutschen das ist meiner meinung baby schonender. mich lachen schon immer alles aus
gruss sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 13:18

Da bin ich
Hallo Ihr Lieben,

ja richtig, ich habe inzwischen ein ansehnliches Bäuchlein, leider ist der Rest meines Körpers auch der Meinung, so richtig schön schwanger aussehen zu müssen :P aber gut ... geht ja wieder weg. Bin jetzt in der 18. SSW.

Was das Reiten betrifft, ist alles prima. Ich habe kommendes WE noch ein Turnier genannt, das wird aber das letzte sein und wenn es mir an dem Tag gut geht, habe ich auch vor zu starten. Sonst bleibe ich halt zu Hause

Im Training merke ich, dass das Aussitzen sehr anstrengend ist bzw. dass ich instinktiv leichttrabe oder mich in den Bügel stelle, sobald mein Pferd zu sehr lostraben will. Ich sitze im Training im Trab kaum noch aus, mache viel Galopparbeit und trabe viel leicht. Am Turnier muss ich die Trabtour etwas ruhiger und weniger ausdrucksvoll reiten, aber ich kann mein Pferd sonst nicht mehr sitzen - und will das auch nicht.

Körperlich merke ich, dass es wichtig ist, unmittelbar vor dem Reiten noch mal Pipi zu machen, sonst ist es mit dem Sitzen ganz vorbei. Dann habe ich auf Bildern gesehen, dass ich mehr vornüber sitze und meine Bauchmuskeln immer mehr verschwinden und so auch meine Einwirkung flöten geht. Das deutliche höhere Körpergewicht und natürlich auch das Mehr an Bauch, Brust und Po machen sich auch bemerkbar, finde ich nicht sooo angenehm die Stiefel gehen zum Glück noch zu. Die Hosen allerdings muss ich ganz offen lassen und mit einem Haargummi schließen

Ansonsten ist alles okay, die Übelkeit, die mich leider noch zwischen SSW 8-14 im Griff hatte, ist überstanden und ich fühle mich wieder relativ fit.


Wie geht es Euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 13:20
In Antwort auf gemini_12258312

Hallo ihr lieben...
Wie geht es euch mittlerweile? luxina, du bist dürftest ja jetzt schon einen guten SS-Bauch haben. Was macht die Reiterei!??

Ich bin endlich auch schwanger!
Weiß es seit Mittwoch, laut rechner wäre ich nun die 5 SSW und heute morgen hab ich meinen ersten FA Termin!

Reite bisher auch ganz normal weiter, fühle mich auch sehr wohl auf meinem Schatz!
Hoffe, dass es noch lange so geht! Weil er steht gerade sooo prima im Training und es wäre einfach zu schade, wenn er wochen- oder sogar monatelang stehen müsste
Dann müsste ich mir wohl doch Gedanken um eine RB machen, aber bisher ist ja alles gut

Wie ergehts euch???


Herzlichen Glückwunsch und alles alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 14:36
In Antwort auf aragon_12836806

Da bin ich
Hallo Ihr Lieben,

ja richtig, ich habe inzwischen ein ansehnliches Bäuchlein, leider ist der Rest meines Körpers auch der Meinung, so richtig schön schwanger aussehen zu müssen :P aber gut ... geht ja wieder weg. Bin jetzt in der 18. SSW.

Was das Reiten betrifft, ist alles prima. Ich habe kommendes WE noch ein Turnier genannt, das wird aber das letzte sein und wenn es mir an dem Tag gut geht, habe ich auch vor zu starten. Sonst bleibe ich halt zu Hause

Im Training merke ich, dass das Aussitzen sehr anstrengend ist bzw. dass ich instinktiv leichttrabe oder mich in den Bügel stelle, sobald mein Pferd zu sehr lostraben will. Ich sitze im Training im Trab kaum noch aus, mache viel Galopparbeit und trabe viel leicht. Am Turnier muss ich die Trabtour etwas ruhiger und weniger ausdrucksvoll reiten, aber ich kann mein Pferd sonst nicht mehr sitzen - und will das auch nicht.

Körperlich merke ich, dass es wichtig ist, unmittelbar vor dem Reiten noch mal Pipi zu machen, sonst ist es mit dem Sitzen ganz vorbei. Dann habe ich auf Bildern gesehen, dass ich mehr vornüber sitze und meine Bauchmuskeln immer mehr verschwinden und so auch meine Einwirkung flöten geht. Das deutliche höhere Körpergewicht und natürlich auch das Mehr an Bauch, Brust und Po machen sich auch bemerkbar, finde ich nicht sooo angenehm die Stiefel gehen zum Glück noch zu. Die Hosen allerdings muss ich ganz offen lassen und mit einem Haargummi schließen

Ansonsten ist alles okay, die Übelkeit, die mich leider noch zwischen SSW 8-14 im Griff hatte, ist überstanden und ich fühle mich wieder relativ fit.


Wie geht es Euch?

Schön, daß es Euch gut geht!
@ Luxi: Jacket (bzw. Frack?) kriegst Du noch zu?

Ich renn im Stall schon lange mit ner alten SS-Jeans rum; gottseidank ist es jetzt wärmer geworden, ich bringe nämlich meine (Winter-) stalljacke kaum mehr zu. Neulich sagt doch so eine dumme Pute aus dem Stall zu mir: oh je, wenn ich mal schwanger bin, werd ich dann auch so fett? Ich war so perplex, daß mir leider keine schlagfertige Antwort eingefallen ist. Zumal ich dank meiner Diabetes seit Wochen nicht mehr zugenommen habe, nur 4 Wochen vor ET ist der Bauch nunmal nicht mehr zu übersehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 14:58
In Antwort auf rylee_12346871

Schön, daß es Euch gut geht!
@ Luxi: Jacket (bzw. Frack?) kriegst Du noch zu?

Ich renn im Stall schon lange mit ner alten SS-Jeans rum; gottseidank ist es jetzt wärmer geworden, ich bringe nämlich meine (Winter-) stalljacke kaum mehr zu. Neulich sagt doch so eine dumme Pute aus dem Stall zu mir: oh je, wenn ich mal schwanger bin, werd ich dann auch so fett? Ich war so perplex, daß mir leider keine schlagfertige Antwort eingefallen ist. Zumal ich dank meiner Diabetes seit Wochen nicht mehr zugenommen habe, nur 4 Wochen vor ET ist der Bauch nunmal nicht mehr zu übersehen.


Nö, Frack: keine Chance bei meinem Jackett müsste ich den unteren Knopf auflassen, ich habe mir jetzt aber ein größeres geliehen. Das sitzt zwar an den Schultern und Armen etwas locker aber sonst gehts. Ich werde die Richter fragen, ob ich die S* im Jackett reiten darf. Ist zum Glück kein St. Georg.

Was für eine blöde Nuss bei Dir im Stall. Wer weiß, das dahinter steckt ... hätte mcih aber auch total verletzt. Zu mir sind zum Glück alle total lieb am Stall und keiner hämisch. Natürlich weiß ich nicht, was hinter meinem Rücken geredet wird, aber wir sind nur eine kleine Truppe und da sind eigentlich alle sehr sehr lieb und fragen immer, wie es uns geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2013 um 15:38

Schön...
... Dass es hier allen so gut geht!
Morgen hab ich zum ersten Mal wieder Training seit ich es weiß!
Hab es aber meiner Trainerin heute schon gesagt, ich denke sie wird Rücksicht nehmen!
Hoffe aber dass das im Mom noch nicht notwendig ist, fühle mich ja noch komplett unschwanger!
Und Luxina, echt Hut ab, dass du noch Turniere reitest
Aber ich finde es total gut mich mit Leuten austauschen zu können, die denken wie ich!
Habe im Vorfeld mit Leuten gesprochen, die meinten reiten wäre schädlich, gefährlich, schwanger würden sie nie aufs Pferd!
Andere, die reiten wollten, sich aber unwohl und unsicher gefühlt haben und es deshalb sein ließen!

Ich werde so lange reiten es eben geht und nur meinen eigenen, kein Springen (habe ich eh selten gemacht) und keinen Galopp über offene Wiesen oder generell in der Gruppe (da isser immer unberechenbar).
Aber sonst habe ich wirklich ein feines Pferdchen, der mich schon durchschaukeln wird

Allen noch eine schöne Kugelzeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2013 um 18:06

Hhi
http://www.mailanda.com/extravagante-riemchen-plateau-high-heels-pumps-stiletto-damenschuhe-sky-heels-abendschuhe-party-disko.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2013 um 0:52

Anstrengedn alles
Hallo Mädels,

wie gehts Euch allen?

Ich jetzt in der 20. Woche und wollte kurz berichten, dass ich mein Turnier tatsächlich noch geritten bin und - bitte nicht schimpfen - ernsthaft 4 Prüfungen auf 60m geschafft habe. An 3 Tagen. Für mein Pferd ist das kein Problem, der braucht so seine 1-2 Runden, bis er sich richtig wohl fühlt im Viereck.

Ich habe immer darauf geachtet, dass ich mich gut fühle, keine Schmerzen habe und habe beim Abreiten viele Pausen gemacht, viel leicht getrabt und in mich reingehorcht.

Ich hatte wirklich gar keine Probleme, konnte sogar den starken Trab im Viereck sitzen und hatte keine Bedenken. Und das Beste - keine Atemnot in der Prüfung. Das fand ich wirklich erstaunlich, damit hatte ich zu nicht-schwangeren Zeiten immer mal zu kämpfen. Ob das doch am Rauchen lag? la la la la

Allerdings habe ich es seit dem mit dem Reiten relativ eingestellt, ich habe nämlich gemerkt, dass ich einfach nicht mehr so einwirken kann wie ich möchte und mein Pferd das leider ziemlich ausnutzt und mich versucht, aus dem Sattel zu ziehen. Ich bin ziemlich sauer auf ihn und tu mir das nicht mehr an. Ich reite jetzt noch 2x die Woche locker und longiere, aber mein Ehrgeiz in Sachen Dressur und "ich will noch alles können" ist um Längen zurückgefahren. Es ist auch wieder so ekelhaft kalt und regnerisch bei uns, ich hab gar keine Lust, in den Stall zu fahren und irgendwie gerade ein Motivationstief. Ich hinterfrage das aber gar nicht so sehr, eigentlich ist das ja positiv, wenn ich von selbst weniger Lust auf das Reiten habe und mich nicht dazu zwingen muss.

Am Wochenende habe ich auch gemerkt, dass ich einfach schon einen richtigen Bauch habe. Lange Stehen ist unangenehm, gehen viel anstrengender und beim Sitzen merke ich auch, dass da jetzt eben mehr ist als ne Speckrolle. Auf dem Pferd sehe ich leider sehr mopsig aus, ich bin ganz froh, nicht mehr in der Öffentlichkeit rumzureiten, war vorher doch ziemlich schlank und habe schon sehr stark zugenommen. Das kann noch heiter werden bislang sind es bestimmt schon 8-9 Kilo, hoffentlich geht das alles wieder weg und die alten Hosen passen wieder. Auf die Waage trau ich mich nicht mehr, muss aber diese Woche wieder beim nächsten Arztbesuch. Wäh.

Wie gehts Euch denn allen? Berichtet doch mal

Liebe Grüße, Luxi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2013 um 7:19

Guten morgen...
...Luxina, schön von dir zu lesen. Freue mich immer, weil es mich doch sehr interessiert.
Klasse, dass du das Turnier noch so ohne Probleme geritten bist Aber auch gut, dass du dir selber eingestehen kannst, dass es ketzt wohl nicht mehr so funktioniert.

Ich war bei meiner FÄ, bin jetzt 7. SSW und habe natürlich nach dem Reiten gefragt. Sie sagte, dass sie es frpher generell verboten hat, einfach wg der Sturzgefahr. Nachdem ihr aber jede Mutter schließlich gebeichtet hat, doch geritten zu sein, überlässt sie die Risikoeinschätzung nun jedem selbst.
Sie sagte mir, dass eigtl in der ersten Zeit übeehaupt nix passieren kann.
Ich habe mal irgendwoe gelesen, dass das Fehlgeburtenrisiko höher wäre wg dem Geschaukel.
Sie sagte, dass das absoluter Quatsch wäre. Eine intakte SS könne man selber kaum "zerstören", genauso wenig wie eine Nicht-Intakte halten.
Naja, das hat mich doch sehr beruhigt.
Weiter sagte sie noch, dass es den meisten Frauen etwa ab der 20sten Woche von selbst unangenehm wurde. Ist ja lustig, das gleihe beschreibst du ja

Also ich werde definitiv auch so lange reiten wie ich mich wohl fühle.
Morgens habe ich seeehr mit Übelkeit zu kämpfen Wenn ich abends auf dem Pferd sitze, ist das eigtl die einzige Zeit am Tag wo es mir richtig gut geht.

Allen einen schönen Mittwoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2013 um 15:08

Hallo Mädels,
Schön von Euch zu hören! Ich bin ja jetzt schon im Endspurt, 2 Wochen bis ET. Bauch ist ziemlich groß und hat sich gesenkt, Baby ist schön brav mit dem Kopf im Becken. Durch meine SS-Diabetes habe ich die letzten Wochen nicht mehr wirklich zugenommen - sind ca. 12 KG insgesamt.
Mit den Pferdis mach ich im Moment nicht mehr viel, nur noch ein bissel putzen und manchmal longieren. Bleibt im Moment alles am Männe hängen
Samstag waren wir mal wieder auf einem Turnier zum Zuschauen - da bekomme dann doch Lust, mal wieder mitzumischen! Mal schauen, wann ich wieder in den Sattel kann.
LG und passt auf Euch auf,
Maui

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 10:12

So, wir habens geschafft!
Am 02.06. um 0:24 kam R.aphael A.lexander zur Welt! 4065 g + 52 cm. Geburt hat zwar ein Weilchen gedauert (über 12 Std), aber wir habens gut überstanden. Ich bin allerdings ziemlich gerissen und mußte genäht werden. Mal schauen, wann ich wieder aufs Pferd kann
LG Maui & R.aphael, 2 Tage alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 11:22

Ohhh
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt
So 4 Wochen musst du bestimmt noch aushalten; ) berichte doch mal wann du wieder aufs pferd gekommen bist
Alles liebe Birgit und mika 23+3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 11:47


Herzlichen Glückwunsch zum Söhnchen!
Wünsche euch ne tolle zeit

Ja unbedingt, mich interessierts auch ab wann du wieder konntest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 12:39


yaaaay herzlichen Glückwunsch und schön, dass Du Dich meldest! Unsere erste echte Reiterthread-Mami jetzt wollen wir natürlich eine live-Berichterstattung, wie sich alles so entwickelt mit Baby und Pferden

Lieben Gruß,
Luxi (22+0)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2013 um 13:27

Reiten in der Schwangerschaft
ich habe euch eben zufällig gefunden und wollte malkurz berichten, wie es mir mit der Reiterei in der Schwangerschaft ergangen ist
Ich habe 2 Kinder, geboren 2010 und 2011, beide leider per ks
Die erste SS war völlig ungeplant und auch ungewollt( mittlerweile würde ich die Kleine für nichts mehr hergeben ), weshalb ich auf nichts Rücksicht genommen habe, das heißt, ich bin weiterhin gesprungen und weiter geritten wie vorher
Ich habe das erst gebremst, als ich in der 30.SSw mit vorzeitigeen Wehen ins KH musste, danach durfte ich nur noch Schritt reiten!
Die 2.SS bin ich komplett geritten, allerdings nicht mehr gesprungen und nur noch leichtgetrabt und das letzte Turnier in der 25,SSW!

Leider hatte ich bei beiden Kindern einen KS, saß aber trotzdem mit der Erlaubnis meiner Hebamme jeweils nach 5 Tagen wieder auf dem Pferd!!
Durfte erstmal nur Schritt riten, bis die Narbe nicht mehr geziept hat dabei und dann durfte ich langsam wieder anfangen, richtig zu reiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 11:15

Guten Morgen....
ihr Lieben!

Ich hatte mich ja schon mal vorsichtig vor ein paar Monaten bei Euch gemeldet. Mein Fast-Mann und ich haben uns nun dazu entschlossen in 4 Wochen die Pille abzusetzen. So ganz "überzeugt" sind wir zwar noch nicht, ob es der richtige Zeitpunkt ist, oder wir lieber noch etwas warten sollten (und "jetzige" Leben noch etwas auszukosten und genießen) - gerade ich hänge an meinem jetzigen Leben doch sehr und bin Realist genug zu sehen, dass Familie, Job und Pferd (Job und Pferd sind derzeit nahezu perfekt) langfristig wohl so wie es jetzt ist nicht vereinbar sind. Da Job und Familie nur bedingt einzuschränken sind, wird langfristig wohl das Pferd kürzer treten müssen (ggf sogar ganz verkauft? es graut mir, und JA ich bin ein Kopfmensch . Da ich aber nun schon 32 bin, durch Endometriose und Hashimoto vermutl sowieso nicht so schnell schwanger werde, wollen wir es jetzt "wagen". Wir wissen beide, dass wir 1-2 Kinder haben wollen und ich habe eben Angst, dass es später nicht mehr so klappt und wir sagen "ach hätten wir doch bloss früher angefangen" (ja Kopfmensch So wird es bei ersten "Übungszyklen" vermutl eher eine kleine Erleichterung sein, wenn es nicht direkt klappt (anders herum wäre es ein kleiner Schock , aber vielleicht sage ich das auch nur jetzt und wenn es dann ans Hibbeln geht, bin ich doch enttäuscht, wenns nicht gleich klappt.

Wie war es denn bei Euch? Könnt ihr meine "Zweifel" bzw mein so starkes Festhalten am "alten" Leben nachvollziehen? Gerade für uns Reiterfrauen ändert sich das Leben dann doch noch stärker, als bei Mädels, die das Tennisspielen oder Fitnessstudio zeitl etwas reduzieren müssen... An die schon-Mamis: wie ist Euer Leben jetzt? Ändern sich die Prioriäten tatsächlich? Ein bisschen habe ich auch davor Angst, da mich seit "eigentlich immer" das Pferd und die Reiterrei auch ein bisschen definiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 11:44


Hallo Salbeibonbon!

Wie es mit Kind und Pferd ist kann ich dir nicht sagen, aber ich kann deine Ängste und Sorgen so genau nachvollziehen, weil mir genau die gleichen Gedankengänge durch den Kopf gegangen sind.

Ich reite ja zwar nur Freizeitmäßig (außer mal ein paar Spaßturniere im Hor.se and Dog.trail), aber ich definiere mich auch über mein Pferd. Ich bin halt ein richtiges Pferdemädchen und oftmals stundenlang am Stall, mache auch jeden Tag was mit meinem Pferd und auch total vieilseitig, weil mir so viel Spaß macht. Sei es Platz- oder Hallenarbeit, Ausritte (Ausritte sind bei mir auch Training, es seidenn wir gondeln mal sonntags mit den ganzen Mädels durch den Wald) und ansonsten longiere ich oder geh mal nur spazieren.
Ich habe einen Edelbluthaflinger der sehr temperamentvoll ist und der einen etwas ungewönhlichen Werdegang hat. Der stand 13 Jahre lang total vernachlässigt auf einer Wiese mit Schafen bei einem Bauer.
War nicht eingeritten und niemand hat was mit ihm anfangen können.
Vor 4 Jahren hab ich ihn "kennengelernt", sollte mich eigentlich nur so ein bisschen kümmern weil die Familie von dem Besitzer Angst vor ihm hatte.
Und die hatte ich auch zuerst. Das war ein richtiges Monster. Alleine hätte ich mir das niemals angetan, aber ich hatte eine tolle Freundin die Reitlehrerin und Bereiterin ist und die mir unheimlich viel geholfen hat.
Es war zwar keine leichte Zeit, aber ich liebe das Pferd und mittlerweile ist er so ein toller Weggefährte geworden.
Der läuft toll, wir haben eine super Trainerin an der Hand.

Najaaa...also jetzt hab ich sehr weit ausgeholt
Was ich eigentlich damit sagen wollte. Ich weiß auch nicht wie es weitergeht mit ihm.
Bin jetzt in der 10SSW und reite noch ganz normal, aber ich bin mir schon bewusst, dass das nicht ewig so weitergeht und wenn das Kind da ist auch nicht.
Stehe aber an einem tollen Pensionsstall und ich denke es ist alles eine Frage der Organisation.
Finde es nicht schlimm, da er nur ein Freizeitpferd ist, wenn er dann mal ne Zeit viel steht und nur longiert wird oder so.
Ist dann halt so.

Wir haben im Dezember die Pille abgesetzt und 4mal hat es nicht geklappt.
Obwohl ich mit den gleichen Bedenken wie du an die Sache rangegangen bin, war ich schon beim ersten Mal hibbelig und die Gedanken kamen auf "was wenn es nie klappt?"

Es war jedesmal ein tiefer Rückschlag wenn ich meine Periode bekam, auch wenn ich mir immer sagte, länger Zeit das Leben zu genießen
Aber als der Test endlich postitiv war (und 4 Übungszyklen ist eigentlich echt schnell), war ich sooo glücklich und dann rückt das einfach in den Vordergrund.

Ich wünsche dir alles Gute, wir packen das

Aber würde auch gerne noch Erfahrungsberichte von Bereits-Müttern lesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 11:48
In Antwort auf gadi_12047989

Guten Morgen....
ihr Lieben!

Ich hatte mich ja schon mal vorsichtig vor ein paar Monaten bei Euch gemeldet. Mein Fast-Mann und ich haben uns nun dazu entschlossen in 4 Wochen die Pille abzusetzen. So ganz "überzeugt" sind wir zwar noch nicht, ob es der richtige Zeitpunkt ist, oder wir lieber noch etwas warten sollten (und "jetzige" Leben noch etwas auszukosten und genießen) - gerade ich hänge an meinem jetzigen Leben doch sehr und bin Realist genug zu sehen, dass Familie, Job und Pferd (Job und Pferd sind derzeit nahezu perfekt) langfristig wohl so wie es jetzt ist nicht vereinbar sind. Da Job und Familie nur bedingt einzuschränken sind, wird langfristig wohl das Pferd kürzer treten müssen (ggf sogar ganz verkauft? es graut mir, und JA ich bin ein Kopfmensch . Da ich aber nun schon 32 bin, durch Endometriose und Hashimoto vermutl sowieso nicht so schnell schwanger werde, wollen wir es jetzt "wagen". Wir wissen beide, dass wir 1-2 Kinder haben wollen und ich habe eben Angst, dass es später nicht mehr so klappt und wir sagen "ach hätten wir doch bloss früher angefangen" (ja Kopfmensch So wird es bei ersten "Übungszyklen" vermutl eher eine kleine Erleichterung sein, wenn es nicht direkt klappt (anders herum wäre es ein kleiner Schock , aber vielleicht sage ich das auch nur jetzt und wenn es dann ans Hibbeln geht, bin ich doch enttäuscht, wenns nicht gleich klappt.

Wie war es denn bei Euch? Könnt ihr meine "Zweifel" bzw mein so starkes Festhalten am "alten" Leben nachvollziehen? Gerade für uns Reiterfrauen ändert sich das Leben dann doch noch stärker, als bei Mädels, die das Tennisspielen oder Fitnessstudio zeitl etwas reduzieren müssen... An die schon-Mamis: wie ist Euer Leben jetzt? Ändern sich die Prioriäten tatsächlich? Ein bisschen habe ich auch davor Angst, da mich seit "eigentlich immer" das Pferd und die Reiterrei auch ein bisschen definiert.

Hallo Salbeibonbon,
Ich war auch in Deinem Alter, als ich mein erstes Kind bekommen habe. Bin damals auf A/L-Niveau Dressur geritten und war bis dahin voll berufstätig. Nach der Geburt sah's dann so aus: geritten bin ich wieder nach 2 Wochen, nach 6 Wochen erstes Turnier. Berufstechnisch habe ich nach 8 Monaten wieder 10 Std/Woche angefangen. Ging alles ganz gut, da ich volle Unterstützung durch meinen Mann (selber Reiter) und Omas/Opas hatte. Wies jetzt weiter geht, werde ich sehen; arbeiten gehe ich vorerst nicht mehr und reittechnisch: Pferd ist mittlerweile Rentner und muß nicht mehr voll gearbeitet werden. Das Leben ändert sich zwar mit der Geburt eines Kindes, aber ich denke, es lässt sich mit ein wenig Hilfe und Willen gut bewerkstelligen. Und ich würde dieses Leben gegen das Alte nicht mehr tauschen wollen!
LG Maui mit Tochter (10) und Söhnchen (4 Tage)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 11:55
In Antwort auf aragon_12836806


yaaaay herzlichen Glückwunsch und schön, dass Du Dich meldest! Unsere erste echte Reiterthread-Mami jetzt wollen wir natürlich eine live-Berichterstattung, wie sich alles so entwickelt mit Baby und Pferden

Lieben Gruß,
Luxi (22+0)

Hallo Luxi,
Vielen Dank für die Glückwünsche und ich werde Euch natürlich treu bleiben! Heute gehts nach Hause! Mal schauen, wie der junge Mann die Autofahrt findet
Sitzen und laufen kann ich trotz Naht schon wieder fast normal, mal schauen, wanns mich wieder aufs Pferd zieht . Lt. Arzt soll ich aber erst wieder nach Wochenbett, mal schauen, ob ich's so lange aushalte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 11:59
In Antwort auf gemini_12258312


Herzlichen Glückwunsch zum Söhnchen!
Wünsche euch ne tolle zeit

Ja unbedingt, mich interessierts auch ab wann du wieder konntest

Scaramouche und birgit
Herzlichen Dank für die Glückwünsche!
Natürlich berichte ich gerne weiter und wenn Ihr Fragen habt: fragt ruhig!
LG Maui

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 12:16

Kann Dich verstehen!
Hallo Salbeibonbon,

Dein Text könnte (mit Ausnahme der Vorerkrankungen, die habe ich zum Glück nicht) 1:1 von mir sein. Ich bin auch 32, bei mir lief es im Job und mit der Reiterei auch endlich richtig gut, schöne Wohnung, genug Geld, Pferd fit, Beziehung schön - alles super.

Ich bin ja jetzt in der 22. SSW und ich gebe ehrlich zu, dass ich schon mehr als einmal geflucht habe. Gerade, wenn es mir körperlich so schlecht ging. Noch dazu bin ich selbständig und wenn ich Tage hatte, an denen gar nichts ging, musste ich meinen Kunden absagen und ein gelber Schein nützte mir herzlich wenig.

Noch dazu weiß ich, dass ich bereits in der Schwangerschaft nicht mehr in dem Umfang arbeiten kann wie vorher. Ich bin Unternehmensberaterin, meine Arbeitstage sind sehr lang, immer mit Reisen verbunden, ich muss viel stehen und gehen - und wenn für den Kunden der Tag endet, fahre ich z.T. noch 4 Stunden nach Hause. Das ist einfach super anstrengend, wenn man nicht 100% fit ist.

Was die Reiterei betrifft, bin ich durch und durch Sportler, sehr ehrgeizig und war immer sehr athletisch und gut dabei.

Durch die SS hat sich einfach alles verändert, sowohl mein Körper und damit meine sportlichen Möglichkeiten als auch mein beruflicher Erfolg. Es fällt mir oft sehr schwer, das so hinzunehmen und zu akzeptieren und mich bedingungslos auf die Mutterrolle einzustimmen, denn das Kind ist noch nicht auf der Welt und ich bin eben auch ein Kopfmensch. Mir steigen keine Tränen in die Augen, wenn ich Bewegungen spüre und ich muss beim Anblick von Kinderkleidung auch nicht heulen. Ich bin eher rational geprägt und denke viel nach, wie das alles werden wird.

Deswegen kann ich Deine Zweifel gut verstehen und ich glaube, Du musst Dir einfach bewusst sein, dass Du beruflich und sportlich zumindest eine Zeit lang alle Ansprüche an Dich runterfahren kannst. Dein Job ist es dann, Mama zu werden und Dein Körper fordert das auch ein. Ich dachte immer, ich könnte mich zusammenreißen und wäre ja nicht zimperlich - aber was nicht geht, geht nicht.

Ich hoffe natürlich, dass es nach der Geburt zumindest sportlich wieder in gewohnten Bahnen verläuft, aber von der großen Karriere habe ich mich ehrlich gesagt verabschiedet.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 18:03

Ihr macht mir Mut
Es ist schoen zu hoeren, dass auch andere es mit aehnl Gedanken und Zweifeln gewagt haben. Eigentl denke ich, hat das die Natur schon so eingerichtet, dass man sich dann einfach nur wahnsinnig freut auf den Wurm... mein Kinderwunsch ist nur eben nicht so uneingeschraenkt - ich fange nicht an zu quieken, wenn ich ein Baby sehe, finde es zwar sehr suess, kann mir aber zh derzeit auch irgendwie nicht vorstellen das dann IMMER um mich herum zu haben. Andererseits denke ich dann, dass Leute nicht sogar mehrere Kinder kriegen wuerden, wenn es nicht einfach nur toll waere eine kleine Familie zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 18:12

Hihi...
Salbeibonbon, auch diese Aussage könnte wieder von mir kommen
Ich hatte noch nie einen ausgesprägten Kinderwunsch, hab zu meiner Mama immer gesagt, bevor ich ein Kind kriege lieber 10 Hunde
Ich kann auch mit fremden Kindern nur wenig anfangen.
Aber irgendwann kam halt einfach doch der Wunsch auf mit meinem Freund eine Familie zu gründen und ich stelle es mir toll vor so ein kleiner Mensch, bisschen Papa und bisschen Mama
Aber ich bin auch nicht so sentimental was das angeht, bin ja gerade 9 SSW und sah letzte woche zum ersten mal der herzchen schlagen!
Klar, war icherleichtert dass alles gut ist, aber ich war weit davon entfernt vor Glück zu zergehen oder gar zu weinen
Jeder is anders, wir sind bestimmt keine schlechteren Mütter als andere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram