Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Kurz vor der 1. Ausschabung (Fehlgeburt)

Kurz vor der 1. Ausschabung (Fehlgeburt)

23. Februar 2013 um 16:20

Hallo ihr Lieben!
Ich bin neu hier und brauche eure Hilfe und Beistand!
Nach unsere Hochzeit Mitte Oktober letzten Jahres hab ich die Pille abgesetzt. Wir sind beide schon 30 Jahre alt. Am 29.12.12 hatte ich meine letzte Periode. Total glücklich und voller Vorfreude war ich in dieser Woche am Montag bei meinen Frauenarzt. Sie machte Ultraschall und da der Schock: nur eine leere Fruchthülle! Kein Dottersack, nichts. Total enttäuscht hab ich mir den nächsten Termin für diese Woche Donnerstag mitgenommen und gehofft ... Doch der Ultraschall war unerbittlich und zeigte nichts anderes.
Die Ärztin riet mir zu einer Ausschabung. Ich könne auch warten dass es auf natürlichen Wege abgeht, aber sie meinte es könne auch da passieren, dass man danach noch eine Ausschabung machen muss weil oft nicht alles abgeht. Und dann meinte sie, wenn ich noch länger warten möchte, könne ich das tun, doch das wäre für mich sicherlich auch nicht gut, das warten ....
Ich fragte sie auch wegen einen medikamentiösen Abgang. Doch sie meinte dass machen sehr wenig Ärzte und sie zählt noch nicht darunter.

Gestern war ich zur Voruntersuchung im Krankenhaus.
Wieder das selbe Bild Ich meine, ich versuche mich auch damit zu trösten dass ja eigentlich kein Baby drin ist, aber trotzdem ... leider konnte es gestern nicht gemacht werden, da ich vor den Eingriff (Sonntag 22 Uhr, 4 Uhr Montag und 6 Uhr) jeweils 2 Tabletten einnehmen soll die den Muttermund weiten sollen und weicher machen sollen.
Nun sitze ich hier zu hause und warte und habe Angst. Schließlich besteht ja auch ein kleines Risiko der Unfruchtbarkeit nach den Eingriff.

Ich möchte auch bald wieder üben mit meinen Mann! Da gehen ja die Meinungen sehr auseinander! Ich will einen Zyklus abwarten und dann wieder loslegen ....

Wer von euch erlebt gerade ähnliches?
Wer kann mir die Angst bissl nehmen?
Wer will mit mir gemeinsam zu einer neuen Schwangerschaft fiebern?

Mehr lesen

23. Februar 2013 um 16:56

Alles wird gut
Erstmal tut es mir sehr leid, was dir passiert ist. Die Angst kann dir leider keiner nehmen. ich kenne das nur zu gut. Ich habe vor zwei jahren das gleiche erlebt und ich kann nur sagen, dass die angst immer da bleibt. Aber glaube mir, ich habe mir das alles viel schlimmer vorgestellt, als es wirklich war. ich musste leider zweimal zur Ausschabung, weil die beim ersten Mal nicht alles raus holen konnten, weil sie einfach vorsichtig sein wollten. Natürlich ist man in einer psychisch anderen situation in dem Moment. Ich habe damals auch gesagt, ich will sofort weiter üben und unbedingt ein Baby, aber mittlerweile ist es zwei Jahre her und ich bin nicht schwanger. Ich habe einfach eingesehen, dass ein neues Baby nichts ersetzen kann.
Glaube mir mein Frauenarzt war damals echt sehr gut zu mir. Ich hatte viele Ängste und er hat sich viel Zeit für mich genommen und mir immer wieder erklärt, dass die Natur das hervor sieht und ich nichts dafür kann, und dass es das nächste mal klappen wird und das wird es bei dir auch. Du solltest nach vorne schauen und es gibt eine Internetseite von sternchenmamis, die hat mir damals echt sehr geholfen, nur als kleiner Tipp von mir. Nimm dir Zeit und versuche einfach nichts zu überstürzen. Und nächste Mal wirds bestimmt klappen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 8:45
In Antwort auf zina_12368772

Alles wird gut
Erstmal tut es mir sehr leid, was dir passiert ist. Die Angst kann dir leider keiner nehmen. ich kenne das nur zu gut. Ich habe vor zwei jahren das gleiche erlebt und ich kann nur sagen, dass die angst immer da bleibt. Aber glaube mir, ich habe mir das alles viel schlimmer vorgestellt, als es wirklich war. ich musste leider zweimal zur Ausschabung, weil die beim ersten Mal nicht alles raus holen konnten, weil sie einfach vorsichtig sein wollten. Natürlich ist man in einer psychisch anderen situation in dem Moment. Ich habe damals auch gesagt, ich will sofort weiter üben und unbedingt ein Baby, aber mittlerweile ist es zwei Jahre her und ich bin nicht schwanger. Ich habe einfach eingesehen, dass ein neues Baby nichts ersetzen kann.
Glaube mir mein Frauenarzt war damals echt sehr gut zu mir. Ich hatte viele Ängste und er hat sich viel Zeit für mich genommen und mir immer wieder erklärt, dass die Natur das hervor sieht und ich nichts dafür kann, und dass es das nächste mal klappen wird und das wird es bei dir auch. Du solltest nach vorne schauen und es gibt eine Internetseite von sternchenmamis, die hat mir damals echt sehr geholfen, nur als kleiner Tipp von mir. Nimm dir Zeit und versuche einfach nichts zu überstürzen. Und nächste Mal wirds bestimmt klappen...

Danke und HILFE
für die schnelle Antwort! Wenn du in der gleichen Lage warst, muss ich dich noch was fragen ... Habe mich gestern intensiv über das Thema Ausschabung und so informiert. Um mir auch bissl die Angst zu nehmen .... Da habe ich ganz oft gelesen dass bei einigen eine leere Fruchthülle zu sehen war und ab rechnerisch der 9. SSW war plötzlich ein lebendiges Würmchen da! Viele haben dazu geschrieben dass der Eisprung einfach später war und die Frauenärzte dachten, dass sie schon weiter wären, was aber dann nicht der Fall war. Einige waren dann erst in der 6. SSW als wie angenommen in der 8.SSW. Nun weiß ich aber nicht wie groß in diesen Fällen die Fruchthülle war (auch wenn sie Maße angegeben hatten, konnte ich damit nicht anfangen). Meine Frauenärztin meinte nur, dass meine Fruchthülle schon die Größe einer 7. SSW hätte. Da denke ich wieder es ist alles richtig so und ich mach mich jetzt nur so fertig ... Aber morgen ist es schon so weit und meine Frauenärztin meinte auch, nachdem ich sie nach einen Eckenhocker fragte, dass man da wenigstens den Dottersack sehen müsste. Ich bin total verunsichert! Im KKH bestätigte mir die Ärztin die Aussage meiner Frauenärztin. Also dass da nichts zu sehen sei! Mehr habe ich die Ärztin im KKH aber nicht gefragt. Ich bereue aber und denke hätte ich noch sagen sollen, dass der Schwangerschaftstest erst rechnerisch (wie der Ärzte es rechnen mit 28 Tagen) in der 6.+2 SSW angezeigt hat dass ich schwanger bin? Ich meine im ersten Test in der 5. SSW war er noch nicht positiv!!! Hätte ich da was sagen sollen? Ich meine das ist mir erst jetzt klar geworden, nachdem ich mich informiert habe einwenig. Dann denke ich aber, die Frauenärztin hat ja auch anhand der Fruchhülle das Alter der Schwangerschaft bestimmt ... Ich bin krank geschrieben und mein Chef ist sehr verständnisvoll! Aber lass ich jetzt alles saußen und bekomme ich dann doch die Abbruchblutung oder es ist nichts zu sehen, mache ich mich doch total zum Obst und müsste dann wieder krank geschrieben werden und das fände dann glaub mein Chef nicht so wirklich toll. Außerdem will ich auch nicht die Kompotenz der Ärzte in Frage stellen.BITTE hilf mir oder helft mir!!!!!!

Ich meine ich bin jetzt 30 Jahre und möchte es schon sehr bald wieder versuchen! Ist ja nicht mehr soviel Zeit ....

Sehen die Ärzte eigentlich, wenn man auf den OP Tisch liegt in Narkose und die den Eingriff vornehmen noch davor sie alles rausholen, dass da doch noch ein Würmchen ist? Oder sehen die das erst dass es ein Irrtum war wenn es zu spät ist? Ich meine ich werde es nie erfahren wenn es so wäre, aber mich würde mal interessieren ab da noch die Möglichkeit bestände dass sie sagen da ist was!? Zum Ultraschall werde ich nicht mehr müssen, ich glaube nicht, dass man da was sieht .....

Bitte helft mir!!!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 10:14

Danke
für deine Antwort. Ja, die einen denken so und die anderen so. Die Meinungen gehen da sehr auseinander. Ich wurde überrumpelt und bin so fertig. Aber die wollen nicht dass sich da was entzündet und deswegen die Eile.
Mich hätte nur interessiert, ob Ärzte bei der Ausschabung, wenn sie sehen da ist doch was noch zurück können oder nicht.

Ja wie wahr. Es gibt solche Fälle und solche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 10:30
In Antwort auf alissa257

Danke und HILFE
für die schnelle Antwort! Wenn du in der gleichen Lage warst, muss ich dich noch was fragen ... Habe mich gestern intensiv über das Thema Ausschabung und so informiert. Um mir auch bissl die Angst zu nehmen .... Da habe ich ganz oft gelesen dass bei einigen eine leere Fruchthülle zu sehen war und ab rechnerisch der 9. SSW war plötzlich ein lebendiges Würmchen da! Viele haben dazu geschrieben dass der Eisprung einfach später war und die Frauenärzte dachten, dass sie schon weiter wären, was aber dann nicht der Fall war. Einige waren dann erst in der 6. SSW als wie angenommen in der 8.SSW. Nun weiß ich aber nicht wie groß in diesen Fällen die Fruchthülle war (auch wenn sie Maße angegeben hatten, konnte ich damit nicht anfangen). Meine Frauenärztin meinte nur, dass meine Fruchthülle schon die Größe einer 7. SSW hätte. Da denke ich wieder es ist alles richtig so und ich mach mich jetzt nur so fertig ... Aber morgen ist es schon so weit und meine Frauenärztin meinte auch, nachdem ich sie nach einen Eckenhocker fragte, dass man da wenigstens den Dottersack sehen müsste. Ich bin total verunsichert! Im KKH bestätigte mir die Ärztin die Aussage meiner Frauenärztin. Also dass da nichts zu sehen sei! Mehr habe ich die Ärztin im KKH aber nicht gefragt. Ich bereue aber und denke hätte ich noch sagen sollen, dass der Schwangerschaftstest erst rechnerisch (wie der Ärzte es rechnen mit 28 Tagen) in der 6.+2 SSW angezeigt hat dass ich schwanger bin? Ich meine im ersten Test in der 5. SSW war er noch nicht positiv!!! Hätte ich da was sagen sollen? Ich meine das ist mir erst jetzt klar geworden, nachdem ich mich informiert habe einwenig. Dann denke ich aber, die Frauenärztin hat ja auch anhand der Fruchhülle das Alter der Schwangerschaft bestimmt ... Ich bin krank geschrieben und mein Chef ist sehr verständnisvoll! Aber lass ich jetzt alles saußen und bekomme ich dann doch die Abbruchblutung oder es ist nichts zu sehen, mache ich mich doch total zum Obst und müsste dann wieder krank geschrieben werden und das fände dann glaub mein Chef nicht so wirklich toll. Außerdem will ich auch nicht die Kompotenz der Ärzte in Frage stellen.BITTE hilf mir oder helft mir!!!!!!

Ich meine ich bin jetzt 30 Jahre und möchte es schon sehr bald wieder versuchen! Ist ja nicht mehr soviel Zeit ....

Sehen die Ärzte eigentlich, wenn man auf den OP Tisch liegt in Narkose und die den Eingriff vornehmen noch davor sie alles rausholen, dass da doch noch ein Würmchen ist? Oder sehen die das erst dass es ein Irrtum war wenn es zu spät ist? Ich meine ich werde es nie erfahren wenn es so wäre, aber mich würde mal interessieren ab da noch die Möglichkeit bestände dass sie sagen da ist was!? Zum Ultraschall werde ich nicht mehr müssen, ich glaube nicht, dass man da was sieht .....

Bitte helft mir!!!

Also ich
würde immer wieder wenn es Nötig ist eine Ausschabung machen. Ich meine eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nie, aber deswegen kontrollieren das ja zwei Ärzte unabhängig voneinander. Und so schwer es klingt du musst dann einfach in dem Moment den Ärzten glauben. Also ich kann dir leider nur davon berichten, wie es bei mir war und wie ich aufgeklärt worden bin. Ich hatte null Blutungen und war in der 11SSW. ich war zur normalen Untersuchung bei meinem Frauenarzt, aber ich hab schon vorher gespürt das was nicht stimmt. Meine beste Freundin war mit und meinte im Wartezimmer noch zu mir ich soll mir keinen Kopf machen. Mein Frauenarzt hat mir dann gesagt, dass er keine Herztöne mehr sehen kann, aber zur genauen untersuchung müsste ich ins Krankenhaus. Und die Frauenärztin da hat mich super aufgeklärt. Sie hat mir alles gezeigt und mir erklärt, was sie da mit mir machen. Sie hat mir erklärt, wie eine Ausschabung funktioniert und auch welche risiken dort vorhanden sind. Und vor allem, was mir wichtig war, was passiert mit meinem Baby. Es hört sich doof an, es war erst die 11SSW aber für mich war und ist es trotzdem mein Baby gewesen. Nun liegt es mit ganz vielen anderen sternchenbabys aufm Friedhof. Die haben das mit einer kleinen Zeremonie gemacht, wirklich schön. Und ich denke wenn die Ärzte im KH verständnisvoll sind, dann werden sie dir jede Frage beantworten. Das habe ich so erlebt. Und zu deinem Chef. ganz ehrlich, ich denke schon, dass er es verstehen wird. Klar Männer sind da nen bisschen anders, aber ich habe gelernt, dass wenn du ehrlich zu den menschen bist, dass die dir dann in der Situation entgegen kommen. Schau mal ich hab zur der Zeit meine Schulische Ausbildung gemacht. Ich war vier wochen garnicht da und ich hab im unterricht auch nur halb aufgepasst. Es war sehr schwer für mich, denn babys hier und Babys da. Meine Lehrer waren aber sehr sensibel und haben mir meinen Raum gelassen und die Zeit. Als wir dann nen 3/4 Jahr später das Thema Todgeburt hatten und mein Lehrer darüber einen Film gezeigt hat, der für unsere Prüfung relevant war, war ich von den Stunden freigestellt, er meinte ich könne mir den Film Zuhause in ruhe mit einer vertrauten Person ansehen. Deswegen wenn du einen guten draht zu deinem Chef hast, rede mit ihm auch über deine Ängste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 10:37

Meine erfahrungen
hallo alissa,

zunächst einmal ganz ruhig! keine panik alles wird gut!

ich selber lag bei meiner ersten schwangerschaft ganz zu anfang auch im kh mit verdacht auf eileiterschwangerschaft. das zog sich über mehrere tage bis ich dann doch dem eingriff zur bauchspiegelung zugestimmt habe. stell dir vor, die schwestern hatten alle vorbereitungen für den eingriff bei mir getroffen (einlauf etc. pp.) ich lag im op-hemd, häubchen und thrombosestrümpfen und wartete darauf in den op geholt zu werden. die schwestern kamen und nahmen mich mit, mir war von der sog. "leck-mich-am-arsch-tablette" im wahrsten sinne des wortes alles sch..egal. doch dann das wunder! mein glück war, dass der arzt der mich operieren sollte kurz vorher noch einen ultraschall gemacht hat und siehe da: in der gebärmutter war die fruchthöhle mit dottersack zu sehn und die op wurde abgeblasen. mein töchterchen ist heute 5 und ich hatte eine total unkomplizierte schwangerschaft. unvorstellbar wenn es doch zu der op gekommen wäre!!

im moment habe ich gerade ein fehlgeburt hinter mir in der 7.ssw und die ärzte wollen unbedingt ausschaben, weil noch reste in der gebärmutter sind. und rate mal was ich dazu sage: ganz klar nein!

was ich damit NICHT sagen will, ist das du die ausschabung ablehnen sollst! du musst für dich eine entscheidung treffen, was du dir zutraust.

es kann gut möglich sein, dass du einen späten eisprung hattest und dein kleines sich erst in den nächsten tage oder erst nächste woche zeigt. aber ich bin keine ärztin, das sind nur laienhafte vermutungen.

die ärzte sind immer sehr schnell mit ausschabungen zum einen ist es für sie der weg auf nr. sicher zu gehen, dass der patientin nix passiert und auf sie die schuld abgewälzt wird und zum anderen bedeutest du geld. zu der erkenntnis bin ich gekommen, die sehen in dir und auch in mir natürlich geld was sie durch eine op verdienen.

natürlich ist es gut, dass es die schulmedizin gibt und sich immer weiter entwickelt. dabei geht uns vorallem aber uns frauen unser natürliches gefühl zu unserem körper total verloren. es gab zeiten, wo es sowas wie ultraschall nicht gab und auch fehlgeburten ganz von allein abgingen. sicherlich sind damit auch gefahren verbunden, das will ich nicht bestreiten, aber eine op ist auch nicht ohne risiken.

weil sich mein frauenarzt weigert mir weiter methergin (das soll die gebärmutter zusammenziehen) zu verschreiben und ich das auch im kh (wo die fehlgeburt diagnostiziert wurde) nicht weiter bekomme. habe ich mich jetzt selber gekümmert, aber auch das soll keine aufforderung sein, an sich selbst herum zu doktern! ich stehe im engen kontakt mit meiner hebamme von der ersten geburt, die mich in meiner einstellung nicht ausschaben zu lassen, voll und ganz unterstützt. mit homöopathie und tee lösen sich jetzt die gewebereste von alleine. selbstverständlich begebe ich mich ins kh falls ich schmerzen oder fieber bekomme.

wenn du nicht überzeugt bist von dem eingriff dann lass dir noch ein paar tage bedenkzeit.

lg und fühl dich lieb umarmt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 10:54
In Antwort auf eira_12909363

Meine erfahrungen
hallo alissa,

zunächst einmal ganz ruhig! keine panik alles wird gut!

ich selber lag bei meiner ersten schwangerschaft ganz zu anfang auch im kh mit verdacht auf eileiterschwangerschaft. das zog sich über mehrere tage bis ich dann doch dem eingriff zur bauchspiegelung zugestimmt habe. stell dir vor, die schwestern hatten alle vorbereitungen für den eingriff bei mir getroffen (einlauf etc. pp.) ich lag im op-hemd, häubchen und thrombosestrümpfen und wartete darauf in den op geholt zu werden. die schwestern kamen und nahmen mich mit, mir war von der sog. "leck-mich-am-arsch-tablette" im wahrsten sinne des wortes alles sch..egal. doch dann das wunder! mein glück war, dass der arzt der mich operieren sollte kurz vorher noch einen ultraschall gemacht hat und siehe da: in der gebärmutter war die fruchthöhle mit dottersack zu sehn und die op wurde abgeblasen. mein töchterchen ist heute 5 und ich hatte eine total unkomplizierte schwangerschaft. unvorstellbar wenn es doch zu der op gekommen wäre!!

im moment habe ich gerade ein fehlgeburt hinter mir in der 7.ssw und die ärzte wollen unbedingt ausschaben, weil noch reste in der gebärmutter sind. und rate mal was ich dazu sage: ganz klar nein!

was ich damit NICHT sagen will, ist das du die ausschabung ablehnen sollst! du musst für dich eine entscheidung treffen, was du dir zutraust.

es kann gut möglich sein, dass du einen späten eisprung hattest und dein kleines sich erst in den nächsten tage oder erst nächste woche zeigt. aber ich bin keine ärztin, das sind nur laienhafte vermutungen.

die ärzte sind immer sehr schnell mit ausschabungen zum einen ist es für sie der weg auf nr. sicher zu gehen, dass der patientin nix passiert und auf sie die schuld abgewälzt wird und zum anderen bedeutest du geld. zu der erkenntnis bin ich gekommen, die sehen in dir und auch in mir natürlich geld was sie durch eine op verdienen.

natürlich ist es gut, dass es die schulmedizin gibt und sich immer weiter entwickelt. dabei geht uns vorallem aber uns frauen unser natürliches gefühl zu unserem körper total verloren. es gab zeiten, wo es sowas wie ultraschall nicht gab und auch fehlgeburten ganz von allein abgingen. sicherlich sind damit auch gefahren verbunden, das will ich nicht bestreiten, aber eine op ist auch nicht ohne risiken.

weil sich mein frauenarzt weigert mir weiter methergin (das soll die gebärmutter zusammenziehen) zu verschreiben und ich das auch im kh (wo die fehlgeburt diagnostiziert wurde) nicht weiter bekomme. habe ich mich jetzt selber gekümmert, aber auch das soll keine aufforderung sein, an sich selbst herum zu doktern! ich stehe im engen kontakt mit meiner hebamme von der ersten geburt, die mich in meiner einstellung nicht ausschaben zu lassen, voll und ganz unterstützt. mit homöopathie und tee lösen sich jetzt die gewebereste von alleine. selbstverständlich begebe ich mich ins kh falls ich schmerzen oder fieber bekomme.

wenn du nicht überzeugt bist von dem eingriff dann lass dir noch ein paar tage bedenkzeit.

lg und fühl dich lieb umarmt!

Größe der Fruchthöhle
Mir würde es schon helfen zu wissen, ob die Ärzte anhand der Größe der Fruchthöhle genau die SSW bestimmen können? Schon das wurde mich sehr beruhigen. Dann wüsste ich, dass Sie mit der Berechnung der Schwangerschaft richtig liegen weil ich eben immer unregelmäßige Zyklen habe und wie gesagt, der Test erst in der 6. SSW positiv zeigte.

Und, danke für deine Hilfe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 11:05

Größe der fruchthöhle
ich glaub anhand der fruchthöhle können die das nicht bestimmen, nur anhand der embryonalen anlage. ich war mitte der 7. ssw beim ultraschall, da war eine winzige embryonale anlage zu sehn, aber noch zu klein um die größe und die ssw vom ultraschallgerät messen zu können. jetzt weiß ich nicht, ob das gerät so alt ist oder das generell noch sehr früh war.

so schwer es ist, hör auf dir so viele gedanken zu machen, du drehst dich nur im kreis. komm zur ruhe und versuche ein bisschen abzuschalten.

du musst morgen keine ausschabung machen lassen, du kannst jederzeit noch nein sagen, niemand kann dich dazu zwingen, wenn du nicht davon überzeugt bist. falls es doch keine intakte schwangerschaft sein sollte (was ich natürlich nicht hoffe) wird dir sicher in den nächsten tagen auch nichts schlimmes passieren. wie gesagt, falls es dir schlecht geht, du beunruhigt bist, blutungen, fieber etc. sofort ins kh!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 14:40

Noch ne Frage
Hatte gerade ein Telefonat mit einen Facharzt! (es gibt die kostenlose Hotline für AOK Mitglieder). Den habe ich nochmal alles geschildert so wie hier im Forum. Der meinte, dass ich noch nicht so weit bin, wenn ich erst in der (rein rechnerisch mit 28 Tagen vom 29.12.12. an) 6. Woche positiv getestet habe und in der 5. Woche der Test noch negativ war. Aber er meinte auch, dass die Frauenärzte anhand der Größe der Fruchthöhle ziemlich genau feststellen können in welcher Woche man ist (bei so um die 6.-7. SSW) und auch dass wenn sie morgen nochmal einen Ultraschall machen und da (eine Woche nach den ersten Ultraschall) immer noch nichts in der Fruchthöhle zu sehen ist, wirklich nichts ist!
Er hat aber auch gesagt, dass ich das morgen den Ärzten nochmal schildern soll. Hab ich da die Zeit morgen früh oder schieben die mich gleich in den OP? Bin ja schon für 6:30 eingeplant und alle untersuchungen wurden ja schon am Freitag gemacht. Oder wird IMMER noch mal ein Ultraschall gemacht? Wer weiß was? Und dann nehme ich ja auch ab heute abends tabletten, die den Muttermund weicher machen sollen und auch schon leichte Wehen einleiten ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 14:55
In Antwort auf alissa257

Noch ne Frage
Hatte gerade ein Telefonat mit einen Facharzt! (es gibt die kostenlose Hotline für AOK Mitglieder). Den habe ich nochmal alles geschildert so wie hier im Forum. Der meinte, dass ich noch nicht so weit bin, wenn ich erst in der (rein rechnerisch mit 28 Tagen vom 29.12.12. an) 6. Woche positiv getestet habe und in der 5. Woche der Test noch negativ war. Aber er meinte auch, dass die Frauenärzte anhand der Größe der Fruchthöhle ziemlich genau feststellen können in welcher Woche man ist (bei so um die 6.-7. SSW) und auch dass wenn sie morgen nochmal einen Ultraschall machen und da (eine Woche nach den ersten Ultraschall) immer noch nichts in der Fruchthöhle zu sehen ist, wirklich nichts ist!
Er hat aber auch gesagt, dass ich das morgen den Ärzten nochmal schildern soll. Hab ich da die Zeit morgen früh oder schieben die mich gleich in den OP? Bin ja schon für 6:30 eingeplant und alle untersuchungen wurden ja schon am Freitag gemacht. Oder wird IMMER noch mal ein Ultraschall gemacht? Wer weiß was? Und dann nehme ich ja auch ab heute abends tabletten, die den Muttermund weicher machen sollen und auch schon leichte Wehen einleiten ....

Also
ich hab verfolge gerade deinen Thread. Bin in einer ähnl. Situation wenn nicht die gleiche. Werde aber auf einen natürlichen Abgang warten, will keine AS. Schreibe dir jetzt aber eher wegen deinen Sorgen gerade. Ganz ehrlich, du klingst gerade sehr unsicher ob du die AS überhaupt machen sollst. Solange du nicht zu 100% sicher bist, dass da nichts mehr ist oder kommen kann würde ich keine AS machen lassen! Ganz ehrlich! Warte lieber noch ein paar Tage und klär dies alles vorher noch ab, wenn du abends die Tabletten nimmst, etc. kannst du nichts mehr rückgängig machen. Dir kann so eigentlich nichts passieren wenn du noch ein paar Tage wartest. Ich habe angeblich ein Windei. Weil mich mein FA aber gleich abgespeist hat, bin ich zu einer Hebamme die nun erstmal mein HCG und weitere Werte kontrolliert und auch sonst einen natürlichen Abgang unterstützt.
Lieber die OP noch einmal verschieben, ein paar Tage warten und dann sich zu 100% sicher sein, bevor du dir immer die Frage stellst ob es schon die richtige Entscheidung war. Soweit ich weiß, schallen sie schon noch einmal vor der OP, aber trotzdem. Was wenn man mit viel Pech grad nichts sieht und dann wäre bei gründlicher Suche eigentlich doch was da. Ich hab bei mir auch die Befürchtung das ich mir viell. keine Hoffnung zu machen brauch, andererseits denk ich mir, durch meinen MA im Dez. könnte sich mein Zyklus so verschoben haben, dass rein rechnerisch gar nichts klar ist zurzeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:00
In Antwort auf alissa257

Noch ne Frage
Hatte gerade ein Telefonat mit einen Facharzt! (es gibt die kostenlose Hotline für AOK Mitglieder). Den habe ich nochmal alles geschildert so wie hier im Forum. Der meinte, dass ich noch nicht so weit bin, wenn ich erst in der (rein rechnerisch mit 28 Tagen vom 29.12.12. an) 6. Woche positiv getestet habe und in der 5. Woche der Test noch negativ war. Aber er meinte auch, dass die Frauenärzte anhand der Größe der Fruchthöhle ziemlich genau feststellen können in welcher Woche man ist (bei so um die 6.-7. SSW) und auch dass wenn sie morgen nochmal einen Ultraschall machen und da (eine Woche nach den ersten Ultraschall) immer noch nichts in der Fruchthöhle zu sehen ist, wirklich nichts ist!
Er hat aber auch gesagt, dass ich das morgen den Ärzten nochmal schildern soll. Hab ich da die Zeit morgen früh oder schieben die mich gleich in den OP? Bin ja schon für 6:30 eingeplant und alle untersuchungen wurden ja schon am Freitag gemacht. Oder wird IMMER noch mal ein Ultraschall gemacht? Wer weiß was? Und dann nehme ich ja auch ab heute abends tabletten, die den Muttermund weicher machen sollen und auch schon leichte Wehen einleiten ....

Schwierige sache...
alissa du hast immer die möglichkeit noch "nein" zu der op zu sagen, niemand zwingt dich, du bist eine mündige patientin und kannst mitentscheiden, was du willst oder nicht willst.

wie lang waren deine zyklen bevor du schwanger wurdest? um mal ungefähr sagen zu können, wann evtl. dein letzter eisprung war.

ich an deiner stelle würde noch abwarten. wenn ich nicht 100% prozent von dem überzeugt wäre, was mir die ärzte sagen, würde ich mich nicht in den op begeben. wie ich dir ja schon geschrieben hatte, ich lag schon einmal fast im op und bin so froh, dass einer nochmal vorher geschaut hat und sich mein pünktchen dann endlich gezeigt hat! hätten die das während der op festgestellt, dass es eine intakte schwangerschaft ist, wäre es zu spät gewesen.

sobald du das zeug schluckst, was den muttermund weich macht, gibt es auch kein zurück mehr.

ich war in der 6. ssw das erste mal beim frauenarzt und da war die fruchthöhle auch noch leer, erst eine woche später sah man wie gesagt diese winzige embryonale anlage. leider hab ich es ja dann ein paar tage später verloren genauer gesagt am 11.2. und seit dem wollen die mich ausschaben, was ich bisher erfolgreich ablehne. nur mal so am rand: meine gewebereste, die ja ach so großen schaden in mir anrichten können, lösen sich grad mittels homöopathie ab trotz des traurigen anlasses freu ich mich grad so sehr darüber, dass mein körper das alleine schafft.

alissa... wenn du dir unsicher bist, ruf jetzt im kh an und sage, dass du noch ein paar tage bedenkzeit brauchst und morgen nicht zur op kommen wirst. bitte um noch eine ultraschalluntersuchung in ein paar tage und überstürze nichts. wie gesagt auch wenn es tatsächlich eine leere fruchthöhle bleibt, wird in den nächsten tagen sicher nichts schlimmes passieren. falls du blutungen etc. bekommst, gehst du selbstverständlich gleich ins kh.

ich hoffe, ich hab dich nicht noch mehr verwirrt. treffe einfach eine entscheidung, die sich für dich richtig anfühlt!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:08
In Antwort auf athena_12871980

Also
ich hab verfolge gerade deinen Thread. Bin in einer ähnl. Situation wenn nicht die gleiche. Werde aber auf einen natürlichen Abgang warten, will keine AS. Schreibe dir jetzt aber eher wegen deinen Sorgen gerade. Ganz ehrlich, du klingst gerade sehr unsicher ob du die AS überhaupt machen sollst. Solange du nicht zu 100% sicher bist, dass da nichts mehr ist oder kommen kann würde ich keine AS machen lassen! Ganz ehrlich! Warte lieber noch ein paar Tage und klär dies alles vorher noch ab, wenn du abends die Tabletten nimmst, etc. kannst du nichts mehr rückgängig machen. Dir kann so eigentlich nichts passieren wenn du noch ein paar Tage wartest. Ich habe angeblich ein Windei. Weil mich mein FA aber gleich abgespeist hat, bin ich zu einer Hebamme die nun erstmal mein HCG und weitere Werte kontrolliert und auch sonst einen natürlichen Abgang unterstützt.
Lieber die OP noch einmal verschieben, ein paar Tage warten und dann sich zu 100% sicher sein, bevor du dir immer die Frage stellst ob es schon die richtige Entscheidung war. Soweit ich weiß, schallen sie schon noch einmal vor der OP, aber trotzdem. Was wenn man mit viel Pech grad nichts sieht und dann wäre bei gründlicher Suche eigentlich doch was da. Ich hab bei mir auch die Befürchtung das ich mir viell. keine Hoffnung zu machen brauch, andererseits denk ich mir, durch meinen MA im Dez. könnte sich mein Zyklus so verschoben haben, dass rein rechnerisch gar nichts klar ist zurzeit

Nicht die hoffnung aufgeben!
ich drücke dir ganz fest die daumen, dass aus deinem "windei" doch noch ein kleines zappelndes lebendiges pünktchen wird!

irgendwie freu ich mich grad zu lesen, dass ich nicht alleine bin und nicht gleich jeder arztmeinung zustimme, vorallem was die ops angeht. die bei so vielen frauen nicht nötig wären. aber es geht ja schnell, ab in den op und gut. was das aber auch seelisch bei manchen frauen ausmacht, darüber denken die wenigstens ärzte nach. allein schon das wort "ausschabung" ist so scheußlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:10
In Antwort auf eira_12909363

Schwierige sache...
alissa du hast immer die möglichkeit noch "nein" zu der op zu sagen, niemand zwingt dich, du bist eine mündige patientin und kannst mitentscheiden, was du willst oder nicht willst.

wie lang waren deine zyklen bevor du schwanger wurdest? um mal ungefähr sagen zu können, wann evtl. dein letzter eisprung war.

ich an deiner stelle würde noch abwarten. wenn ich nicht 100% prozent von dem überzeugt wäre, was mir die ärzte sagen, würde ich mich nicht in den op begeben. wie ich dir ja schon geschrieben hatte, ich lag schon einmal fast im op und bin so froh, dass einer nochmal vorher geschaut hat und sich mein pünktchen dann endlich gezeigt hat! hätten die das während der op festgestellt, dass es eine intakte schwangerschaft ist, wäre es zu spät gewesen.

sobald du das zeug schluckst, was den muttermund weich macht, gibt es auch kein zurück mehr.

ich war in der 6. ssw das erste mal beim frauenarzt und da war die fruchthöhle auch noch leer, erst eine woche später sah man wie gesagt diese winzige embryonale anlage. leider hab ich es ja dann ein paar tage später verloren genauer gesagt am 11.2. und seit dem wollen die mich ausschaben, was ich bisher erfolgreich ablehne. nur mal so am rand: meine gewebereste, die ja ach so großen schaden in mir anrichten können, lösen sich grad mittels homöopathie ab trotz des traurigen anlasses freu ich mich grad so sehr darüber, dass mein körper das alleine schafft.

alissa... wenn du dir unsicher bist, ruf jetzt im kh an und sage, dass du noch ein paar tage bedenkzeit brauchst und morgen nicht zur op kommen wirst. bitte um noch eine ultraschalluntersuchung in ein paar tage und überstürze nichts. wie gesagt auch wenn es tatsächlich eine leere fruchthöhle bleibt, wird in den nächsten tagen sicher nichts schlimmes passieren. falls du blutungen etc. bekommst, gehst du selbstverständlich gleich ins kh.

ich hoffe, ich hab dich nicht noch mehr verwirrt. treffe einfach eine entscheidung, die sich für dich richtig anfühlt!

lg

Danke
du hast natürlich Recht! Aber irgendwie kann ich nicht mehr!
Du hast mich nicht verwirrt, bin für jeden Tipp dankbar! Aber vielleicht sollte ich den Ärzten vertrauen und nicht alles in Frage stellen? Ich meine wenn die aufgrund der Fruchthöhle die Schwangerschaftswoche bestimmen können... Ich weiß nicht was ich machen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:20
In Antwort auf eira_12909363

Nicht die hoffnung aufgeben!
ich drücke dir ganz fest die daumen, dass aus deinem "windei" doch noch ein kleines zappelndes lebendiges pünktchen wird!

irgendwie freu ich mich grad zu lesen, dass ich nicht alleine bin und nicht gleich jeder arztmeinung zustimme, vorallem was die ops angeht. die bei so vielen frauen nicht nötig wären. aber es geht ja schnell, ab in den op und gut. was das aber auch seelisch bei manchen frauen ausmacht, darüber denken die wenigstens ärzte nach. allein schon das wort "ausschabung" ist so scheußlich.

Danke
Ein Stück Hoffnung habe ich noch und selbst wenn, dann bin ich schon auch etwas gefasster weil ich ja weiß mir evtl. bevorsteht. Meine Hebamme ist auch Heilpraktikerin und hat mir schon angeboten, dass sie mich dann mit so allerlei Mittel unterstützen kann. Eigentlich halte ich nicht viel davon, aber hierbei ändere ich gerne meine Meinung. Lieber so, bevor ich evtl. meinem Körper schade. Eine OP ist immer ein Risiko, v.a. könnte was verletzt werden und mit 24 bin ich schon noch ziemlich jung für so etwas. Ich denke, mein Körper kommt allein damit klar. Früher gab es keine AS und in anderen Ländern lassen Frauen es auch auf natürli. Wege abgehen. Im schlimmsten Falle kann man immer noch in ein KH bei Fieber oder zu starken Blutungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:25
In Antwort auf alissa257

Danke
du hast natürlich Recht! Aber irgendwie kann ich nicht mehr!
Du hast mich nicht verwirrt, bin für jeden Tipp dankbar! Aber vielleicht sollte ich den Ärzten vertrauen und nicht alles in Frage stellen? Ich meine wenn die aufgrund der Fruchthöhle die Schwangerschaftswoche bestimmen können... Ich weiß nicht was ich machen soll.

Schon,
aber dein Arzt kann nicht in dich hineinsehen und deine Vergangenheit zurückverfolgen. Meine Hebamme sagte mir am Mittwoch, dass es völlig normal sei, dass Schwangere Frauen bzw. welche die nicht mehr verhüten und es unbedingt werden wollen plötzlich einen anderen Zyklus wie vorher haben und z.B. der normale 28 Tage Zyklus nicht mehr zutrifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 15:29
In Antwort auf alissa257

Danke
du hast natürlich Recht! Aber irgendwie kann ich nicht mehr!
Du hast mich nicht verwirrt, bin für jeden Tipp dankbar! Aber vielleicht sollte ich den Ärzten vertrauen und nicht alles in Frage stellen? Ich meine wenn die aufgrund der Fruchthöhle die Schwangerschaftswoche bestimmen können... Ich weiß nicht was ich machen soll.

Ich meine damit,
dass du nicht etwas tun solltest nur weil es mal ein paar Ärzte empfohlen haben und dir aber dein Bauchgefühl viell. was anderes sagt. Hier geht es um etwas, was du nicht mehr rückgängig machen kannst und ansonsten viell. noch bereust. An deiner Stelle würde ich noch warten. Dir kann ja so nichts passieren wenn du noch wartest. Falls du Fieber, starke Schmerzen oder schlimme Blutungen kriegst kannst du immer noch gleich ins KH. Versuch erstmal noch etwas zur Ruhe zu kommen und dir darüber klar zu werden was du willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 17:04
In Antwort auf athena_12871980

Danke
Ein Stück Hoffnung habe ich noch und selbst wenn, dann bin ich schon auch etwas gefasster weil ich ja weiß mir evtl. bevorsteht. Meine Hebamme ist auch Heilpraktikerin und hat mir schon angeboten, dass sie mich dann mit so allerlei Mittel unterstützen kann. Eigentlich halte ich nicht viel davon, aber hierbei ändere ich gerne meine Meinung. Lieber so, bevor ich evtl. meinem Körper schade. Eine OP ist immer ein Risiko, v.a. könnte was verletzt werden und mit 24 bin ich schon noch ziemlich jung für so etwas. Ich denke, mein Körper kommt allein damit klar. Früher gab es keine AS und in anderen Ländern lassen Frauen es auch auf natürli. Wege abgehen. Im schlimmsten Falle kann man immer noch in ein KH bei Fieber oder zu starken Blutungen.

Ihr seid alle so lieb!!!! Wäre schön wenn wir Kontaket halten!
Also ich bin jetzt gerade vom Krankenhaus heim! Hab gesagt, dass ich ziemliche Schmerzen habe und ob sie nochmal drüber schauen könnten und bin nebenbei all meine Fragen los geworden! Diese Ärztin war so lieb!!! Sie haben nochmal geschallt! Nichts! Sie meinte bei der Größe von 26,7 mm (diesmal habe ich aufgepasst) muss schon was zu sehen sein! Wisst Ihr wie groß eure Fruchthöhle ist? Ich bewundere euch, wie ihr warten könnt! Ich möchte nur noch alles hinter mich bringen um dann damit abzuschließen und zu trauern. Ich glaube ich würde die Ungewissheit nicht aushalten. Klar, es besteht die Chance auf ein Wunder, aber ich habe mir jetzt vier Meinungen von Ärzten eingeholt und alle waren einer Meinung
Sie haben mir auch erklärt, dass das Ausschaben keine schlechte Sache sei, weil Sie einfach auf Nummer sicher gehen wollten dass keine Entzündung entsteht wo dann die Eileiter schaden nehmen könnten! Klar, ich vergess auch nicht, dass man durch eine Ausschabung auch Unfruchtbar werden kann, aber daran mag ich nicht denken! Was meint ihr Lieben, die Chance ist doch gering?!

Ich finde die alternativen Methoden auch gut! Ich glaube aber, dass würde mich zu lange quälen und auch die Angst, dass nicht alles abgeht und dann doch noch eine Ausschabung machen zu müssen würde mich auch immer begleiten ....

Ich glaube einfach, wenn ich noch warte, und dann wird doch nichts, würde ich dran kaputt gehen....

Euch drücke ich natürlich so die Daumen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 19:38
In Antwort auf alissa257

Ihr seid alle so lieb!!!! Wäre schön wenn wir Kontaket halten!
Also ich bin jetzt gerade vom Krankenhaus heim! Hab gesagt, dass ich ziemliche Schmerzen habe und ob sie nochmal drüber schauen könnten und bin nebenbei all meine Fragen los geworden! Diese Ärztin war so lieb!!! Sie haben nochmal geschallt! Nichts! Sie meinte bei der Größe von 26,7 mm (diesmal habe ich aufgepasst) muss schon was zu sehen sein! Wisst Ihr wie groß eure Fruchthöhle ist? Ich bewundere euch, wie ihr warten könnt! Ich möchte nur noch alles hinter mich bringen um dann damit abzuschließen und zu trauern. Ich glaube ich würde die Ungewissheit nicht aushalten. Klar, es besteht die Chance auf ein Wunder, aber ich habe mir jetzt vier Meinungen von Ärzten eingeholt und alle waren einer Meinung
Sie haben mir auch erklärt, dass das Ausschaben keine schlechte Sache sei, weil Sie einfach auf Nummer sicher gehen wollten dass keine Entzündung entsteht wo dann die Eileiter schaden nehmen könnten! Klar, ich vergess auch nicht, dass man durch eine Ausschabung auch Unfruchtbar werden kann, aber daran mag ich nicht denken! Was meint ihr Lieben, die Chance ist doch gering?!

Ich finde die alternativen Methoden auch gut! Ich glaube aber, dass würde mich zu lange quälen und auch die Angst, dass nicht alles abgeht und dann doch noch eine Ausschabung machen zu müssen würde mich auch immer begleiten ....

Ich glaube einfach, wenn ich noch warte, und dann wird doch nichts, würde ich dran kaputt gehen....

Euch drücke ich natürlich so die Daumen!!!!

Bei mir
ist sie am 20.2.13 2cm groß gewesen, aber es war auch ein Dottersack, etc. zu sehen. Weißt du deinen HCG Wert, meiner von 20.2. lag bei 31000. Wenn du deine Werte weißt und diese kaum steigen oder gar sinken, dann würde das dir sicher bei deiner Entscheidung helfen oder?

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was ihm lieber ist. Selbst mein nicht so einfühlsamer FA meinte eine Ausschabung sei nicht so gut. ich kann das halt mit mir nicht vereinbaren, hatte schon eine FG und kann ungefähr erahnen was auf mich zukommt. Meine Hebamme, zugleich Heilpraktikerin, meinte sie kann auch mit Homö.-Mitteln nachhelfen, dass der Abgang dann schneller vorangeht wenn nötig. Das soll sich jetzt natürlich nicht heißen, dass ich irgend jemand verurteile, nur weil er eine AS macht. Bis vor ein paar Tagen wusste ich nicht mal, dass es so gute alternative Methoden gibt. Medikamentöse Möglichkeiten gibt es laut meinem FA auch, aber dieser vertreibt sie nicht.

Wünsch dir viel Kraft und Energie! Finde es gut, dass du im KH warst um noch einmal durchchecken zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 19:47
In Antwort auf athena_12871980

Bei mir
ist sie am 20.2.13 2cm groß gewesen, aber es war auch ein Dottersack, etc. zu sehen. Weißt du deinen HCG Wert, meiner von 20.2. lag bei 31000. Wenn du deine Werte weißt und diese kaum steigen oder gar sinken, dann würde das dir sicher bei deiner Entscheidung helfen oder?

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was ihm lieber ist. Selbst mein nicht so einfühlsamer FA meinte eine Ausschabung sei nicht so gut. ich kann das halt mit mir nicht vereinbaren, hatte schon eine FG und kann ungefähr erahnen was auf mich zukommt. Meine Hebamme, zugleich Heilpraktikerin, meinte sie kann auch mit Homö.-Mitteln nachhelfen, dass der Abgang dann schneller vorangeht wenn nötig. Das soll sich jetzt natürlich nicht heißen, dass ich irgend jemand verurteile, nur weil er eine AS macht. Bis vor ein paar Tagen wusste ich nicht mal, dass es so gute alternative Methoden gibt. Medikamentöse Möglichkeiten gibt es laut meinem FA auch, aber dieser vertreibt sie nicht.

Wünsch dir viel Kraft und Energie! Finde es gut, dass du im KH warst um noch einmal durchchecken zu lassen.

Dem kann ich nur zustimmen
als im kh die fehlgeburt bei mir festgestellt wurde, habe ich methergin bekommen, was aber nich wirklich half und sich die gebärmutter nicht leerte. darauf war ich bei meinem fa, der sagte, dass methergin nicht mehr verschrieben werden kann und alternativen gäbe es nicht. meine blutung hatte schon nach ein paar tagen so gut wie aufgehört, nur so bissl schmierblutung halt noch, dennoch immer noch die reste in der gebärmutter. seit freitag nehme ich globuli die das ganz unterstützen sollen und ES WIRKT! ich bin so froh, das könnt ihr euch nicht vorstellen. das ganze restgewebe kommt raus ohne schmerzen, ohne zu verbluten, obwohl mir die ärzte so eine angst gemacht haben. der körpr kann das, davon bin ich fest überzeugt!
wie hätte die menschheit überlebt, wenn alle frauen bei einer fehlgeburt ohne ausschabung "hops" gegangen wären, überlegt mal wie viele jahrtausende vor uns es nicht möglich war solche operationen durchzuführen. man braucht nur etwas vertrauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2013 um 20:16
In Antwort auf athena_12871980

Bei mir
ist sie am 20.2.13 2cm groß gewesen, aber es war auch ein Dottersack, etc. zu sehen. Weißt du deinen HCG Wert, meiner von 20.2. lag bei 31000. Wenn du deine Werte weißt und diese kaum steigen oder gar sinken, dann würde das dir sicher bei deiner Entscheidung helfen oder?

Jeder muss für sich selbst entscheiden, was ihm lieber ist. Selbst mein nicht so einfühlsamer FA meinte eine Ausschabung sei nicht so gut. ich kann das halt mit mir nicht vereinbaren, hatte schon eine FG und kann ungefähr erahnen was auf mich zukommt. Meine Hebamme, zugleich Heilpraktikerin, meinte sie kann auch mit Homö.-Mitteln nachhelfen, dass der Abgang dann schneller vorangeht wenn nötig. Das soll sich jetzt natürlich nicht heißen, dass ich irgend jemand verurteile, nur weil er eine AS macht. Bis vor ein paar Tagen wusste ich nicht mal, dass es so gute alternative Methoden gibt. Medikamentöse Möglichkeiten gibt es laut meinem FA auch, aber dieser vertreibt sie nicht.

Wünsch dir viel Kraft und Energie! Finde es gut, dass du im KH warst um noch einmal durchchecken zu lassen.

Keine Blutabnahme!
Es erfolgte keine Blutabnahme. Ich denke weil sie so rein gar nix im Ultraschall gesehen haben. Ich hab aber auch schon gelesen, dass der HCG Wert auch steigt wenn man eine leere Fruchthöhle hat und es dennoch später zum abbruch kam! Meine äfrauenärztin meinte ja auch, wenn wenigstens ein Dottersack zu sehen wäre, dann könnte es auch ein Eckenhocker sein.

Mädels, das nächste Mal mach ich alles anders! Da geh ich erst in der 10. SSW zum Frauenarzt oder so.

Mir geht es nicht gut! Verabschiede mich heute von euch!
Finde das toll, dass wir uns so helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 9:30
In Antwort auf alissa257

Keine Blutabnahme!
Es erfolgte keine Blutabnahme. Ich denke weil sie so rein gar nix im Ultraschall gesehen haben. Ich hab aber auch schon gelesen, dass der HCG Wert auch steigt wenn man eine leere Fruchthöhle hat und es dennoch später zum abbruch kam! Meine äfrauenärztin meinte ja auch, wenn wenigstens ein Dottersack zu sehen wäre, dann könnte es auch ein Eckenhocker sein.

Mädels, das nächste Mal mach ich alles anders! Da geh ich erst in der 10. SSW zum Frauenarzt oder so.

Mir geht es nicht gut! Verabschiede mich heute von euch!
Finde das toll, dass wir uns so helfen!

Wie geht es dir?
hallo, wollte mal hören wie es ausschaut, hast du alles gut überstanden?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 12:38
In Antwort auf eira_12909363

Wie geht es dir?
hallo, wollte mal hören wie es ausschaut, hast du alles gut überstanden?

lg

Alles gut!
Danke, lieb von dir! Mir geht es sehr gut! Mein Eingriff hatte gestern um halb acht früh stattgefunden. Sprich da wurde ich in den OP gefahren. Dann wurde ich von den OP Team ganz lieb auf den Eingriff vorbereitet und dann kam schon die Narkose. Genau um acht Uhr habe ich dann eine Stimme gehört: Frau ....! Ich war ab da wieder sofort richtig da und wurde auf mein Zimmer gefahren. Mein Mann wartete dort und ich war so froh dass er da bleiben durfte! Mir ging es nach der OP gut. Konnte auch problemlos auf die Toilette gehen und hatte die normalen Blutungen. Heute nur noch ganz wenig bräunliche Schmierblutung. Kurz vor 12:00 Uhr kam dann die Ärztin die mich operierte und sie meinte, dass alles gut verlaufen ist, sie nichts verletzt haben und sie nur gering Gewebe herausholten. Es war kein Embryo dabei! Dann durfte ich nach Hause und ich muss sagen, mir geht es gut, weil ich mir sage, dass ich kein Baby in mir hatte, sondern nur die leere Fruchthöhle! Klar habe ich Momente wo bei mir die Tränchen fließen, aber ich schau jetzt nach vorn!

Die Ärztin meinte, ich solle 3 Monatsblutungen abwarten eh ich wieder hibbel, aber ich weiß nicht, wirklich so lange? Ich will mich nicht unter Stress setzen, doch ich denke wenn es mir gut geht, seelisch wie körperlich könnte ich doch schon nach der ersten Monatsblutung wieder üben?

Hab gelesen man kann seiner Schleimhaut gutes mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee tun. Auch Mönchspfeffer soll gut sein. Mal sehen ...

Wie geht es dir? Irgendwas neues?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 15:19
In Antwort auf alissa257

Alles gut!
Danke, lieb von dir! Mir geht es sehr gut! Mein Eingriff hatte gestern um halb acht früh stattgefunden. Sprich da wurde ich in den OP gefahren. Dann wurde ich von den OP Team ganz lieb auf den Eingriff vorbereitet und dann kam schon die Narkose. Genau um acht Uhr habe ich dann eine Stimme gehört: Frau ....! Ich war ab da wieder sofort richtig da und wurde auf mein Zimmer gefahren. Mein Mann wartete dort und ich war so froh dass er da bleiben durfte! Mir ging es nach der OP gut. Konnte auch problemlos auf die Toilette gehen und hatte die normalen Blutungen. Heute nur noch ganz wenig bräunliche Schmierblutung. Kurz vor 12:00 Uhr kam dann die Ärztin die mich operierte und sie meinte, dass alles gut verlaufen ist, sie nichts verletzt haben und sie nur gering Gewebe herausholten. Es war kein Embryo dabei! Dann durfte ich nach Hause und ich muss sagen, mir geht es gut, weil ich mir sage, dass ich kein Baby in mir hatte, sondern nur die leere Fruchthöhle! Klar habe ich Momente wo bei mir die Tränchen fließen, aber ich schau jetzt nach vorn!

Die Ärztin meinte, ich solle 3 Monatsblutungen abwarten eh ich wieder hibbel, aber ich weiß nicht, wirklich so lange? Ich will mich nicht unter Stress setzen, doch ich denke wenn es mir gut geht, seelisch wie körperlich könnte ich doch schon nach der ersten Monatsblutung wieder üben?

Hab gelesen man kann seiner Schleimhaut gutes mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee tun. Auch Mönchspfeffer soll gut sein. Mal sehen ...

Wie geht es dir? Irgendwas neues?

Gestern...
...ging es mir nich so gut. ich war in der früh einkaufen gefahren und da merkte ich, dass ich noch nicht ganz so fit bin wie sonst. mitten im laden merkte ich auf einmal, dass ich blute (blutet ja schon seit freitag immer mal wieder ein wenig vor sich, wobei das gewebe ja mit abgeht) und ich dachte echt so mir läuft alles tschuldigung... beine runter. zuhause flitze ich immer gleich aufs die toilette, wenn ich das merke. aber jetzt mitten im geschäft.. wuuaaahhh... aber es war dann doch halb so schlimm, ich bin es nur einfach nich gewohnt mit binden durch die gegend zu laufen. dann war ich nochmal fix beim arzt, bescheid sagen, dass ich noch nicht zur op war und die sprechstundenhilfe hat mir einen termin für donnerstag gegeben. zuhause angekommen hat sich dann das vermutlich letzte größere gewebestück gelöst. daher ging es mir wohl vorher so bissl komisch. ich denke, jetzt hab ich es geschafft. am donnerstag werd ich es hoffentlich im ultraschall sehen, dass jetzt alles weg ist.

dann bin ich ja froh, dass du deine op gut überstanden und es jetzt hinter dir hast. schon dich noch gut und ruh die aus!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 18:33
In Antwort auf eira_12909363

Dem kann ich nur zustimmen
als im kh die fehlgeburt bei mir festgestellt wurde, habe ich methergin bekommen, was aber nich wirklich half und sich die gebärmutter nicht leerte. darauf war ich bei meinem fa, der sagte, dass methergin nicht mehr verschrieben werden kann und alternativen gäbe es nicht. meine blutung hatte schon nach ein paar tagen so gut wie aufgehört, nur so bissl schmierblutung halt noch, dennoch immer noch die reste in der gebärmutter. seit freitag nehme ich globuli die das ganz unterstützen sollen und ES WIRKT! ich bin so froh, das könnt ihr euch nicht vorstellen. das ganze restgewebe kommt raus ohne schmerzen, ohne zu verbluten, obwohl mir die ärzte so eine angst gemacht haben. der körpr kann das, davon bin ich fest überzeugt!
wie hätte die menschheit überlebt, wenn alle frauen bei einer fehlgeburt ohne ausschabung "hops" gegangen wären, überlegt mal wie viele jahrtausende vor uns es nicht möglich war solche operationen durchzuführen. man braucht nur etwas vertrauen

Gestern
rief mich noch meine Hebamme an, mein HCG war nur von 31000 auf 32000 gestiegen. Also eindeutig, dass nichts mehr da ist auf was wir hoffen können. Nun warte ich auf Blutungen und dass alles wieder normal wird.

Welche Globuli hast du da genommen und müssen die einem verschrieben werden? (Würde natürlich meine Hebamme fragen, ob und was sie empfiehlt, aber braucht man für so was immer ein Rezept?)

Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 18:54
In Antwort auf athena_12871980

Gestern
rief mich noch meine Hebamme an, mein HCG war nur von 31000 auf 32000 gestiegen. Also eindeutig, dass nichts mehr da ist auf was wir hoffen können. Nun warte ich auf Blutungen und dass alles wieder normal wird.

Welche Globuli hast du da genommen und müssen die einem verschrieben werden? (Würde natürlich meine Hebamme fragen, ob und was sie empfiehlt, aber braucht man für so was immer ein Rezept?)

Danke.

Globulis
ich denke nicht, dass du mit globulis eine fehlgeburt einleiten kannst.

vielleicht hilft dir die seite hier:

http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=243

auf jeden fall kannst du in der zeit des wartens auf eine blutung reichlich frauenmantel- und himbeerblättertee trinken.

wenn es dann anfängt zu bluten, stell dir genügend getränke ins bad, vielleicht noch schokolade und traubenzucker damit du kreislaufproblemchen vorbeugen kannst. welche woche bist du?

erschreck dich nicht wenns losgeht. ich war in der 7. woche und da kam wirklich ordentlich was raus. falls du einen mengenangabe willst, ich schätze so zwei suppenteller voll gewebe und halt blut .aber wenn dir irgendwas komisch vorkommt dann ruf dir auf jeden fall einen krankenwagen!!!

ich hatte ja quasi "nur" noch die gewebereste der fehlgeburt in mir und die sind mit "secale cornutum" raus gekommen, aber ich glaube nicht, dass das dein mittel im moment ist.

frag mal deine hebamme oder versuch einen termin bei einem heilpraktiker zu bekommen.

alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 19:54
In Antwort auf eira_12909363

Globulis
ich denke nicht, dass du mit globulis eine fehlgeburt einleiten kannst.

vielleicht hilft dir die seite hier:

http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=243

auf jeden fall kannst du in der zeit des wartens auf eine blutung reichlich frauenmantel- und himbeerblättertee trinken.

wenn es dann anfängt zu bluten, stell dir genügend getränke ins bad, vielleicht noch schokolade und traubenzucker damit du kreislaufproblemchen vorbeugen kannst. welche woche bist du?

erschreck dich nicht wenns losgeht. ich war in der 7. woche und da kam wirklich ordentlich was raus. falls du einen mengenangabe willst, ich schätze so zwei suppenteller voll gewebe und halt blut .aber wenn dir irgendwas komisch vorkommt dann ruf dir auf jeden fall einen krankenwagen!!!

ich hatte ja quasi "nur" noch die gewebereste der fehlgeburt in mir und die sind mit "secale cornutum" raus gekommen, aber ich glaube nicht, dass das dein mittel im moment ist.

frag mal deine hebamme oder versuch einen termin bei einem heilpraktiker zu bekommen.

alles gute!

Ok,
danke. Meine Hebamme ist zugleich Heilpraktikerin und hat wohl so allerlei Mittel die helfen könnten. Mal schauen. Erstmal lass ich es auf mich zukommen. Ich bin Ende 7 Woche etwa gewesen, als ich die Diagnose bekam und meine Werte sinken schon wieder erheblich. Hatte in der 4 Woche schon eine und die war schon nicht so ohne. Aber das wird schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 8:50
In Antwort auf athena_12871980

Ok,
danke. Meine Hebamme ist zugleich Heilpraktikerin und hat wohl so allerlei Mittel die helfen könnten. Mal schauen. Erstmal lass ich es auf mich zukommen. Ich bin Ende 7 Woche etwa gewesen, als ich die Diagnose bekam und meine Werte sinken schon wieder erheblich. Hatte in der 4 Woche schon eine und die war schon nicht so ohne. Aber das wird schon.

Pass ja auf dich auf!!!!
Ich weiß dass viele Ärzte und Hebammen je eine andere Meinung dazu haben, aber bitte pass auf dich auf! Wenn du deine Blutungen zu stark bekommst, kann es zu einen Blutsturz kommen und eine Not OP ist die Folge, weil du zuviel Blutverlust hast! Du solltest immer jemanden haben, den du im Notfall anrufen kannst und der schnell bei dir ist! Es ist nicht ohne. Deswegen sind die Ärzte bei uns in der Region sehr vorsichtig und wollen nichts riskieren! Bei mir sagten sie auch, dass wenn bei mir vor der Ausschabung die Blutungen einsetzen, sollte ich sofort ins Krankenhaus kommen. Bei meiner Schwester wiederum meinte die Ärztin (sie hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt) sie sollte auf den normalen Abgang warten und bei ihr war auch alles ok. Sie ist zur Nachkontrolle bei Ihrer Ärztin gewesen und es ist auch alles auf natürlichen Wege abgegangen.... Aber bitte pass auf dich auf!!!! Ja?

Ich wünsch dir viel Kraft! Ich bin auch da, wenn ihr mich braucht!

Kennt sich eigentlich von euch jemand näher mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee aus? Mönchspfeffer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 12:49
In Antwort auf alissa257

Pass ja auf dich auf!!!!
Ich weiß dass viele Ärzte und Hebammen je eine andere Meinung dazu haben, aber bitte pass auf dich auf! Wenn du deine Blutungen zu stark bekommst, kann es zu einen Blutsturz kommen und eine Not OP ist die Folge, weil du zuviel Blutverlust hast! Du solltest immer jemanden haben, den du im Notfall anrufen kannst und der schnell bei dir ist! Es ist nicht ohne. Deswegen sind die Ärzte bei uns in der Region sehr vorsichtig und wollen nichts riskieren! Bei mir sagten sie auch, dass wenn bei mir vor der Ausschabung die Blutungen einsetzen, sollte ich sofort ins Krankenhaus kommen. Bei meiner Schwester wiederum meinte die Ärztin (sie hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt) sie sollte auf den normalen Abgang warten und bei ihr war auch alles ok. Sie ist zur Nachkontrolle bei Ihrer Ärztin gewesen und es ist auch alles auf natürlichen Wege abgegangen.... Aber bitte pass auf dich auf!!!! Ja?

Ich wünsch dir viel Kraft! Ich bin auch da, wenn ihr mich braucht!

Kennt sich eigentlich von euch jemand näher mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee aus? Mönchspfeffer?

Tee
ich hab den himbeerblättertee damals zum ende der schwangerschaft bei meinem ersten kind getrunken. ob er was geholfen hat kann ich nicht wirklich sagen. sie kleine kam 9 tage zu spät, hatte aber eine 4 std. (vom platzen der fruchtblase bis das kindl dann da war) bilderbuchgeburt. der macht, glaub ich, das gewebe der mumu weich und bereitet auf die geburt vor. gerissen bin ich aber trotzdem ein wenig.

zum frauenmanteltee find ich den artikel ganz gut: http://www.pflanzenkunde.net/heilpflanzen/teepflanzen/frauenmanteltee.html

und zum mönchspfeffer kannste mal hier lesen: http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/moenchspfeffer

ich hab vor der ss gelegentlich mal sepia globulis genommen, weil ich oft mit zwischenblutungen zu tun hatte und auch so viele bzw. punkte auf mich zutreffen bei dem mittel.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 15:03
In Antwort auf alissa257

Pass ja auf dich auf!!!!
Ich weiß dass viele Ärzte und Hebammen je eine andere Meinung dazu haben, aber bitte pass auf dich auf! Wenn du deine Blutungen zu stark bekommst, kann es zu einen Blutsturz kommen und eine Not OP ist die Folge, weil du zuviel Blutverlust hast! Du solltest immer jemanden haben, den du im Notfall anrufen kannst und der schnell bei dir ist! Es ist nicht ohne. Deswegen sind die Ärzte bei uns in der Region sehr vorsichtig und wollen nichts riskieren! Bei mir sagten sie auch, dass wenn bei mir vor der Ausschabung die Blutungen einsetzen, sollte ich sofort ins Krankenhaus kommen. Bei meiner Schwester wiederum meinte die Ärztin (sie hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt) sie sollte auf den normalen Abgang warten und bei ihr war auch alles ok. Sie ist zur Nachkontrolle bei Ihrer Ärztin gewesen und es ist auch alles auf natürlichen Wege abgegangen.... Aber bitte pass auf dich auf!!!! Ja?

Ich wünsch dir viel Kraft! Ich bin auch da, wenn ihr mich braucht!

Kennt sich eigentlich von euch jemand näher mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee aus? Mönchspfeffer?

Ok,
danke für die lieben Worte. Ja, ich pass auf. So ganz ohne ist das ja leider nicht. Darf ich fragen in welcher Woche deine Schwester war als sie ihren Abgang hatte? Hatte sie Anzeichen, dass es losgeht wie rote Punkte im Ausfluss oder blutete sie plötzlich? Geh zurzeit ganz normal arbeiten und hoffe jetzt nicht, dass das Blut plötzlich voll raus strömt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 16:12
In Antwort auf athena_12871980

Ok,
danke für die lieben Worte. Ja, ich pass auf. So ganz ohne ist das ja leider nicht. Darf ich fragen in welcher Woche deine Schwester war als sie ihren Abgang hatte? Hatte sie Anzeichen, dass es losgeht wie rote Punkte im Ausfluss oder blutete sie plötzlich? Geh zurzeit ganz normal arbeiten und hoffe jetzt nicht, dass das Blut plötzlich voll raus strömt

Ja
darfst du. Sie war 7+5. Sie war kurz davor beim Frauenarzt und die meinte schon, dass da was nicht in Ordnung sei und zwei Tage später hatte sie ihren Abgang. Sie hatte normale Regelschmerzen bekommen und dann blutete sie .... So ganz genau habe ich sie auch nicht danach gefragt... Wenn du zu deinen Chef ein gutes Verhältnis hast, solltest du es mitteilen, denn wenn es losgeht kann es sein, dass du erstmal nicht bei deinen Arbeitsplatz bist, sondern auf den Klo. In dieser Hinsicht sehr riskant .... Meine Ärztin meinte nur, falls ich Blutungen bekomme sollte ich sofort zu ihr oder ins KH fahren. Aber da denken die Ärzte unterschiedlich und ich habe die Erfahrung nicht gemacht. Vielleicht gibt es auch Frauen die normal weiter ihre Arbeit verrichtet haben, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Ich denke es kommt darauf an wie weit man ist, je weiter desto intensiver. Am Besten du setzt dich mit deinen Arzt oder deiner Hebamme mal in Verbindung und fragst diese um ihren Rat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 18:22
In Antwort auf alissa257

Ja
darfst du. Sie war 7+5. Sie war kurz davor beim Frauenarzt und die meinte schon, dass da was nicht in Ordnung sei und zwei Tage später hatte sie ihren Abgang. Sie hatte normale Regelschmerzen bekommen und dann blutete sie .... So ganz genau habe ich sie auch nicht danach gefragt... Wenn du zu deinen Chef ein gutes Verhältnis hast, solltest du es mitteilen, denn wenn es losgeht kann es sein, dass du erstmal nicht bei deinen Arbeitsplatz bist, sondern auf den Klo. In dieser Hinsicht sehr riskant .... Meine Ärztin meinte nur, falls ich Blutungen bekomme sollte ich sofort zu ihr oder ins KH fahren. Aber da denken die Ärzte unterschiedlich und ich habe die Erfahrung nicht gemacht. Vielleicht gibt es auch Frauen die normal weiter ihre Arbeit verrichtet haben, aber das kann ich mir nicht vorstellen. Ich denke es kommt darauf an wie weit man ist, je weiter desto intensiver. Am Besten du setzt dich mit deinen Arzt oder deiner Hebamme mal in Verbindung und fragst diese um ihren Rat!

Bin
Gott sei Dank selbst meine Chefin, bin Leitung in meiner Einrichtung, dann muss ich mich selbst nicht rechtfertigen
Bei meinem letzten Abgang waren es auch Regelschmerzen zu Beginn, hoffe dass es dieses Mal genauso wird als Anzeichen.
Danke für deine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 10:50

Hallo
Ich war ebenfalls schwanger 11+4 als ich am Montag leichte Blutungen bekam. Am Dienstag dann zur Frauneärtzin, keine Herztöne mehr. Mittwoch dann ins KH zur Besprechung und Donnerstag morgen AS. Körperlich gehts so, hin und wieder noch schmerzen im Bauch und nur noch leichte Blutungen.
Mein Kopf denkt auch logisch das is ok, ......nur mein Herz sieht das etwas anders und treibt mir häufig unverhofft die Tränen in die Augen.

@Alissa: Hast du jetzt die AS machen lassen?
@diamond 86: Mir gings wie dir. Ich war auch froh, als die AS dann vorbei war und ich nicht mehr an den leblosen Wurm in mir denken muss.

Ganz liebe Grüße an alle deren Herz im Moment auch leiden muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 13:12
In Antwort auf kris_12901810

Hallo
Ich war ebenfalls schwanger 11+4 als ich am Montag leichte Blutungen bekam. Am Dienstag dann zur Frauneärtzin, keine Herztöne mehr. Mittwoch dann ins KH zur Besprechung und Donnerstag morgen AS. Körperlich gehts so, hin und wieder noch schmerzen im Bauch und nur noch leichte Blutungen.
Mein Kopf denkt auch logisch das is ok, ......nur mein Herz sieht das etwas anders und treibt mir häufig unverhofft die Tränen in die Augen.

@Alissa: Hast du jetzt die AS machen lassen?
@diamond 86: Mir gings wie dir. Ich war auch froh, als die AS dann vorbei war und ich nicht mehr an den leblosen Wurm in mir denken muss.

Ganz liebe Grüße an alle deren Herz im Moment auch leiden muss

Ja,
ich habe die Ausschabung am 25.02. machen lassen. Die Ärztin die mich operierte hat mir danach noch mal versichert, dass sie nur gering Gewebe entfernt haben und keine Embryoanlagen da waren. Mein Mann hat mich sehr unterstützt und heute einige Tränen weniger, bin ich froh, dass ich es gleich hab machen lassen. Ich sag mir, es war kein Baby da. Nur eine leere Fruchthöhle. Trotzdem ist es natürlich traurig. Und es gibt immer wieder Momente wo ich tief traurig bin. Aber dann gibt es auch Momente wo ich schon ganz gut damit umgehen kann und zuversichtlich bin.

Allerdings möchte ich es gern nach meiner ersten Regelblutung wieder probieren doch ich weiß nicht ob man nun drei Monate warten soll oder ob 1 Zyklus auch reicht. So nach dem Motto, der Körper weiß allein wann er wieder schwanger wird und das Risiko einer erneuten Fehlgeburt soll wohl nicht höher wie nach drei Monaten sein.

Montag habe ich meine Nachuntersuchung. Ich hoffe es ist alles in Ordnung. Blutungen hatte ich nur am Tag der OP. Schon ab Dienstag hatte ich nur noch eine leichte bräunliche Schmierblutung.

Ich wünche dir weiterhin viel Kraft! Was haben deine Ärzte gesagt wann du wieder schwanger werden darfst. Natürlich kommt es auch viel auf das seelische Befinden an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 13:42

Also,
so direkt hat da noch keiner was zu gesagt. Nur die Schwester aus der Tagesklinik hat die Monate gezählt und gesagt, naja sagen wir mal so Februar, März kannste sehn wir uns dann wieder mit Baby im Arm. Ich weiß net, wir sind am bauen, haben da jetzt eh noch bissl zu tun und wollen gerne Ende Mai Anfang Juni einziehen. Hoffe mal dass sich die Mens. schnell wieder einstellt aber würd glaube für mich, bzw. uns erst mal bis mai ca. warten.

Bei mir war die AS ja am Do und ich hab jetzt am Dienstag Nachuntersuchung. Mal hören was die Ärtzin da sagt.
Weißt du schon (oder auch die anderen) wann du wieder arbeiten gehtst? Ich bin jetzt erst mal bis Freitag krank geschr.
Arbeite im Kiga und da wussten alle Bescheid, weil ich sofort Beschäftigungsverbot hatte seit 14. Jan. Hab noch ganz prima letzte Woche Abschied gefeiert Und da hat das Herzlein schon lang net mehr geschlagen..........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2013 um 14:51
In Antwort auf kris_12901810

Also,
so direkt hat da noch keiner was zu gesagt. Nur die Schwester aus der Tagesklinik hat die Monate gezählt und gesagt, naja sagen wir mal so Februar, März kannste sehn wir uns dann wieder mit Baby im Arm. Ich weiß net, wir sind am bauen, haben da jetzt eh noch bissl zu tun und wollen gerne Ende Mai Anfang Juni einziehen. Hoffe mal dass sich die Mens. schnell wieder einstellt aber würd glaube für mich, bzw. uns erst mal bis mai ca. warten.

Bei mir war die AS ja am Do und ich hab jetzt am Dienstag Nachuntersuchung. Mal hören was die Ärtzin da sagt.
Weißt du schon (oder auch die anderen) wann du wieder arbeiten gehtst? Ich bin jetzt erst mal bis Freitag krank geschr.
Arbeite im Kiga und da wussten alle Bescheid, weil ich sofort Beschäftigungsverbot hatte seit 14. Jan. Hab noch ganz prima letzte Woche Abschied gefeiert Und da hat das Herzlein schon lang net mehr geschlagen..........

Ich
werde am Dienstag wieder auf Arbeit gehen. Also wenn bei der Nachuntersuchung alles in Ordnung ist. Arbeite in einen Büro, also nicht so schwer wie in einen Kiga damit umzugehen ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2015 um 20:03
In Antwort auf eira_12909363

Schwierige sache...
alissa du hast immer die möglichkeit noch "nein" zu der op zu sagen, niemand zwingt dich, du bist eine mündige patientin und kannst mitentscheiden, was du willst oder nicht willst.

wie lang waren deine zyklen bevor du schwanger wurdest? um mal ungefähr sagen zu können, wann evtl. dein letzter eisprung war.

ich an deiner stelle würde noch abwarten. wenn ich nicht 100% prozent von dem überzeugt wäre, was mir die ärzte sagen, würde ich mich nicht in den op begeben. wie ich dir ja schon geschrieben hatte, ich lag schon einmal fast im op und bin so froh, dass einer nochmal vorher geschaut hat und sich mein pünktchen dann endlich gezeigt hat! hätten die das während der op festgestellt, dass es eine intakte schwangerschaft ist, wäre es zu spät gewesen.

sobald du das zeug schluckst, was den muttermund weich macht, gibt es auch kein zurück mehr.

ich war in der 6. ssw das erste mal beim frauenarzt und da war die fruchthöhle auch noch leer, erst eine woche später sah man wie gesagt diese winzige embryonale anlage. leider hab ich es ja dann ein paar tage später verloren genauer gesagt am 11.2. und seit dem wollen die mich ausschaben, was ich bisher erfolgreich ablehne. nur mal so am rand: meine gewebereste, die ja ach so großen schaden in mir anrichten können, lösen sich grad mittels homöopathie ab trotz des traurigen anlasses freu ich mich grad so sehr darüber, dass mein körper das alleine schafft.

alissa... wenn du dir unsicher bist, ruf jetzt im kh an und sage, dass du noch ein paar tage bedenkzeit brauchst und morgen nicht zur op kommen wirst. bitte um noch eine ultraschalluntersuchung in ein paar tage und überstürze nichts. wie gesagt auch wenn es tatsächlich eine leere fruchthöhle bleibt, wird in den nächsten tagen sicher nichts schlimmes passieren. falls du blutungen etc. bekommst, gehst du selbstverständlich gleich ins kh.

ich hoffe, ich hab dich nicht noch mehr verwirrt. treffe einfach eine entscheidung, die sich für dich richtig anfühlt!

lg

Nein sagen trotz der Tablette
Hallo ich kenne es leider so, dass man vor der ausschabung 2 Tabletten nehmen muss, die den muttermund weich machen sollen!
Danach gibt es kein Zurück....meist gibt es die Tabletten am abend von der op oder ein paar Stunden vorher. Ist das falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen